Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?

Diskutiere Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte? im Forum Produkte, Material, Elektrowerkzeug & Werkstoffe im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Will garnicht lange rumeiern! Des Elektriker liebstes Stück ist sein "Großes" Messgerät. Nun ist ja die Auswahl an Installationstestern nich...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

SimonS

Beiträge
24
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #1
Will garnicht lange rumeiern!
Des Elektriker liebstes Stück ist sein "Großes" Messgerät. Nun ist ja die Auswahl an Installationstestern nich gerade erschlagen, doch es ist schon was da. Wollte mal wissen wo eure Favoriten sind: LEM, Amprobe, BEHA, ABB, Metrel, Fluke usw.
Berichtet mir doch mal wie ihr mit euerm Teil zufieden seid, was man bessermachen könnte und warum bei BEHA die Kalliebrierung 110 Euro und bei Amprobe 215 Euro kostet? Das ist jetzt nur so ein Beispiel von zwei Messgeräte die beide das gleiche können, das gleiche wiegen und vielleicht sogar das gleiche drinn ist :?:
Mein bisheriger Favorit: Amprobe Genius 80 E! Kostet zum Kallibrieren noch mehr :cry:
Gleich danach: Metrel MI 2086! Preiwertere Kalliebrierung.
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #2
Hallo,

wir haben Geräte von Beha im Einsatz. Die Geräte und die Protokollsoftware funktionieren ohne Probleme.

Der Service der Firma arbeitet schnell und günstig.
An der Hotline wird einem schnell und unkompliziert geholfen.

Gruß
Michael
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #3
Also wir verwenden seit Jahren das Gossen Metrawatt (jetzt nur noch Metrawatt)
mit Datenspeicher.
Jetzt d.h. vor ein paar Monaten haben wir uns kauften wir uns das Fluke 1650.
Dazu muß man vielleicht wissen das BEHA mittlerweile von Fluke geschluckt wurde.

Das Gossen erfreut sich in der Handhabung trotz allem der größeren Beliebtheit.
Die Protokollsoftware jedoch läßt zu wünschen übrig.
Es wird noch heute mit der guten alten DOS Variante geschafft.

Beim Fluke ist es genau umgekehrt. Software Klasse.
Handhabung Naja. Wobei ich persönlich der Meinng bin das Fluke durch das stoßfeste gehäuße Vorteile für den Baustellenbetrieb hat und man sich mit der Handhabung abfinden kann.

Zu den Kalibrierungskosten kann ich jetzt wenig sagen, da mir hier die Zahlen fehlen.
Gefühlsmäßig müßte hier Fluke besser abschneiden.

Da ich aus dem Bereich der 0701/0702 Geräte die Kosten von Gossen Metrawatt kenne und die sind enorm.

Soviel ich gehört habe will Fluke auch an Metrawatt
rangehen. Irgendwann kommt alles nur noch von einem und hat nur einen anderen Namen.

Gruß
Uwe
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #4
Ja, ja! Das stimmt schon. Mir kommt es ,wie schon erwähnt, auch so vor, alsob da mittlerweile über all schon das gleich drin ist. Ist ja klar: Die Messverfahren werden ja zum Teil von der VDE vorgeschrieben. Gut, die Gehäuse differieren natürlich enorm. Das Fluke ist wiklich gut "gepanzert". Da gibt eigentlich alles nach bevor es bricht. Ne gute Sache. Was halt Fluke im Nacken hat ist der große USA-Markt. Habt ihr schonmal ne Maschine oder ne Verteilung aus den USA gesehen? Zum Kotzen! Da versteht man garnicht das die eine so große Produkthaftung haben.
Ich bin mir halt noch nicht so recht im klaren ob man sich ein "großes" Messgerät holen sollte, oder doch lieber 2 - 3 als getrennte Messgeräte.
Die Funktionen der Energiemessung (Wirk-/Schein-/Blindleistung, cos f) sind bestimmt eine tolle Sache in der Industrie. Wenn man einen Motor autonom kompensieren will. Für Installateure ist das vielleicht nicht so wichtig.
Danke für die bisheriegen Beiträge!
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #5
Hmm ich weiß jetzt nicht wie oft Ihr Messungen machen müsst.
Aber wenn ich ehrlich bin selbst wenns nur eine pro Jahr ist würds mir stinken wenn ich jedes mal 3 oder 4 Geräte mitschleppen müsste.

Hol dir lieber ein gutes Kombimeßgerät ist besser glaubs mir.
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #6
ALso wir haben das Amprobe Comitest 2019 ... und mir sind zwei sachen aufgefallen... einmal klappt das übertragen der gespeicherten Messadten irgendwie nur ab und zu wenn die software mal lust hat etwas zutun und was ich viel wichtiger eigentlich finde ist das es nur eine messspitze dabei hat wenn man es kauft... Ein Vorteil gegenüber dem Gossen Metrawat gerät ( was wir in der berufsschule verwenden) ist wie ich finde das wenn man eine RCD Messung durchführt gleich auslöse strom sowei zeit angezeigt wird und man nicht erst bisschen was umstellen muss um die auslösezeit zu messen. und ja ich stimme Deutzose zu kombitest geräte sind bessa als alles einzeln mitzuschleppen :)
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #7
Hallo zusammen,
ich habe die Messgeräte von Metrel und HT- Instruments. Besonders Metrel punktet mit seinen Eurotest Easy usw. Schaut doch mal unter www.eshop-thiele.de.
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #8
Ich verwende den GMC Profitest (ehemals Gossen Metrawatt) mit Speicher.
Bin sehr zufrieden damit - bessere Alternativen sin dmir nicht bekannt.
Die Doku-Software, die mir dazu seinerzeit angedreht worden ist, ist dagegen zum davonlaufen, leider...
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #9
Wir verwenden bei uns die Messgeräte der Fa. Fluke. Klein , handlich , alles dran und noch schön zum Umhängen.
 
  • Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?
  • #10
Wir haben insgesamt 3 Meßgeräte.
1x Profitest 0100 (ich)
2x Beha
Zum Beha kann ich nix sagen, da ich das nicht benutze.
Ich habe das GMC. Einfach in der Handhabung und robust. Nachteile: Ziemlich hoher Batterieverbrauch. 6 Mignon im Gerät. 4 im Drucker. Software, unter aller S..
Kalibrierungskosten: ca.120€
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Was habt ihr für DIN VDE 0100 Teil 610 Messgeräte?

Ähnliche Themen

Übergangszeiten für Messgeräte nach DIN 0100 Teil 610

Zurück
Oben