Was sollte an der Elektrik alles erneuert werden bei einer Renovierung

Diskutiere Was sollte an der Elektrik alles erneuert werden bei einer Renovierung im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Hallo zusammen, wir sind am renovieren von einem Haus Bj. 1986. Geplant ist aktuell alle Steckdosen und Schalter zu tauschen, die Leitungen...

  1. Heinz2

    Heinz2

    Dabei seit:
    02.08.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir sind am renovieren von einem Haus Bj. 1986.
    Geplant ist aktuell alle Steckdosen und Schalter zu tauschen, die Leitungen bleiben zum größten Teil drin da.
    Im Sicherungskasten sind aktuell nur die Bäder über einen FI abgesichert, den Rest wollen wir noch nachträglich absichern lassen.

    Welche grundlegende Änderungen/ Erneuerung an der Elektrik sollten wir bei unserer Planung noch berücksichtigen?
     
  2. #2 Strippe-HH, 03.08.2020
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    4.140
    Zustimmungen:
    385
    Mal geprüft was für Leitungen dort für die Elektroanlage verlegt worden sind?
    Was für Leitungen sind zu den Deckenleuchten verlegt was in den Wänden zu den Schaltern und den Steckdosen?
    Wenn das noch Impu-Leitungen sind wo die Isolierung abbröckelt so das die Adern freiliegen,wären diese zu erneuern.
    Der Sicherungskasten in den Häusern dieser Bauzeit ist für die heutigen technischen Anforderungen oft nicht mehr zureichend, ebenso kann es auch der Zählerschrank sein.
     
    Heinz2 und elo22 gefällt das.
  3. Heinz2

    Heinz2

    Dabei seit:
    02.08.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Zu den Deckenleuchten sind Dreiadrige Mantelleitungen verlegt, zu den Steckdosen und Schaltern impu Stegleitungen.

    Kann das nicht so bleiben? Ist da in den nächsten Jahren mit Ausfällen zu rechnen?
     
  4. #4 Strippe-HH, 03.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 03.08.2020
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    4.140
    Zustimmungen:
    385
    Es kommt drauf an.
    Ist die Stegleitung noch gut und wird nicht überheblich belastet dann ja.
    Aber wie gesagt wenn diese beim Freilegen von der Außenisolierung her zerbröselt was bei denen aus diesen Zeitraum sehr oft vorkommt, dann wäre eine Erneuerung gegen NYM unbedingt zu empfehlen.
    Aber wenn man diese in Ruhe im Putz lässt, dann passiert auch nichts.
    Nun liegt es nicht am Material sondern eher an den Chemikalien die den Baustoffen beigemischt werden und dann das Obermaterial der Leitung angreifen z.b. Gipsputz.
     
    Heinz2 gefällt das.
  5. Heinz2

    Heinz2

    Dabei seit:
    02.08.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort.

    Es gibt ein Paar Stegleitungen die ich freilegen muss und die werde ich dann ersetzen. Du hast recht, die Außenisolierung zerbröselt schon allein beim ansehen :)
    Die Leitungen, die unberührt in der Wand verbaut sind lasse ich aber drin.
     
  6. #6 Octavian1977, 04.08.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    24.501
    Zustimmungen:
    1.141
    erst mal messen, dann kann man ermitteln ob die Leitungen noch zu gebrauchen sind oder neu verlegt werden müssen.
    Stegleitungen sind allerdings anfälliger als NYM und es stellt sich auch die Frage ob man mit der ehemals geplanten Anzahl von Dosen und Lichtschaltkreisen zufrieden ist.
    Brauch man "smart home"? so was später mit irgendwelchen Funkspielzeugen her zu stellen ist immer murks.
    Stören einen die damals noch üblichen UP Verteiler unter der Tapete?

    Wenn das was es gibt ausreicht und auch einwandfrei ist, ist es ausreichend den Verteiler zu ersetzen (Die Kunststoffe der alten Teile sind oftmals brüchig und der Platz icht ausreichend)
    dort für alle Stromkreise FI 30mA vor zu sehen und den Überspannungsschutz ein zu setzen.
    Wer mehr machen will, für Zukunft und auch jetzt schon verwendet als FI den Typ B 30mA.
     
  7. Www

    Www

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    2.308
    Zustimmungen:
    197
    Eben, solange du diese in Ruhe lässt, passiert auch nichts. Ein Austausch der Leitungen würde den Aufwand potenzieren. Da Bj86 müsste überall PE / N getrennt liegen, also wäre ein Nachrüsten mit mehreren FI möglich, auch Überspannungsschutz. Den Sicherungskasten müsste man dann evtl austauschen, da die Hutschinenabstände zu dem Zeitpunkt geringer waren und die neuen Automaten nicht reinpassen. Das ist natürlich schon größerer Aufwand, da evtl. Leitungen verlängert werden müssen.

    Oder man holt sich einen creativex Elektriker, der bekommt das auch so hin, ohne alles mit der Wanne auszukippen.
     
    Heinz2 gefällt das.
  8. #8 werner_1, 04.08.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    14.372
    Zustimmungen:
    1.800
    Das Meiste ist gesagt. Wenn wir ein paar Fotos hätten, könnte man spezifizierter antworten.
     
  9. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    219
    Wenn die Installation so alt ist, ist damit zu rechnen dass es viele irgendwo gut versteckte / überputzte / übertapezierte Abzweigdosen gibt, welche mit fast Sicherheit schon Schmorstellen haben usw.

    Ich würde in diesem Fall alles rausreißen (habe ich hier auch so, und sogar unter bewohnten Verhältnissen gemacht).

    Und dann Neuplanung mit tiefen Schalterdosen und gar keinen extra Abzweigdosen mehr.

    Ciao
    Stefan
     
    Octavian1977 und Heinz2 gefällt das.
  10. #10 madmuffin, 05.08.2020
    madmuffin

    madmuffin

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    3
    1986 ist m.E. nach kein Alter wo man zwingend alles machen muss. Ich mache gerade zum x-ten Mal eine Sanierung und am Anfang steht für mich immer eine genaue Bestandsaufnahme. Ich gehe dabei so vor:

    - Alle Kabelverläufe nachvollziehen (im Idealfall Pläne, im Regelfall aber mit Leitungssucher). Alle Einsätze rausnehmen, alle Verteilerdosen aufmachen.
    - Prüfen, was im Argen liegt. Bei einer meiner aktuellen Baustellen hatte ich in manchen Dosen "lustige" Farbkombis (Klemme 1: blau und braun, Klemme 2: auch blau und braun gemischt, hier hat ein umsortieren und in 2 Steckdosen entsprechend auch korrigieren schon die ganze Installation "gerettet")
    - NYIF mache ich wo es mit vertretbarem Aufwand geht raus, NYM kann in der Regel bleiben. Zweileitig geht gar nicht mehr, nur bei Deckenlampen akzeptiere ich hier Ausnahmen.

    Meine Objekte sind eher noch älter (1930-1950er), hier liegen oft Einzeladern in Leerrohren (Bergmannrohr). Wenn ich da dran gehe, lege ich hier auch in das Rohr NYM, mit viel Seife habe ich auch schon 5x1,5 in ein 22er Bergmann bekommen.

    In Verteilerdosen müssen übrigens keine Schmorstellen sein (wenn gut gearbeitet wurde). Das sieht man aber recht schnell. Wenn da alles tutti ist, tausche ich alle Lüsterklemmen gegen Wagoklemmen aus.
     
    Heinz2 und werner_1 gefällt das.
  11. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    13.602
    Zustimmungen:
    718
    Die einen sagen so und die anderen so . . .
     
    Stromberger gefällt das.
  12. Heinz2

    Heinz2

    Dabei seit:
    02.08.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Wie werden die Leitungen gemessen?

    Smart home finde ich sehr interessant, habe aber aktuell nicht die Zeit mit da einzuarbeiten.
    Smart home Vorbereitung lässt sich wahrscheinlich nicht so ohne weiteres nebenher mit einbauen?

    Was gibt es bei den UP Verteilern als alternative?

    Ich hatte nicht vor den Verteiler zu wechseln, nur dort einen FI nachzurüsten.
    Eine Ausreichende Größe hat er meiner Meinung nach, ich versuche heute Abend ein paar Bilder zu machen.
     
  13. Heinz2

    Heinz2

    Dabei seit:
    02.08.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe alle UP Dosen aufgemacht und kontrolliert, bis auf die veralteten Lüsterklemmen sieht alles gut aus.
    Eine Neuplanung fände ich auch toll, liegt aber eigentlich nicht im Budget :(
     
  14. Heinz2

    Heinz2

    Dabei seit:
    02.08.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort, du hast mir wirklich sehr geholfen :)

    Kabelverläufe habe ich schon nachvollzogen und alle UP Dosen überprüft und zum größten Teil mit neuen Klemmen versehen.
    Bei den NYIF Leitungen werde ich wohl noch ein paar mehr Tauschen, vor allem die, zu den Lichtschaltern,
    In diesem Zuge mache ich auch gleich neue, tiefe UP Dosen rein.
     
  15. #15 madmuffin, 06.08.2020
    madmuffin

    madmuffin

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    3
    es gibt dafür spezielle Messgeräte. In etwa: Leitung wird spannungsfrei geschaltet und dann getestet, ob bei 500V- der Wiederstand mindestens 1MΩ beträgt.
    Leider sind die nicht günstig (Einstiegsklasse knapp 200€, Elis haben meist Fluke oder so für knapp 1000€) und man kann die meines Wissens auch nicht mieten. Vielleicht hast im Bekanntenkreis einen Elektriker, der sein Gerät am Wochenende mal rausrückt?

    Heute werden Leitungen ohne Unterbrechung direkt von der Unterverteilung gelegt. Jede Klemmstelle hat ja ein Fehlerpotential (sowohl menschlich als auch chemisch wg. Oxidation etc.). Dafür muss, wenn ein Fehler nicht lokalisiert werden kann im schlimmsten Fall die halbe Wohnung aufgekloppt werden.
    Ich mag persönlich die Verteilerdosen im Altbau und erstelle mir eine Dokumentation, welcher Abgang wohin führt etc und dann kann ich damit gut arbeiten.
     
    Heinz2 gefällt das.
  16. #16 Octavian1977, 06.08.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    24.501
    Zustimmungen:
    1.141
    Messen heißt man braucht einen Installationstester zum Messen und Fachwissen um die Daten aus zu werten.

    Wenn man für ein Intelligentes Hasu etwas vorbereiten will, bracuht man an den richtigen stellen Tiefe Dosen oder sogar mit zusätzlichem Anschlußraum, Verteiler in denen noch Platz für ein paar Zentralsteuerungen ist und vor allem in den richtigen Dosen entsprechende Signal(Bus)Leitungen.

    Wenn man die Busleitungen zieht kann man auch die Energieleitungen mit machen.
     
    Heinz2 gefällt das.
  17. Heinz2

    Heinz2

    Dabei seit:
    02.08.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hier mal ein Bild vom Sicherungskasten, was sagt ihr dazu?
    Auf jeden Fall tauchen oder nur aufrüsten?
     

    Anhänge:

  18. Heinz2

    Heinz2

    Dabei seit:
    02.08.2020
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0

    Hab leider keinen Zugang zu solch einem Gerät...
    kommt es häufig vor, dass Leitungen bei diesem Test durchfallen?
     
  19. #19 madmuffin, 07.08.2020
    madmuffin

    madmuffin

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    3
    Der Kasten sieht doch gut aus und hat auch ausreichend Platz für alles, was du ein einem EFH brauchst.
     
  20. #20 Octavian1977, 07.08.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    24.501
    Zustimmungen:
    1.141
    Eine elektrische Anlage ist regelmäßig (ca alle 4 Jahre) zu prüfen, dabei ist dieser Isolationstest auch ein TEIL der Prüfung.
    Was hilft es Dir zu wissen ob Leitungen häufig oder selten dabei durchfallen? Wenn deine dabei ist dann ist diese instand zu setzen.
    Wäre auf jeden Fall nicht die Erste installation in der ein nachgerüsteter FI auslöst, da Fehler in der Anlage über Jahre unentdeckt schlummerten.

    Der gezeigte Kasten ergibt gleich, ein paar Dinge.
    1. die Typ L Automaten so schnell wie möglich ersetzen da diese die Leitungen nicht ausreichend gegen Überlast sichern
    2. Die Schraubsicherugnen gegen Sicherungslasttrennschalter tauschen-> Linocur und prüfen ob diese mit maximal 40A gesichert sind.
    3. FI Schutzschalter vorsehen, am Besten Typ B
    4. Statt dem Trennschalter vor dem Zähler einen SLS vorsehen und den Trenner nach dem Zähler statt den Sicherungen einsetzen.
    Tauschen des Kastens wäre nur dann nötig wenn hier Defekte an diesem erkenntlich werden.
    z.B. spröder Kunststoff
     
    Heinz2 gefällt das.
Thema:

Was sollte an der Elektrik alles erneuert werden bei einer Renovierung

Die Seite wird geladen...

Was sollte an der Elektrik alles erneuert werden bei einer Renovierung - Ähnliche Themen

  1. Elektrik trennen ab NH-Sicherung

    Elektrik trennen ab NH-Sicherung: Folgendes Szenario: Ich habe ein Haus, mit einer Unterverteilung im EG und einer UV im OG, momentan laufen beide über einen Zähler im EG. Unten...
  2. Altbauwohnung von 1957, Bad soll erneuert werden

    Altbauwohnung von 1957, Bad soll erneuert werden: Wenn jemand eine Altbauwohnung mit alten Elektrobestand mit einen neuen Bad versehen möchte, dagegen gibt es ja keine Einwände. Die alte...
  3. Elektrik auf Boot mit 48 und 12V

    Elektrik auf Boot mit 48 und 12V: Hallo alle, ich bin gerade dabei mein Boot umzurüsten. Hier soll zusätzlich noch ein Elektromotor rein, der mit 48 Volt läuft (soll nur zum...
  4. Elektriker kriegt Rollo-Automatik nicht hin...

    Elektriker kriegt Rollo-Automatik nicht hin...: Hallo zusammen, kurz zu mir: mein Name ist Markus, wir bauen momentan in Unterfranken unser Einfamilienhaus, dieses nähert sich nun der...
  5. elektrischen Türöffner an die Siedle HT 611-01 anschließen

    elektrischen Türöffner an die Siedle HT 611-01 anschließen: Hallo, ich würde gerne einen elektr. Türöffner in die Eingangstüre des Zweifamilienhauses meiner Tochter nachrüsten. Im Haus sind zwei Siedle HT...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden