Zuleitung für Unterverteilung im Gartenhaus

Diskutiere Zuleitung für Unterverteilung im Gartenhaus im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Forum, ich möchte von meinem Hauptverteiler eine Zuleitung für einen Unterverteiler im Garten legen. Der Unterverteiler soll in einem...

  1. xor

    xor

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich möchte von meinem Hauptverteiler eine Zuleitung für einen Unterverteiler im Garten legen. Der Unterverteiler soll in einem Gartenhaus aufgebaut werden. Von dort aus sollen dann noch mal ca. 30 Meter leitung für jeweils Steckdosen und Licht verlegt werden.

    Die Zuleitung vom Hauptverteiler zum Unterverteiler wird wohl 35 Meter sein.

    Mein Plan sieht so aus:

    Unterverteilung:

    1 x 400V Dreiphasenwechselspannung mit 16A LS bei 30 Meter 5x4mm² Leitung für evtl. Schweißgerät
    1 x 230V Wechselspanung mit 10A LS bei 30 Meter 3x2,5mm² für Steckdosen
    1 x 230V Wechselspannung mit 10A LS bei 30 Meter 3x2,5mm² für Licht

    Das ganze natürlich mit einem RCD abgesichert.

    Ich gehe davon aus, dass ich max. 1% Spannungsabfall auf dem Weg von der Hauptverteilung zur Unterverteilung haben darf. Ich gehe davon aus, dass ich mit maximal 26A auskomme. Mehr wird niemals gleichzeitig genutzt. Da komme ich bei 35 Meter Leitung auf ca. 14mm² also muss ich NYY 5x16mm² verlegen. Ist das so korrekt?

    Ich gehe davon aus, dass ich dann von der Unterverteilung zum Endverbraucher 2% Spannungsabfall haben darf. Deswegen die oben genannten Querschnitte für Starkstrom, Steckdosen und Licht.

    Der Elektriker kann dann diese 5x16mm² auch ohne Probleme in der Hauptverteilung anklemmen und absichern? Wie wird das dort abgesichert?

    Mir geht es eben darum, dass ich die passende Erdleitung verlegen kann, so lange der Elektriker noch nicht da war und meine Wände nicht verputzt sind :)

    Vielen Dank :)
     
  2. Anzeige

  3. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    104
    Geschützt nicht gesichert, dafür sind Sicherungen da.

    Nein, es wird NYY sein müssen.

    Das wird ein Problem. Um selektiv zu bleiben muss die UV eine 25 A Sicherung haben, bei Zählervorsicherung 35 A wird das nix. Wie hoch ist denn deine Zählervorsicherung?

    Gibt es nicht, nur Kabel.

    Nimm Rohr und gut. Dann kann später eingezogen werden.

    Lutz
     
  4. #3 Octavian1977, 11.07.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    also erst mal ist die Leitung nach der gewählten Absicherung zu berechnen und nicht nach dem geschätzten bedarf.

    1. Bedarf ermitteln
    2. Sicherungen auswählen
    3. Querschnitt nach der Absicherung berechnen und auswählen.
    4. geeignete Leitung oder geeignetes Kabel auswählen.

    Ich kann Dir nur empfehlen den Elektriker vorher zu fragen was wohin verlegt werden soll.

    Insbesondere für ds Schweißgerät ist höchst wahrscheinlich eine Absicherung mit C Automaten notwendig, welche den Querschnittsbedarf zusätzlich erhöhen können.
     
  5. #4 Octavian1977, 11.07.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    Die Frage ist auch wieviel Spannungsfall schon am Hauptverteiler hängen bleibt. Wenn Du darunter den Zählerschrank verstehst ist das Vernachlässigbar wenn das aber die Unterverteilung ist die vielleicht 10-20m Leitungsweg bis zum Zählerkasten hat macht das schon was aus.
     
  6. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.653
    Zustimmungen:
    65
    Ist die Hauptverteilung beim Zähler?
    oder kommt da noch ein Stück Leitung dazu?
     
  7. xor

    xor

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten.

    Zähler und Hauptverteilung sind im gleichen Schrank und ca. 15 Meter vom HAK entfernt. Deswegen habe ich auch mit den 3% Spannungsabfall (1 bis zur UV und 2 bis zum Verbraucher) insgesamt gerechnet.

    Das mit dem Schweißgerät ist nur so ein Gedanke. Es könnte sein, dass so etwas mal angeschafft wird. Dann soll es auch ohne Bedenken nutzbar sein.

    Wenn ich dort ein Rohr lege... Was muss das für ein Rohr sein? Ein eventuell 5x16² NYY ist ja relativ starr und dick. Das muss ich dort ja auch noch durchschieben können. Wenn ich ein Rohr nehme, darf dann auch NYM verlegt werden?

    Ich bin erst in zwei Wochen wieder am Haus. Da werde ich noch mal nach der Vorsicherung vom Zähler schauen. Ich bin mir aber fast sicher, dass der Zähler mit 35A vorgesichert ist...
     
  8. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    ist das für eine Gartenhütte nicht etwa sübertrieben?

    5x4mm² in die Hütte gelegt, dort eine CEE und 2 Phasen für Licht und Steckdosenkreis abgezweigt, und fertig.

    Diese Leitung in der HV mit 4pol FI und 3+N poligen LS B16 abgesichert, und fertig.

    Für ein bissal Licht und Steckdosen scheissat ich da nicht mit einer UV um.
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.234
    Zustimmungen:
    332
    Nicht nur ein bisserl Licht! denn wenn sich einer in Gedanken schon mit einem Schweißgerät beschäftigt,
    dann sieht er dafür auch schon eine Anwendung, und dann kommt "ein bisserl Schweißgerät" so sicher wie das AMEN in der Kirche.

    Seid doch froh dass endlich einmal einer ein wenig vorausschauend plant!

    Patois
     
  10. #9 Octavian1977, 12.07.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    NYM-J dürfte im Rohr zwar unterirdisch verlegt werden ist aber nicht zu empfehlen.
    Defekte sind dann vorprogrammiert.
    NYY_J ist schon die richtige Wahl, dem macht es dann auch nichts aus wenn es z.B. an der Einführung zur Hütte etwas Sonne abbekommt. Auf jeden Fall nimm mehrdrähtiges das lässt sich deutlich leiter verlegen.
     
  11. #10 schick josef, 12.07.2012
    schick josef

    schick josef

    Dabei seit:
    20.02.2012
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo dicke Kabel wie genannt lassen sich nur schwer durch Bögen schieben/ ziehen dashalb hat mir wohl mal jemand geraten keine Bögen zu verwenden sondern diese Stellen einfach frei zu verlegen.(War im Dachboden) mfg sepp
     
  12. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.449
    Zustimmungen:
    96
    Ich hab erst letztens ein NYY-J 5x25 RM über 15m in ein FBY-EL-F Highspeed EN50 mit 2 Biegungen (Radius 60cm) ohne Probleme eingezogen für eine Maschine ... Auswahl der Rohre und Einhaltung geeigneter Biegeradien sind wichtig und dann flutscht es auch - Katiblitz rein, Kabel dran, ziehen (mit Führung und Schub durch Helfer), fertig. Wer das versucht in ein 40er Rohr mit 30cm Biegungen einzuziehen hats halt einfach nicht kapiert und ist selbst Schuld an seinem Dilemma ...
     
  13. xor

    xor

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe mehr oder weniger schöne Antworten für Euch.

    Der HAK ist mit NH L1 35A, L2 35A und L3 32A versehen.

    http://s14.directupload.net/file/d/2953 ... xd_jpg.htm

    Von dort geht es ca. 5 Meter bis zum Zählerplatz mit HVT. Dort ist vor dem Zähler ein Hager SLS HTS335E mit 3x35A vorgeschaltet. Hinter dem Zähler wird das TN-C wohl in das TN-C-S aufgeteilt. Die Splittung von PEN in PE und N wurde nicht im Keller am HAK gemacht.

    http://s14.directupload.net/file/d/2953 ... pf_jpg.htm

    Das ganze wurde von einem Elektriker installiert. Es wurde nur die bereits vorhandene Leitung vom HAK zum Zählerplatz und der vorhandene HAK genutzt. Der Rest ist alles neu!

    Das Haus wird über eine Gastherme verfügen und somit nicht über Durchlauferhitzer für das warme Wasser.

    Die LS, welche zur Zeit im HVT sind, dienen nur dem Baustrom (1x 230V und 1x400V).

    Nun stelle ich mir ein paar Fragen:

    1. HAK ist mit NH 2x 35A und 1x 32A versehen. Ist das so erlaubt? Die Größe der NH wird durch den Versorger bestimmt?

    2. Der SLS vor dem Zähler ist doch mit 3x35A zu hoch dimensioniert? Das ist doch nicht selektiv zum HAK?

    3. Was kaufe ich nun für ein NYY für meine Unterverteilung im Garten?

    4. Der PEN darf doch nicht als blaue Leitung geführt werden. Hätte der Elektriker nicht sagen müssen, dass er die vorhandene Leitung vom HAK zum Zählerplatz nicht nutzen darf?

    5. Die wohl wichtigste Frage für mich persönlich... Der Zähler ist verplombt, um eine Manipulation zu vermieden. Was hat das für einen Sinn, wenn der untere Teil mit dem SLS, nicht verplombt ist?!

    Sollte ich mir einen anderen Elektrobetrieb suchen?

    Vielen Dank schon mal!
     
  14. #13 technischesmessen, 16.07.2012
    technischesmessen

    technischesmessen

    Dabei seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    antworten:

    zu 1.) ja und ja.

    zu 2.) nein, ist nicht zu hoch diemnsioniert.
    Guck mal unter Auslösekennlinien gG und für die SLA : E

    5.) wenn lediglich die SLS nicht verplombt sind: Damit man diese einausschalten kann.
    Wenn jedoch die Abdeckung der SLS nicht verplobmbt ist UND man vor dem Zähler "anzapfen könnte: Dann ist da sicher nicht im Sinne der Vorgaben.

    6.) nein, de Elektriker ist ok, Warum solltest du auch wechseln.
     
  15. xor

    xor

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten. Ich könnte ja die Spannung unter dem SLS abgreifen. Somit fehlt in meinem Fall eine Plombe.

    Um noch mal auf meine Leitung zur UV einzugehen:

    Bedarf: max. 20A (da kommt man mit Licht + Schweißen oder Licht + Sonstiges Handwerken doch aus)

    Sicherung: 25A in der HV und dann eben die nötigen RCD und LS für die Endverbraucher in der UV

    Querschnitt nach Beiblatt DIN VDE 0100-520: max. 25A bei 35 Meter 3-Phasen und 1% Spannungsabfall müssen ja dann 10mm² sein. Da habe ich noch ca. 10 Meter Luft nach oben. In der UV gehe ich dann mit 3 Phasen bei 2% Spannungsabfall weiter für das Schweißgerät und eben mit 1 Phase bei 2% Spannungsabfall für die normalen Verbraucher.

    Leitung wählen: Ich habe mich für NYY Kabel mit 5x 10mm2 im Leerrohr entschieden.

    Kann man das so machen (lassen)?

    Vielen Dank!
     
  16. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    104
    Weniger für mich als für dich.

    Die 32 A ist IMHO murks und sollte getauscht werden.

    NH und SLS in L3 sind nicht selektiv.

    Wo denn dann? An der HES?

    s.o.

    Zwischen 10 und 16 mm². Du wirst aber nicht die Leistung erhalten wie gewünscht.

    Deshalb meine Frage wo aufgeteilt wurde.

    Keinen.

    Warte mal ab…

    Lutz
     
  17. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    104
    Bitte richtig quoten und darunter antworten, danke.

    Aber nicht in L3.

    Lut
     
  18. xor

    xor

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Warum werde ich denn die gewünschte Leistung nicht erreichen können?

    Der Elektriker hat den PEN im Zählerschrank aufgeteilt. Entweder hinter dem Zähler oder davor. Das kann ich leider nicht erkennen. Aber vom HAK bis zum Zähler wird der PEN auf alle Fälle in blau geführt...
     
  19. #18 spannung24, 18.07.2012
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    0
    Ein PEN darf zumindest in Neuanlagen nie blau sein sondern gelb/grün oder haben wir TT Netz, dann kommt vom HAK kein PEN?
    Aber auch in Altanlagen würde ich den PEN an den Enden richtig kennzeichnen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. xor

    xor

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    es gibt eine neue Erkenntnis. Das ganze ist ein TT Netz. Der Elektriker hat L1 bis L3 und N zum Schrank gezogen. Nach dem Zähler kommt dann der Anlagenerder PE.

    Kann man eig. am HAK schon erkennen, ob es ein TT oder TN-C ( evtl. TN-C-S) Netz werden soll? Oder weiß man das als Elektriker, weil man eben im Kontakt mit dem Versorger steht und die regionalen Vorschriften kennt?
     
  22. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    104
    Ich habs geahnt.

    Nein, das weiss nur der VNB.

    Lutz
     
Thema:

Zuleitung für Unterverteilung im Gartenhaus

Die Seite wird geladen...

Zuleitung für Unterverteilung im Gartenhaus - Ähnliche Themen

  1. Unterverteilung mit 2 Hutschienen

    Unterverteilung mit 2 Hutschienen: Hallo,folgendes Zenario. In meinem Haus liegt Drehstrom an. In meiner unteren Etage sind alle 3 Hutschienen im Zählerschrank mit jeweils einem...
  2. Zuleitung Schaltschrank

    Zuleitung Schaltschrank: hallo, darf ein Kupferkabel in einen Schaltschrank abgeklemmt werden, wenn die Klemmen für Alu Kabel vorgesehen sind?
  3. Führung der UV Zuleitung

    Führung der UV Zuleitung: Hallo, ich installiere gerade eine neue Etagen UV und da stellt sich mir folgende Herausforderung: Die entsprechende Zuleitung (5x16qmm) kommt von...
  4. Herd Zuleitung 5×2,5 verlängert.

    Herd Zuleitung 5×2,5 verlängert.: Hallo zusammen, eine kurze Frage.... Eine Herd Zuleitung 5×2,5 wurde mit wagoklemmen verlängert. Ist das zulässig?
  5. Anschluss einer Unterverteilung über einen SLS Schalter

    Anschluss einer Unterverteilung über einen SLS Schalter: Hallo zusammen, ich arbeite gerade an einem AC gekoppelten Akku-Projekt, das meinen tagsüber erzeugten Solarstrom nachts wieder abgeben soll....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden