Trafo zwischen 220 und 240V?

Diskutiere Trafo zwischen 220 und 240V? im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Hallo, Wenn ein Trafo für den Niedervoltbereich mit einer Eingangs-Betriebsspannung von 220-240V deklariert ist, geht das "technisch" völlig in...

  1. #1 EineGeputztGekriegt, 07.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2019
    EineGeputztGekriegt

    EineGeputztGekriegt

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Wenn ein Trafo für den Niedervoltbereich mit einer Eingangs-Betriebsspannung von 220-240V deklariert ist, geht das "technisch" völlig in Ordnung so, oder läuft man damit eher Gefahr, dass er bei Spannungsschwankungen durch das örtliche Stromnetz schneller defekt ist? z.B auch schon anders gesehen mit: 200-240V

    Danke vorab für Antworten.

    Lg
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Trafo zwischen 220 und 240V?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 werner_1, 07.09.2019
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    1.154
    Das deklarierte ist die Nennspannung. Die beträgt bei uns 230V; liegt also mittendrin.

    Unsere Spannung kann um +/-10% schwanken. Hinzu kommen noch Spannungsverluste in der Zuleitung. Im Datenblatt des Trafos sollte der zulässige Bereich angegeben sein.
     
  4. #3 Octavian1977, 09.09.2019
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.881
    Zustimmungen:
    738
    Mit der Angabe muß der Trafo reale Spannungen von 198-262V Aushalten.
    Die Angabe bezieht sich auf die Nennspannung und diese hat Toleranzen von +/-10%
     
  5. #4 werner_1, 09.09.2019
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    1.154
    Irrtum. Der Hersteller muss nicht die Deutschen Toleranzen berücksichtigen, zumal 220V u. 240V keine in Deutschland genormten Spannungen sind. Der Trafo könnte auch im Ausland mit anderen Toleranzen (z.B. +/- 15%) eingesetzt werden. Somit kann/muss er selbst die Toleranzen deklarieren, für die der Trafo hergestellt wurde.
     
  6. #5 EineGeputztGekriegt, 11.09.2019
    EineGeputztGekriegt

    EineGeputztGekriegt

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Die Spannung aus der Stromversorgung sollte idealerweise 230V betragen, richtig?

    Also ich hab mir jetzt die Daten verschiedenster Trafos angeschaut.
    Aber ich habe keinen gesehen, der mehr wie 240V verträgt, oder so zumindest die Angaben
    des Toleranzbereiches (bei +10% = 253V) würds das Ding wohl schnell zerschießen oder nicht?
    Nach "unten" sehr wohl schon. 200V selbst bis auf 100V runter.

    Und was ist denn das wahrscheinlichste der Ungenauigkeit?
    Zu viel Strom oder zu wenig? Ich dachte eher zu wenig.
     
  7. #6 Pumukel, 11.09.2019
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    7.775
    Zustimmungen:
    1.003
    Beide Werte sowohl -10% als auch +10 % sind möglich. Deshalb darf die Netzspannung zwischen 230V-23V = 207V und 230V +23V= 253 V liegen. Noch etwas Verwechsle Spannung nicht mit Strom. Birnen sind auch keine Äpfel.
     
  8. #7 EineGeputztGekriegt, 11.09.2019
    EineGeputztGekriegt

    EineGeputztGekriegt

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn man ein LED Panel kauft wie dieses hier: https://lumstatic.com/PL/Z9/TX-xreQSQLncJkFpTg.pdf
    und denkt, der Name Osram machts, liegt man falsch? 220-240V auch bei weiteren Produkten...
     
  9. #8 leerbua, 11.09.2019
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.635
    Zustimmungen:
    698
    Ist das wirklich so schwer zu akzeptieren?
    Es handelt sich dabei, wie bereits vielfach geschrieben, um die NENNSPANNUNG.

    Und diese beträgt in D eben 230 Volt.

    Die Toleranzen interessieren in dem Moment überhaupt niemanden.
    PS: Nachdem du so hartnäckig rumeierst, in welchem Bananenstaat befindet sich denn dein "örtliches Stromnetz"?
     
    patois gefällt das.
  10. Denki

    Denki

    Dabei seit:
    26.06.2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    10
    Ich bin sehr sicher, dass das oben referenzierte Panel für 230V + -10%, d.h 207V- 253V ausgelegt ist.
     
  11. #10 leerbua, 11.09.2019
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.635
    Zustimmungen:
    698
    Ich behaupte nicht das das falsch ist, aber:

    Wenn du den link schon einstellst: Spricht irgendwas dagegen diesen zu betrachten?
    Dort ist eben, wie vom TE deklariert, die NENNspannung mit 220 - 240 V benannt.
     
  12. Denki

    Denki

    Dabei seit:
    26.06.2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    10
    Sagen wir es mal so: ich habe vielleicht internes Wissen über diese Leuchte.
     
    patois gefällt das.
  13. #12 EineGeputztGekriegt, 12.09.2019
    EineGeputztGekriegt

    EineGeputztGekriegt

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Nun, dieses Unverständnis liegt vielleicht an den vielen unterschiedlichen Bezeichnungen, die oft das gleiche bedeuten, vielleicht auch an "Übersetzungsproblemen".
    Dann vielleicht noch eine letzte "Unverständnis"-Frage:

    Was ist wenn eine englische Deklaration vorliegt, wie so:

    INPUT: 220-240V ~50/60Hz Max. 0.5A


    Falls mein Englisch ausreicht, heißt "Input" => "Eingang", und bin von "Eingangsspannung" ausgegangen, nicht von "Nennspannung".

    Oder ist die Eingangsspannung = Nennspannung?

    Viele Grüße aus einer Bananenrepublik
     
  14. #13 Octavian1977, 12.09.2019
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.881
    Zustimmungen:
    738
    Gibt es eine Konformitätserklärung des Herstellers für den Europäischen Markt?
    z.B. auch ein CE Kennzeichen auf dem Gerät?
     
    patois gefällt das.
  15. #14 Pumukel, 12.09.2019
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    7.775
    Zustimmungen:
    1.003
    Input bedeutet Eingang und mit der Aussage sagt der Hersteller das dieses Gerät an einer Nennspannung von 220 bis 240 V bei 50 oder 60 Hz ca 0,5 A aufnimmt und da auch normal funktioniert. Es gibt eben weltweit Netze deren Nennspannung beträgt 220V und auch Netze mit Nennspannung 230 V und Netze mit 240 V Nennspannung. Für all diese Netze ist das Gerät geeignet. Es gibt aber auch die Aussage 160V bis 253 V . Dann ist das der Spannungsbereich in dem das Gerät funktioniert!
     
  16. Denki

    Denki

    Dabei seit:
    26.06.2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    10
    Wenn es sich um die Leuchte aus dem obigen Link handelt, dann sicher. Leuchte ist mit CE versehen, und die Dokumente, die die Normeneinhaltung demonstrieren, sind beim Unternehmen in Deutschland vorliegend. [ich hoffe, ich darf das sagen, ohne Werbung zu betreiben. Gegebenfalls bitte ich den Moderator, meinen Post zu löschen]
     
  17. #16 EineGeputztGekriegt, 12.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2019
    EineGeputztGekriegt

    EineGeputztGekriegt

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Mit der englischen Beschriftung meine ich NICHT das verlinkte Gerät, sondern ein anderes. Aber auch das hat das CE-Zeichen, wenn das weiterhilft.

    Ansonsten:
    Wenn ein Gerät NUR in dem angegebenen Bereich von 220-240V (Eingangsspannung/Nennspannung) "einwandfrei" funktioniert, was passiert dann z.B. mit einem Trafo von egal welchem Hersteller (dann bleiben wir eben "markenfrei", auch wenn ich mittlerweile so gepolt bin, dass die angeblichen Topmarken auch nur mit Wasser kochen), wenn nun eben doch einmal die Spannung um die scheinbar möglichen -10% abfällt (und wie man es hier im Thread zum Ausdruck gebracht hat, räumen die Energieversorger diese Wahrscheinlichkeit ein?) Dann hätte die Eingangsspannung eben nur noch 207V.

    Also was passiert mit einem Trafo der nur bei min. 220V ideal funktioniert, aber unter Umstände für kurze Zeit mit zu wenig Strom versorgt wird, eben mit 207V?

    Gibt Trafos mit Kurzschluss-Schutz, Überspannungschutz, Überlastschutz.

    Alles Merkmale die Trafos haben sollten, hat aber wohl alles mit "zu viel" Strom zu tun?
    Aber was passiert bei "zu wenig" Strom?

    Gehts kaputt? Fällts nur aus, bis der Strom wieder normal fließt? Nimmt dadurch das Leuchtmittel schaden, aber der Trafo bleibt heil? Gibts nen Schwelbrand? Auf was lässt man sich da ein? Oder einfach keinen Kopf machen, wenn das CE-Zeichen drauf ist, und es sich wenigstens um einen kurzschlussfesten Sicherheitstransformator handelt?
     
  18. #17 werner_1, 12.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2019
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    1.154
    Du hast es leider noch nicht verstanden. Wertige Geräte werden mit einer Nennspannung (z.B. 230V) angegeben und mit welcher zulässigen Toleranz sie betrieben werden dürfen, damit die zugesicherten Eigenschaften auch eingehalten werden; z.B. +/- 15%.
    Ich werde gleich ein Beispiel suchen und hier nachtragen.

    Beispiel: Datenblatt - EASY-E4-AC-12RC1

    runterscrollen bis zum Bereich "Spannungsversorgung".
     
  19. #18 EineGeputztGekriegt, 12.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2019
    EineGeputztGekriegt

    EineGeputztGekriegt

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Warum beantwortet man mir meine Frage nicht ganz einfach?
    Was passiert bitte mit einem Trafo, der mit zu wenig Strom betrieben wird, als auf dem Gerät angegeben wird?

    Und warum hat dann dieses angeblich "wertige" Gerät von OSRAM das ich weiter oben verlinkt habe, keine Nennspannung von 100...240 V?
    (sondern laut Datenblatt 220-240V)
    Da ist doch die Gefahr, dass es zu einer Überspannung oder Unterspannung kommt, viel größer...
     
  20. #19 Pumukel, 12.09.2019
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    7.775
    Zustimmungen:
    1.003
    Werde dir erst mal klar das Strom und Spannung was völlig unterschiedliches sind. Genauso wie Äpfel und Birnen nicht das gleiche sind. Und wenn ein Gerät eine zu geringe Spannung bekommt fällt es aus oder versucht wegen Leistung = Spannung *Strom die Leistung trotzdem bereitzustellen und zieht dann eben schlicht und einfach zu viel Strom.
    Und wie dir schon gesagt wurde hat Jedes Netz der Welt eine Nennspannung und auch eine Spannungstoleranz.
    Noch etwas du hast es schlicht und einfach nicht begriffen das einmal ein Nennspannungsbereich angegeben ist und zum zweiten ein Betriebsspannungsbereich. Also ein Gerät mit der Angabe 100 bis 250V arbeitet im Bereich von 100V bis 250 völlig korrekt. Das Gerät mit der Angabe 220V -240 V arbeitet mit Nennspannung von 220 V bis 240 Inklusive der Spannungstoleranzen korrekt.
     
  21. #20 EineGeputztGekriegt, 12.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2019
    EineGeputztGekriegt

    EineGeputztGekriegt

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Dann frage ich jetzt das 3.Mal in Folge:
    Was passiert bitte mit einem Trafo, der mit zu wenig Spannung betrieben wird, als auf dem Gerät angegeben wird?

    (Soll ich jetzt sagen, dass ihr die Frage einfach nicht versteht, nur weil ich "Strom" schreibe? Es kann doch nicht sein, dass die Antwort nur daran scheitert?)

    Ich wollte weder was von Birnen und Äpfeln wissen, oder den Unterschied zwischen Strom und Spannung.
    Wenn ich nen Stecker in die Steckdose stecke, dann kommt dort "Strom" raus, mit dem der Trafo betrieben wird. Ich möchte keine Fachbegriffs-Jongliererei anzetteln, sondern einfach das Fettgedruckte wissen, so dass es eine Nicht-DIN-geprüfte VDE-Elektrofachkraft verstehen kann.
     
Thema:

Trafo zwischen 220 und 240V?

Die Seite wird geladen...

Trafo zwischen 220 und 240V? - Ähnliche Themen

  1. Neuer Trafo für Hängeleuchte

    Neuer Trafo für Hängeleuchte: Hallo zusammen, wir haben über dem Esstisch eine Hängeleuchte mit fünf LED Leuchtmitteln. Gestern hat die Lampe ihren Geist aufgegeben. Ich würde...
  2. Darf man ohne Trafo?

    Darf man ohne Trafo?: Kann man (man sollte ein geschulter und geprüfter Elektriker sein der extrem hohen Spannungen widerstehen kann) diese (funktionierende) Schaltung...
  3. Feinsicherung für Halogen-Trafo gesucht.

    Feinsicherung für Halogen-Trafo gesucht.: Hallo zusammen, folgende Frage an euch bzgl. der Absicherung eines Halogentrafos: Mir ist die Feinsicherung einer der üblichen...
  4. Hilfe bei Anschluss Trafo Relco RL2953 mit Potentiometer

    Hilfe bei Anschluss Trafo Relco RL2953 mit Potentiometer: Hallo zusammen! Für meine defekte Stehlampe habe Ich mir ein Relco RL2953 Trafo für externes Potentiometer nachgekauft, da das originale defekt...
  5. Trafo nicht klar

    Trafo nicht klar: Hey Leute, ich wollte bei mir meine Türklingel ersetzen und dafür muss ich wissen ob mein Trafo am Ausgang Gleich bzw. Wechselstrom hat. Ich sehe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden