Welche Sicherungen/FI - oder alle gleich?

Diskutiere Welche Sicherungen/FI - oder alle gleich? im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, hab mit meinem Elektriker (guter Kumpel von mir) die Planung für unseren Neubau durchgesprochen. Dabei kam die Frage auf den Hersteller...

  1. #1 halloween, 18.11.2013
    halloween

    halloween

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    hab mit meinem Elektriker (guter Kumpel von mir) die Planung für unseren Neubau durchgesprochen. Dabei kam die Frage auf den Hersteller der Komponenten.

    Er verbaut selbst eigentlich nur Hager in der Firma. Aber nachdem ich das Material selbst besorge und er nur den Einbau übernimmt, kann ich nehmen, was ich will.

    Hab jetzt ein Materialangebot erstellen lassen und da wurden ABB Stotz Geräte aufgeführt.

    Nun meine Frage: Ist Hager der "Mercedes" unter den LS/FI und sonstigen Komponenten? Und ABB nur der "VW"?

    Sind alle Marken-Geräte gleich gut oder gibt es hier schon noch Qualitätsunterschiede? Hager ist ja geringfügig teurer. Moeller usw gibts dann auch noch...


    Ich hätte mich jetzt pauschal auf Hager festgelegt. Aber das ist nur so ein Bauchgefühl von mir. Was meinen die Experten?
     
  2. #2 Octavian1977, 18.11.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    Hager ist das üblichste und auch hochwertig.

    ABB ist nicht sonderlich berauschend.

    Als Alternative würde ich Dir vielleicht Möller/Eaton empfehlen, die sind allerdings meist noch teurer als Hager.

    Dann gibt es von Hager die Serie mit Quickkonnect und die ältere Serie mit Schraubkontakten im Baumarkt.

    Als Sicherungsautomaten würde ich MBS... und als FI CDS... verwenden.

    Wenn Du das Material selbst besorgst lass Dir von dem Elektriker wenigstens sagen was Du besorgen sollst, nachher kostet dich das noch zusätzlichen Arbeitslohn wegen der schlecht verbaubaren Ware.

    Ich bin übrigens kein Fan von solchen halben Sachen, die Gewährleistung für die Materialien mußt nämlich dann du übernehmen, das heißt auch den Ausbau und Einbau der Komponeneten der deutlich teurer ist als die Komponente selbst.
     
  3. #3 halloween, 18.11.2013
    halloween

    halloween

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Mein Vater ist auch Elektriker, jedoch nicht mehr aktiv. Wir werden somit den handwerklichen Part größtenteils selbst - unter Anleitung - Kontrolle meines bekannten Elektrikermeisters - ausführen.

    Das mit Gewährleistung usw ist mir alles bewusst. Jedoch können wir uns ja selbst helfen, wenn was ausgebaut werden muss. Nur die Planung hat größtenteils mein bekannter Meister gemacht.


    Ok, dann werden es wohl die Hager-Geräte werden. Natürlich vom Großhandel und nicht aus dem Baumarkt.


    Warum eigentlich bei den Sicherungsautomaten Quickconnect und bei den FI die "normale" Variante? Die gibts ja auch mit Quickconnect.
     
  4. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.873
    Zustimmungen:
    650
    Was soll dieses überflüssige und vor allem grundlose bashing?
    Wenn dann stell es doch wenigstens als deine private meinung dar!
     
  5. #5 werner_1, 18.11.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.750
    Zustimmungen:
    1.524
    Ohne Begründung hilft diese Aussage niemandem.
     
  6. #6 antonzeppelin, 18.11.2013
    antonzeppelin

    antonzeppelin

    Dabei seit:
    17.11.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Also ABB gehörte mal in den 80-90iger Jahren zur
    Nummer 1 aller Automaten.
    Ab so Ende der 90iger drängten aber Hersteller auf den
    Markt Hager Möeller die knackten nicht mehr ließen sich weicher schalten und waren meiner Meinung aus einen anderen Kunsstoff wenn ABB LSS in der Verpackung locker herumrutschen zB beim Transport und es sind nur noch 6 Automaten in der OVP dann
    platzten die oft ab das passierte bei Hager/Moeller eigentlich kaum.
    Und dann hatte ABB mal eine FI Problem was deren Ansehen und Image bei den Hand/Heimwerkern und Installateuren echt geschadet hat.
     
  7. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.873
    Zustimmungen:
    650
    Ich kann dazu nur sagen das wir im Schaltschrankbau und Instandhaltung grundsätzlich ABB Material verbauen. Grund ist die woanders nicht so vorhandene Produktive, und die innovativen Doppelklemmen an LS und RCD.

    Gerade bei einem neuen Verteiler finde ich persönlich sieht nicht ätzender aus als ein Kuddel-Muddel verschiedener Fabrikate.(Und weiße Abdeckstreifen bei grauer Abdeckung und umgedreht8))

    Hager und Siemens kommt dann im Wohnungsbauobjektgeschäft dazu. Auch eine gute wahl. Eaton ist in useren Breitengraden nicht vertreten, Döpke währe zu bekommen.

    Und wenn ich das mit dem weichen Schalten immer höre:
    Ob es immer so super ist wenn ein unbeabsichtigtes streifen mit der Hand den LS auslöst mag ich mal dahinstellen. Diese Sicherheit ist meiner Meinung nach übrigens der einzige SuperPluspunkt des Siemens-N- Programms.
     
  8. #8 Octavian1977, 19.11.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    Wieso sollte Eaton nicht zu bekommen sein?
    Das ist ein ganz gebräuchlicher Hersteller, wird nur meist in der Industrie verwendet da Eaton (früher Möller bzw. Klöckner-Möller) hauptsächlich im Thema Schütztechnik vertreten ist.
    Ist ein Deutscher Hersteller der von der englischen Firma Eaton aufgekauft wurde.

    Doepke mag ich nicht.

    ABB ist mir noch in Erinnerung wegen diverser großer Rückrufaktionen bei FI-Schutzschaltern und Leistunsschaltern die nicht richtig funktionierten.
    Asea Braun Boveri, solange die noch Braun Boveri (BBC) hießen waren die noch was, das ist jetzt schon verdammt lang her...
     
  9. #9 halloween, 19.11.2013
    halloween

    halloween

    Dabei seit:
    22.10.2013
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Also für ein ganz normales EFH sollten die Hager doch passen.


    Warum hast du oben eigentlich die LS mit Quickconnect vorgeschlagen, die RCD jedoch mit Schraubanschlüssen? Die gibts doch auch in Quickconnect?
     
  10. #10 Tobakomix, 19.11.2013
    Tobakomix

    Tobakomix

    Dabei seit:
    18.11.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Mag das Auge mitessen aber letztlich geht es um die Funktion und die Automaten und die FI-Schutzschalter
    befinden sich meist durch eine Tür verdeckt (AP-Feuchtrauverteiler mit durchsichtiger Tür ausgenommen) in Zähler-Schaltschränken-Feld und Unterverteilungen.
    Da finde ich "ätzender" wenn die Kabel kreutz und quer installiert wurden wenn Kabelkanäle zu Feuchtraumabzweigkästen gehen wo eher ein Rohr angebracht wäre und andersrum.
    Oder wenn Innen-Installationsmaterial wie Kabelkanäle
    im Außenbereich verwendet werden, und der nicht richtig auf der Hauswand sitzt weil der Putz grob und uneben ist wo man ein Installationsrohr mit ein
    paar Schellen viel einfacher hätte anbringen können.
     
  11. #11 werner_1, 19.11.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.750
    Zustimmungen:
    1.524
    Dem kann ich nur zustimmen.

    Allerdings wäre es manchmal angebracht, mal "aufzuräumen" und einen KK zu setzen, anstatt noch ein Installationsrohr und noch ein dickes und noch ein dünnes.
     
  12. #12 Octavian1977, 19.11.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    @halloween
    der FI CDS von Hager ist mit Quickkonect.
    Deswegen heißt der ja auch CDS... und nicht CDN...

    Allerdings sind die natürlich die Zuleitungsklemmen des FI zum Schrauben wie auch bei vergleichbaren Automaten ab 32A, für die Federsteckklemmen gibt es nur bis 4mm², wichtig ist dabei aber, daß ja trotzdem die Phasenschiene (KDN363-F) schraublos zu montieren ist.
     
  13. #13 Octavian1977, 19.11.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.339
    Zustimmungen:
    962
    Sorry CDA heißen die mit Schrauben nicht CDN.
     
Thema:

Welche Sicherungen/FI - oder alle gleich?

Die Seite wird geladen...

Welche Sicherungen/FI - oder alle gleich? - Ähnliche Themen

  1. Neutralerer nach FI in Grau

    Neutralerer nach FI in Grau: Hallo, bei einem Bekannten müssen wir an einer bestehenden Steckdose einen FI nachrüsten. Hierzu wollten wir das Kabel in einem Kanal abfangen,...
  2. Wechsel-/Kreuzschaltung über 2 verschiedene Sicherungen

    Wechsel-/Kreuzschaltung über 2 verschiedene Sicherungen: Hallo Leute, ich habe das ganze Internet schon durchforstet und leider nichts hilfreiches gefunden und hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt....
  3. FI nachrüsten

    FI nachrüsten: Hallo zusammen, ich bin neu hier und Laie beim Thema. :-D Habe viel gegoogelt, weiß aber nicht sicher was hier im Haus möglich ist und was nicht....
  4. Gleich und Wechselstrom an gleiche Masse anlegen?

    Gleich und Wechselstrom an gleiche Masse anlegen?: Hallo Forum, in meinem Windgeneratortestprojekt soll ein Gleichrichter die 3 Phasen AC des Generators in 12 Volt DC wandeln, siehe angehaengte...
  5. Nebenverteiler mit RCD und Sicherungen so sinnvoll?

    Nebenverteiler mit RCD und Sicherungen so sinnvoll?: Hallo, ich plane von einem Nebengebäude (Anbau an Garage) eine ca. 40 Meter langen 3x2,5 Leitung zum Verbraucher mit ca. 250-300 Watt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden