Zählerlast / was hält ein Zähler mit 60A-Grenzlast max. aus?

Diskutiere Zählerlast / was hält ein Zähler mit 60A-Grenzlast max. aus? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen! Jetzt hab’ ich mich nach längerer Recherche doch entschlossen das Thema zu posten (Bin doch hoffentlich nicht alleine mit dem...

  1. eifgen

    eifgen

    Dabei seit:
    04.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Jetzt hab’ ich mich nach längerer Recherche doch entschlossen das Thema zu posten (Bin doch hoffentlich nicht alleine mit dem Fall) :oops:

    URZUSTAND: Objekt: Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung (wird aber als eine Einheit genutzt);
    Verbraucher sind unter anderem Nachtspeicher + 2x 21kw-Durchlauferhitzer; Leistung-HAK: 3x80A; Zähler 4 Stück (2x 60A-Drehstrom + 2x 60A-Drehstrom(HT/NT)
    IST-ZUSTAND: Hatten die Vorbesitzer mal reduzieren lassen auf zwei Zähler: 1xDrehstrom (für den Hausstrom) + 1xDrehstrom (HT/NT) für Nachtspeicher (zumindest sind da zwei freie Zählertafeln im Sicherungskasten)
    Der eine Nachtspeicherzähler macht mir keine Sorgen, da die Gesamtlast aller Öfen deutlich unter den 60A-Grenzstrom des Zählers liegt.

    Nur bei dem Hausstromzähler ist mir unwohl: Da sind zwei Durchlauferhitzer(elektronisch) parallel an dem Zähler, was zusammen mit dem „normalen“ Stromverbrauch theoretisch eine Last von deutlich über 60A bedeuten könnte (max. plus/minus-80A weil ja irgendwann die Panzersicherung durch ist // Nachspeicher gegen DE ist verriegelt). :shock:

    Dem EVU ist’s so gut wie egal – Unterverteilung ist unser Problem (Solange der Zähler hält…)
    Unser Elektriker würde auch alles neu machen (inkl. Zählertafel + Hausverkabelung + Unterverteilung) => wer teilt mit mir seinen Lottogewinn?!?
    Jetzt suche ich noch eine Lösung in der Mitte… 8)

    Aktuelle Lösungsvorschläge für mein Zählerproblem wären:
    -2. Zähler wieder einbringen (zusätzlich SLS = neuer Zählerschrank = möchte ich ungern)
    -Durchlauferhitzer gegeneinander verriegeln (möchte ich ungern, dann laufen ja immer zwei Schütze mit)
    -Stärkerer Zähler (EVU bockt noch beim 100A-Zähler)
    -oder den 60A-Zähler lassen = Der Zähler ist von 1986 = hat auch über 20 Jahre funktioniert…
    (Volllast auf allen Leitungen hat man ja eher selten = der elektronische DE nimmt zum Duschen eh nie die volle Leistung und die anderen Stromverbraucher sind über den Tag verteilt) :twisted:
    Und als Sicherheitsreserve könnte ich hinter den Zähler noch einen Satz Neozeds packen lassen, die die Gesamtlast halt auf max. Zählerleistung begrenzen (und meinem Elektriker einen Super-Auftrag versauen - hoffe er hat den neuen Benz nicht schon bestellt...) :lol:

    Lange Vorrede - das wäre meine Frage dazu: :?:
    Was hält denn so ein Zähler mit 60A-Grenzstrom kurzzeitig maximal aus ohne Schaden zu nehmen 63, 65; 70, 80A?!?
    Ab wann zählt er ungenau (denke ab 60A)?!?
    Und ab wann raucht er ganz ab?!?

    Gruss Eifgen
     
  2. Anzeige

  3. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.907
    Zustimmungen:
    309
    Wer ist bei euch VNB? Rheinenergie(Belkaw)?

    Was sagen die denn zu den 2 nicht gegeneinander veriegelten DH?

    Persönlich halte ich nicht viel von der Geschichte, da halt das Risiko besteht das die Vor/NachZählersicherung auslöst.

    Das hätte schon immer so sein müssen, wenn die Summe der Sicherungen den Zählerstrom übersteigt!!!

    Wenn du aber die verdrahtung des Schrankes vernünftig dimensionieren lässt, und den Zähler mit 63A absicherst, würde ich mir Elektrisch keine Sorgen machen, der Zähler raucht nicht ab. Allerdings sollte dir klar sein das wenn du pech hast die Sicherung auslösen kann! Muss aber nicht, kenne mehrere Anlagen wo das Problemlos geht.

    PS.: Das mit dem 100A Zähler kannste dir aus dem Kopf schlagen! Den wirste nicht bekommen.
     
  4. #3 Octavian1977, 05.09.2007
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.441
    Zustimmungen:
    575
    einen zusätzlichen Zähler halte ich nicht für einen guten Vorschlag. Schließlich kostet der auch jeden Monat noch mal seine 10Euro Gebühr
     
  5. eifgen

    eifgen

    Dabei seit:
    04.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    also die zwei DE-Anschlüsse sind kein nachträglicher Einbau sondern Altbestand - wurde seinerzeit vom RWE freigegeben (irgendwo in den Unterlagen hab' ich da mal ein Schreiben bezüglich der Gesamtlast gesehen). BEW hat es dann so vom RWE übernommen.

    Also wenn das Pech darin besteht, kalt zu Duschen (Auslösen 63A-Neozed)könnte ich damit eher leben als mit der brandheißen Sanierung von Flur/Haus... :wink:

    Ich versuche aktuell ein Gespür zu entwickeln, ob das jetzt Glück / Gleichzeitigkeitsfaktor war oder ob der Zähler die 80A-Peak bis zum Auslösen der Panzersicherung mitmacht?

    Tatsächliche 80A für sagen wir 10 Minuten, da müsste man sich ja schon mutwillig anstrengen: 2xDE-Vollast + Herdvollast alle Platten&Ofen + Mikrowelle + Waschmaschine-Heizen + Spülmaschine-Heizen + alle Lampen an + Fön + Staubsauger und alles parallel.
    Denke mit der Methode könnte ich in Nachbarschaft+Bekanntenkreis einige Anlagen killen... :twisted:
     
  6. #5 roter Lump, 05.09.2007
    roter Lump

    roter Lump

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Beim Herd kannste davon ausgehen, aber sind die anderen "Großverbraucher", also WaMa und SpüMa auf verschiedene Außenleiter verteilt?

    Ansonsten würde ich mir wegen der Zählerbelastung keinen Kopp machen.- VNB hat den Zähler so eingebaut und im HAK abgesichert; wenn der wirklich abrauchen sollte, ist das deren Problem.
    Kann dann halt nur sein, daß die den Einbau schwächerer Sicherungen (63A) im HAK wollen, also besser keine schlafenden Hunde wecken!
     
  7. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.907
    Zustimmungen:
    309
    Seit wann ist denn der VNB für deine E-Anlage verantwortlich???

    Natürlich haben die den Zähler montiert, aber erst nachdem der E-Installateur im Zählerantrag unterschrieben hat das die Kundenanlage ab HAK in ordnung ist! Und die passende Hausanschlussicherung auszuwählen(bis an die vom VNB vorgegebene Obergrenze) gehört dazu.

    Also: Es muß zwingend der überlastschutz des Zählers, hier durch z.B. 63A Sicherungen dahinter, sichergestellt werden.
     
  8. eifgen

    eifgen

    Dabei seit:
    04.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    @Octavian1977 = Danke für die Bestätigung! Nee kein zweiter Zähler, weil dann zusätzlich SLS + neuer Zählerschrank + Flur aufstemmen...

    @roter Lump = alles soweit möglich sauber verteilt - hab' ja leider nur 3 davon...

    @ego1 = denke mittlerweile auch das ich mit der nachgelagerten Sicherung als Begrenzer besser fahre, als mit den anderen Wegen.
     
  9. #8 Markus83, 21.10.2007
    Markus83

    Markus83

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ist für den bisher vorhandenen Zähler nen 63A SLS vorhanden? Falls ja sollte der bei Überlast auslösen, bevor sich der Zähler in Rauch auflöst. Dass der Zähler überlebt, bis die 80A NHs im HAK auslösen, da hätte ich meine Zweifel (NH-Sicherungen sind deutlich träger als nen SLS).

    mfg. Markus
     
  10. eifgen

    eifgen

    Dabei seit:
    04.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    kein SLS - als das hier alles gebaut wurde gab es noch Automaten mit H-Charakteristik...
    Da hat man für so etwas wie SLS keinen Platz vorgesehen - leider - der Kasten ist eher knapp bemessen. :(

    Denke auch das wenn der HAK 80A-Dauerlast verträgt, er auch 90A Peak verträgt für sagen wir 30 Minuten oder so... :twisted:

    Vermute auch das der Zähler zuerst aufgibt - aber hab' leider noch keinen gefunden, der weiterreichende Erfahrungen dazu hat und selber testen habe ich mich nicht getraut (ist jetzt durch Nachsicherung limitiert)... :oops:
     
Thema:

Zählerlast / was hält ein Zähler mit 60A-Grenzlast max. aus?

Die Seite wird geladen...

Zählerlast / was hält ein Zähler mit 60A-Grenzlast max. aus? - Ähnliche Themen

  1. Schaden am Zähler

    Schaden am Zähler: Bei Bauarbeiten ist das Gehäuse des Zählers beschedigt worden, der Zähler funktioniert noch OK, das Gehäuse ist aber zerfallen. Was tun und was...
  2. Vorab-Einbau SLS und 2-Wege Zähler für PV

    Vorab-Einbau SLS und 2-Wege Zähler für PV: Hallo zusammen, wir planen derzeit die Anschaffung einer Photovoltaikanlage, die sich aus verschiedenen Gründen leider verzögert. Unabhängig...
  3. Siemens Logo maximale Eingangsfrequenz f. Zähler

    Siemens Logo maximale Eingangsfrequenz f. Zähler: Servus! Ich bin gerade dabei, eine alte Autohebebühne mit neuer Steuerung zu versehen, weil die alte defekt war. Dabei hatte die alte Steuerung...
  4. 12V 60A Verbraucher an 230V Schuko

    12V 60A Verbraucher an 230V Schuko: Hallo zusammen, ich habe folgende Luftpumpe die mit Klemmen an einer 12V Autobatterie betrieben wird Pumpe Bravo Turbo Max 12 V 12V Max....
  5. Liegender Ferraris-Zähler. Schneller oder Langsamer

    Liegender Ferraris-Zähler. Schneller oder Langsamer: Hallo, wir haben heute einen Anbau abgerissen. Dabei kam die Frage auf, ob so ein liegender Ferrais-Zähler schneller, langsamer oder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden