Verteilerschrank für Sat

Diskutiere Verteilerschrank für Sat im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ich plane gerade die Sat-Verteilung in unserem Haus im Rahmen einer Kernsanierung. Folgende Situation: Das Haus verfügt über...

  1. #1 Julian33, 28.04.2018
    Julian33

    Julian33

    Dabei seit:
    06.02.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich plane gerade die Sat-Verteilung in unserem Haus im Rahmen einer Kernsanierung. Folgende Situation: Das Haus verfügt über keine Blitzschutzanlage, HES ist im Keller vorhanden und der Dachsparrenhalter mit 16mm² CU bereits daran angeschlossen. Dass ich zwecks Schleifenvermeidung den PA der Verteilung mittels 4mm² Kabel am Mast anschließen muss, habe ich auch schon herausgefunden. Ich würde die Sat Verteilung (ich plane einen 16x Multischalter und einen SAT-IP Server) gerne schön aufgeräumt in einem Schaltschrank unterbringen würde, bin ich auf der Suche nach einem passenden Schrank. In Betracht ziehe ich entweder einen Hager Verteilerkasten oder einen 19" Wandschrank.

    Was mir aktuell etwas Kopfzerbrechen bereitet ist die schleifenfrei Erdung des Hager- oder 19" Schranks.
    Wäre es möglich, den 19 Zoll Wandschrank zu verwenden, die Lochblechplatte mit Multischalter und Erdungsblock isoliert (z.B. durch dicke Gummiunterlagen) darin einzubauen und mit 4mm² mit dem Antennenmast zu verbinden, während der Schrank direkt an der HES angeschlossen wird. Mein Sat>IP Server würde dann unter der Sat Verteilung stehen und wäre natürlich mit dem Sat Kabel NACH dem Erdungsblock verbunden.

    Ähnliches wäre mit dem Hager Schrank möglich - Lochblech mit Verteilung vom Schrank isoliert und an Antennenmast angeschlossen und Schrank an HES.

    Was spräche eigentlich bei den beiden beschriebenen Varianten dagegen, den kompletten Schrank an den Antennenmast anzuschließen, wenn darin keine andere als die beschriebene Technik installiert wird?

    Vielen Dank für eure Rückmeldung!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Verteilerschrank für Sat. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Octavian1977, 29.04.2018
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.959
    Zustimmungen:
    146
    Eine Erdung ist möglichst vermascht auf zu bauen.
    Schleifenbildung ist dabei egal.

    Wenn es hierbei um den Blitzschutz der Anlage gehen soll kannst Du das so eh vergessen.
    Die Anlage ist, wenn ein Blitzschutz wirksam sein soll, vor Einschlägen mit entsprechenden Fangstangen und Ableitern zu schützen, die keine leitfähige Verbindung zur Antennenanlage aufweisen, sogar Trennungsabstände einhalten müssen.
     
  4. #3 leerbua, 29.04.2018
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    78
    Blöööde Gedanken...

    Nun ja, bei den ersten Varianten bestünde doch die Möglichkeit daß du oder auch eine andere Person Komponenten des Schrankes und denselben gleichzeitig berühren. Diese stellen dann aber auch wieder eine Art "Potentialausgleich" her. :-(

    dto. für Fall 3.

    Sarkasmus ON:
    Ist selbstverständlich egal, stellt vermutlich ja NUR im Fehlerfall ein Problem dar. :-(
    Zyn. OFF
     
  5. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    30
    Manche Dinge ändern sich, so auch das bis zur aktuellen Ausgabe von IEC 60728-11:2016, deutsche Klassifikation DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2017-10 bei Direkterdung rigorose Schleifenverbot bei konventionellen Direkterdungen.

    Schleifenfreier PA sollte induktive Blitzstromeinkopplungen aus Einschlägen in die Nachbarschaft verhindern. Nachdem aber kaum noch jemand bei Gewitter alle Endgeräte aussteckt, hat man sich im IEC und CENELEC der Praxis angepasst, weil:
    1. Insbesondere nicht ausgesteckte Endgeräte mit Schukostecker die Schleifen gegen den PEN schließen.
    2. Sich durch das Zusammenwachsen der Medien bei Kombination erdungspflichtiger Antennen mit BK- oder Telekom-Netzen eine interne Diskrepanz der IEC 60728-11 ergab, da die Schirme von Erdkabeln stets direkt an der HES anzuklemmen sind.
    3. Bereits in der Nomausgabe von 2005 wurde der schleifenfreie PA bei Direkterdung an Blitzschutzanlagen aufgegeben, weil dieser über korrosionsanfällige Blitzschutzanlagen kritisch hochohmig werden kann.
    4. Bei löblicherweise zur Vermeidung gefährlicher Näherungen außen über das Dach und Fassade - primär mit 8 mm Blitzableiterdraht - geführten Erdungsleitern ergibt sich das gleiche Problem.
    Das war die Standardlösung bei autarken erdungspflichtigen Antennen, widerspricht aber der Forderung, dass dein HAGER-Schrank mit einem Funktions-PA-Leiter an die HES geführt werden muss.

    Außer dem Funktions-PA auch, dass nach DIN 18015 ohne Wenn und Aber ein zentraler Kommunikationsverteiler gefordert ist, womit ein schleifenfreier PA bei erdungspflichtigen Dachantennen nur noch möglich ist, wenn sie in geschützen Räumen wie insbesondere LPZ 0B getrennter Fangeinrichtungen aufgestellt werden.

    Obwohl getrennte Fangeinrichtungen nach Blitzschutznormen schon seit den 80ern für alle Dachaufbauten empfohlen werden und nach der strengen Formulierung der DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2005-10 für erdungspflichtige Dachantennen eigentlich Pflicht war, hat es kaum jemand beachtet.

    2018 lautet die multimediale PA-Standardlösung für Dachantennen mit suboptimaler konventioneller Direkterdung: 4 mm² Cu am geerdeten Antennenträger anschließen und möglichst abstandslos mit den Antennenkabeln zum MS im zentralen Kommunikationsverteiler führen, ab da nicht schleifenfrei mit 6 mm² Cu weiter an die HES. In der Form wurde es schon lange im Dibkom-Kabelnetzhandbuch dargestellt, als im DF-Forum noch diverse untaugliche Lösungsmodelle mit galvanischen Trennungsgliedern erfolglos durchexerziert wurden.

    Wo wie meistens aus fehlendem blitzschutztechnischen Problembewusstsein Erdungsleiter innen mit gefährlichen Näherungen zu anderen Leitungen verlegt wurden, ist ein parallel verlegter PA-Leiter sinnloser Aktionismus.

    Aktuell müssen berührbare Erdungsleiter in einem 3 mm starken PVC-Rohr verlegt werden, weiß und beachtet aber auch kaum eine EFK und das macht gefährliche Näherungen auch nicht ungeschehen.
     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    4.995
    Zustimmungen:
    24
    Wo gibt es denn 3 mm PVC-Rohr? Wobei PVC…

    Lutz
     
  7. #6 Octavian1977, 30.04.2018
    Octavian1977

    Octavian1977

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    16.959
    Zustimmungen:
    146
    Dafür gibt es Ableiter mit Isolierung, die bringen das schon mit.
     
  8. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    30
    Gewiss nicht beim Elektro-GH und im Internet muss man laaange suchen.

    ... vom km-Wert bescheiden ist, weshalb in der Blitzschutznorm 3 mm hochvernetztes PE gefordert wird. Aber auch ein PE-Schutzrohr habe ich noch an keiner Blitzschutzanlage entdeckt, wo es z. B. an stark frequentierten Eingängen von Einkaufszentren usw. Berührungsschutz nötig ist werden im Blitzschutzbau HVI- oder CUI-Leitungen mit 6 mm PE verwendet.

    Im Zuge der gerade laufenden Revision der IEC 60728-11 hat das zuständige deutsche Normengremium beim IEC die Löschung dieser Passage beantragt.

    Ab welcher Personenstundenzahl das wohl gefordert ist?

    Wer seine Erdungsleiter - wie das 2012 im für Antennensicherheit zuständigen DKE/K 735 beschlossen wurde - außen und bei einem Neubau an eine eigene Anschlusfahne verlegt, muss sich um PVC- oder PE-Rohre bzw. hochspannungsfest isolierte Leitungen keine Gedanken machen, die praktisch nur mit 8 mm Blitzableiterdraht zu kombinieren sind.
     
  9. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    30
    Kürzlich Maschenweiten von Blitzschutzanlagen mit denen von Erdungsanlagen vermengt, hier PA und Erdungsanlagen. :roll:

    Mal wieder das typische Octavian-Halbwissen, immerhin diesmal eine Erwähnung des Stichworts Trennungsabstand.

    Typische Ausdrucksweise wie sie für blitzschutztechnischen Laien normal ist. Von einer EFK soltte man aber erwarten, dass sie hochspannungsfeste Leitungen nicht als Ableiter (= ÜSE) bezeichnet.

    Aber Hauptsache zwei Beitragspunkte mehr auf dem Konto.
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    80
    Mein Multiswitch hängt übrigens im Keller in einem handelsüblichen Werkzeugschrank, welcher übrig war. Muss also nicht zwangsläufig ein teurer Schrank von Hager sein.
     
  11. #10 Julian33, 30.04.2018
    Julian33

    Julian33

    Dabei seit:
    06.02.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die tolle Antwort! :)

    Zusammengefasst - der Antennenträger bleibt mit 16mm² Cu an der HES. Meinen Verteilerschrank verbinde ich mit 4mm² Cu mit dem Antennenträger (neben den 4 Kabeln von der LNB) UND mit 6mm² CU ebenfalls mit der HES?! Richtig soweit?
     
  12. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    30
    .. und gehört aber auch mit nach Prüfnorm Klasse H = 100 kA blitzstromtragfähig zertifizierter Klemme am Antennenträger und einer HES für Blitzschutzpotenzialausgleich angeklemmt, wenn das nicht noch eine der üblichen Alibi-Erdungen mit fraglicher Tauglichkeit werden soll.

    100 Punkte, es sei denn der Erdungsleiter wurde ohne Trennungsabstände neben den Antennenkabeln innen verlegt, denn dann kann er auch ohne zusätzlichen 4 mm² PA-Leiter mitsamt seinen gefährlichen Näherungen gleich als kombinierter Erdungs-/PA-Leiter (exakter Blitzeinleiter) genutzt werden. :cry:
     
  13. #12 Julian33, 01.05.2018
    Julian33

    Julian33

    Dabei seit:
    06.02.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Alles klar, da werde ich drauf achten! Aktuell hat der 16mm² Erdungsleiter keine weiteren Kabel in der Nähe, wobei ich den genauen Abstand morgen messen kann. Weißt du zufällig, welchen Trennungsabstand einhalten muss? Der 4mm² Leiter kommt dann wie von dir beschrieben direkt neben die Kabel vom LNB zum Verteilerschrank. Muss beim 6mm² PA-Leiter vom Verteilerschrank zur HES auch ein bestimmter Trennungsabstand eingehalten werden?

    Danke nochmal für die großartige Hilfe!
     
  14. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    30
    Dass Blitzströme auf Antennenerdungsleitern nicht ungefährlicher als auf min. zwei Ableitungen von Blitzschutzanlagen sind, wurde in anderen Themen schon mehrfach beschrieben.

    Dieser physikalische Fakt ist bislang nicht in die für Antennensicherheit primär maßgebliche IEC 60728-11 eingeflossen, die Einhaltung ausreichend isolierender Trennungsabstände gleichwohl ein Gebot der Vernunft.

    Bei einem Erdungsleiter in Blitzschutzklasse 3 für normale Wohngebäude reicht die vereinfachte Faustformel: Beginnend mit 0 m an der HES sind längenabhängig 4 % in Luft und 8 % durch und über feste Stoffe ausreichend isolierend. Ergibt bei 10 m Länge somit Abstände von 0,40 bzw. 0,80 m, die bei Innenableitung gewöhnlich nicht einzuhalten sind. Dass im Falle eines Direkteinschlag auch Kabel und PA-Leiter mit Teilblitzströmen belastet werden, bleibt normativ unberücksichtigt.

    Nicht ohne Grund wird seit den 80ern in den Normen empfohlen, dass Antennen möglichst mit getrennten Fangeinrichtungen geschützt werden sollen.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Julian33, 31.07.2018
    Julian33

    Julian33

    Dabei seit:
    06.02.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    da ich gerade dabei bin die oben beschriebenen Leiter zu verlegen, sind mir noch 1-2 Fragen gekommen, die ihr mir sicherlich genauso kompetent beantworten könnt wie bisher :)

    Um das ganze noch einmal kurz zusammenzufassen: Der Antennenträger bleibt mit 16mm² Cu an der HES. Trennungsabstand zu anderen Kabeln 80cm bei 8m Länge. Meinen Verteilerschrank habe ich mit 4mm² Cu neben den 4 Kabeln von der LNB mit dem Antennenträger verbunden.

    Nun meine Frage: Muss der 6mm² Cu Leiter vom Verteilerschrank zur HES auch einen Trennungsabstand zum 16mm² Cu Leiter (Antennenträger zu HES) einhalten oder können diese dicht nebeneinander (10-15cm) verlegt werden?

    Als Ergänzung zu dieser Frage: Ich möchte zukünftig evtl. eine Photovolatikanlage aufs Dach bauen. Da ich nun einfach die Möglichkeit habe, würde ich dafür einen zusätzlichen Cu Leiter von der HES auf den Dachboden legen. Macht das Sinn? Wenn ja, sind 16mm² Cu in Ordnung? Kann ich diesen Leiter direkt neben den vorhandenen 16mm² Cu Leiter vom Antennenträger zur HES legen oder müssen auch hier Trennungsabstände eingehalten werden?

    Vielen Dank für eure Antworten!
     
  17. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    30
    IDEALFALL:
    Blitze werden vor der Gebäudehülle und bevor sie in schützenswerte Dachaufbauten wie insbesondere exponierte Dachantennen und PV-Anlagen eindringen konnten, abgefangen und ohne Einkopplungen in andere Leitungen gegen die Erdungsanlage abgeleitet.

    Das schließt die Einhaltung äquivalenter Trennungsabstände und auch Vermeidung von Parallelführungen zu nicht blitzstromtragfähigen PA-Leitern mit ein. Wie ausführlich geschildert ist das ein Gebot der Vernunft, aber nach IEC 60728-11 für Direkterdungen noch immer nicht gefordert, weshalb eine normativ korrekte Antwort nur lauten kann: Es gibt kein Muss sondern nur ein vernuftbasiertes KANN!
    Wenn man auf Gebäuden ohne Blitzschutzanlagen Antennen suboptimal konventionell erdet, kann der Erdungsleiter auch für den Potenzialausgleich von PV-Modulen, wofür abweichend von den strengeren Erdungsvorschriften für Antennen normativ 6 mm² Cu genügt, mitverwendet werden. Dazu hat der in den Praxisfragen von Fachzeitschriften omnipräsente Herr Hörmann sich in zwei Ausgaben der de ausführlich ausgelassen und entgegen üblicher Souveränität auch etwas verheddert. Bei Bedarf Quellennachweis wenn ich wieder in Stuttgart bin.

    Bei Innenableitung mit zwangsläufiger Unterschreitung der Trennungsabstände macht es keinen Sinn getrennte Erdungs- und PA-Leiter mit Näherungen zu verlegen, denn wo ohnehin Einkopplungen von Teilblitzströmen hingenommen werden, kann der Erdungsleiter auch im UG den Potenzialausgleich mit übernehmen.

    Dass 16 mm² Cu per se auch seltene "Hausrüttler" (Kachelmann-Jargon) schadlos übersteht, wurde an anderen Stellen bereits erwähnt. 200 kA Blitzstromtragfähigkeit von Erdungsleitern nutzt aber wenig, wenn ungeprüfte Verbinder schon bei Durchschnitsblitzen von 25 kA schlapp machen.
     
Thema:

Verteilerschrank für Sat

Die Seite wird geladen...

Verteilerschrank für Sat - Ähnliche Themen

  1. Erder für die Sat-Schüssel

    Erder für die Sat-Schüssel: Hallo bei mir wird gerade saniert und im diesem Zuge auch ein Erder für die Sat-Schüssel nachgerüstet. War recht schwierig überhaupt einen...
  2. Aufbau Zähler-/Verteilerschrank

    Aufbau Zähler-/Verteilerschrank: Hallo, Leute! Wenn ich einen kombinierten Zähler-/Verteilerschrank aufbaue, dann normalerweise von links nach rechts. Ich will damit sagen, dass...
  3. Kabel außen in der Außenwand verlegen, Dampfsperrenreparatur, Sat Spiegel Montage

    Kabel außen in der Außenwand verlegen, Dampfsperrenreparatur, Sat Spiegel Montage: Hallo liebe Leute Ich bin gerade dabei die Kabel für meine neue Sat Anlage zu verlegen. Nun hätte ich diesbezgl. ein paar Fragen: 1. Wie kann...
  4. SAT-Schüssel erden

    SAT-Schüssel erden: Hallo, wir wollen eine SAT-Schüssel installieren und diese auch korrekt erden (lassen). Damit alles korrekt läuft, hätte ich gern einen Rat...
  5. Sat Receiver mit Festplatte zum Filme aufnehmen-welche?

    Sat Receiver mit Festplatte zum Filme aufnehmen-welche?: Hallo mitnand, jetzt kommt die Zeit wo ich mein Freizeitleben vom Wohnzimmer im Haus in den Wintergarten vorm Haus verlege. Da hab ich einen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden