VDE-Vorschriften -> Kücheninstallation

Diskutiere VDE-Vorschriften -> Kücheninstallation im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Forum, ich benötige euren Rat. Ich bin mir nicht ganz sicher aber gibt es nicht in Bezug Herdanschluss sonderliche VDE-Auflagen bzw....

  1. #1 geigers, 16.10.2006
    geigers

    geigers

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich benötige euren Rat. Ich bin mir nicht ganz sicher aber gibt es nicht in Bezug Herdanschluss sonderliche VDE-Auflagen bzw. Empfehlungen?

    Meine Situation ist die, wir haben eine gebrauchte Küche geschenkt bekommen, aber leider sind die neuen „erzwungenen“ Standorte der Elektro- und wasserabhängigen Geräte eher ungünstig zu den jeweiligen Wandanschlüssen. Ich müsste mit der Zuleitung zum Herd Aufputz an der Spüle vorbei, die gesamte ungeschützte Kabellänge wäre ca. 3m bis 4m. Die Wasser- und Stromzuleitung vom Geschirrspüler müssten wiederum am Herd vorbei, ungeschützte Anschlusslänge ca. 3m.

    Gibt es hierzu Bedenken bzw. klare VDE Auflagen/Empfehlungen?


    Wer kann mir helfen?

    Besten Dank :)
     
  2. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.538
    Zustimmungen:
    39
    Verlegeart

    Hallo,

    willkommen im Forum.

    was verstehst du unter ungeschützte Kabellänge....?
     
  3. #3 geigers, 16.10.2006
    geigers

    geigers

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Re: Verlegeart


    Besten Dank. Gemeint ist, dass das Kabel weder im Kanal/Leerrohr, also ungeschützt am Boden oder in der Lüft hängend verlegt werden wird. Eine Schutzmantelung wird das Kabel auf jeden Fall haben :wink:

    Danke und Gruss
     
  4. #4 Heimwerker, 17.10.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Sicher gibt es dazu VDE "Auflagen", kommt aber drauf an für was 8)

    Welcher Leitungstyp, Länge, Spannungsfall wird nicht überschritten? Strombelastbarkeit passt auch?
    Zugentlastung? Dreh- oder Wechselstrom?

    Mietwohnung, Eigentum? Abnahme durch Elektriker?

    Lauter Fragen :wink:
     
  5. #5 geigers, 17.10.2006
    geigers

    geigers

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke. Schnell zu den Antworten:


    Maximale freiliegende Anschlusslängen und Verlegeart wie oben beschrieben.


    Herd Drehstron, Geschirrspüler Wechselspannung
    Länge (s.o.) zw. 3 und 4 Meter
    Kabel: Herd 5x2,5 , Spühlm. 3x1,5
    Damit dürfte Spannungsfall (an den Kabeln?) und Strombelastbarkeit geklärt sein, oder habe ich die Gegenfrage richtig verstanden?
    Zugentlastung: an den Geräten, zusätzlich Kabelbinder an versch. Stellen
    Mietswohnung, keine Abnahme vom berufsausübenden Elektriker

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Kabel wie auch die Wasserleitung an andere Geräte vorbei, wie oben schon beschrieben, verlegen kann bzw darf. Es ändern sich nur die Standorte, nicht aber die Anschlusskennwerte der Geräte, dh. dass Unterputzleitungen und Sicherungen/Fi nicht überdacht werden müssten, oder doch?

    Danke&Gruss
     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    200
    Nee, nee. So einfach geht das nicht. Auf die Gesamtlänge/Verlegeart ab Verteilung kommt es an. Bist Du z.B. bis Herdanschluss ziemlich knapp wird es sehr eng.

    Lutz
     
  7. #7 geigers, 17.10.2006
    geigers

    geigers

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ok,ok, gehen wir mal davon aus, dass die zulässige Gesamtlänge nicht überschritten wird, also der Gesamtwiderstand im grünen Bereich ist.

    Kann ich dann, wie schon beschrieben, die Kabel und Wasserleitungen an den Geräten nun vorbei verlegen, oder nicht?

    Der Hauptverteiler ist relativ nah am Wandauslass und ist mit 2,5er Kabel verlegt.
    Ab welcher Gesamtlänge müsste man sich eigentlich sorgen machen?

    Danke und Gruss
     
  8. #8 Heimwerker, 17.10.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Zunächst mal möchte ich dich belehren, dass du ohne
    Einwilligung deines
    Vermieters nichts installieren (lassen) darfst.
    Dann möchte ich dir sagen, dass es fahrlässig ist,
    weder die vorgeschriebenen Messungen nach Din VDE
    0100 zu machen, noch das von einem Fachbetrieb
    "absegnen" zu lassen.

    !!

    Was hast du eigentlich genau vor? Willst du die Geräteanschlussleitung verlängern oder Steckdosen versetzen?
    Wo genau verlegt, wie befestigt?
     
  9. #9 geigers, 17.10.2006
    geigers

    geigers

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Belehrung.

    Die Vermieterin ist in Kenntnis gesetzt.
    Es ist nicht geplant an Unterputz/Verteiler Änderungen vorzunehmen.
    Es werden keine weiteren Anlagen hinzuinstalliert.
    Ich habe es noch nie erlebt, dass nach einen Herdwiederanschluss Messungen durch einen Fachbetrieb durchgeführt werden müssen. Messungen in Bezug auf FI-Auslöseverhalten (Messegerät muss noch besorgt werden), Potential zw. den Leitungen, Spannungen mit und ohne Last werde ich aber durchführen. Ich sollte vielleicht hier erwähnen, dass ich ausgebildeter Elektroinstallateur bin, es ist nur so, dass ich diesen Beruf nie ausgeübt habe, daher leiden meine Kenntnisse an Gedächtnisschwund und daher bitte ich hier um Rat.

    Wegen Leitungstyp lasse ich mich im Bauhaus beraten, oder könnt ihr eine konkrete Aussage treffen? Im einem Webshop hätte ich folgendes gefunden: "Anschlußleitung für Elektroherde, temperaturbeständig bis 75 °C"
    Unterputzkabel NYM 5x2,5, maximal 6 Meter zum Hauptverteiler.


    Keine Steckdosen, verklemmt wird in der Herdabzweigdose und das Kabel (Typ noch unklar) ununterbrochen zum Herd geführt und da direkt an die dafür vorgesehenen Klemmen angeschlossen. Verlegt wird auf den Boden hinter den Küchenmöbeln, streckenweise mit Kabelbinder fixiert. Der Geschirrspüler wird via ein normales Verlängerungskabel angeschlossen.

    Sorgen mache ich mir aktuell, wie im ersten und den folgenden Beiträgen geschrieben, über die Verlegeart vom Herdanschlusskabel und die Wasseranschlüsse des Geschirrspülers, vorbei an anderen Gerätschaften.

    Es wäre wirklich nett, wenn jemand mal auf meine ursprüngliche Kernfrage eingehen würde, damit würden sich alle anderen Fragen von selber erübrigen bzw. klären.

    Besten Dank, viele Grüße...
     
  10. #10 Heimwerker, 20.10.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Bidde.

    Ok, dann via Verlängerungsleitung bzw. langer Herdanschlussleitung?

    Such mal im Forum danach. Stichwort e-check

    Ui, ja. Da hatten/haben wir ne Menge hier. Schon klar, dass man ne Menge vergisst. Beteilige dich ein bisschen hier, dann kommt das von ganz allein wieder ;)

    Würde H05VV-F5G2,5mm² nehmen. Du hast doch Drehstrom?

    Fände ich ok.

    Wasserleitung parallel ist eigentlich kein Problem.
    Die Leitung muss vor mechanischen Beschädigungen geschützt werden.
    Habe noch nie die Temperatur hinter nem Herd gemessen, wenn du die Leitung unten (auf Fußleiste?) verlegst, ist es IMHO in Ordnung.

    Vielleicht hat einer der Kollegen Einwände??
     
Thema:

VDE-Vorschriften -> Kücheninstallation

Die Seite wird geladen...

VDE-Vorschriften -> Kücheninstallation - Ähnliche Themen

  1. Prüfung VDE 0100-600 oder 0105 warum keine Ableitstrommessung?

    Prüfung VDE 0100-600 oder 0105 warum keine Ableitstrommessung?: Warum wird bei Maschinen oder Anlagen z.B Schaltschränke für Maschinen, welche nach VDE 0100-600 oder 0105-100 oder auch 0113 geprüft werden, kein...
  2. Gültigkeit der DGUV V3 Prüfung nach VDE 0701/0702

    Gültigkeit der DGUV V3 Prüfung nach VDE 0701/0702: Hallo zusammen, mir wurde gesagt das die Prüfung von elektrischen Betriebsmitteln mindestens zu 80% erfüllt sein muss damit diese überhaupt...
  3. Prüfung eines Untertischgerätes nach SK I scheitert. DIN VDE 0701 0702

    Prüfung eines Untertischgerätes nach SK I scheitert. DIN VDE 0701 0702: Gegeben ist ein Fluke 6500 und ein Untertischgerät / 5l-Kleinspeichergerät. der SK I. Fluke hat für div. Prüflinge automatisierte Prüfungen...
  4. VDE-Messung Potentialausgleich

    VDE-Messung Potentialausgleich: Hallo zusammen, ich stehe kurz vor meiner Prüfung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Da dort auch nach der neuen Prüfungsverordnung die...
  5. Vorschriften Stromkreise und Sicherungen im Neubau

    Vorschriften Stromkreise und Sicherungen im Neubau: Hallo liebe Forenmitglieder, ich hoffe, ihr könnt zwei verwirrten Bauherren helfen... unsere Frage ist, gibt es Vorschriften bzw. eine Art Stand...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden