Vorsicherung FI-Schutzschalter

Diskutiere Vorsicherung FI-Schutzschalter im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Wie hoch legt man die Vorsicherung vor dem FI-Schutzschalter 40A/30mA aus.

  1. #1 Sascha1979, 15.04.2010
    Sascha1979

    Sascha1979

    Dabei seit:
    09.03.2005
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Wie hoch legt man die Vorsicherung vor dem FI-Schutzschalter 40A/30mA aus.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Vorsicherung FI-Schutzschalter. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 spannung24, 15.04.2010
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Was liegt denn ausserdem für ein Querschnitt/Zuleitung?
    Auf keinen Fall über 40A es gibt mittlerweile GL-Sicherungen D02 SI-Lasttrennschalter auch mit 40A
    davor hat man 3x35A genommen, in Österreich wie mir bekannt ist dürfen nur 3x25A genommen werden,darauf
    möchte ich mich aber nicht festlegen.
    Falls unabdingbar eine höhere Leistung gebraucht wird
    muss logischerweise auch ein FI mit zB. 63A genommen
    werden auch hier gilt Querschnitt der Zuleitung prüfen.
    Da ja dann auch höhere Vorsicherung verwendet wird.
    In einigen Fällen kann 10qmm nicht mehr ausreichend sein.
     
  4. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.752
    Zustimmungen:
    86
    Die Sicherung für den Überlastschutz des FI kann auch höher wie 40A sein, wenn der Schutz durch nachgeschaltete Sicherungen gegeben ist.
    Gilt für Deutschland

    Beispiele 4Pol. FI 40 A mit max. 4 LS von 10A je Phase.

    Siemens gibt sogar noch Gleichzeitigkeitsfaktoren an.
     
  5. #4 kaffeeruler, 15.04.2010
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Die vorsicherung kann auch höher sein, wenn man sicherstellen kann das der FI net überlastet wird. Dies kann man z.B auch mit z.B 2xB16A Automat / Phase erreichen ;)
    Der rest wurde ja schon angesprochen...
     
  6. #5 79616363, 15.04.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Trotzdem mach ich das nicht gern, denn da kommt garantiert irgendwann ein Kamel daher und haut noch ne Sicherung hinter den FI oder sichert stärker ab.
    Es ist zwar (in DE) keine Vorschrift, aber ich schlaf ruhiger, wenn da ne entsprechende Vorsicherung ist. Bei nem 40er FI würd ich entweder ne 35er Neozed oder nen 35er SLS nehmen. Wenn man ganz krass sein will, dann haut man halt nen 32er LS davor - Wobei das überhaupt nicht schön ist.

    Viele Grüsse,

    Uli
     
  7. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bei uns (Österreich) hat man den 40A FI mit 35er Neozed abgesichert.
    mfg sepp
     
  8. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.752
    Zustimmungen:
    86
    Ls zu LS ist dann nicht Selektiv.



    Der SLS wird oft vom Versorger vorgegeben.
    Da kann nicht immer ein kleinerer eingebaut werden.


    Zusätzliche Vorsicherungen brauchen Platz und erzeugen Wärmen im Verteiler. Nutzen die mögliche Leistung nicht voll aus. Sind nur eingeschränkt Selektiv.

    Ich halte den Schutz durch nachgeschaltete Sicherungen für eine günstige Lösung.
    Wer bedenken hat kann auch einen Hinweis in dem Verteiler Anbringen. " Überlastschutz der FI durch nachgeschaltete Sicherungen".

    Für den Preis eines 63A FI bekommt man fast 3 Stück 40A.
    Damit kann dann auch gut die Din 18015 erfüllt werden. Bei einem Fehler darf nur ein kleiner Teil der Anlage ausfallen.

    Bei 3 Stück 4Pol. FI sind dann schon 16 Stromkreise mit 16A möglich. Wer einige Stromkreis nur mit 13A absichert hat, noch mehr mögliche Stromkreise.
     
  9. #8 Marcel85, 15.04.2010
    Marcel85

    Marcel85

    Dabei seit:
    10.04.2009
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Hinter dem FI absichern, halte ich auch nicht für sicher, da stimme ich den Argument von Uli zu.
    NEOZED oder SLS würde ich auch nehmen. Allerdings vor und hinter dem FI mit LS absichern geht schonmal gar nicht.

    Gruß
    Marcel
     
  10. #9 79616363, 15.04.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    @s-p-s

    Sach ich doch, schön ist anders. Die Selektivität ist (bei Volllast) teilgefährdet - Dafür kann aber auch nix passieren.

    Der Königsweg ist halt immer noch ne 35er Neozed oder ein SLS.

    Viele Grüsse,

    Uli
     
  11. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.752
    Zustimmungen:
    86
    Ich halte immer noch nichts von zusätzlichen Sicherungen.

    Mach mal eine Wärme Berechnung für eine Verteilung.
    Da ist viel zu tricksen bei einer zusätzlichen Schmelzsicherung von 3 mal 35A. Je nach Ausführung sind auch mehrere 35A Sicherungen nötig.

    Das Optimum sind dann 63A FI.

    Ich verstehe immer noch nicht die bedenken gegen die Nachgeschalteten Sicherungen.
    Das ist die Kostengünstige Lösung mit vielen Vorteilen.

    Wenn ich schon einen Hinweis in die Verteilung mache, sollte der Fachmann der später kommt das auch Verstehen. Versteht er das nicht, macht er auch andere Fehler.
     
  12. #11 79616363, 15.04.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Ja klar, mit nem 63er FI statt dem 40er kann man in ner Hausverteilung gar nix falsch machen. Nun ist aber der 40er halt da und da überlegt man halt.
    Viel teurer wär der 63er auch nicht gewesen und man müsste weniger hirnen.

    Viele Grüsse,

    Uli
     
  13. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.752
    Zustimmungen:
    86
    Ich kenne für den 63 FI Preise von ca. 70 Euro für den 40er ca. 25 Euro. Für den Kunden sicher mehr.

    Da nach Din 1 Zentraler Fi nicht mehr reicht, baut Mann heute 2 oder mehr ein. Das geht dann schon ins Geld bei 63A FI.

    Nachgeschaltete FI
    Ich erfülle also mit 3 Stück 40A FI die Din und gebe kaum mehr aus wie für 1Stück 63A FI. Nutze die 63A vom Versorger aus, spare Platz gegenüber Vorsicherungen, bin besser Selektiv, habe weniger Wärme als mit Vorsicherungen.
     
  14. #13 79616363, 15.04.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Mit Fehlern muss man leben. Mal ein ganz einfaches Beispiel. Kannst Du Dich drauf verlassen, dass jeder andere Verkehrsteilnehmer die Vorfahrtsregeln beachtet? Ist Dir da nicht auch schon was verrutscht, wenn Du in Gedanken warst? War die Ampel jetzt grün oder rot?
    Genau deswegen fährt man vorsichtig und rechnet mit Fehlern von anderen.
    Nicht anders sieht es in der Elektrik aus - Deshalb sichern, sichern und nochmals sichern!
    Nun ja, das ist meine persönliche Einstellung und die muss man ja nicht teilen. Andererseits gilt ja auch, "No Risk no Fun!" - Das mach ich auch manchmal, aber nicht bei Elektrokram.

    Viele Grüsse,

    Uli
     
  15. #14 kaffeeruler, 15.04.2010
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    und der nächste schraubt die neozed raus und nimmt ne größere :roll:
    da kann man sich 100 jahre drüber streiten und ich stimme s-p-s zu.In einem 0815 EFH sehe ich da nie probs... im Industrie bereich schaut es gleich ganz anders aus. Da tendiere ich auch zu Vorsicherungen

    ebenso kann i ja sagen
    FI gefolgt von 8 Automaten = 1 reihe voll dazu den gleichheitsfaktor 0,5 und oops nix überlast

    wir wissen nie was der nach uns macht, genau so wenig wie der vor Uns. Wichtig ist letztlich nur das wir versuchen die Vorschriften einzuhalten und da gibt es bekanntlich mehr als 1 weg.Schön ist es wenn mehr als eine Meinung/weg hier auf den Tisch kommen, so lernt man die Alternativen kennen und die Vor. u Nachteile
     
  16. #15 79616363, 15.04.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Okay, verschiedene Philosophien. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass jemand ne LS im Tran erhöht oder eine dazu batscht. Auch wenn es dann nicht richtig wäre.
    Wenn dann jemand aber z.B. ne Neozed erhöht, dann geh ich davon aus, dass der hätte wissen müssen, was er tut und im Schadensfall ist das dann grob fahrlässig.
     
  17. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.752
    Zustimmungen:
    86

    Wenn ich einen Hinweis in den Verteiler zum Angewandten Überlastschutz der FI anbringe, ist ein umgehen genau so fahrlässig wie die Sicherung ungeprüft zu erhöhen.
     
  18. #17 kaffeeruler, 16.04.2010
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Wo ist da der unterschied ? ob vor od nach dem FI, beides wäre dann fahrlässig da er den schutz des FI aufhebt, sich net die Anlage angeschaut hat usw.

    Der Warnhinweis ist im übrigen noch ein guter Tipp der schnell u einfach zu machen ist. manchmal sinds doch die kleinen dinge ;)
     
  19. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo/und der nächste schraubt die neozed raus und nimmt ne größere .

    Geht zumindest bei uns nicht da diese Sicherungen auf der Zählertafel montiert und verblomt sind .
    mfg sepp
     
  20. #19 Marcel85, 16.04.2010
    Marcel85

    Marcel85

    Dabei seit:
    10.04.2009
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Sowas machen einige, mit cleveren Hintergedanke, wenn der Kunde an die Sicherung muss, muss er uns kommen lassen. Sowas grenzt an Verbrechen. Wenn ich jede Sicherung zum Austauschschutz verblombe, kann ich ja gleich die ganze UV verblomben.
     
  21. #20 spannung24, 16.04.2010
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Wobei ein "ausgewachsener" SLS passt meist nur in den
    Zählerschrank oder in größere Schaltschränke (mit Sammelschienen-System) nicht jedoch in eine normale
    UP/AP UV !
    Oft auch nicht in Feldverteiler zudem die SLS wesentlich höher sind als LS oder SI-D0-Lasttrenner.
    Eine Möglichkeit wären -eventuel-sog.Hochstromautomaten die sind wie LS
    von der Bauform nur etwas breiter und dürfen auch als Aus/Hauptschalter genommen werden, aber ob diese selektiv sind, sicher nur die höheren Amperezahlen
    und die Dinger sind teurer als normale Lasttrennschalter...
     
Thema:

Vorsicherung FI-Schutzschalter

Die Seite wird geladen...

Vorsicherung FI-Schutzschalter - Ähnliche Themen

  1. FI in UV bei TNC?

    FI in UV bei TNC?: Hallo liebes Forum, ich steige hier mit eine Frage ein. In einer UV gibt es eine 4adrige Zuleitung (~4mm^2). Die UV möchte ich mit einem FI...
  2. FI Frage

    FI Frage: Hey, Leute Ich bin kein Elektriker, sondern absoluter Laie. Aber ich habe da mal eine Frage.. Wie sieht das bei FI's aus? Die Angabe ist 40 A.....
  3. Ist da ein FI-Schalter vorhanden?

    Ist da ein FI-Schalter vorhanden?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hätte eine Frage. Wir sind an einem Haus interessiert und haben von Elektrik überhaupt keine Ahnung....
  4. FI defekt?

    FI defekt?: Mal eine Frage um dem Elektriker die Fehlermeldung zu präzisieren: Wenn bei Überlast der FI oder Differenzschalter wegen irgendwelcher Probleme...
  5. Whirlpool Kriechstrom an der Platine, FI löst aus

    Whirlpool Kriechstrom an der Platine, FI löst aus: Hallo, ich habe ein Problem mit meinem 20 Jahre alten Whirlpool. Er wurde seit längerem nicht mehr genutzt. Wenn ich ihn jetzt einschalte, löst...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden