Verlustleistung in Verteilern

Diskutiere Verlustleistung in Verteilern im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo allerseits, ich versuche gerade die thermische Belastung von Elektro-Installationen zu verstehen und mir ist etwas in Bezug auf die...

  1. #1 Klammeraffe, 25.10.2018
    Klammeraffe

    Klammeraffe

    Dabei seit:
    25.10.2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    ich versuche gerade die thermische Belastung von Elektro-Installationen zu verstehen und mir ist etwas in Bezug auf die Verlustleistung in Verteilern nicht ganz klar...im PDF-Katalog von Hager ("Installationsverteilungen und Schalt-/Schutzgeräte, Katalog 2018/2019") ist ein Kapitel für Verlustleistungen der volta Serie (Aufputz, Unterputz, Hohlwand) vorhanden und auf Seite 308 steht eine Verlustleistungstabelle. Es ist Hohlwand-Montage geplant, daher wähle ich in der Tabelle die rechte Seite "für Wandeinbau bei Übertemperatur ∆T". Hier ist mir aber schon nicht klar, ob ein Hohlwandeinbau ein "Wandeinbau" ist, oder ob der eher wie Aufputz nur von der anderen Seite her betrachtet werden muss?

    Die Temperatur in der Wand dürfte ca. 25 Grad betragen. Der RCD von Hager (CDA440D) darf angeblich nur bis 40 Grad betrieben werden. Also müsste ∆T 15 K betragen. Für diesen Betrag gibt Hager bei einem 3-Reihigen Verteiler 15,5 Watt zulässige Verlustleistung an. Der Gleichzeitigkeitsfaktor wird mit maximal 0,5 angegeben.
    Der RCD hat laut Datenblatt bei Nennstrom knapp 12 W Verlustleistung. Wenn ich nun die vorgeschriebenen 2 FIs einbaue, habe ich mit maximalem Gleichzeitigkeitsfaktor immer noch 12 W Verlustleistung. Es verbleiben also gerade mal 3 Watt für Sicherungen, Last-Trenner, Kabel, etc. Das reicht doch so nie aus!

    Ein Punkt dabei dürfte sicherlich die sehr konservative maximale Betriebs-Temperatur des RCD von 40 Grad sein. ABB gibt hier z.B. 55 Grad an, was ∆T schlagartig auf 30 K "anhebt" und laut Tabelle zu einer zulässigen Verlustleistung von 37,0 Watt führt. Da frage ich mich ernsthaft, wer überhaupt noch Hager-Betriebsmittel verbaut?

    Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass man einen Verteiler nur durch den Einbau von 2 RCDs schon nahe am thermischen Limit betreibt und vermute, dass ich irgendwo einen gewaltigen Denk- oder Rechenfehler mache. Kann mir das hier jemand erklären?

    Viele Grüße,
    Klammeraffe
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Verlustleistung in Verteilern. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.723
    Zustimmungen:
    80

    Anhänge:

  4. #3 Octavian1977, 25.10.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.189
    Zustimmungen:
    541
    Der Verteiler ist für maximal 63A zugelassen, somit kannst Du keine 2 CDA440D (ich würde sowieso CDS440D verwenden) mit Nennstrom betreiben, das ergäbe nämlich 80A
    zudem ist noch der GZ anzusetzen was die Abwärme nochmals herunterschraubt.
    Auch die Sicherungen können nicht alle mit Nennstrom Betrieben werden.
    Nur mal angenommen 2 Reihen mit je 8 Automaten B16 ergäben ja schon 256A bzw 85,3A pro Phase.
    Wird der Verteiler aufgrund der verbauten 40A FIs dann mit 35A vorgesichert wird die Verlustleistung noch geringer.

    Wandaufbau betrifft auf jeden Fall nur die Reihe VA....
    Da Wandeinbau nicht unterschieden wird ergeben sich dann für die Typen VU und VH die gleichen Werte.
    Hier ist wohl maßgeblich, daß ein Aufbau Verteiler rundherum gut die Wärme abgeben kann und auch zirkulierende Luft Kühleffekte erzeugt, während sich die Wärme in einem Wandeinbauverteiler oben staut.
     
  5. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.502
    Zustimmungen:
    370
    Ich denke mal im Wohnungsbau kannst du das Ganze eh abhaken. Ich hab jedenfalls in noch keiner Wohnung einen auch nur lauwarmen Verteiler gefunden. Ich hab auch noch keine Wohnung gesehen, wo man dauerhaft 63A ziehen kann. Sowas geht ja nur per Heizung oder Wassererwärmung. Ich kann mir nicht vorstellen, das sich einer 2 DLE 21kW einbaut und dann stundenlang warmes Wasser in den Abfluss laufen lässt. Und anders kannst du keine solche Leistung dauerhaft umsetzen. Wenn du die Luft heizt, hast du dann in der Wohnung 80°, da ist der Verteiler das kleinere Problem.:(
     
    patois gefällt das.
  6. #5 creativex, 26.10.2018
    creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    259
    Vor allem wenn du dauerhaft 63A ziehst musst du schon die zähler überbrücken sonst wirst du ja nach dem Monat arm :
     
    patois gefällt das.
  7. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.502
    Zustimmungen:
    370
    Wenn du erstickt bist, interessiert dich der Kontostand doch nicht mehr
     
    creativex gefällt das.
  8. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    383
    Was ist mit Elektromobilitaet, Wallbox mit 32A? Wird m.W. als "Dauerstromanwendung" betrachtet. Interessiert den versierten Heim-/Hauselektriker aber nicht.
     
  9. #8 creativex, 26.10.2018
    creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    259
    Ich hab bisher eine wallbox mit 32 A montiert . Absicherung direkt in HV hinter Hauptschalter mit 3*32A DIII . Auch nach zweistündigem laden könnte ich keine exorbitante Hitzeentwicklung an den schraubkappen feststellen und die Sockel waren auch nicht mehr als lauwarm
     
  10. #9 werner_1, 26.10.2018
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    897
    Dem kann ich nicht zustimmen.
    Die Wärmeleitfähigkeit von Mauerwerk (keine isolierte Hohlwand) ist um ein vielfaches höher, als die von Luft.
     
  11. #10 Octavian1977, 26.10.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.189
    Zustimmungen:
    541
    Das mag sein, aber Luft zirkuliert.
    Warme Luft einfach aus zu tauschen ist wesentlich schneller und leichter möglich als die Wärme erst mal an eine Kunststoffverteilerwand ab zu geben, dann an eine Wand weiter zu geben.

    Genau aus diesem Grund ist es selbst in einem unisolierten Steinhaus wärmer als draußen an der Luft.
     
  12. #11 werner_1, 26.10.2018
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    897
    :confused:
     
  13. #12 Octavian1977, 26.10.2018
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.189
    Zustimmungen:
    541
    Du glaubst doch wohl nicht, daß die Abdeckung um einen VA... herum luftdicht ist? da zieht die Wärme durch ohne erst an den Kunststoff übergeben werden zu müssen
    Eingemauert ist das dicht und die Wärme muß an die anderen Materialien übergeben werden.
     
  14. #13 werner_1, 26.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.2018
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    897
    Von IP.. war bisher noch gar nicht die Rede. Es soll auch IP54 geben. ;)

    Und du glaubst doch wohl nicht, dass bei einem IP20-Verteiler Mengen an Luft durch die winzigen Schlitze strömen. :rolleyes:
     
  15. Www

    Www

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    75
    Schon gesehen - im Neubau eines 3WE-RH. Da hat der Elektriker bei der Wohnung meines Mandanten einfach drei C32-Steckdosen danebengeschraubt und damit wurden drei E-Heizungen im Estrichbetrieb betrieben. Die E-Verteilung hatte nach einer Woche Schrottwert, der Zähler wurde einfach überbrückt. Ttrotzdem bedurfte es eine Mängelanzeige meinerseits, damit es komplett, einschließlich der Verdrahtung getauscht wurde.
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.502
    Zustimmungen:
    370
    Und das hat nun irgend etwas mit einer Wohnung zu tun? Auch dort wurde der Verteiler selbst garantiert nicht überlastet von der Wärme her, weil die Leitungen ja sicher vorn durch die Tür gingen und diese daher offen stand.
     
  18. Www

    Www

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    75
    Kann nur das sage, was ich gesehen habe und das sah nicht mehr so schick aus.
     
Thema:

Verlustleistung in Verteilern

Die Seite wird geladen...

Verlustleistung in Verteilern - Ähnliche Themen

  1. Verteilung am CEE-Stecker

    Verteilung am CEE-Stecker: Guten Tag, Ich bin selber Elektroniker und auf Arbeit haben wir gerade eine Diskussion über folgendem Fall: Eine große UV für eine...
  2. Verteiler in Garage

    Verteiler in Garage: Hallo zusammen, ich hoffe das ich in diesem Forum mein Dilemma lösen kann :-) Zusätzlicher Verteilerkasten in der Garage: ja o. nein....
  3. Sicherungskasten, Zählerkasten, Verteiler Abdeckungen kaufen nur wo

    Sicherungskasten, Zählerkasten, Verteiler Abdeckungen kaufen nur wo: Hi, ich habe einen Hausanschlussverteiler , wo der Zähler und meine Sicherungen untergebracht sind. Dieser wurde von mir 2000 zum Glück sehr...
  4. Elektrischer Verteiler ersetzen

    Elektrischer Verteiler ersetzen: Hallo zusammen Wir sind in ein altes ddr-Haus gezogen, das renovierungsbedürftig ist. Vor der Einstellung eines Elektrikers möchte ich mich über...
  5. Unterputz Verteiler für Außen (Wasserdicht)

    Unterputz Verteiler für Außen (Wasserdicht): Hallo, für meine Sprechanlage außen (Wetterseite) laufen vom Keller, EG, 1. OG Kabel Kabel in Rohre zur Haustüre. Ebenfalls ein Ungenutztes Kabel...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden