Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Schleifenimpedanz Motorschutzschalter

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MichaeI
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2015
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 31.10.2015 14:09    Titel: Schleifenimpedanz Motorschutzschalter Antworten mit Zitat
Hallo Leute

Erst mal will ich euch grüßen, bin neu hier

Ich hab da ein Problem....

Für eine Prüfung muss ich die Schleifenimpedanz ermitteln und den mögliche Abschaltstrom ermitteln.
Gewöhnich wird ja gemessen und dann der Typ des LS-Schalters mit seinem entsprechenden Faktor ergibt den mindest geforderten Kurzschlusstrom.

Nun handelt es sich aber um einen Stromkreis mit Motorschutzschalter.

Ich kann nichts finden, wie diese eingeordnet werden.
Im Messgerät sind nur die LS-Schalter und Schmelzsicherungen einstellbar

Angegeben ist in diversen Datenblättern ein Kurzschlussstrom von 208 A.
Aber wie wird dieser Wert nun noch behandelt ?
Gerne stelle ich auch nen Link zum MS-Schalter inc Datenblatt, wenn das erlaubt ist.

Wäre nett, wenn jemand was dazu sagen kann oder weiß, wo ich so etwas finde etc....

Grüße Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 31.10.2015 14:45    Titel: Re: Schleifenimpedanz Motorschutzschalter Antworten mit Zitat
MichaeI hat folgendes geschrieben:
Für eine Prüfung muss ich die Schleifenimpedanz ermitteln und den mögliche Abschaltstrom ermitteln.


Warum?
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaeI
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2015
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 31.10.2015 15:12    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo

Es wird so gefordert im Prüfprotokoll und ist doch durchaus sinnvoll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 31.10.2015 15:35    Titel: Antworten mit Zitat
Ach, weil das Prüfprotokoll das fordert ... Rolling Eyes Ich dachte schon, um die Einhaltung der Abschaltbedingungen zu belegen ...

Ist dein "Kurzschlusstrom" evt. der Auslöse- bzw. große Prüfstrom des MSS?
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaeI
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2015
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 01.11.2015 11:06    Titel: Antworten mit Zitat
T.Paul hat folgendes geschrieben:
Ach, weil das Prüfprotokoll das fordert ... Rolling Eyes Ich dachte schon, um die Einhaltung der Abschaltbedingungen zu belegen ...


Natürlich wegen den Abschaltbedingungen. Dazu wird diese Messung doch gemacht.

T.Paul hat folgendes geschrieben:
Ist dein "Kurzschlusstrom" evt. der Auslöse- bzw. große Prüfstrom des MSS?


Weiß nicht was du jetzt mt "großem Prüfstrom" meinst.
Mir geht es darum, zu wissen, welche Auslösecharakteristik ein MSS hat. Bei LSS ist es I-Nenn x Faktor und bei MSS ???

Es ist noch die Angabe "Cat (wohl Engl, Kategorie) A" zu lesen. Also Faktor 3. Das wären bei eingestelltem I-Nenn von 11A logisch 33A.
Oder hat das damit nichts zu tun und man nimmt den I-K mit 208A unverändert.


Grüße Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 01.11.2015 11:25    Titel: Antworten mit Zitat
Das kann sein mit den 208A, deswegen frage ich ja, ob das der vom Hersteller angegebene große Prüfstrom ist. Auch ein LSS hat einen großen Prüfstrom, der eben durch einen Faktor des In normativ festgelegt ist, aber wie auch Dir aufgefallen sein sollte, hat ein MSS keinen fixen In wie ein LSS, der Magnetauslöser ist aber auf einen fixen Wert justiert und kann daher zum eingestellten In keinen fixen Faktor haben! 208A würde zu einem MSS im Bereich 10-16A passen ...

Ich versuchte Dich eigentlich zum Denken zu animieren, um von diesem "Ich will, dass mein Messgerät anzeigt Gut/Schlecht" wegzubewegen ...

Zur Auffrischung deiner hoffentlich existenten Ausbildung:
Zitat:
Die beiden Werte für Überlastauslösung bezeichnen jeweils den Nichtauslösestrom (kleiner Prüfstrom) und den Auslösestrom (großer Prüfstrom). Die maximale Auslösezeit gilt für den Auslösestrom.
(Quelle: Wikipedia)
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaeI
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2015
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 01.11.2015 12:04    Titel: Antworten mit Zitat
So wie ich die Tabelle und die Definition des großen Prüfstroms deute bezieht sich dieser auf die Überlastauslösung und hat mit einem Kurzschlussfall nichts zu tun.

Die 208A sind wohl nicht der große Prüfstrom da dieser Wert demnach viel zu hoch wäre bei in von max 16A
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T.Paul
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 11197

BeitragVerfasst am: 01.11.2015 12:10    Titel: Antworten mit Zitat
Die ganze Definition ist nur auf den magnetischen Kurzschlussauslöser ausgelegt ... Du bist Dir schon sicher zu wissen, was Du da als Prüfer tust, ja?
_________________
Hindernisse sind das was du siehst, wenn du den Blick von der Ziellinie nimmst (vince Lombardi).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaeI
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2015
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 01.11.2015 12:15    Titel: Antworten mit Zitat
Nunja, von einem Moderator erwarte ich eine nettere Wortwahl. Aber mir soll es egal sein. Ich komme damit klar.

die Definition....
Die beiden Werte für Überlastauslösung bezeichnen jeweils den Nichtauslösestrom (kleiner Prüfstrom) und den Auslösestrom (großer Prüfstrom). Die maximale Auslösezeit gilt für den Auslösestrom.

wo is hier von Kurzschluss die Rede ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaeI
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2015
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 01.11.2015 12:17    Titel: Antworten mit Zitat
aus der Tabelle entnommen
kleiner Prüfstrom Faktor 1,13
großer Prüfstrom Faktor 1,45

mehrfacher In bei Kurzschluss Faktor 2-3
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk