Welcher Rolladenmotor

Diskutiere Welcher Rolladenmotor im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Hallo, ich werde in der kommenden Zeit (einige Jahre) unsere Zimmer mit einem Rolladenmotor ausstatten. Derzeit ist noch der übliche Gurt...

  1. Marcys

    Marcys

    Dabei seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich werde in der kommenden Zeit (einige Jahre) unsere Zimmer mit einem Rolladenmotor ausstatten. Derzeit ist noch der übliche Gurt angebracht. Ich hatte die Idee Funkmotoren anzubringen. Von dieser Idee bin ich jedoch weg und möchte einen Elektromotor anbringen. Wobei dieser per Kabel mit dem Schalter verbunden wird. Dieser Schalter/Aktor soll dann über eine Hausautomation gesteuert werden.

    Für mich stellt sich die Frage welche Rolladenmotoren nehme ich? Es gibt das viele auf dem Markt von 40 € bis 200 €.
    Ein Arbeitskollege meinte, man könnte irgendeinen belieben nehmen. Die Steuerung unten/oben geht ja über die Steuerung/Aktor.
    Ich benötige zunächst mit einem Durchmesser von 60 mm und Zugkraft von ca. 1,2 qm Kunststofflamellen.

    Könnt ihr mir einige Tipps geben?
    Gruß
    Martin
     
  2. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.179
    Zustimmungen:
    343
    Wenn du nach renomierten Marken suchst, wirst Du vermutlich auf Somfy, Rademacher und Schellenberg stoßen. Bei diesen Motoren ist es wie bei vielen anderen technischen Produkten auch - Wenn Sie nicht täten, was man erwartet, wären Sie Unsinn. Der Unterschied liegt in Details wie eine sinnvoll erreichbare Justierung der Endlagen, passende Halterung-/Montagesysteme, Hersteller-Garantien und natürlich in der Haltbarkeit ... Ansonsten kann man auch fragen, ob BMW oder Skoda - fahren tun beide von A nach B ...
     
  3. Marcys

    Marcys

    Dabei seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für den Tipp.

    Nach dem ich gestern gefühlt 10 Stunden im Netz geschaut habe, habe ich mir einen Rollladenmotor Rollo Tube Intelligent M und das Troll Basis DuoFern 5615-UW

    Ich denke, dass ist eine gute Kombination.

    Gruß
    Martin
     
  4. #4 Octavian1977, 05.03.2017
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.957
    Zustimmungen:
    1.039
    Ich dachte Du wolltest keinen Funk?

    Überlege Dir erst einmal was für eine Hausautomatisierung Du haben willst.

    Wenn es was gescheites werden soll dann Richtung KNX/EIB. Das ist ein Herstellerübergreifende Standard.
    Dazu gibt es passende Aktoren.
    Diese Spielzeug Automatisierungen der Rolladenhersteller taugen meiner Meinung nach nichts und sind auch nicht mit anderen Steuerungen kombatibel.
     
  5. #5 Moorkate, 06.03.2017
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Dann sollte man aber nicht verschweigen, dass man schnell im fünfstelligen Bereich landet, wenn man es richtig macht. Alleine die Software kostet 1k€! Für das bloße Auf- und Abfahren benötigt man kein knx, bzw eine Hausautomation.
    Da es eine Nachrüstung ist, wird man keine Leitung von jedem Rollladen zur Verteilung ziehen, sondern dezentral arbeiten müssen, weswegen die pK-Kosten (pro Kanal) hoch sind. Dazu eine Wetterstation, evtl. eine knx-Zeitschaltuhr, Knx-Taster mit Display, damit Laie das auch bedienen kann, Logikmodule und viel viel Zeit für die Programmierung, wenn man sich keinen Externen kommen lassen will.

    Ja, das ist das Problem dieser Insellösungen. Solche Haustechnik lebt 30-50 Jahre Und keiner weiß, ob man in fünf Jahren noch nachrüsten kann, in 10 Jahren noch aktuell ist und in 15 Jahren noch Ersatzteile bekommt. Einzig free@home wird es länger geben.
    Wir haben hier in der Schule auch solche alte Insellösung für die Beleuchtung und Rollladensteuerung. ElForm - kennt keiner mehr, die Firma gibt es nicht mehr. Zum Glück alles gesockelt und das große C hilft. Aber seit einem Jahr weiß ich auch nicht mehr, wie die repariert werden können. Mal sehen was beim nächsten Ausfall passiert.

    mfG
     
  6. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.179
    Zustimmungen:
    343
    -> https://www.knx.org/knx-en/Landing-Page ... /index.php

    Die ETS Inside Lizenz kostet 160€ und ist für Kleinprojekte mit bis zu 255 Geräten auf einer Linie konzipiert.
     
  7. #7 Moorkate, 06.03.2017
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Gut, dann hat man ja endlich darauf reagiert und bringt für welche etwas, die es selber machen wollen.

    Wenn dann noch die Bedienerführung im Jahr 10n.IP1 (10 nach IPhone) auf intuitive Bedienbarkeit angepasst wurde, dann gebe ich dem System im 'Homebereich' evtl noch eine Chance. Sonst nicht, dazu ist BJE mit seinem free@home einfach schon zu stark im Markt. Und wenn ich als E-Betrieb schon 20x f@h von BJE eingebaut habe, werde ich es auch beim 21x anbieten und kein knx.

    Die zeigen doch gerade, dass es besser und einfacher geht. Alleine den Preis senken wird nicht mehr reichen. Die ETS4 gab es offiziell nur mit Lehrgang für 5k€, die ETS5 schon ohne für 1k€ und die Schmalspurversion für 0,3k€ war oft nicht ausreichend. Aber alle erinnerten mich bei der Programmierung an meine Zeit als Lehrling, wo EPROMS noch byteweise hexadezimal programmiert wurden.

    Und die Masse der Kunden kauft doch Systeme komplett mit Installation und da spielen die Anschaffungskosten der Software (die man ja nur 1x braucht) nur eine untergeornete Stelle, sondern eher, für wieviel kann ich dem Kunden die gewünschte Lösung anbieten, also was kostet die Installation, die Kompunenten und die Programmierung des ganzen.

    mfG
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.179
    Zustimmungen:
    343
    Und wer schon 100 mal KNX verbaut hat, ärgert sich über die Beschränkten Fähigkeiten und die Herstellerbindung bei einem free@home und bietet es nur auf Wunsch des Kunden an, aber nicht auf eigene Initiierung ...

    Einfacher ist Gewohnheitssache - besser definitiv Nein, ich war in diesem Lehrgang ständig nur am fragen, wie denn dies oder jenes geht und meistens lautete die Antwort "Gar nicht" oder "Wir arbeiten noch an einer Lösung" :roll:

    Nicht falsch verstehen, das System kann alle wichtigen Grundfunktionen und ist natürlich von einem Markenhersteller auch nicht pauschaler Müll oder so, aber wenn man etwas abseits von Licht schalten/dimmen, Jalousie verfahren und Raumtemperaturregelung etwas realisieren möchte kommt man sehr schnell in Sackgassen aufgrund fehlender Produkte oder Funktionen, die man eben nicht abseits dieses Insel-Systemes ohne weiteres ergänzen kann. Wenn mir bei KNX das Logikmodul von ABB nicht zusagt, kaufe ich eines von MDT oder sonstwo, dass die notwendige respektive gewünschte Funktion bereitstellt ...

    Eine KNX-kompatible "Wisch Wasch Zieh und lass fallen"-Lösung zur Inbetriebnahme der eigenen Komponenten hat auch Hager mit dem "easy"-System auf dem Markt, wie auch die Funk-Produkte per Quicklink braucht es da keiner ETS zur Konfiguration ... Die ETS Professional ist aber eben, was der Namen sagt - eine Profi-Lösung, für komplexe Probleme, für Anlagen die nicht nur 20 mal Licht An/Aus und 6 Heizungsregelungen beinhaltet. Also jammer nicht ständig wegen dem Preis, wenn da von deinen Kunden 40 Projekte drin sind, hat die Lizenz eben nur 25€/Kunde gekostet! Und dafür ist diese Software eben gedacht - für den System Integrator!
     
  9. Marcys

    Marcys

    Dabei seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    da habe ich eine rege Diskussionsrunde eröffnet.

    Ich habe geschrieben, dass ich keinen Funkt möchte. Damit war gemeint, dass ich keine Funkmotoren, die ich direkt mit z.B. HomePilot (Rademacher) verbinde. Hier hätte ich nur die Möglichkeit die Rollläden per App zu bedienen. Das wollte ich halt nicht. Jetzt habe ich einen Taster, den ich manuell betätigen kann und aber trotzdem den Taster später an die einen Hausautomation anschließen kann.


    Und wie auch schon hier richtig erkannt wurde, kann ich nicht von jedem Fenster aus Leitungen an eine Basisstation irgendwo zentral im Keller legen. Lediglich kann ich nur Strom von den Steckdosen abzapfen.

    Meine Überlegung war auch free@home von BuJ. War mir aber nicht sicher welchen Rolladenmotor ich hierfür anschaffe. Da ja besagte Firmen wie Rademacher jedoch beides anbieten, Taster und Motoren, ist mir die Entscheidung etwas leichter gefallen mich für Rademacher zu entscheiden.

    Die Sachen sind bereits angekommen und ich werde sie am WE einbauen.

    Mittel und Kurzfristig möchte ich jedes Fenster nach und nach umrüsten. Mit dieser Kombination habe ich dann an jedem Fenster einen Taster und auch noch die Möglichkeit (wenn die Station HomePilot von mir angeschafft wird) die Rollläden per App zu bedienen.

    Viele Grüße
    Martin
     
  10. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.179
    Zustimmungen:
    343
    Dann wünsche ich Dir viel Glück und spurte Dich mit der Entscheidung. Ich habe einen Kunden, der hat vor 10-12 Jahren etwas ähnliches mit Somfy vorgehabt ... Die zugehörige Funk-Zentralstation gibt es nicht mehr im Sortiment und er müsste nun alle Schalter durch aktuelle Modelle ersetzen zu entsprechenden Preisen um die Tahoma-Plattform zu nutzen ... Wir bauen das nächsten Monat auf KNX um. Da liegt nämlich das große Problem an Hersteller-eigenen Insel-Lösungen, man ist auf den Hersteller angewiesen und der Verfügbarkeit der wenigen kompatiblen Geräte.
     
  11. Marcys

    Marcys

    Dabei seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0

    hmmm, höre ich da etwas Sarkasmus raus? ;-)

    Für einen Laien wie ich es bin reicht die Lösung von Redemacher vollkommen aus (Stand meiner Meinung heute).


    Ich denke auch, dass die Motoren von der Qualität her sehr gut sind. Was die Steuerung angeht, dann weiß ich auch nicht was in 10 Jahren ist. Vll. haben andere Hersteller einen Voice Assistenten oder ähnliches. Und solange die Motoren halten und ich mindestens für rauf und runter den Taster habe, dann ist denke ich alles gut. Zumal die Motoren auch mit anderen Tastern kompatibel sind. D. h., wenn ich in 10 Jahren free@home installieren möchte, kann ich das mit dem Aufwand der Kosten für die Taster auch realisieren.


    Gruß
    Martin
     
  12. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.179
    Zustimmungen:
    343
    Nein, ich habe nur auf ein reales Problem dieser Herstellergebundenen Insel-Lösungen hingewiesen ...
     
  13. Marcys

    Marcys

    Dabei seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0

    8)

    Ich habe nicht soviel Erfahrung in Elektronik und auch nicht die Zeit um mich in Kompatibilität und Programmierung rein zu lesen. Daher finde ich es praktisch, dass es solche All-in-One Systeme gibt. Und wenn alles unter einander kompatibel ist und unter einander funktioniert, dann ist ja alles gut.
     
  14. Marcys

    Marcys

    Dabei seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich wollte mein Beitrag zum Abschluss bringen.

    Wie ja bereits von mir erwähnt habe ich mich für einen Rollladenmotor von Rademacher in Verbindung mit dem Troll Basis Duofern entschieden.

    Alles ist verbaut und verkabelt und es funktioniert wie es soll. Der Motor ist super leise und der Einbau war auch sehr einfach. Habe es zum ersten mal gemacht. Und es auf Anhieb geklappt.

    Meine größte Sorge war, der Anschluss von Strom. Durch etwas Internetrecherche und Youtube habe ich es jedoch mit gut hinbekommen.

    Noch mal vielen Dank für eure Hilfe und Beiträge zu meinem Thema.

    Viele Grüße
    Martin



    P.s.

    Wobei ich gleich einen neuen Beitrag eröffnen werde, da mir eine Idee gekommen ist ;-)
     
  15. noxi66

    noxi66

    Dabei seit:
    09.06.2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    bei mir laufen auch die Funkmotore von Rademacher und bin sehr zufrieden damit.

    Als Ergänzung zur Steuerung mit dem Homepilot habe ich mir noch den Umweltsensor bei caliso.de geholt.
    Geniales Teil...
     
Thema:

Welcher Rolladenmotor

Die Seite wird geladen...

Welcher Rolladenmotor - Ähnliche Themen

  1. Empfehlung Rolladenmotoren die Leise sind

    Empfehlung Rolladenmotoren die Leise sind: Moin, ich bin mal wieder auf die Hirnrissige Idee gekommen das unsere Fenster Elektrische Rollläden benötigen. Also habe ich mich entschlossen das...
  2. Rolladenmotor an Spannungswandler/Solaranlage

    Rolladenmotor an Spannungswandler/Solaranlage: Hallo, ich habe einen 230V Rolladenmotor den ich gerne über eine Solaranlage (inkl. Batterie) betreiben möchte. Den Motor habe ich über einen...
  3. 12 Volt Rolladenmotor mit Zeitschaltuhr betreiben

    12 Volt Rolladenmotor mit Zeitschaltuhr betreiben: Liebe Profis, ich möchte einen 12 Volt Rolladenmotor per Zeitschaltuhr öffnen und schließen lassen. Leider gibt es dafür laut Auskunft des...
  4. Rolladenmotor temperaturgesteuert und manuell öffnen

    Rolladenmotor temperaturgesteuert und manuell öffnen: Hallo Zusammen, wir haben uns letztes Jahr ein großes Frühbeet im Garten selbst gebaut. Dessen Deckel öffnen wir mit einer Rolladenwelle und...
  5. Rolladenmotor ohne Nullleiter (!)

    Rolladenmotor ohne Nullleiter (!): Hallo zusammen, Ich wohne in einem Neubau-Mehrfamilienhaus in der Schweiz. Bei uns sind Vertikalstoren eingebaut, die mit Rohrmotoren von Somfy...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden