Verdrahtung Unterverteilung für Ladestationen

Diskutiere Verdrahtung Unterverteilung für Ladestationen im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, für Pkw zu laden möchte ich 2 11 kw Ladestationen installieren. Die 2 Vestel-Ladestationen habe ich bereits, die Genehmigung des...

  1. Isi

    Isi

    Dabei seit:
    03.02.2021
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,

    für Pkw zu laden möchte ich 2 11 kw Ladestationen installieren.

    Die 2 Vestel-Ladestationen habe ich bereits, die Genehmigung des Netzbetreibers ebenfalls.

    Da alle Elektriker bei uns wohl über Monate ausgelastet sind, möchte ich noch etwas weiter machen.
    Ja, vor der Inbetriebnahme wird das alles von einem Elektriker geprüft und abgenommen.
    Leider hat kein Elektriker Zeit Details zu besprechen. 2 waren da haben es für gut so machbar befunden und dann für die Installation terminlich vertröstet, so vergehen Monate…..

    Ich habe eine Zuleitung vom HAK zu einer bestehenden Unterverteilung in einer Halle 5x10mm2
    In der Halle soll diese Zuleitung getrennt werden, oder abgegriffen werden, zu einer neuen Unterverteilung für die Ladestationen. Später soll in die Unterverteilung auch noch die LS für das Hallenlicht etc.

    1. Ich habe einen Hensel Kasten KV9224 für die neue Unterverteilung.
    Beigefügt habe ich versucht die Leitungsverdrahtung hierin zu zeichnen. Wäre dies so korrekt?
    Oder habe ich hier etwas total falsch verstanden?

    2. Das derzeitige Zuleitungskabel muss ja getrennt werden. Erfolg die Trennung und Aufteilung für die alte und neue Unterverteilung in einer zusätzlichen Abzweigdose und dort Mittel Wago-Klemmen oder
    Wird das Zuleitungskabel in den neuen Unterverteiler reingelegt und dort verteilt und wieder ein Kabel zum nächsten Unterverteiler?

    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe
    Viele Grüße
     

    Anhänge:

  2. #2 Octavian1977, 31.08.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    34.592
    Zustimmungen:
    2.773
    1. Du schreibst so schön Querschnitte darein, woher weißt Du das die passen?
    2. Überspannungsschutz fehlt.
    3. Welche Absicherung soll die Verteilung erhalten? da die zwei Ladestationen sicher Gleichzeitig laufen sollen würde das so auf 50 bis 63A Absicherung hinaus laufen. für 63A wäre 10mm² bestimmt zu gering, für 50A vermutlich.
     
  3. Isi

    Isi

    Dabei seit:
    03.02.2021
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Octavian,
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    zu 1 Querschnitte waren mit erstem Elektriker vor Ort abgestimmt und von mir auch bereits im Forum diskutiert und zweiter Elektriker war vor Ort und hat die für gut befunden.

    zu 2. Geht es bei Überspannungsschutz um Blitzschutz im weiteren Sinne? Dies war bisher bei keinem Elektriker bei mir ein Thema
    Dies ist sicherlich nicht verpflichtend, aber evtl. sinnvoll. Dies wäre dann aber sicherlich eine generelle größere Baustelle für später bei mir.

    zu 3. Die Vorsicherung im Hauptanschlusskasten für das 5x10mm2 Kabel zur Halle sind 3 Schraubsicherungen je 35A.
    Wenn beide Ladestation mit C16, wie bei der Ladestation gefordert, abgesichert sind, darf halt fast nichts mehr gleichzeitig genutzt werden. Dies passt aber in der Praxis (Höchstens wenige LED Lampen)
    Als FI ist vorgesehen Hager CD A440D. 40 A / 0,03 A.

    Viele Grüße
     
  4. Zulu

    Zulu

    Dabei seit:
    13.08.2021
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    168
    Überspannungsschutz ist zuerst das was es sagt und Bestandteil des inneren Blitzschutzes .
     
  5. #5 Octavian1977, 31.08.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    34.592
    Zustimmungen:
    2.773
    Überspannungsschutz ist verpflichtend nun seit schon einigen Jahren, leider ist das bei manchen Fachleuten immer noch nicht angekommen und wenn dann sind die der Meinung mit dem Ableiter im Zählerschrank wäre alles erledigt.

    Wenn Du das Ganze mit 35A vorne Absichern willst gilt es ein Lastmanagement um zu setzen, ansonsten ist das eine geplante Überlast und so weder Zulässig noch zu empfehlen.
    Möglich und sinnvoll wäre dabei noch auf eine Absicherung von 40A zu gehen, noch besser 50A und dann zwei FIs zu setzen und das auf zu teilen oder einen für 63A

    Es ist zu klären welcher FI Typ für die Ladestationen zulässig ist, siehe hierzu die Anleitung des Herstellers!
     
  6. Isi

    Isi

    Dabei seit:
    03.02.2021
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Welcher Überspannungsschutz ist für die Unterverteilung zu empfehlen?
    (Diese gehört doch sicherlich erst recht direkt nach dem Zähler im HAK oder?)


    Passen die 40A Diazid auch in die Fassungen für 35A ?

    Der von mir genannte FI entspricht der Angabe des Ladeboxherstellers.
    (Ich hatte 2 FI besorgt, da der Elektriker jedoch sagte, für die 2 Ladeboxen würde auch 1 FI genügen, hatte ich dies so gezeichnet, da der Verteilerkasten leider so klein ist.)
     
  7. #7 Octavian1977, 01.09.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    34.592
    Zustimmungen:
    2.773
    Diazed baut heute kein Fachmann mehr ein.
    Für deine UV sollte wenn dann ein Neozed Lasttrennschalter (Linocur) verwendet werden.
    In die Teile passt sogar eine 63A Sicherung, allerdings ist Neozed auf Grund der üblichen Einbausituationen nicht über 40A ab zu sichern.
    32, 35, 40A hat die gleiche Passhülse, oder Passchraube bei Diazed.
    Es ist aber die Leitung darauf aus zu legen und auch der Rest da geht es nicht einfach nur um die Sicherung.

    Überspannungsschutz müsste um richtig wirksam zu sein im Ganzen Gebäude als Konzept umgesetzt werden.
    In die Unterverteilung gehört dann ein Typ 2/3 Kombiableiter.
    Ich persönlich verwende Dehn, hier am Besten den
    DG M TNS ACI 275 FM oder den
    DG M TT ACI 275 FM
    für die Unterverteilung, je nach Netzform.
     
  8. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    9.780
    Zustimmungen:
    1.896
    @Octavian1977

    kann es sein das du jüngst auf einer Verkaufveranstaltung der Firma Dehn warst,
    oder warum trötest du neuerdings derart in deren Horn?
    Der TE benötigt da weder ACI noch FM! Da kann er das Geld auch Spenden, an die Hochwaseropfer beispielsweise!
     
    JaNo gefällt das.
  9. #9 Octavian1977, 02.09.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    34.592
    Zustimmungen:
    2.773
    Das sind meine persönlichen Favouriten, vergleichbares gibt es sicher auch von anderen wie Phönix, Weidmüller, OBO, Hager,...
    wobei Dehn auch für viele andere produziert.
    FM Kontakt hat halt den Vorteil auch mal den defekt eines Ableiters abfragen zu können über Hausautomatisierung oder sonstiges.

    Ich gebe schon zu, daß ich bei Produkten meine persönlichen Lieblinge habe, das ist aber rein meine eigene Entscheidung und Meinung und ich bin auch nicht die Stiftung Warentest die eine representative Auswahl durchgetestet hat.
     
  10. #10 Isi, 02.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 02.09.2021
    Isi

    Isi

    Dabei seit:
    03.02.2021
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Vielen Dank schon mal für die Unterstützung

    Wäre somit folgender Überspannungsschutz von den Modellen möglich?

    1. DEHN 952400 Stromversorgung Typ2 Überspannungsableiter
    1-Dehn.gif



    2. Keenso Haus Hutschiene Überspannungsschutz, Niederspannungsableiter 4P 40KA Haus Unterverteilung Überspannungsschutz-Überspannungsableiter
    2-Keenso.gif


    3.Eaton 167596 Überspannungsableiter steckbar, 4P, 280VAC, 4x20kA
    3-Eaton.gif


    4. Schneider A9L08400 IPRD8r modularer Überspannungsableiter, 4P, 350V, mit Remote-Transfer
    4-Schneider.gif
     
  11. #11 Octavian1977, 02.09.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    34.592
    Zustimmungen:
    2.773
    von dem Kenso würde ich schon mal abraten der schafft nur eine Begrenzung auf kleiner 2kV und die sind noch nicht mal in der Lage die Einheit richtig zu schreiben k(ilo)V(olt) nicht K(elvin)V(olt)
    mit den 1,25kV wird der Dehn zumindest für Teile in kurzer Entfernung sogar als Typ 2/3 Ableiter fungieren.

    Die von Eaton und Schneider sind sicher brauchbar, aber siehe auch hier wie weit die nach unten begrenzen.
     
  12. #12 Carsten1972, 03.09.2021
    Carsten1972

    Carsten1972

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    1.396
    Zustimmungen:
    520
    Such dir einen anderen.

    Lass dir mal die Notwendigkeit der 6ma-DC-Fehlerstromerkennung erklären - und warum 2 x 6 = 12 sind.
     
    Octavian1977 gefällt das.
  13. Isi

    Isi

    Dabei seit:
    03.02.2021
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Es werden 2 FI Typ A verbaut, die habe ich bereits.
    Die DC-Fehlerstromerkennung ist bereits in jeder Ladestromstation integriert.

    Der Elektriker hatte dies mit dem einen FI im Gespräch gesagt, wie er alles grob angesehen hat,
    zur Installation kommen sowieso Mitarbeiter, die sich die Details noch mal ansehen werden, gehe ich von aus:)

    Die 2-Reihige Unterverteilung habe ich noch übrig und da dort alles eng wird, hatte ich dies mit dem einen FI in Erwägung gezogen.
    Insbesondere, wenn da auch noch ein Überspannungsschutz rein muss.
    Jetzt muss wohl eine größere Unterverteilung her.
    Welche sind den da gut und bezahlbar.


    Elektriker bei uns zu finden, die Zeit haben, sehe ich derzeit aussichtslos:)
     
  14. #14 Octavian1977, 03.09.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    34.592
    Zustimmungen:
    2.773
    Unterverteilungen verwende ich Hager oder Hensel.
    Für innerhalb Wohnungen Hager VA...(+VT Tür extra bestellen), VH oder VU
    Für Rauere Umgebungen, Garagen Werkstatt, Außen, Hensel Anyboard KV...
     
  15. #15 Carsten1972, 03.09.2021
    Carsten1972

    Carsten1972

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    1.396
    Zustimmungen:
    520
    Gut.
    Denn ein FI wird von einem Gleich-Fehlerstrom "blind" - kann also keine Fehlerströme mehr erkennen. Daher darf nur eine Ladestation an einen solchen FI.
    Das war der Hinweis mit dem 2 x 6mA = 12mA.

    Bei den Verteilern hat so jeder seine Vorlieben. Ich kaufe meist die AK-Serie von Spelsberg - deren Firmensitz liegt 10 Minuten von mir entfernt und ein wenig Lokalpatriotismus gehört halt dazu.
     
  16. Isi

    Isi

    Dabei seit:
    03.02.2021
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Vielen Dank für die Unterstützung

    Wäre beigefügte Verkabelung der Unterverteilung so korrekt von mir verstanden
    oder mache ich da noch einen Denkfehler?
     

    Anhänge:

  17. #17 Carsten1972, 04.09.2021
    Carsten1972

    Carsten1972

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    1.396
    Zustimmungen:
    520
    Fangen wir mal an...
    Der gezeigte ÜSS hat Einzelklemmen. Ich sehe da Probleme, wie man 10mm² starr und 10mm² flexiblel vernünftig unterklemmen soll.
    Beim ersten FI ist das durch Zwillings-Aderendhülsen sehr gut möglich.
    Du hast den Neutralleiter beider Zähler VOR dem FI abgegriffen, während der Laststrom durch den jeweiligen FI fließt. Vielleicht klappt es nach mehrmaligem Einschalten, dennd er Betriebsstrom des Zählers (Eigenverbrauch) wird wohl unter der Auslöseschwelle liegen, während der Einschaltstrom mit hoher Wahrscheinlichkeit die FI-Schalter auslösen wird. Korrigiere das.

    Betrachte beim ÜSS die ankommenden Adern als böse, führe sie räumlich getrennt von den anderen Adern, bündele sie nicht mit anderen Adern in der Verteilung.

    Ich setze in Verteilungen, die irgendwo in der Peripherie liegen, immer einen Hauptschalter.
     
  18. Isi

    Isi

    Dabei seit:
    03.02.2021
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Also hierfür eine Hauptleitungsklemme davor setzen, über die die Leitungen verteilt werden?
    Welche sind hier zu empfehlen für die vielen 10 mm2?

    Den Neutralleiter habe ich in der Zeichnung doch von der Zuleitung oben an die FI angeschlossen und die anderen Zugänge Fi verbunden.

    Es müssen doch alle Ströme der jeweiligen Sicherungen, die hinter dem FI liegen wieder durch die jeweiligen Fi über den Neutalleiter zurück oder? Oder muss ich die Neutralleiteranschlüsse an den FI hier tauschen?
     
  19. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    9.780
    Zustimmungen:
    1.896
    Ganz genau!
    Warum machst du das dann nicht?

    Um zwei unterschiedliche Adern am Dehnguard anzuschliessen kannst du deren Klemme "STAK 25" verwenden.
     
  20. Isi

    Isi

    Dabei seit:
    03.02.2021
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    4
    Möchte ich ja, in Post #16 hatte ich versucht dies darzustellen,
    Da habe ich wohl etwas falsch gezeichnet.
    Die „Zuleitungen“ hatte ich von oben an die Fi inkl. N gezeichnet,
    Die Abgänge unten inkl. N zu den Verbrauchern/ Sicherungen.

    Gemäß folgendem Eintrag habe ich da wohl etwas falsch dargestellt.

     
Thema:

Verdrahtung Unterverteilung für Ladestationen

Die Seite wird geladen...

Verdrahtung Unterverteilung für Ladestationen - Ähnliche Themen

  1. Verdrahtung Unterverteilung mit 16mm²

    Verdrahtung Unterverteilung mit 16mm²: Hallo, ich bin gerade dabei, eine Unterverteilung mit H07V-K 16mm² zu verdrahten. Dazu soll bspw PE über eine f-tronic KN17PE angeschlossen...
  2. Verdrahtung Steuerung Unterverteilung flexibel?

    Verdrahtung Steuerung Unterverteilung flexibel?: Hallo, wie in einem anderen Thread angesprochen bin ich dabei einen kleinen Feuchtraum Unterverteiler mit 12TE für eine Poolsteuerung zu...
  3. Verdrahtung Nuki - TC501 Innensprechstelle Rene Koch

    Verdrahtung Nuki - TC501 Innensprechstelle Rene Koch: Hallo zusammen kann mir jemanden helfen , ich versuche ein Nuki Opener an einer Innensprechstation TC501 von Rene Koch anzuschliessen bringe es...
  4. Probleme beim Anschließen bzw. Verdrahtung einer Videosprechanlage

    Probleme beim Anschließen bzw. Verdrahtung einer Videosprechanlage: Guten Abend liebe Forengemeinde, da ich über die Suchfunktion zu meinem Problem leider nicht fündig geworden bin, würde ich gerne um...
  5. Anschließen Sprechanlage - Frage zur Verdrahtung

    Anschließen Sprechanlage - Frage zur Verdrahtung: Hallo zusammen, wir möchten unsere beiden alten Sprechanlagen gegen neue Tauschen. Bestellt wurden 2x "Ritto 1763040 Wohntelefon schwarz...