Von klassischer Nullung zu Schutzleiter

Diskutiere Von klassischer Nullung zu Schutzleiter im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, von meinem Unterverteiler gehen zwei Leitungen zu den schönen runden Sicherungen (25A für den Herd, 3x16A sonst). Von dort...

  1. #1 Micha1234, 04.07.2005
    Micha1234

    Micha1234

    Dabei seit:
    04.07.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,


    von meinem Unterverteiler gehen zwei Leitungen zu den schönen runden Sicherungen (25A für den Herd, 3x16A sonst). Von dort aus ebenfalls mit 2 Adern
    in die Zimmer, also klassische Nullung auf genau einer Phase :-(.
    Was das für rechtliche Probleme mit sich bringen kann habe ich hier im Forum schon gelesen.

    Ich würde gerne die Installation trotz "Bestandsschutz" auf einen den Umständen angemessenen besseren Stand bringen.

    Gehen wir von dem Fall aus, dass es mir nicht gelingt direkt vom Haus-Phasenausgleich eine PE Leitung zum Unterverteiler zu legen.

    Ich würde einen neuen Unterverteiler (neue Sicherungsautomaten, FI)setzen und dort die zwei Adern auflegen.
    Könnte ich dann im neuen Unterverteiler den alten N auf Erde und von dort aus zum neuen N brücken?

    Alle Leitungen würden von dort aus mit getrennten N-PE verlegt.

    Ich bin mir über das Schutzleiterrisiko bewusst, falls der alte N unterbrochen würde.

    Würde ein FI in diesem Fall funktionieren?
    Wenn nicht, wo gibt's Info warum nicht?

    Wäre die Installation mit PE von der Wasserleitung in der Wohnung abgegriffen OK?
    Ich weiss, dass diese im Keller geerdet ist?

    Ich freue mich auf Euern Rat,
    Micha
     
  2. Anzeige

  3. #2 Hemapri, 04.07.2005
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.860
    Zustimmungen:
    0
    1. Was verstehst du unter schönen runden Sicherungen?
    Diazed oder Neozed? Wie ist der Durchmesser, bzw. kannst du mal ein Foto machen.
    2. Leitungen? Du meinst sicher, je zwei Adern, eine zur 25A-Sicherung, die andere zu den drei 16A?

    Du hast also keinen Drehstrom, sondern nur Einphasen-Wechselstrom? Und die klassische Nullung ist insoweit in Ordnung, als das sie zu der zZit, zu der die Anlage errichtet wurde, den gültigen Bestimmungen entsprach. beides kein Grund zur Panik. :wink:

    :?: So, was denn für welche. Ich meine gar keine.

    Das ist natürlich zu befürworten, da gerade die "klassische Nullung" unter Umständen Gefahren mit sich bringen kann (PEN-Bruch)und daher heute nicht mehr angewendet wird.

    Unter- oder Hauptverteiler? Du hast bereits einen PEN in der Verteilung! Wenn du schon N und PEN getrennt zur Verteilung bringen willst, dann mußt du das Kabel komplett wechseln. der bisherige PEN kann nicht als N genutzt werden (N muß blau sein).

    Was für 2 Adern meinst du?

    Was für ein alter und neuer N? du hattest bislang gar keinen N! was konkret hast du vor?

    Wenn du das Netz örtlich auf TN-C-S oder lokales TT umrüstest, ja. bei vorhandener klassischer Nullung, nein.

    Nein und sogar verboten. Du brauchst auch gar keinen neuen PE. In deiner Verteilung kommt ein PEN an. Dieser beinhaltet den PE und den N. Wenn du diesen jetzt in N und PE auftrennst, dann hast du bereits ein TM-C-S. Also PEN-Klemme und von dieser mit blau zum FI und mit gn/ge zur PE-Schiene. Alternativ die Leitung vom Zähler auswechseln und die Trennung bereits am Zähler herstellen.

    MfG
     
  4. #3 Micha1234, 04.07.2005
    Micha1234

    Micha1234

    Dabei seit:
    04.07.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Es sind runde Sicherungsautomaten. Grosser Knopf zum scharf machen, kleiner Knopf zum Auslösen.
    Bilder kann ich leider nur per Email versenden, zeigen die Leitungen und die Fassungen.

    Es kommt eine gruene Leitung (Phase) aus dem Zähler, die wird auf alle vier Sicherungen verteilt.
    Zusätzlich geht eine graue Leitung auf einen Verteilerblock (PEN?).

    Vom (PEN?) Verteilerblock geht es grau weiter,
    von der Sicherung geht es schwarz weiter.



    Es ist der Verteiler vor der Wohnung. Im Keller wird dann wohl der Hauptverteiler sitzen, dort kann ich aber nichts machen.

    Was hat die Farbe mit der Funktion zu tun?

    Die Gruene und die Graue, die vom Zähler kommen.


    Alte Sicherungen nach dem Wohnung-Zähler ausbauen. Die graue Leitung von Zaehler "aufteilen" in PE und N. Die gruene Leitung auf den "Eingang" der neuen Sicherungsautomaten legen.
    Laut Deinem letzten Absatz müsste das dann auch mit dem FI funktionieren (angeschlossen mit den neuen N+L Leitungen).

    Ist das dann schon ein TN-C-S Netz wenn ich den PEN nach meinem Zähler auftrenne?

    Hat das auch wieder mit dem Bruch des PEN zu tun?

    Gruss,
    Micha
     
  5. #4 Hemapri, 04.07.2005
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.860
    Zustimmungen:
    0
    Nein, ich würde meinen, das ist daher festgelegt, damit über die Wasserleitung kein unnötiger Ausgleichsstrom fließt, welcher zu erhöhter Korrosion derselben führen würde.
    Was aber noch ganz wichtig ist, falls es sich um eine Mietwohnung handelt, geht ohne die Zustimmung des Vermieters von rechtlicher Seite her gar nichts.

    MfG
     
  6. #5 marcschenk, 03.08.2005
    marcschenk

    marcschenk

    Dabei seit:
    03.08.2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hemapri wrote:

    Nein, ich würde meinen, das ist daher festgelegt, damit über die Wasserleitung kein unnötiger Ausgleichsstrom fließt, welcher zu erhöhter Korrosion derselben führen würde.
    Was aber noch ganz wichtig ist, falls es sich um eine Mietwohnung handelt, geht ohne die Zustimmung des Vermieters von rechtlicher Seite her gar nichts.


    Hallo,

    es ist verboten Wasserrohre als Erdung zu benutzen, da die alten Kupferrohre ALLE nach und nach gegen Kunststoffrohre ausgewechselt werden. Dies ist für den Mieter nicht nachvollziehbar und wenn ein solcher Wechsel im Haus ansteht ist die Folge, daß der Schutz der Installation dann nicht mehr gegeben ist.

    MfG

    Marc Schenk
     
  7. didy

    didy

    Dabei seit:
    13.07.2005
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    bin erst heut auf den Beitrag gestoßen....

    Welchen Querschnitt haben denn die ankommenden Leitungen vom Zähler? PEN darf heutzutage nämlich nur noch ab 10mm² Cu gemacht werden! Wenn die also kleiner sind.... schlecht.

    Extra PE von der Potentialausgleichsschiene wäre die technisch bessere Lösung, auch wenn 10mm² PEN-Querschnitt gegeben wären. Vorausgesetzt der PEN ist am Hausanschluß/Zähler auch mit ausreichendem Querschnitt dort angeschlossen! (= min. Querschnitt der Hauptleitung). Der PE von der Pot-Schiene muß auch mindestens den Querschnitt der Wohnungszuleitung haben!

    Die Probleme, die Hempari da mit der Farbe sieht, sehe ich nicht.
    1) War grau in den alten Farben entweder PEN oder N. Wenn man eine alte Leitung hat, verwendet man die natürlich auch nach dem alten Farbcode.
    2) Würde ja nix dagegensprechen, daß die Leitung offiziell ein PEN bliebe, ist sie von Einspeiseseite her ja nach wie vor. Nur wird von der Abnehmerseite halt nur noch die N-Funktion davon genutzt, ist doch nix dabei?

    Mit FI ist das ganze dann natürlich auch klasse. Dort aber auch auf ausreichende Belastung achten, bei 2pol-FIs ist 25A die verbeitetste Type, das reicht bei dir nicht! (25A hat ja allein der Herd, da wird die Zuleitung wohl mehr haben)

    Wasserleitung ist natürlich mist...

    Und wie gesagt - in Mietwohnung geht an der Elektrik ändern mal garnix ohne Zustimmung des Vermieters (und das ist auch gut so, hab schon lebensgefährlichen Murks von Mietern beseitigt, wovon der Vermieter garnix wußte!)!!! Und Abnahme vom Elektriker dann bitte auch!

    Gruß
    Didi
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Von klassischer Nullung zu Schutzleiter

Die Seite wird geladen...

Von klassischer Nullung zu Schutzleiter - Ähnliche Themen

  1. Gemeinsamer Schutzleiter für mehrere Sicherungen zulässig?

    Gemeinsamer Schutzleiter für mehrere Sicherungen zulässig?: ---------- Die Antwort ist ein klares NEIN. Ein gemeinsamer Schutzleiter für mehrere Sicherungen/Stromkreise ist NICHT zulässig! ---------- Hallo...
  2. Keine Verbindung vom Schutzleiter zum Gehäuse??

    Keine Verbindung vom Schutzleiter zum Gehäuse??: Hi, ich habe mir eine Deckenlampe mit Metallgehäuse bestellt. Dort befindet sich eine Lüsterklemme für N, L und Schutzleiter. So weit so gut -...
  3. Neutralleiter und Schutzleiter in Abzweigdose zusammenverdrahtet/überbrückt

    Neutralleiter und Schutzleiter in Abzweigdose zusammenverdrahtet/überbrückt: (Fotos siehe Anhang) Hallo liebes Elektrikforum, vor ein paar Tagen bestellte ich mir einen Wifi Schaltaktor (Smart Home) um meine...
  4. Zwei Schutzleiter an der Lampe

    Zwei Schutzleiter an der Lampe: Ich habe eine neue Lampe mit Baldachin aus Metall. Wie man auf dem Foto sieht, hat diese zwei Schutzleiter: [ATTACH] Kann ich beide...
  5. Widerstand zwischen Schuko-Schutzleiter und Haus-Erdung

    Widerstand zwischen Schuko-Schutzleiter und Haus-Erdung: Den Widerstand zwischen der Wasserleitung (Erdung) und den Schutzleitern aller Steckdosen habe ich in der neuen Mietwohnung gemessen (Elektrik...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden