Was ist erlaubt, was verboten (für einen "Laien")

Diskutiere Was ist erlaubt, was verboten (für einen "Laien") im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, wir haben die erste Phase unserer Renovierung hinter uns. In den renovierten Räumen habe ich Schlitze gezogen, Leitungen gelegt und...

  1. noxx

    noxx

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir haben die erste Phase unserer Renovierung hinter uns.

    In den renovierten Räumen habe ich Schlitze gezogen, Leitungen gelegt und Schalterdosen gesetzt.

    Elektiker hat dann neue Unterverteilung im OG gemacht (mit FI und den ganzen Kram), Steckdosen und Lichtschalter gestetzt.

    Nun kam die Rechnung, 3000€ für Material (Unterverteilung, Steckdose, etwas NYM,...) und Lohn.

    Persönlich für mich zuviel, aber das soll nicht das Thema sein.

    In den Räumen die noch renoviert werden müssen, liegen schon die Zuleitungen. Da werde ich sicherlich ebenfalls die Schlitze machen und Kabel legen.

    Nun meine Frage: Darf man den Rest wie Steckdosen und Lichtschalter setzen auch selbst machen oder ist das verboten?

    Denke dafür muss man nun nicht gleich studiert haben, oder?
     
  2. Anzeige

  3. #2 kaffeeruler, 02.11.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Ein und Anbauen darfst du alles, nur einschalten bzw. ans Netz bringen darfst du es nicht.. Auch muss die Inst nach VDE gemessen werden was du nicht kannst mangels Messgerät u Ausbildung.

    Wenn du also nen Eli findest der es abnimmt / auflegt kannst du bis zur Sicherung alles selbst machen
     
  4. #3 Nullvolt, 02.11.2011
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    noxx, was soll die Frage? Darauf erwartest Du nicht wirklich eine Antwort.... oder?

    Anderes Beispiel: Frage an die Polizeistreife: Die Ampel steht auf rot, es ist nachts und keiner weit und breit zu sehen. Darf ich dann bei rot über die Ampel fahren?

    0V

    PS: Die 3000 Euronen scheinen allerdings auch zu hoch. Wahrscheinlich ist das Schmerzensgeld für entgangene Arbeit miteingerechnet.... ;-)
     
  5. #4 spannung24, 02.11.2011
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    0
    Sorry aber deine Begründung ist Dummfug.
    Übrigens es gibt sog.Elektropakete mit Zählerschrank
    Unterverteilung,Schaltersortiment,LSS und FI,SLS usw.
    Die Anlage wird soweit vom Bauherren selbst installiert, dann kommt eine Firma (meist im Anlagenset auch genannt) nimmt die Anlage ab und stellt den Zählerantrag und gut ist.
    Auch wenn einige Ewiggestrige immer noch ihre Standesdünkel proklamieren. :lol:
     
  6. noxx

    noxx

    Dabei seit:
    28.07.2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    mir gehts eher darum: Was ist wenn was passiert? Auch wenn ein Meisterbetrieb alles macht, kann was passieren. Zumal in meinem Fall die meiste Arbeit ein Azubi der Firma gemacht hat. Wenn was passiert, zahlt sicher seine Versicherung.

    Aber was ist, wenn ich an die Zuleitungen die ja nun schon in den Räumen liegen, und da aus der Wand gucken, die Steckdose anklemme? Ich erwarte nun nicht, das da was schief geht, aber trotzdem stelle ich mir die Frage.

    Ist es Versichungstechnisch verboten ohne Abnahme eines Elektikers (Meister, Geselle oder Azubi) ne Steckdose/ Lichtschalter anzuklemmen?

    Gruss
     
  7. #6 kaffeeruler, 02.11.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Lt. Tab darf nur ein Betrieb mit Konzession im Netz arbeiten.

    Lampen anbauen fällt wohl unter "wird geduldet" bei den Versicherungen. Kann aber bei Fahrlässigkeit auch nach hinten losgehen.

    Wenn du 100% Schutz bzw. Sicherheit vs. Versicherung haben willst kannste nur über einen Fachbetrieb gehen.
    Niemand mag dir das können abstreiten wollen, aber ja u Amen sagen wäre Fahrlässig.
    Wenn der Betrieb dann ne Niete ist haste zwar pech aber dir kann keiner ans Bein pieseln..


    Zeig mir ne Versicherung die gern zahlt, die nehm i dann auch :)
     
  8. #7 spannung24, 03.11.2011
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    0
    Das nützt dir dann im Endeffekt aber auch nichts, dann biste zwar "juristisch" fein raus aber trotzdem tot
    da verbrannt....
    Das ist so ähnlich wie mit der Notwehr man kann sich
    gaaaanz brav und gesetzeskonform verhalten ist aber hinterher trotzdem tot, weil man auf die Möglichkeit einer effektiven Selbstverteidigung verzichtet hat
    während der Angreifer dem die gesetze pup egal sind
    dadurch die Möglichkeit hatte sein wehrloses Opfer zu töten... (Wobei der letzte BGH Spruch zu dem HA-Mitglied hoffen lässt).
    Wie hier schon des öfteren geschrieben wurde die Anlage kann erstellt werden aber sie sollte auf jedem Fall von einem Konz.Betrieb abgenommen werden.
    Wenn die einschl.Vorschriften der TAB und VDE eingehalten werden dürfte es bei einer Abnahme keine
    Probleme geben also vorher kundig machen dafür ist ja unter anderem auch dieses Forum da :D
     
  9. Elek92

    Elek92

    Dabei seit:
    07.11.2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    hey

    @noxx

    meine Meinung dazu ist

    1. du hast recht das ist keine "schwere" arbeit
    aber kennst du dich mit der Vorhandenen Schleifenimpedanz und deinem Netzinnenwiderstand aus
    2. du darfst in deinem Haus solange du schon einen Zähler hast alles machen --> solange nix passiert
    3. 3000€ ist für eine neue Verteilung und verschiedene Schalter und Steckdosen vertretbar


    du kannst ja wenn du "unbedingt" sparen willst alles zusammenbaun und hohlst vor dem einschalten einen Elektriker der dir die Renovierten Zimmer Durchmisst und alles einschaltet
     
  10. #9 Octavian1977, 09.11.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    477
    Außer Leuchtmittel wechseln darf der Laie gar nichts an der elektrische Anlage.
    Und ehrlich gesagt ist das auch gut so, leider wird das oft nicht eingehalten, was zu Sach und Personenschäden fürht.
    Siehe dazu TAB und NAV.
     
  11. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.377
    Zustimmungen:
    72
    Rechtlich ist für jedes Schadereignis der Betreiber der Anlage verantwortlich. Sollte dieser auch der Ersteller sein hat er eben das Problem niemanden belangen zu können und ist voll haftbar. Dies hat nichts mit der Inbetriebsetzung einer Anlage gegenüber dem VNB zu tun, bei der u.a. zugesagt wird die TAB einzuhalten, die eine Störung anderer Teilnehmer und die unproblematische Abrechnung ermöglichen sollen. Ändert der Anlagenbetreiber hier von der TAB geregelte Eigenschaften der Anlage, kann er auch hierfür belangt werden, unabhängig von der ursprünglichen Inbetriebsetzung.

    Das betreiben eines Powerline-Netzwerkes ist übrigens ein beliebter Volkssport gegen die meisten TAB zu verstoßen und ist problemlos durch Laien zu bewerkstelligen :roll:
     
  12. Elek92

    Elek92

    Dabei seit:
    07.11.2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    kann mir jem. bitte den Auschnitt der DIN zeigen oder in eine Norm verweisen.

    denn das es verboten ist selbst etwas zu ändern ist mir ehrlich gesagt neu
     
  13. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.570
    Zustimmungen:
    52
    Siehe NAV
    § 13 Elektrische Anlage
    Quelle
    http://www.gesetze-im-internet.de/nav/__13.html
     
  14. Elek92

    Elek92

    Dabei seit:
    07.11.2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    ok danke

    obwohl ich mir nicher bin ob das so hinhaut

    Ich darf auch ohne im verzeichniss zu stehen eine E- Anlage instandsetzen und Ändern.

    das stimmt auch nur zum Teil es können 0,5% 1,0% oder 1,5% sein, das hängt von der Leistung des Verbrauchers ab.


    Alles in allem hast du aber recht. Ich will schließlich auch was zu tun haben und es sollte auch keiner ein unnötiges Risiko eingehen
     
  15. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.570
    Zustimmungen:
    52
    Hallo,

    nach § 13 gilt der oben zitierte Satz nicht für Instandhaltung.
    Was ist Instandhaltung?
    Nach meiner Meinung, Steckdose tauschen, ja.
    Eine neu Steckdose Anbringen, nein.
     
  16. Elek92

    Elek92

    Dabei seit:
    07.11.2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    alles lesen :wink: :wink:
     
  17. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.570
    Zustimmungen:
    52
    Ja Verantwortlich, von selber Installieren steht da nichts.
    Der Kunde hat zum Installieren den Fachmann nach § 13 zu Beauftragen.

    Das ist wie beim Halter vom PKW ... Fahren darf der ohne Führerschein auch nicht.
     
  18. #17 spannung24, 11.11.2011
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    0
    Auf der einen Seite kann da viel stehen auf der anderen
    Seite bin ICH der Hausherr, obwohl ich Installateur
    jetzt bin, ich habe bereits auch davor Installationen
    selbst ausgeführt (wie jeder andere hier im Forum auch, auch wenn die das niemals zugeben würden) in meinen Haus bestimme immer noch ich was gemacht oder nicht gemacht wird-das ist der Unterschied zu kommunistischen Systemen was zählt ist Eigenverantwortung, die EVUs können meinetwegen über den Vorzählerbereich verfügen, die letzte UV in der Gartenlaube geht sie einen Sch...Dreck an,Hauptsache die Sache ist VDE Korrekt!
     
  19. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.570
    Zustimmungen:
    52
    Es wurde nach einer Vorgabe gefragt.
    Hier ist die NAV die richtige Antwort, auch wenn diese nicht gefällt.
    Die NAV kommt vom Gesetzgeber und nicht vom Netzbetreiber. Steht also über VDE, TAB und Din

    Das es in der Praxis anders aussieht ist mir auch klar.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ray82

    ray82

    Dabei seit:
    05.10.2011
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Moin und Hi,

    das Thema interessiert mich wirklich sehr und ich bin von den Antworten noch nicht so wirklich überzeugt.

    Im Endeffekt spielen wir doch hier nur das Spiel: "wem gehört das Problem".

    Im Fehlerfall (jetzt mal so pauschal bezeichnet könnte sowohl ein abgebrannter Benutzer oder geprellter EVU wegen Netzrückwirkungen o.ä. sein) geht es doch nur darum einen Schuldigen zu finden für irgendwelche Ansprüche. Oder seh ich das falsch?! Wenn du alles selbst verlegst und eine eingetragene Firma das prüft und abnimmt - übernimmt diese Firma doch schlichtweg nur die Verantwortung, als hätten Sie es selbst installiert?

    Wenn du also bereit bist die Verantwortung selbst zu tragen kannst du das doch machen - oder seh ich das falsch?!

    Das heißt also - es ist eben nicht so, dass wenn du das selber machst und einer meldet das "der Polizei", dass die dann Anzeige erstatten wegen unzulässiger E-Anlagen Erweiterung, oder sowas????

    (Also weil ja einer das mit der roten Ampel verglichen hat.)

    Oder ist es genau so, wenn ich z.b. weiß, dass mein Vermieter den Hausmeister (gelernter Trockenbauer) knechetet beim renovieren gleich ein paar neue Steckdosen zu legen UND anzuschließen - kann ich den ernsthaft Anzeigen? Und wen dann? Den Hausmeister, weil er das ja macht? Oder den Vermieter, weil er es von dem Mann fordert?

    Die Geschichte mit der Instandhaltung ist ja nochmal ein ganz anderer Aspekt.
     
  22. Elek92

    Elek92

    Dabei seit:
    07.11.2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Wo kein Kläger da kein Angeklagter.

    wenn du es auf die Spitze treibst und einen guten Anwalt hast kommst du mit deiner Anzeige gegen den Hausmeister sicher durch.

    Aber solange man alles nach den regeln der anerkannten Technik machst is solange nichts passiert alles ok.
     
Thema:

Was ist erlaubt, was verboten (für einen "Laien")

Die Seite wird geladen...

Was ist erlaubt, was verboten (für einen "Laien") - Ähnliche Themen

  1. Bewegungsmelder mit Schalter overrulen erlaubt?

    Bewegungsmelder mit Schalter overrulen erlaubt?: Moin zusammen, in der Garage will ich einen Bewegungsmelder installieren, der die Deckenbeleuchtung schaltet. Das ist gedacht für den täglichen...
  2. Wer hilft einem Laien? Bastelprojekt, Schalter, (Servo?)Motor

    Wer hilft einem Laien? Bastelprojekt, Schalter, (Servo?)Motor: Hallo liebe Fachleute! wie im Titel schon steht bin ich absoluter Laie bei allem was Elektronik betrifft. Trotzdem habe ich momentan ein...
  3. 2x 10mm² in eine FI Anschlußklemme erlaubt

    2x 10mm² in eine FI Anschlußklemme erlaubt: Hallo zusammen, ich bin neu hier und finde eure Beiträge super! Vielleicht ist das Thema ja schon oft behandelt worden aber habe auf die Schnelle...
  4. 230V & 10V-Steuerleitung in einer Leitung erlaubt?

    230V & 10V-Steuerleitung in einer Leitung erlaubt?: Ist eine 230V & 10V-Steuerleitung zusammen in einer Leitung erlaubt?
  5. braunes Kabel auch als geschaltetes Kabel erlaubt

    braunes Kabel auch als geschaltetes Kabel erlaubt: Hallo, ich hätte eine Frage an die Experten: Beim Austausch der Elektroinstallation mit Einzelleitungen habe ich dummerweise die Lampen mit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden