Woher kommt die Spannung?

Diskutiere Woher kommt die Spannung? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Guten Morgen! Ich habe ein sehr mysteriöses Verhalten in meiner Elektroinstallion: In einem Raum habe ich auf 35cm Höhe eine Doppelsteckdose....

  1. #1 stromlos, 12.05.2008
    stromlos

    stromlos

    Dabei seit:
    22.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen!
    Ich habe ein sehr mysteriöses Verhalten in meiner Elektroinstallion:
    In einem Raum habe ich auf 35cm Höhe eine Doppelsteckdose. Direkt darüber auf einer Höhe von ca. 110cm habe ich eine weitere Steckdose (Einzeldose). Die Steckdosen verbindet ein 5-adriges Kabel(es werden die Adern grün-gelb [Schutzleiter], blau [Neutralleiter] und braun [Phase] benutzt). Übrig bleiben die Adern schwarz und grau welche ich für einen Wechselschalter brauche (dieser befindet sich neben der Einzelsteckdose). Kurios ist nun, dass ich auf den Adern schwarz-blau 30 Volt und auf den Adern grau-blau 14 Volt messen kann, obwohl die Adern schwarz und grau an beiden Enden noch NICHT angeschlossen sind. Ich dachte zunächst das das Stück NYM-Kabel kaputt sei und habe es daraufhin ausgetauscht (ich habe durch das Stück Leerrohr einfach ein Neues eingezogen). Sobald ich auf den braunen Draht 230 Volt gebe, habe ich auf den Adern schwarz und grau wieder diese Fremdspannung (gemessen an schwarz-blau und grau-blau). Ich möchte nochmal betonen das die beiden Adern schwarz und grau noch nicht verdrahtet sind. Daher ist es umso kurioser das an diesen Drähten Spannungen in dieser Höhe gemessen werden können. Wer weiss einen Rat?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Woher kommt die Spannung?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 drei_phasen_kaspar, 12.05.2008
    drei_phasen_kaspar

    drei_phasen_kaspar

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    kann es sein, das du mit einem Digitalen Multimeter misst? Sollte dies der Fall sein, versuch es mal mit einem Duspol... da sollte deine Spannung zusammenbrechen.

    Gruß Kaspar
     
  4. #3 mrspakk86, 12.05.2008
    mrspakk86

    mrspakk86

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    :?:
    Hast du gemessen, als du einen Verbraucher angeschlossen hast?

    Dann könnte ich mir Induktion vorstellen...
     
  5. Milka

    Milka

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Die Spannung koppelt sich kapazitiv ein.
     
  6. #5 Fentanyl, 12.05.2008
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Leitungen nehmen über Einkopplung Spannung von benachbarten Litungen auf. Diese Einkopplung kann induktiv oder kapazitiv sein, meist beides. Digitalmultimeter messen sehr hochohmig, sodass die Last nicht ausreicht, um diese "Phantomspannung" zum zusammenbrechen zu bringen. Daher sind zuverlässige Messungen an stillgelegten Adern bzw. Leitungen nur mit niederohmigen Meßgeräten wie eben einem Duspol mit Lastzuschaltung möglich.

    Aus demselben Grund zeigen oft einhand-Spannungsprüfer ("Lügenstifte") falsche Ergebnisse an!

    Mit einem Multimeter mißt man oft sogar Spannungen jenseits 100V - auch das ist aber der gleiche Effekt.

    Werden allerdings mit einem Multimeter ~230V gemessen, liegt wahrscheinlich irgendwo eine Berührung vor.

    MfG; Fenta
     
  7. Gio20

    Gio20

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    "Leitungen nehmen über Einkopplung Spannung von benachbarten Litungen auf. Diese Einkopplung kann induktiv oder kapazitiv sein, meist beides"

    Warum beides?

    mfg
     
  8. #7 stromlos, 13.05.2008
    stromlos

    stromlos

    Dabei seit:
    22.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für diesen ausführlichen Hinweis.
    Nun, gemessen wurde tatsächlich mit einem digitalen Multimeter. Mit diesem Messgerät konnte ich an der Lampenfassung sogar eine "Phantomspannung" von über 80 Volt messen.
    Ich habe jetzt die Messung nochmal durchgeführt. Dieses Mal jedoch mit einem Duspol (welches Spannungen zwischen 6 und 380 Volt messen kann). Das Ergebnis: Das Duspol zeigte überhaupt keine Spannung an. Jetzt weiss ich auch warum beim messen mit Duspol zwischen Phase und Schutzleiter der FI auslöst, bei der Verwendung des Digitalmulitmeters jedoch nicht. Es liegt also am Innenwiderstand (wieder was dazugelernt).
    Ich stelle mir aber die Frage warum die in der Wechselschaltung eingesetzte Energiesparlampe im Aus-Zustand ab und zu aufblinkte (mit einer normalen Glühbirne hatte ich das Problem nicht). Dieses Phänomen gab mir nämlich erst den Anlaß die Spannung nochmal nachzumessen. Und dann stellte ich eben diese 80 Volt Fremdspannung fest. Komischerweise zeigt die gleiche Engergiesparlampe diese Eigenart jetzt nicht mehr (sprich: kein Aufblitzen).

    Abschließend habe ich noch weitere Fragen: unter welchen Voraussetzungen bricht eine Spannung eigentlich zusammen, und unter welchen Voraussetzungen nicht?

    Gibt es Digitalmultimeter mit kleinen Innenwiderstand? Wenn ja, bei wieviel Ohm liegt die Grenze?
     
  9. #8 Matze001, 13.05.2008
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    messe oft Steckdosen mit RCD-Schutz... mit nem Duspol ist mir noch nie der RCD geflogen... nur wenn ich eine Brücke zwischen N und PE lege und andere Verbraucher eingeschaltet sind.

    MfG

    Marcel
     
  10. #9 Fentanyl, 13.05.2008
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    @Gio: Weil die Leitung sowohl die Eigenschaft einer Induktivität als auch eines Kondensators hat. Bei Wechselstrom kommt das alles zum tragen, bei Gleichstrom nicht bzw. nur bei Spannungsstößen.

    @Stromlos: Die Spannung bricht zusammen, wenn die Last mehr Strom zieht, als die Quelle liefern kann. Und da die Quelle (hier: Induktion durch benachbarte Leitung) nicht viel Strom liefern kann, benötigt man in aller Regel nicht viel Last.

    Zu der Energiesparlampe: Richtig erklären kann ich mir das auch nicht - vielleicht war es einfach eine noch vorhandene Restionisierung des Gases, welches durch äußere Elektrostatik ge/entladen wurde? Denn wenn die Lampe zwischen L und N hängt und keine Verbindung zum PE hat, kann sie wenn der Schalter auch nur einen Weg (L oder N) trennt, kein Teil eines Stromkreises mehr sein.

    MfG; Fenta
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Gio20

    Gio20

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    @matze

    das liegt am Innenwiderstand des Duspols, bei manchen fällt ein 30 mA RCD, bei manchen nicht. Meistens steht auf dem Duspol der Strom der dann über PE wegfließt. Da er aber meistens zu gering ist, reicht der Fehlerstom nicht, damit der RCD auslöst.

    @Fentanyl

    Also läd sich die Leitung auf und bekommt eine Kapazität?
     
  13. Tato

    Tato

    Dabei seit:
    03.05.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Phantomspannung bringt Spannungspruefer zum Leuchten?

    Halloechen.

    Es handelt sich also um eine Phantomspannung ...
    Wie schafft diese es aber, meinen Pruefschraubenzieher zum "Leuchten" zu bringen (wenn auch deutlich schwaecher als die 230V Spannung)?

    Dieses Glimmen brachte mich erst dazu, mit Multimeter auf Fehlersuche zu gehen.
    Messungen ergaben je nach "Konfiguration" Spannungen zwischen 20 und 100V (bei den zusaetzlichen Kabeln fuer Wechselschaltungen). Die Phantomspannung faellt uebrigens deutlich ab, wenn das geschaltete Objekt (Lampe) angeschaltet wird.

    Tato
     
Thema:

Woher kommt die Spannung?

Die Seite wird geladen...

Woher kommt die Spannung? - Ähnliche Themen

  1. Zu viel/wenig Spannung auf der Steckdose

    Zu viel/wenig Spannung auf der Steckdose: Guten Abend, ich habe folgendes Problem/Frage. Ich bin in eine neue Wohnung gezogen und habe meine elektrische Zahnbürste im Bad "angeschlossen"....
  2. Komplette spannung bricht zusammen

    Komplette spannung bricht zusammen: Hallo, Ich habe ein riesen Problem in meiner Werkstatt in die ich gerade umziehe. In dem Moment wo ich einen größeren Verbraucher anschalte...
  3. Woher Schutzleiter für Unterverteiler?

    Woher Schutzleiter für Unterverteiler?: Hallo Leute, ich muss für meine Hobbywerkstatt einen Unterverteiler setzen. HAK ist aus den 70er Jahren, ca. 4 - 5 m entfernt. Er ist "voll",...
  4. Unterschiedliche Spannung auf Adern eines J-Y(st)Y

    Unterschiedliche Spannung auf Adern eines J-Y(st)Y: hey, ich bin kein Elektriker und habe eine - vermutlich - recht naive Frage an euch: Ich habe ein J-Y(st)Y Kabel mit 6 Adern von 0.8mm...
  5. Geringe Spannung

    Geringe Spannung: Hallo zusammen, ich wollte unterhalb eines Wechselschalter, welcher zur Schaltung der Beleuchtung des Treppenhauses dient zusätzlich eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden