Zuleitung H03VV-F

Diskutiere Zuleitung H03VV-F im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, Ich habe mir für`s Büro einen Wasserkocher gekauft. Laut Beipackzettel ist dieser für Büro`s, Gaststätten usw. erlaubt. Nun hat unser...

  1. #1 geladen, 11.12.2013
    geladen

    geladen

    Dabei seit:
    08.12.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Ich habe mir für`s Büro einen Wasserkocher gekauft. Laut Beipackzettel ist dieser für Büro`s, Gaststätten usw. erlaubt. Nun hat unser
    Betriebselektriker, der die jährliche Sicherheitsüberprüfung macht, bei der ersten Überprüfung den Wasserkocher abgelehnt. Die begründung hat er mir gesagt und auch gleich einen Ausdruck eines Kabelherstellers in die Hand gedrückt. Laut diesem Papier sei dieses Kabel für Heiz-und Kochgeräte nicht zulässig. Ich habe dann den Hersteller angeschrieben und der gab als Antwort: "Unsere Artikel sind alle mit dem GS und dem CE Zeichen und somit in Ordnung." Git`s da eine Gesetzeslücke oder sowas was unser Elektriker vielleicht noch nicht kennt? :?:
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Zuleitung H03VV-F. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.625
    Zustimmungen:
    151
    Du wirst von allen relevanten Kabelherstellern die Antwort bekommen, dass H03VV-F nicht für Koch- und Heizgeräte eingesetzt werden darf ...

    Die übliche Beschreibung lautet:
    Allerdings ist dieser Leitungstyp nicht untypisch und u.U. "schwer" (unerwartet kompliziert) etwas anderes zu bekommen.
     
  4. #3 Octavian1977, 13.12.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.121
    Zustimmungen:
    657
    Verantwortlich für die Prüfung ist allein der Prüfer.
    Wenn der Dir die Plakette verweigert, darfst Du deinen Wasserkocher auf der Arbeit nicht verwenden.
     
  5. #4 elektroblitzer, 14.12.2013
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    69
    Dann kann der Themenstarter doch zu einem anderen Prüfer gehen anstatt ein Massregelverfahren gegen den Hersteller bei dem Landratsamt oder der Bezirksegierung zu beantragen.
     
  6. #5 Strippentod, 14.12.2013
    Strippentod

    Strippentod

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Also mein Wasserkocher (und sicher auch eure) hat auch eine H03VV-F Anschlussleitung und leistet mir seit Jahren gute Dienste. Und nun? Soll ich den wegschmeißen? Besteht plötzlich eine Gefahr?
    Und selbst wenn sie bestünde, dann ist doch im Schadensfall der Hersteller verantwortlich. Denn der hat sein Gerät diversen Prüfungen unterzogen um es in Verkehr bringen zu dürfen.
    Ich finde die Entscheidung des Prüfers hier völlig unangepasst und überzogen.
     
  7. #6 helge 2, 14.12.2013
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Dann dürfte doch theoretisch kein in den Verkauf gebrachtes Gerät mit H03VV-F in Betrieb genommen werden.

    Kaffeemaschine/Toaster/Ölradiator usw.

    Lediglich für Bügeleisen-Anschlußleitung ist dieses Stoffummantelte vorgeshrieben.

    Gruß helge 2
     
  8. #7 ELEKTROMEISTER, 22.12.2013
    ELEKTROMEISTER

    ELEKTROMEISTER

    Dabei seit:
    13.11.2013
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Da frage ich mich doch glatt wie dann die Geräte das
    VDE,CE,KEMA KEUR usw.Zeichen erhalten?
    Was will man denn alle Geräte mit H07RN-F oder gar H07BQ-F
    am besten noch mit 3x10qmm ausstatten?
    Sicherheit schön und gut aber sowas gibts wohl nur bei uns... :shock:

    Ihr Elektromeister
     
  9. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.625
    Zustimmungen:
    151
    Ja, irgendwie kann so ein Kommentar nur von Dir kommen ... H05VV-F in angemessenem Querschnitt (Beim 2kW-Wasserkocher 1-1,5mm² CU) reicht völlig aus und verteuert das die Herstellung des Produktes um vielleicht 2-5c ...
     
  10. #9 ELEKTROMEISTER, 22.12.2013
    ELEKTROMEISTER

    ELEKTROMEISTER

    Dabei seit:
    13.11.2013
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ach ja und wie kommst du darauf "das so ein Kommentar" nur
    von mir kommen könnte?
    Als die Begriffe Ironie und Sarkasmus in der Schule drangenommen wurden warst du wohl gerade nicht anwesend? :eek:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus

    Ihr Elektromeister
     
  11. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.625
    Zustimmungen:
    151
    Ich empfinde es als unangemessen. Das hat nichts mit meinen Kenntnissen zu tun.
     
  12. #11 ELEKTROMEISTER, 23.12.2013
    ELEKTROMEISTER

    ELEKTROMEISTER

    Dabei seit:
    13.11.2013
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Was empfindest du als unangemessen? :shock:
     
  13. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.625
    Zustimmungen:
    151
    Deinen völlig unnützen Beitrag. Genauso wie diese Diskussion.
     
  14. Franke

    Franke

    Dabei seit:
    01.12.2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das Gerät ein GS-Zeichen hat, dann muss die Elektrofachkraft den Betrieb gestatten oder sich selbst mit dem Hersteller in Verbindung setzen.

    Wenn das Gerät wirklich falsch wäre, dann ist das ein Fall für die Gewerbeaufsicht.

    Ich glaube hier hat die Elektrofachkraft beim letzten Seminar etwas falsch verstanden.

    Kunststoffleitungen dürfen nicht mit heißen Teilen von Geräten in Berührung kommen, weil sie sich sonst verformen oder zerstört werden.

    Ein Wasserkocher wird max. 100 Grad warm und der bestimmungsgemäße Gebrauch ist die Leitung neben das Gerät zu legen und nicht um das Gerät zu wickeln.

    Wo entseht hier die Gefahr für die Beschädigung der Leitung?

    Fachkräfte sollten ihren Kopf einschalten und nicht nur irgendwelche schriftlichen Vorgaben herunterbeten.

    Gruß
     
  15. #14 Octavian1977, 26.12.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.121
    Zustimmungen:
    657
    Die Prüfende Person muß gar nichts der Gleichen.
    Es ist dessen Verantwortung und diese kann sie auch nicht auf einen Hersteller abwälzen.

    Möglicherweise ist der Wasserkocher auch nicht für den gewerblichen Gebrauch zugelassen.
     
Thema:

Zuleitung H03VV-F

Die Seite wird geladen...

Zuleitung H03VV-F - Ähnliche Themen

  1. H03VV-F3G0,75 statt LIYY3x0,75??

    H03VV-F3G0,75 statt LIYY3x0,75??: Moin, ich habe vor bei mir dezentrale Lüfter von Inventer einzubauen und der Hersteller sieht eine Zuleitung von LIYY3x0,75 vor. Ich habe jetzt...
  2. RCBO Typ-F 3P+N

    RCBO Typ-F 3P+N: Suche für unseren neuen Induktionsherd nen LS/FI als 3P+N in Typ-F. Jemand ne Idee? Doepke hat 3P+N nur als Typ-B und die sind mir in dem Falle...
  3. Lampenfassung mit Zuleitung kompatibel?

    Lampenfassung mit Zuleitung kompatibel?: Liebe alle, ich hoffe ich bin hier richtig. Ich kenne mich kaum aus mit Elektrothemen also bitte ich schon einmal um Verständnis, falls eine...
  4. Zuleitung (100m) für neue UV von HV auf privatem Hallengelände

    Zuleitung (100m) für neue UV von HV auf privatem Hallengelände: Hallo miteinander! Ich bin gelernter Elektriker, jedoch fehlt mir jenseits (vor) der UV die Routine, da ich an Industriemaschinen arbeite. Nun...
  5. Verständnisfrage Zuleitung Induktionskochfeld

    Verständnisfrage Zuleitung Induktionskochfeld: Hallo Leute, Ich habe eine Frage und verstehe nicht so recht wie die darauf kommen. Es geht um ein Kochfeld (Induktion) von IKEA für eine Küche....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden