Wielange braucht ein Kohlekraftwerk zum Hochfahren ?

Diskutiere Wielange braucht ein Kohlekraftwerk zum Hochfahren ? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Liebe Bernd-Höcke-Jünger @ttwonder Das ist ein wenig daneben! Eigentlich lese ich Deine Beitrage gerne. Deshalb verwundert es mich umso mehr, dass...

  1. #41 benni565, 15.02.2020
    benni565

    benni565

    Dabei seit:
    25.05.2019
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    43
    @ttwonder
    Das ist ein wenig daneben! Eigentlich lese ich Deine Beitrage gerne. Deshalb verwundert es mich umso mehr, dass Du hier - völlig sinnlos und mutwillig - versuchst irgendeine politische Schärfe in eine normale Diskussion über Energieerzeugung einzustreuen. Deutschland ist abgewrackt genug, was die politische Diskussionskultur gleichsam wie die Energiepolitik betrifft. Um lösungsorientiert darüber zu diskutieren, bedarf es vor allem eines nicht: Stänkerer, die andere, die eine eigene Meinung vertreten , arrogant in die rechte oder linke Ecke stellen.
     
    tricotrac, LED_Supplier und kurtisane gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #42 ttwonder, 16.02.2020
    ttwonder

    ttwonder

    Dabei seit:
    28.02.2018
    Beiträge:
    962
    Zustimmungen:
    334
    Habe jetzt auch nicht damit gerechnet, dass jeder meinen Post gut findet.

    Thema des Threads ist und bleibt aber das Verhalten eines KKWs, und nicht die derzeitige Energiepolitik.
     
    Stromberger gefällt das.
  4. #43 JamboIndiana, 16.02.2020
    JamboIndiana

    JamboIndiana

    Dabei seit:
    14.05.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    eehhhmm ziemlich ausgeartet hier =) ---trotzdem danke =)
     
  5. #44 tricotrac, 16.02.2020
    tricotrac

    tricotrac

    Dabei seit:
    07.03.2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    6
    Manches Mal ist es schwer die Wahrheit zu ertragen ! Fragt sich nur, wer hier wem seine Ideologie aufzwingen will !
    Es bringt uns so nicht weiter aber es muss schon eine saubere Lösung werden die für a l l e bezahlbar bleibt.
    Im Moment ist das alles wilder Aktionismus der dem Steuerzahler Milliarden Euro kostet und so sinnlos verbrannt werden.
     
  6. #45 ttwonder, 16.02.2020
    ttwonder

    ttwonder

    Dabei seit:
    28.02.2018
    Beiträge:
    962
    Zustimmungen:
    334
    Ja, tut mir leid für Dich! :)
     
  7. Knogle

    Knogle

    Dabei seit:
    15.02.2016
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    9
    Ins Kesselhaus. Da ist alles voller Kohlestaub und Asche. Radioaktive Elemente fallen beim reinigen der Kohle, und als Rückstand in der Asche im großen Maße an.
     
  8. #47 werner_1, 16.02.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.292
    Zustimmungen:
    1.350
    Ich kenne mich in Kraftwerken eigentlich sehr gut aus, wusste aber noch nicht, dass die Kohle gereinigt wird. :rolleyes:
     
  9. cool20

    cool20

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    20
    Wir das nicht Zermahlen und dann Getrocknet und dann unter hohen druck der verbrennung zugeführt?
    Müsste ja Gesiebt werden sonst könnten ja Baumstämme drinnen bleiben
     
  10. #49 tricotrac, 16.02.2020
    tricotrac

    tricotrac

    Dabei seit:
    07.03.2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    6
    Nein, das Problem liegt unumkehrbar auf deiner Seite !
     
  11. #50 ttwonder, 17.02.2020
    ttwonder

    ttwonder

    Dabei seit:
    28.02.2018
    Beiträge:
    962
    Zustimmungen:
    334
    Und was passiert dann damit?
     
  12. Knogle

    Knogle

    Dabei seit:
    15.02.2016
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    9
    Genau, wir haben hier 8 Trockner und mehrere Hammermühlen dafür. Am Ende bleibt eigentlich nur noch Kohlestaub über.
    Geht halt nicht anders bei unseren Wirbelschichtkesseln.

    Dafür haben wir unsere Ascheverladung. Da geht das in LKW und dann kA wohin.
    Die festen Bestandteile sind hart wie Mauerwerk und müssen demnach mit Abbruchhammer etc. Sehr aufwändig entfernt werden bei jeder Revision. Da sind auch Rückstände von Schwermetallen und alles mögliche drinnen was halt nicht verbrennt.

    20190918_071136.jpg


    So sieht das aus über der Aschebeladung überall Dreck.
     
    ttwonder gefällt das.
  13. #52 werner_1, 17.02.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.292
    Zustimmungen:
    1.350
    In Steinkohle-KW wird die Kohle gemahlen und dann in den Kessel geblasen; nicht getrocknet und nicht unter hohem Druck. Baumstämme gibt es in Steinkohle nicht.

    In Wirbelschichtkesseln können auch "Baumstämme" verbrannt werden.
     
  14. #53 eFuchsi, 17.02.2020
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    2.614
    Zustimmungen:
    881
    Wahnsinn.
    Habe mich jetzt etwas eingelesen. Bei geschätzten 7.800 Millionen Tonnen verbrannter Kohle pro Jahr vermutet man 10.000 Tonnen Uran und 25.000 Tonnen Thorium in der Asche.

    Das sind einfach nur Größenordnungen, die unvorstellbar sind.
     
    Knogle gefällt das.
  15. Knogle

    Knogle

    Dabei seit:
    15.02.2016
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    9
    Hier vom Kesselinneren mit Blick auf den Kohlefallschacht. Hier sieht man an den Wänden die ganzen Rückstände. Ca. 30cm dick.
    20190326_111239.jpg
     
  16. #55 benni565, 18.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2020
    benni565

    benni565

    Dabei seit:
    25.05.2019
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    43
    Das ist natürlich Blödsinn! Jedes (Kohle-)kraftwerk kann mit ergänzenden "Bauteilen" (Gasturbine, Dieselgeneratoren, Batteriespeicher) schwarzstartfähig ausgelegt werden. Das hat nichts damit zu tun, wie lange es dauert, bis das Teil am Netz ist. Schwarzstartfähig heißt einzig und allein, dass das Kraftwerk keinen externen Strom aus dem Netz benötigt, um wieder anlaufen zu können! Schnelle Verfügbarkeit und Schwarzstartfähigkeit sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
     
    werner_1 gefällt das.
  17. #56 Pumukel, 18.02.2020
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    8.739
    Zustimmungen:
    1.243
    Träum weiter, Allein das Kesselhaus benötigt reichlich Leistung um überhaupt anfahren zu können. Wir reden hier von 1 MW und bis zu 10 MW!
    Mir ist nicht ein Kohlekraftwerk in Europa bekannt das Schwarzstartfähig ist.
     
  18. #57 benni565, 18.02.2020
    benni565

    benni565

    Dabei seit:
    25.05.2019
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    43
    Wie so oft bist Du ahnungslos und schreibst zu Themen mit, zu denen Dir ganz offensichtlich nichts "bekannt" ist.
    Wie wäre es beispielsweise mit dem bayerischen Kraftwerk Zolling mit 470 MW, eines der zahlreichen schwarzstartfähigen Kohlekraftwerke in DE und Europa.
     
    Stromberger gefällt das.
  19. #58 ttwonder, 18.02.2020
    ttwonder

    ttwonder

    Dabei seit:
    28.02.2018
    Beiträge:
    962
    Zustimmungen:
    334
    So wäre es auch gut gewesen. Und nicht so pampig.
     
  20. #59 Pumukel, 18.02.2020
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    8.739
    Zustimmungen:
    1.243
    Achja die Gasturbinen sind Schwarzstartfähig und liefern erst die Energie, damit das Kohlekraftwerk Anfahren kann. Ohne diese ist kein Kohlekraftwerk in der Lage selbst Energie bei einem Netzausfall zu erzeugen. So und ob nun die Gasturbine im Kraftwerk oder weiter weg steht spielt insofern gar keine Rolle .
    Mach dir erst mal klar was Scharzstart bedeutet ehe du große Töne spuckst!
     
  21. #60 benni565, 18.02.2020
    benni565

    benni565

    Dabei seit:
    25.05.2019
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    43
    @Pumukel
    Du raffst es nicht, oder willst es nicht raffen.
    Ich habe Dir die Definition für Schwarzstartfähigkeit in Beitrag #55 allgemeinverständlich erklärt.
    Jetzt versuch Dir doch einfach mal das Firmengelände eines großen Kohlekraftwerkes vorzustellen. Du hast dort Speicherbatterien, Dieselgeneratoren und eine entsprechend ausgelegte Gasturbine (so wie in Zolling). Ein solches Kraftwerk kannst du von völlig auf 0 bis zur Netzsynchronisation hochfahren, ohne dass Du Strom von außen (aus dem Netz) brauchst. Das dauert mehrere Tage, aber bedeutet, dass dieses Kraftwerk als schwarzstartfähig einzuordnen ist. Was ist daran so schwer zu verstehen???
     
    Stromberger gefällt das.
Thema:

Wielange braucht ein Kohlekraftwerk zum Hochfahren ?

Die Seite wird geladen...

Wielange braucht ein Kohlekraftwerk zum Hochfahren ? - Ähnliche Themen

  1. Selbst gebaute Lampe braucht Anschluss für Steckdose!

    Selbst gebaute Lampe braucht Anschluss für Steckdose!: Hallo, bin neu hier im Forum da mir weder Google noch Reddit oder eine andere Seite helfen konnte. Ich habe mir aus Holz und Harz eine Lampe...
  2. hi,mein Wäschetrockner braucht ein Ersatzteil

    hi,mein Wäschetrockner braucht ein Ersatzteil: Mein Wäschetrockner Bauknecht TRKK 5560 braucht ein Dichtband das sich zwischen Gehäuse und Trommel befindet , die Trommel bewegt sich nicht mehr...
  3. Problem mit LED Leuchte - Anfänger braucht Hilfe

    Problem mit LED Leuchte - Anfänger braucht Hilfe: Hallo, da ich in diesem Bereich Anfänger bin und ich mich nicht sonderlich gut auskenne, frage ich lieber Profis wie euch und hoffe, ihr könnt mir...
  4. Bräuchte Hilfe bezüglich einer Gegensprechanlage!!!

    Bräuchte Hilfe bezüglich einer Gegensprechanlage!!!: Hab mir eine neue Gegensprechanlage gekauft und wollte Sie installieren aber ich komm mit der Verkabelung vom Alten nicht weiter.[ATTACH] Welches...
  5. Ab welchem Gewicht braucht man ein Stahlseil bei Hängeleuten

    Ab welchem Gewicht braucht man ein Stahlseil bei Hängeleuten: Man brauch Zugentlaster an der Leuchte und natürlich im Badachin bei Hängeleuchten. Laut CE bzw. VDE Richtlinien, muß eine Hängeleuchte ab einem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden