verdammte Klassische Nullung

Diskutiere verdammte Klassische Nullung im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Wie schon der Titel sagt kann man erahnen dass bei mir nur ein "2 poliges" Stromnetzt vorliegt. N einfach auf PE bei nahezu jeder Wandsteckdose...

  1. #1 CPK00/06, 28.11.2014
    CPK00/06

    CPK00/06

    Dabei seit:
    25.04.2009
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Wie schon der Titel sagt kann man erahnen dass bei mir nur ein "2 poliges" Stromnetzt vorliegt. N einfach auf PE bei nahezu jeder Wandsteckdose gelegt.
    Wegen diesem meiner Meinung nach Geräte-schädlichen und riskanten Verkabelung sind mir schon so einige Geräte abgeraucht. So suche ich nun nach einer Lösung einen unabhängigen PE einzubinden.
    Das Hausstromnetz ist mehr als 20Jahre alt und der Auffwand wäre enorm alle Leitungen in den Wänden zu erneuern.

    :?
    gruß cpk
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: verdammte Klassische Nullung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.589
    Zustimmungen:
    141
    Zum einen ist ein TN-C-System nicht zwingend schädlich für (sehr viele im Privathaushalt übliche) Verbraucher, sofern es intakt ist und zum anderen ist die Umrüstung auf TN-S mit 3 respektive 5-poligen Leitungen die einzig sinnvolle Sanierungsmaßnahme. Überdies ... Vor 20 Jahren hat hoffentlich keiner mehr TN-C in Endstromkreisen verbaut ... !?
     
  4. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.725
    Zustimmungen:
    403
    Aber vor 25 Jahren im Osten der Republick :?
     
  5. #4 CPK00/06, 29.11.2014
    CPK00/06

    CPK00/06

    Dabei seit:
    25.04.2009
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke an dieser Stelle an Verbraucher wie z.B. PC's deren GND bzw. Gehäuse und abgeschirmten verbundenen Geräte alles auf N liegt. :?
    So kam es schon einmal vor dass in diesem Netz der Verkabelung ein CD Player angesprungen ist sobald ich den PC gestartet hatte ohne dass der Player netzseitig eingeschaltet war!

    Ich bin schon am überlegen die Brücke von N auf PE wegzulassen und einen extra unabhängigen PE zu legen.
    Theoretisch müsste doch ein langer blanker Erdspieß funktionieren.
    Nur ob das Konform ist? :?
     
  6. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.725
    Zustimmungen:
    403
    Weder Normkonform noch funktioniert das sicher. Und wenn du einen zusätzlichen Draht verlegst, kannst du auch gleich eine neue 3-adrige Leitung verlegen. Und das mit dem CD-Player liegt garantiert nicht an der Nullung.
     
  7. #6 Moorkate, 21.12.2014
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Mit einen dünnen selbstklebenen Kupferband unter der Tapete ginge es schon, diese als zusätzlichen PE ohne Stemmarbeiten zu ziehen. Gibt es in erdenklichen Größen und Variationen in der Bucht.
    Die Norm, nach der das erlaubt ist es so zu Verlegen, müsste voraussichtlich noch geschrieben werden. Aber besser einen normwidrigen PE, als eine normungsgemäße Altinstallation ohne solchen.

    mfG
     
  8. #7 wechselstromer, 21.12.2014
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    0

    Hast Du bitte ein Link zu diesem selbstklebenden Cu-Bandes?
     
  9. #8 Moorkate, 22.12.2014
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Einfach Kupferband in die Suchfunktion eingeben, dann kommen hunderte Anzeigen. Da viele Händler nicht die Stärke des Kupfers angeben, muss man sich schon die Arbeit machen und nachfragen. Unter 4mm2 würde ich nicht gehen, also z.B. 0,1mm bei 40mm Breite. Die Stöße und Anschlüsse müssen natürlich sauber verlötet werden.
    Normgerecht ist es sicherlich nicht, da die Hersteller dieser Bänder sicherlich keinen Lobbyisten im Normungsausschuß hatten. Aber so kommt man um die Stemmarbeiten herum und kann einen FI installieren. Das geht bei klassischer Nullung nicht, da allein der FI den N mit trennt und somit der PE unerlaubterweise mit weg wäre.
    Ich habe auch schon mal gesehen, dass bei jemanden einen blanken Kupferdraht nachgezogen wurde, so wie der TE das auch schon vorhatte. Fällt kaum auf und sicherlich auch nicht Normgerecht.

    Alternativ ginge ein Austausch der Steckdosen gegen welche mit eingebauten FI. Aber das wird bei Preisen um die 100€/Stk schnell ein teures Vergnügen.

    mfG
     
  10. #9 LED_Supplier, 22.12.2014
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    1.028
    Zustimmungen:
    78

    Und für den Neutralleiter kann man Kupferband unter dem Teppich verlegen.


    Das soll doch bitte nicht ernst gemeint sein??
     
  11. #10 wechselstromer, 22.12.2014
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    0
    Das ist der sogenannte "Tapeten-PE" :lol: :lol: :lol:
     
  12. #11 Moorkate, 22.12.2014
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Bei einer Eindrahtinstallation mit offenen Stromkreis muss du den 'N' immer unterm Teppich kehren!

    mfG

    PS: Die Quote 'Der verständlich Lesend verstehende' steht in reziprokem Anspruch an die zukünftige Kognetivbegabung.
    Oder wie sagte eine Erzieherin mal zu mir: "Meine Kinder werden immer dümmer, dafür steigen die Anforderungen."
     
  13. #12 Torfmann, 05.01.2015
    Torfmann

    Torfmann

    Dabei seit:
    05.01.2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Das muss einen anderen Grund haben als die klassische Nullung
    an sich bis in die 90iger (im Osten zT.bis heute) finden sich
    in Altbauten und da ist in der Regel nie was "abgeraucht"
    Im Osten habe ich sogar noch vor 3 Jahren Steckdosen ohne
    Schutzkontakt gesehen, nicht mehr Zeitgemäß aber "verschmort"
    etc. war an den Anlagen auch nichts,hier müsste ggbf. mal nachgeprüft werden ob die Geräte in Ordnung waren (was auch nicht immer der Fall ist) oder ob das Netz zu Überspannungen
    neigt.
     
  14. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.937
    Zustimmungen:
    134
    Ich tippe eher auf weggegammelten N, denn heute noch vorhandene Nullung in den neuen Ländern ist immer gekoppelt mit Aluleitungen und die fließen gern mal in Klemmstellen.
    Dann kommt es zu Spannungserhöhungen bis 400V die zum Abbrennen von Geräten führen können...

    Ciao
    Stefan
     
  15. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.766
    Zustimmungen:
    402
    Der Wert 400V ist in diesem Fall aber noch eine "Verharmlosung",

    da die Bauteile die extremen Werte von √2*400 Volt zu "spüren" bekommen.

    Da die Spannungsfestigkeit von Bauteilen und deren Preise proportional verlaufen,

    kann man sich vorstellen, was da bei "Billig-Geräten" passieren kann!

    P.
     
  16. #15 Octavian1977, 06.01.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.879
    Zustimmungen:
    617
    ..."Das muss einen anderen Grund haben als die klassische Nullung
    an sich bis in die 90iger (im Osten zT.bis heute) finden sich
    in Altbauten und da ist in der Regel nie was "abgeraucht" ..."

    Die Aussage ist schlichtweg falsch.

    Gerade weil es zu solchen und ähnlichen Problemen mit der klassischen Nullung kam wurde diese 1973 im Westen untersagt. Mit steigendem Strombedarf steigt auch die Gefahr, daß diese Probleme mit der klassischen Nullung auftreten. Nicht umsonst sind 34% aller Brände auf Strom zurückzuführen.
    Man kann dabei eigentlich nur froh sein, daß in dieser Zeit meist noch gewissenahfter gearbeitet wurde.
    wäre damals schon so umfänglich gepfuscht worden wie das heute üblich ist wäre von diesen Anlagen keine mehr übrig.
     
  17. #16 Torfmann, 07.01.2015
    Torfmann

    Torfmann

    Dabei seit:
    05.01.2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Wann ist es denn da dazugekommen?
    Da hat man wohl im "Westen" anders gearbeitet als im Osten?
    Dort habe ich Verteilerdosen gesehen mit 2,5er Aluflachleitungen 2adrig verbunden mit Schraubklemmen die sahen aus als wären sie gerade installiert worden....
    Klar wenn manche dann statt den (damals) empfohlenen (vorgeschr.10A) Stromkreissicherungen einfach ausgetauscht haben und durch bis zu 25A (ließen sich ja eindrehen Passringe oder Passchrauben waren nicht immer vorhanden oder wurden einfach entfernt) Und dann der Hauseigentümer 2-3
    Radiatoren dranngehangen hat konnte es zu Problemen kommen.
    Aber das war eher selten weil bis in die 90iger hinein viele
    Wohnungen noch mit Öfen betrieben wurden, und so waren die
    Anschlussleistungen eher geringer als heutzutage.
     
  18. #17 Octavian1977, 08.01.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.879
    Zustimmungen:
    617
    Das es auch heute noch Anlagen gibt die mit dem alten Kram funktionieren ist noch lange kein Beweis daß damit nie was passiert.
    In den USA hängt auch noch in einer Feuerwehr eine uralte Glühlampe, obwohl Glühlampen im allgemeinen keine lange Lebensdauer haben.

    Leider ist es nun mal so, daß diese Altanlagen schnell zu Problemen führen.
     
  19. #18 Torfmann, 11.01.2015
    Torfmann

    Torfmann

    Dabei seit:
    05.01.2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Die Frage ist allerdings das -wann- die letzten Ursachen für Brände in Wohnhäusern waren eher der Umgang mit offenen Feuer,Propangasflaschen-Heizer oder ganz einfach Brandstiftungen weniger die "klassische Nullung".

    Zitat:
    Glühlampen im allgemeinen keine lange Lebensdauer haben.

    Die Glühlampe wurde wohl vor 1920 gefertigt.
    Ab den 20iger bzw. 30iger Jahren hat sich die Industrie geeinigt die glühlampen so herzustellen das sie nicht mehr so lange halten.
    Glühlampen die häufig in Betrieb sind muste ich meist nach einem Jahr austauschen, früher hielten diese noch ein wenig länger.
     
  20. #19 schick josef, 11.01.2015
    schick josef

    schick josef

    Dabei seit:
    20.02.2012
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo es waren früher Glühlampen für 220 Volt üblich da damals die Netzspannung nur 220 Volt oder gar weniger war. Da man immer Glühlampen auf Vorrat hatte So wurden solche auch nach der Umstellung auf 230 Volt weiter eingesetzt, was natürlich zum frühzeitigen durchbrennen führte.
    Auch von den meisten E.Geräten für 220 Volt kamen deshalb kaum eines zum Schrott. Ich habe von diesen Geräten deshalb keines geschrotet

    mfg sepp
     
  21. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.766
    Zustimmungen:
    402
    Hallo, wer in einem kleinen Ort lebt, sollte eigentlich den Unterschied zwischen "schroten" und "schrotten" kennen.

    P.
     
Thema:

verdammte Klassische Nullung

Die Seite wird geladen...

verdammte Klassische Nullung - Ähnliche Themen

  1. Herd Backofen Anschluss mit klassischer Nullung?

    Herd Backofen Anschluss mit klassischer Nullung?: Hallo zusammen, Vorab, ich bin gelernter Elektroinstallateur aber hab viele viele Jahre nicht mehr im Beruf gearbeitet. Der Anschluss eines...
  2. Klassische Nullung in meinem Haus? Bitte um Hilfe

    Klassische Nullung in meinem Haus? Bitte um Hilfe: en, ich habe mich extra hier im Forum angemeldet, um eine Einschätzung zu erhalten. Ich hoffe, es handelt sich um das richtige Forum. Ansonsten...
  3. Gerät lässt die Sicherung fliegen bei klassischer Nullung

    Gerät lässt die Sicherung fliegen bei klassischer Nullung: Hallo zusammen, wir haben eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, das 1968 gebaut wurde. Alle Steckdosen verwenden noch die klassische Nullung,...
  4. Steckdosen mit klassischer Nullung

    Steckdosen mit klassischer Nullung: https://eibhandel.de/bilder/produkte/gr ... ckdose.jpg Ich bin momentan auf Haussuche. Diese Steckdosen waren in einem haus, das ich besichtigt...
  5. Klassische Nullung - Wie Zuleitung korrekt anschließen?

    Klassische Nullung - Wie Zuleitung korrekt anschließen?: Guten Abend EF-Community, ich habe jetzt einige Beiträge gelesen, von denen mir eine Antwort eigentlich sehr plausibel erschien, aber dann...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden