Susemihl 260

Diskutiere Susemihl 260 im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; Hallo Gemeinde, bitte um Unterstützung, damit mein Maschinchen läuft. Die Kombi habe ich vor kurzem gekauft, da war noch so ein alter...

  1. Bunnes

    Bunnes

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gemeinde, bitte um Unterstützung, damit mein Maschinchen läuft.

    Die Kombi habe ich vor kurzem gekauft, da war noch so ein alter Starkstromstecker dran, den habe ich ersetzt, sonst nichts verändert.

    Problem: Leider schaltet die Maschine nicht von Stern auf Dreieck hoch, das Sägeblatt bleibt fast stehen bei dickeren Hölzern, zu wenig Kraft.

    So ist es aufgebaut:

    [​IMG]
    Von oben kommt der Strom rein und geht dann weiter zum Einschalter, mein Bruder ist Elektriker und hat mich gecoacht, offensichtlich braucht man bei Stern/Dreieck ja keinen Nullleiter. Alles angeschlossen wie vorher auch.

    [​IMG]
    Dann gehts weiter, durch den Einschalter, kommt unten auch Strom auf allen Phasen an.

    [​IMG]
    Dann rein in den Stern/Dreieck Schalter und ab zum Motor.

    [​IMG]
    Auf dem Schalter befindet sich ein Schaubild, welches ich nicht verstehe, was aber auf dem Anschlußplan erscheint(I u. II). Links/rechts einwandfrei, nur eben zu wenig, Phasentausch hat auch nichts gebracht

    [​IMG]
    Hier ist der Anschlußplan, linke Seite ist die richtige, meiner Meinung nach korrekt angeklemmt. Hier steht auch I und II.

    [​IMG]
    Bin auch unter den Motor gekrochen, lt. Typenschild paßt das alles.

    Was habe ich denn falsch gemacht? Der Anschlußplan spricht von "Brücken im Klemmenkasten entsprechend der Anschlußspannung". Gibt es noch eine andere Möglichkeit, die drei Phasen anzuschließen? Muß da was gebrückt werden um 380 V zu bekommen?

    Bin für jeden Vorschlag dankbar.

    MfG

    Tom
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Susemihl 260. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.526
    Zustimmungen:
    372
    :lol:

    Hole mal deinen Bruder her und zeige ihm das Typenschild.

    Dann frägst du ihn, ob er weiß, wie man anhand der Daten des Typenschildes erkennen kann,
    ob der Motor für Υ / Δ - Einschaltung geeignet ist!

    FAZIT: Falls ihr nicht ein 22o Volt Drehstromnetz habt,
    ist der Motor laut Typenschild nicht für Υ / Δ -Anlauf an einem 380 Volt Drehstromnetz geeignet.

    Anmerkung: Beim Netzbetreiber nachfragen, ob dieser 3kW DS-Motor an dessen Netz direkt eingeschaltet werden darf.

    Patois
     
  4. Bunnes

    Bunnes

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Typ mit Schild

    Moin.

    Bruderherz ist außen vor, der ist ja schon sit 25 Jahren raus, bin froh, daß mir überhaupt jemand die Kabelfarben erklären kann.

    Aber: Was bedeutet das den, was Du da jetztgeschrieben hast? Muß ich brücken oder nicht? Oder anders klemmen? Kann ich die überhaupt verwenden? Schließlich ist die Maschine so ja Original-Susemihl, also irgendwie muß das so mal gelaufen sein :roll:

    Wie ist der Lösungsansatz?
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.526
    Zustimmungen:
    372
    .
    1. Möglichkeit: nimm Kontakt zum Verkäufer auf und frage ihn, ob er die Maschine an einem 220-Volt-Drehstromnetz betrieben hat.

    Ein DS-Motor mit den Daten des von dir gezeigten Typenschildes kann nur an einem 220-Volt-Drehstromnetz mit Stern/Dreieck-Anlauf betrieben werden.

    An einem 380-Volt-Drehstromnetz liegt dieser DS-Motor nach Umschaltung auf "Dreieck" an einer für seine Wicklung zu hohen Spannung!

    Der Motor wird, -falls der Motorschutz nicht rechtzeitig anspricht -, über kurz oder lang zerstört werden, wenn er in Dreieck-Schaltung an 380V gelegt wird.

    Bezüglich der "Brücken": wenn man einen Motor mit Stern/Dreieck-Anlauf betreiben möchte, werden alle "Brücken" entfernt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man den Motor über einen handbetätigten Υ / Δ Schalter einschaltet, oder ob man eine Υ / Δ Schützkombination zum Einschalten verwendet.

    Von den 6 Klemmen des Motor-Klemmbretts müssen Verbindungen zu den Schaltgeräten hergestellt werden.
    Im Schaltgerät wird intern die Brücke für den Sternpunkt erzeugt, solange sich der Υ / Δ Schalter in der Stellung "STERN" befindet.

    Wenn dir der Netzbetreiber nicht erlaubt den 3kW-Motor mit Direkt-Einschaltung zu betreiben, musst du einen anderen Motor an die Maschine anbauen.

    Achtung: Motor nicht durch zu große und zu schwere Sägeblätter überlasten!

    Patois
     
  6. #5 Octavian1977, 12.09.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.411
    Zustimmungen:
    573
    Einen Nulleiter gibt es hier nicht nur einen Schutzleiter.

    Dieser wird im Schaltplan fälschlicherweise als Mittelpunktleiter (Mp) (heute Neutralleiter)bezeichnet.

    Abgesehen davon ist auch bei nicht Verwendung die Ader für den Neutralleiter auf eine Klemme zu führen und die Pseudo Isolierung mit Isolierband zu entfernen.

    Der Neutralleiter heißt in dem alten Schaltplan noch Mittelpunktleiter und ist mit Mp gekennzeichnet.

    Im Schalter ist die Rote Leitung unsachgemäß mit dem Schalter verbunden, hier müssen die richtigen Kabelschuhe aufgepresst werden. Die verwendeten rutschen schon fast aus der Verschraubung heraus.
    Ich hoffe der dort angeschlossene Schutzleiter wird nicht über den Schalter geschaltet sondern nur durchgeschliffen.

    In dem Anschlußkasten hätte man durchaus Wago Klemmen der Serie 222 verwenden können, dies Dosenklemmen sind zwar prinzipiell erlaubt aber zu anfällig und nicht mehr Zeitgemäß.

    Der Motor selbst kann dem Typenschild nach zu urteilen nur im Stern betrieben werden.
    Aufgrund des Alters der Maschine vermute ich allerdings, daß der Motor nicht mehr die geforderte Leistung bringt, denn an einem 400V Netz in Stern sollte dieser die aufgestanzten 3kW bringen. Die angeschlossene Mechanik kann über die Jahre auch entsprechend in Mitleidenschaft gezogen worden sein, daß die gelieferte Leistung durch Reibung deutlich reduziert wird.

    Eine Reduktion des Anlaufstromes ist höchstwahrscheinlich vorzunehmen, dies ist der TAB des Versorgungsnetzbetreibers zu entnehmen.
    mögliche Anlaufverfahren wären hierfür Sanftanlauf oder Frequenzumrichter. wobei der alte Motor den Umrichter nicht unbedingt verträgt.
     
  7. Bunnes

    Bunnes

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ok, 30% verstanden.

    Mein Bruder nängelt auch immer an Klemmen oder Isolierband rum, das ist die Berufsethik des Handwerks, geht mir als Schreiner genauso, löst aber gar nicht das Problem.

    Alles für mich noch zu theoretisch, neuen Motor will ich auch nicht wirklich kaufen, deshalb nochmal im Geiste einfache Fragen:

    Der alte Stecker war so ein Flachstecker, könnte das ein 220V Drehstromnetz gewesen sein? Wie aufwändig ist denn die Herstellung desselben und würde die Maschine dann einwandfrei laufen? Schließlich ist sie ja nun mal so gebaut worden.

    Die Größe der Sägeblätter ist sowieso begrenzt, aber ein wenig mehr Power darf er schon haben, sonst habe ich die Hölzer ja schneller von Hand geschnitten. :lol:

    Und danke, daß Ihr Euch soviel Mühe gebt.
     
  8. #7 Octavian1977, 12.09.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.411
    Zustimmungen:
    573
    Der Motor leistet im Stern an ein 230/400V Netz das gleiche wie im Dreieck an einem 135/230V Netz.

    Im Dreieck an einem 230/400V Netz wird der Motor zerstört.

    Mehr Leistung bekommst Du nur mit einer neuen Säge, oder vielleicht mit einer kompletten Überholung der alten, wenn hier wirklich Getriebe, Lager und Motor auf Grund der Alterung einen erhöhten Verlust erzeugen.

    Einfach einen stärkeren Motor dranhängen hilft nicht da auch die mechanischen Komponenten die erhöhte Kraft aushalten müssen.
     
  9. Bunnes

    Bunnes

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ok, das klingt einleuchtend, wo soll es auch herkommen.

    Trotzdem, warum steht denn 380 V auf dem Motor drauf, gibt es nicht ein Schaltung, mit der ich das nutzen kann?

    Die Maschine ist ja vorher auch ganz normal gelaufen. Leider habe ich den Flachstecker entsorgt, ich könnte schwören, daß da im Klemmenkasten was gebrückt war.
     
  10. #9 werner_1, 12.09.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.213
    Zustimmungen:
    943
    Mit dem neuen Stecker ist es nicht anders, als mit dem alten Stecker.

    Bei einer Y-D-Schaltung darf am Motor-Klemmbrett nichts gebrückt werden, sonst knallt es.

    Wie von anderen schon mehrfach geschrieben, darf dieser Motor nur in Y-Schaltung an 380/400V betrieben werden, sonst wird er zerstört.
     
  11. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.526
    Zustimmungen:
    372
    .
    .
    Es wundert mich sehr, dass eine Maschine, die als Kreissäge eingesetzt werden kann, mit einem Drehrichtungswendeschalter ausgerüstet wurde.

    Aus Sicherheitsgründen, damit ein Lösen der Mutter an der Sägeblattbefestigung ausgeschlossen war, durfte man "früher" nur Einschalter (eventuell als Υ / Δ-Schalter) installieren.

    Patois
     
  12. #11 werner_1, 12.09.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.213
    Zustimmungen:
    943
    Aber nicht bei einem 220/230V-Motor in D an 380/400V!
     
  13. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.526
    Zustimmungen:
    372
    So wie ich das momentan sehe, wird er nicht darum herumkommen den Motor auf 400/692 Volt umwickeln zu lassen.

    Patois
     
  14. #13 werner_1, 12.09.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.213
    Zustimmungen:
    943
    Warum sollte der TE den Motor umwickeln lassen?
    Y-D-Schalter raus und mit einem Direktschalter in Y betreiben. Wo ist das Problem?

    PS. Evtl. ein kleineres Sägeblatt verwenden, wenn der Motor das jetzige nicht zieht.
     
  15. Bunnes

    Bunnes

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Na ja, da mußt du nur mal auf das Foto sehen, rechts rum Kreissäge und Fräse, links rum Langlochbohrer und Hobel.

    Viel wichtiger, ist aber nun die Frage, was kann ich denn am preisgünstigsten tun? Transformator 1000.-, Motor neu wickeln 500.-, das wollte ich eigentlich vermeiden. Welche Optionen gibt es noch?

    Steinmetz-Schaltung oder Frequenzumrichter?
     
  16. Bunnes

    Bunnes

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Zweite Seite nicht gesehen.

    Nein, kleineres Sägeblatt ist keine Option, muß auch stärkere Hölzer als 10 mm schneiden.
     
  17. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.526
    Zustimmungen:
    372
    Ganz einfach, wie "werner" bereits gesagt hat:

    Motor in Stern schalten!

    und dann, wofür ich dir im Laufe des Tages einen Schaltplan posten werde, Υ / Δ - Schalter etwas anders als auf deinen Plänen verdrahten.

    Letzteres würde dann auch mit deiner früheren Bemerkung übereinstimmen, dass du "Brücken" gesehen hättest!

    Also schaue später nochmals hier im Forum vorbei ...

    Patois
     
  18. Bunnes

    Bunnes

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    :) Ok, danke.

    Auch wenn sich mein gesamter Körper dagegen sträubt, daß man, wo 380 draufsteht, gar nicht so verwenden kann, so habe ich wohl doch ein wenig verstanden, daß bei Dreieck mehr Strom fließt, als gut für den Motor ist. Auch wenn mir schleierhaft ist, was sich da seit 1973 geändert haben soll, da hatten wir auch schon Starkstrom und YD-Schaltung. Das macht dann den Profi aus :roll:

    Habe gestern mit einem Motorenwickler gesprochen, leider nur Iphonebilder dabeigehabt, der meinte eben auch Neuwickeln oder Transformator, später fragte er dann wieviel Leistung der Motor habe und bei 3 Kw sagte er, dann solle ich doch auf dem Klemmbrett/Schalter brücken, dann würde er zwar direkt voll anlaufen, aber das müßte bei der geringen Leistung gehen.
    [​IMG]
    So ein Bild hat er gemalt, das gestreifte sind die Brücken, hatte eigentlich gedacht es verstanden zu haben, aber so ganz doch nicht.

    Den YD-Schalter habe ich mal abgebaut und alles aufgeschrieben was rein und rausgeht, ist genauso wie auf dem Schaltplan rechts. Außerdem sind da zwei Brücken drin, sodaß bei jeder Schalterstellung immer nur Stern läuft. Somit hat der Vorbesitzer das Problem wohl auch schon gehabt.
     
  19. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.526
    Zustimmungen:
    372
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Laut deinem Foto hast du den Stern/Dreieck-Schalter an der Maschine. Also habe ich den Anschlußplan so geändert, dass du mit diesem vorhandenen Stern/Dreieck-Schalter die Maschine betreiben kannst.

    Es ist aber jetzt deine Verantwortung, dass die Maschine nicht bei eingespanntem Kreissägeblatt in der verkehrten Drehrichtung eingeschaltet wird !!!

    Das läßt sich im vorliegenden Fall nicht elektrisch verriegeln, was mir etwas Bauchweh verursacht.
    Die Verantwortung liegt beim Betreiber der Anlage !

    Besonderer Hinweis: der Motor wird direkt eingeschaltet, was einen großen Einschaltstromstoß zur Folge hat. Ob der Netzbetreiber dies zuläßt, ist "eigentlich" vor Inbetriebnahme abzuklären.

    Die Drähte 4 und 5 und 6 des alten Schaltbildes müssen auf jeden Fall am Motor und am Schalter abgeklemmt werden, ehe die Brücken zwischen X und Y und Z eingelegt werden !!!

    Diese Schaltung beseitigt natürlich keine Mängel, die eventuell durch mechanische "Schwergängigkeit" der Maschine erzeugt werden.

    Es ist auch in Betracht zu ziehen, dass bei deinen vorangegangenen Versuchen die Wicklung des Motors bereits zu Schaden gekommen sein könnte, durch den eventuellen Betrieb in Dreieck-Schaltung am 380V-Netz.

    Beim Kauf von Gebrauchtware muss man hellwach sein, dass man nicht über den Tisch gezogen wird ...

    Falls Fragen zur Schaltung bestehen, frage lieber nochmals nach, ehe du eventuell etwa falsch machst.

    [​IMG]
     
  20. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.526
    Zustimmungen:
    372
    :lol:

    Wenn du natürlich bereit bist, einen stinknormalen Schalter anzubauen, dann ist mein Schaltbild nicht zutreffend.

    Es ist ärgerlich, dass du diesen Sterndreieck-Schalter nicht schon früher untersucht hast, dann hätte nicht das ganze Forum Handstände machen müssen.

    Letztendlich sieht es so aus, als ob große mechanische Schwergängigkeit vorhanden wäre.

    Glück hast du insofern gehabt, dass durch die interne Umverdrahtung des Sterndreieck-Schalters der Motor wohl nie in Dreieckschaltung am 380V-Netz gehangen hat. :wink:

    Viel Spaß beim "Überholen" der Mechanik!

    Greetz
    Patois
     
  21. Bunnes

    Bunnes

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke vielmals.

    Zur Beruhigung aller Profis und meines Bruders. P tut weh, dementsprechend werde ich alles mit der gebotenen Sorgfalt behandeln und immer einen Eimer Wasser zum Löschen bereithalten. :wink:

    Jetzt ernsthaft: Der Schalter ist ja aktuell so gebrückt, daß er nur Stern schaltet, in beiden Stellungen, insofern würde ich diese Brücken entfernen, sodaß ich dann den ursprünglichen Zustand, habe, bspw. bei D sollte dann auf u v w jeweils eine eigene Phase liegen?
     
Thema:

Susemihl 260

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden