Verplombung HAK und Zähler

Diskutiere Verplombung HAK und Zähler im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Zusammen ! Wir hatte ja im Sommer die Elektrik im EFH meiner Mutter Kpl.erneuern lassen.Damals die Leute gefragt wegen der neuen...

  1. #1 helge 2, 05.12.2010
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen !

    Wir hatte ja im Sommer die Elektrik im EFH meiner Mutter Kpl.erneuern lassen.Damals die Leute gefragt wegen der neuen Verplombung wurde gesagt."Das machen die Stadtwerke darum brauchen Sie sich nicht zu kümmern"
    Nun ja,die Monate vergingen und nichts tat sich.
    Gestern kam nun ein Mitarbeiter zur Jahresablesung.
    Diesem stellte ich nun auch noch mal die Frage.
    Seine Antwort:"der Fachbetrieb hätte von sich aus die Stadtwerke informieren müssen,das arbeiten am HAK+versetzen des Zählers gemacht wurden"

    Das neu verplomben der Anlagenteile wird nach Terminabsprache nun gemacht.
    Hat da der Fachbetrieb geschlammpt und die Meldung vergessen ?
    Ist diese Meldung an die Stadtwerke vorgeschrieben,wenn in einem EFH verplomte Anlagenteile von einem Fachbetrieb geöffnet werden ?

    Gruß Helge 2
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Verplombung HAK und Zähler. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. boerni

    boerni

    Dabei seit:
    12.05.2009
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Natürlich muss der Fachbetrieb die Anlage neu verplomben oder eine entsprechende Meldung an den netzbetreiber senden.
    Du selbst hast ja an solchen Anlagenteilen nichts zu suchen und schon garkeine Plomben zu entfernen.
     
  4. #3 helge 2, 05.12.2010
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    hallo boerni !

    Ich selbst habe an der Anlage nichts gemacht !
    Der Fachbetrieb darf lt.seiner Aussage auch keine neuen Plomben setzen von Anlagenteilen die den Stadtwerken gehören.
    Der Zähler wurde in den Keller neu versetzt also Plombe gebrochen,ebenso wurde der HAK geöffnet um die NHS zu ziehen.

    Gruß Helge 2
     
  5. boerni

    boerni

    Dabei seit:
    12.05.2009
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ich wollte dir auch nicht unterstellen, dass du an der Anlage was gemacht hast. War nur als allgemeine Bemerkung gemeint.
    Dann ist es Aufgabe des ausführenden Betriebes, sich um die Plomben zu kümmern.
     
  6. #5 helge 2, 05.12.2010
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    edit.
     
  7. #6 helge 2, 05.12.2010
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
     
  8. #7 Hemapri, 05.12.2010
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    7
    Es gibt viele Fachbetriebe, die selbst verplomben dürfen. Ist das nicht der Fall, so muss derjenige, welcher die Plombe öffnet, dies dem Netzbetreiber melden. Dazu ist er verpflichtet. Passiert hier nichts, so sollte der Hauseigentümer sich an den Versorger wenden, damit sichergestellt wird, dass einem durch nichtverplombte Anlagenteile, Nachteile entstehen.

    MfG
     
  9. #8 79616363, 05.12.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Das ist richtig. Meiner einer bzw. die Fa. darf die Plomben zwar entfernen, ich muss das aber dem VNB melden, weil wir nicht neu verplomben dürfen.
    Die Praxis zeigt aber, die kommen dann oder auch nicht. Irgendwie scheinen die das i.A. nicht so eng zu sehen.
    Dem Zählerablesejogi ist das eh wurscht.

    Das Geschrei geht erst dann los, wenn der Verdacht auf Stromklau besteht.

    Insofern wär's mir auch lieber, wenn ne Plombe dran ist und man damit schon mal aus der Sache raus ist.

    Um hier keine Pferde scheu zu machen, würd ich das nochmal beim ausführenden Elektrobetrieb anmahnen.
    Erst wenn dann nix passiert, dann würd ich das <u>schriftlich</u> (damit man hinterher was in der Hand hat) beim VNB melden.

    Viele Grüsse,

    Uli
     
  10. #9 spannung24, 06.12.2010
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1

    Gibt doch ein schönes Sprichwort was er nicht weis macht ihn nicht heiss....
    Ich kenne auch Häuser in denen Plomben am HAK und im
    Vorzählerbereich fehlen,daß interesiert offenbar keinen, man sollte nn auch nicht, vorallem als Laie/Kunde nicht schlafende Hunde wecken, wenn wir als konzess.Unernehmen anrücken ists was anderes nem
    Einzelkunden der dumm fragt wrd seitens der Stromanb.
    schnell mal was unterstellt.
     
  11. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo mans darf bei uns zwar die Plomben O.Ö. der Sicherungen selbst entfernen wen eine durchbrennt muss aber dem Versorger unverzüglich melden drei Tage ? Zählerplomben sind aber ein absolutes Tabuthema.
    mfg sepp
     
  12. #11 helge 2, 07.12.2010
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen !

    Nochmal Danke für euere Antworten.
    Ein Mitarbeiter der Stadtwerke war heut vor Ort und hat neue Plomben gesetzt.
    Anfahrtskosten etc.werden nicht berechnet.
    Er hat sich sogar für die Meldung bedankt.

    Wie ihr schon geschrieben hattet,ist der Fachbetrieb von sich aus verpflichtet beim Öffnen von diesen Anlagenteilen den Versorger zu informieren.

    Gruß Helge
     
  13. #12 meisterstephan, 13.12.2010
    meisterstephan

    meisterstephan

    Dabei seit:
    11.12.2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Plomben dürfen laut VDN nur nach Zustimmung des Energieversorgers geöffnet werden. (Laien finger weg ohne passendes Werkzeug wie NH-Grif, Helm, feuerfeste Jacke etc. gibts dort eh nix zu tun). Desweiteren gibt es fachbetriebe die Plomben öffnen dürfen und diese dann auch wieder verschließen müssen. Jede Plombe hat einen Nummer, von dem der Sie Verschlossen hat.
    Laut VDN muß eine Wiederverplombung nach dem öffnen veranlasst werden.
    Wer das machen muß steht nicht drin.

    Ich denke der Fachbetrieb, aber den ärger wenn das nicht geschehen ist, den hat der Kunde, also muß er den Fachbetrieb daraufhinweisen oder im zweifel selber den Versorger anrufen. Auf keinen Fall offen lassen, das kann mächtig Ärger geben.
     
  14. #13 spannung24, 13.12.2010
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Sehe ich nicht so woher soll der Kunde das wissen, die
    die eine konzessionierte Elektrofirma beauftragen können erwarten das diese Sachen von dieser erledigt werden,der Großteil der Kunden sind Elektrotechnische
    Laien, wenn ich als E-Installateur den Gas/Wasserinstallateur beauftrage gehe ich auch davon aus das er alles fachgerecht erledigt, ich kann mich schließlich nicht um alles kümmern.
    Woher soll die 80ig jährige Oma wissen das ihr HAK
    verplompt sein muss? Sie kann es nicht wissen und sie wird es nicht wissen wenn sie nicht daraufhingewiesen wird, und auch sie geht davon aus das nach dem Besuch des E-Installateurs alles wieder ok ist, mehr geht nicht wenn der Gesetzgeber mehr verlangt ist er realitätsfremd.
    Zumal ich beobachtet habe das es den meisten VNB eh nicht interessiert wir haben hier im Osten noch eine
    Menge alter HAK mit DIII Schraubsicherungen glaub nicht das die alle verplompt sind.... :lol:
     
  15. #14 helge 2, 13.12.2010
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich genau so wie @Spannung24

    Woher soll ein 80 Jähriges Ommchen oder ein Laie das wissen ?
    Jemand der sich noch nie mit Strömlingen befasst hat ?

    Da wird eine Firma beauftragt und gut ist.
    Selbst wenn der Wasserzähler ausgetascht wird-schaut da jeder auf die Verplombung ?

    Fakt ist,das der ausführende E-Betrieb das öffnen der verplomten Anlagenteilen hätte sofort dem Versorger melden müssen.Hatt mir auch der Mitarbeiter der Stadtwerke so gesagt.
    Wer nun was verschlammpt/Meldung versäumt hatt ist nicht mehr nachzuvollziehen.
    Egal neue Plomben sind nun gesetzt.

    Gruß Helge 2.
     
  16. #15 meisterstephan, 14.12.2010
    meisterstephan

    meisterstephan

    Dabei seit:
    11.12.2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    ich habe mit den stadtwerken gesprochen die haben mir gesagt das die schuld ersteinmal beim endkunden liegt, er ist kunde und anlagenbetreiber er hat den zähler und anschlußvertrag geschlossen. der kunde kann ja auch einen fremden nach dem der elektriker dort war zur manipulation angestiftet haben. So heißt es für den kunden pech - für alle kunden neht einen guten fachbetrieb.
     
  17. #16 spannung24, 14.12.2010
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Die Stadtwerke können viel erzählen, und Schuld haben
    erst einmal immer die anderen, daß kennt man das ist
    typisch.
    Und deffinitiv kann auch nach einer ordentlichen Verplombung durchs EVU/VNB oder durch die konzessionierte, berechtigte Firma trotzdem nachträglich die Plombe geöffnet werden u.zB. ein
    zusätzliches Kabel/Abzweig eingebracht werden um dann
    unrechtmässig Strom zu entnehmen es gibt auch versierte "Laien" auch wenn man nur dringend warnen muss, die Manipulation an einem mit NH bestückten HAK ist heute einfacher als früher wo die
    Sockel der DIII unter Saft standen der kasten ließ
    sich nicht stromlos machen durch herausdrehen der
    Einsätze die Kontakte hatten weiterhin Spannung, heute zieht man die NHs (die Griffe mit Stulpen sind freiverkäuflich...) heraus (was lastlos erfolgen sollte) und zumindest der obere Teil des HAK ist soweit spannungslos (ausser ein hirni wagt sich unter die Abdeckung unter der die Kontakte liegen an denen das Erdkabel von der Strasse angeklemmt ist.
    Und wenn der HAK einmal verplombt ist und das irgendwo (wenn überhaupt) protokoliert wurde schaut da garantiert die nächsten 10-15 Jahre keiner mehr nach.
    Wir haben übrigens bei unserer Arbeit festgestellt das wenn neue HAKs vom VNB angebracht wurden selbst die nicht immer verplombt wurden,oft wurde es auch nicht gemacht wenn zB. umgestellt wurde und von Dacheinspeisung auf Erdkabel,und der Kunde noch sagte die alte Tafel wird demnächst durch einen Schrank ersetzt werden.
     
Thema:

Verplombung HAK und Zähler

Die Seite wird geladen...

Verplombung HAK und Zähler - Ähnliche Themen

  1. Übergangswiderstand bei GEYER HAK verbessern?

    Übergangswiderstand bei GEYER HAK verbessern?: Ich grüße euch liebe Community. Habe aktuell folgende Problemstellung. Die UV meiner Großmutter sah anfangs so aus, und es kam zu großer...
  2. Schaden am Zähler

    Schaden am Zähler: Bei Bauarbeiten ist das Gehäuse des Zählers beschedigt worden, der Zähler funktioniert noch OK, das Gehäuse ist aber zerfallen. Was tun und was...
  3. Vorab-Einbau SLS und 2-Wege Zähler für PV

    Vorab-Einbau SLS und 2-Wege Zähler für PV: Hallo zusammen, wir planen derzeit die Anschaffung einer Photovoltaikanlage, die sich aus verschiedenen Gründen leider verzögert. Unabhängig...
  4. Siemens Logo maximale Eingangsfrequenz f. Zähler

    Siemens Logo maximale Eingangsfrequenz f. Zähler: Servus! Ich bin gerade dabei, eine alte Autohebebühne mit neuer Steuerung zu versehen, weil die alte defekt war. Dabei hatte die alte Steuerung...
  5. Alle NH-Sicherungen im HAK lösen plötzlich aus

    Alle NH-Sicherungen im HAK lösen plötzlich aus: Hallo zusammen, die drei im HAK befindlichen NH-Sicherungen (je 63A) sind ohne ersichtlichen Grund zeitgleich geflogen. Verbraucher waren bis auf...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden