Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Heizungssteuerung - Umwälzpumpe schalten über Relais/Schütz

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tstening
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 18:45    Titel: Heizungssteuerung - Umwälzpumpe schalten über Relais/Schütz Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich möchte meine Fußbodenheizung mit dem Homematic IP Fußbodenheizungsaktor steuern. Dieser Aktor hat auch einen Ausgang für die Umwälzpumpe der Fußbodenheizung und liefert dort 24 Volt DC.

Die Umwälzpumpe, eine Wilo Pico 25/1-4 mit maximal 20 Watt, soll darüber angesteuert werden. Ich benötige also ein 3-poliges Relais oder ein Schütz, welches Steuerseitig 24V DC (konstant) akzeptiert und dann bei anliegender Steuerspannung den Stromkreis für die Pumpe schließt.

Meine Idee ist nun folgende:

Im Erdgeschoss wird der Aktor in der Nähe der Stellantriebe montiert. Von dort geht eine zweiadrige Niederspannungsleitung (24 Volt) in den Keller in Richtung Umwälzpumpe. In der Nähe der Pumpe hänge ich einen kleinen Verteilerkasten auf (Schutzklasse IP55 mit eingebauter Hutschiene, 1 reihig, für 5 Automaten). In den Kasten kommt ein Relais/Schütz und ein zusätzlicher Sicherungsautomat (16A). Die Niederspannungsleitung wird am Steuereingang des Relais/Schütz angeschlossen und die Pumpe am Lastausgang. Die 230 V aus dem Hausstromnetz werden natürlich ebenfalls über die Sicherung mit dem Relais/Schütz verbunden.

Ist dieser Aufbau so korrekt zu Ende gedacht?

Welches Relais bzw. welches Schütz kann ich dafür verwenden? Ich habe bei Conrad beispielsweise das hier gefunden: https://www.conrad.de/de/siemens-sirius-3r-schuetz-3rt1-siemens-3rt1016-1bb41-1-schliesser-s00-24-vdc-502384.html
Oder schieße ich damit über das Ziel hinaus und was "kleineres" würde reichen? Wenn ja, welches?

Was benötige ich außer Kabel denn noch für Zubehör? Können die Sicherung und beispielsweise das oben genannte Schütz direkt auf die Hutschiene montiert werden?

Viele Grüße
Tobias


Zuletzt bearbeitet von tstening am 07.01.2017 00:30, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4663
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 18:49    Titel: Re: Heizungssteurung - Umwälzpumpe schalten über Relais/Schü Antworten mit Zitat
tstening hat folgendes geschrieben:
ich möchte meine Fußbodenheizung mit dem Homematic IP Fußbodenheizungsaktor steuern.

Das macht keinen Sinn. Lies dich mal http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp ein

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tstening
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 20:11    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Lutz,

im Haustechnikdialog-Forum und auch anderen Foren habe ich mich schon bewegt bzw. gelesen. Mir ist jetzt nicht direkt etwas aufgefallen, was mein Vorhaben ad-absurdum führen würde!? Vielleicht übersehe ich aber auch noch etwas grundlegendes? Auch wenn das jetzt etwas OT wird, hier kurz der Ist-Zustand:

Das Haus ist BJ 1984. Im EG (100 qm) liegt eine Fußbodenheizung, die in 8 Zonen aufgeteilt ist (keine weiteren Heizkörper vorhanden, auch nicht im Bad):

Küche, Flur, Wohnen 1, Wohnen 2, Essen, Bad, Arbeitszimmer, Gäste WC

Bisher findet keinerlei Steuerung statt, d.h. im Esszimmer, Gäste WC oder Küche wird grundsätzlich geheizt, auch wenn man das nicht möchte. Besser wäre es doch, wenn man mit Thermostaten die Raumtemperatur misst und bei erreichen derselben, die Kreisläufe entsprechend schließt bzw. bei unterschreiten wieder öffnet. Dann wird im Esszimmer, welches nur alle Jubeljahre mal genutzt wird (meine Mutter bewohnt das Haus mittlerweile alleine) oder im Gäste WC nur dann voll geheizt, wenn man dort die Temperatur am Wandthermostat hochstellt.

Der Heizkreisverteiler ist ein Heimeier Dynacon Eclipse, der eine Durchflussregelung hat. Abstellen eines Kreislaufes, erzeugt also keine größere Duchflussmenge in den anderen Heizkreisläufen.

Mit dem Fußbodenheizungsaktor und entsprechenden Wandthermostaten, möchte ich die Heizkreisläufe öffnen/schließen lassen, je nach Bedarf.

Was die Pumpe angeht: Die Pumpe muss genau dann nicht mehr Laufen, wenn alle Kreisläufe zu sind. Deshalb hat der Aktor wohl die Pumpensteuerung mit an Board. Und da ich die Geschichte mal ausprobieren möchte, habe ich hier die Frage gestellt.

Bin ich nun vollkommen auf dem Holzweg? Confused

Grüße
Tobias Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8414
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 20:49    Titel: Antworten mit Zitat
Nach dem schnellen Durchlesen, scheint das so sinnvoll und OK zu sein.
Einzig der Sicherungsautomat (LSS) ist überflüssig. Du willst die 230V aus dem "Hausstromnetz" nehmen. Dieses ist wahrscheinlich schon mit einem B16A gesichert. 2 LSS hintereinander machen keinen Sinn, weil im Störfall zufälligerweise einer von beiden auslöst.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 22:10    Titel: Re: Heizungssteurung - Umwälzpumpe schalten über Relais/Schü Antworten mit Zitat
tstening hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ich möchte meine Fußbodenheizung mit dem Homematic IP Fußbodenheizungsaktor steuern. Dieser Aktor hat auch einen Ausgang für die Umwälzpumpe der Fußbodenheizung und liefert dort 24 Volt DC.

Die Umwälzpumpe, eine Wilo Pico 25/1-4 mit maximal 20 Watt, soll darüber angesteuert werden. Ich benötige also ein 3-poliges Relais oder ein Schütz, welches Steuerseitig 24V DC (konstant) akzeptiert und dann bei anliegender Steuerspannung den Stromkreis für die Pumpe schließt.


Warum ein 3-poliges (Drehstrom)Relais/Schuetz? Die Pumpe wird doch wohl mit 230V AC betrieben?

tstening hat folgendes geschrieben:

Meine Idee ist nun folgende:

Im Erdgeschoss wird der Aktor in der Nähe der Stellantriebe montiert. Von dort geht eine zweiadrige Niederspannungsleitung (24 Volt) in den Keller in Richtung Umwälzpumpe. In der Nähe der Pumpe hänge ich einen kleinen Verteilerkasten auf (Schutzklasse IP55 mit eingebauter Hutschiene, 1 reihig, für 5 Automaten). In den Kasten kommt ein Relais/Schütz und ein zusätzlicher Sicherungsautomat (16A).


Der Sicherungsautomat ist vermutlich ueberfluessig, siehe Erlaeuterung von werner_1...

tstening hat folgendes geschrieben:

Die Niederspannungsleitung wird am Steuereingang des Relais/Schütz angeschlossen und die Pumpe am Lastausgang. Die 230 V aus dem Hausstromnetz werden natürlich ebenfalls über die Sicherung mit dem Relais/Schütz verbunden.

Ist dieser Aufbau so korrekt zu Ende gedacht?


Im Prinzip schon...

Zur Auswahl Schuetz/Relais siehe oben...Vermutlich waere ein Koppelrelais Finder 24V ausreichend.

tstening hat folgendes geschrieben:

Was benötige ich außer Kabel denn noch für Zubehör? Können die Sicherung und beispielsweise das oben genannte Schütz direkt auf die Hutschiene montiert werden?


Eine Notfall-Handschaltung wuerde ich vorsehen. Kalte Heizungen sind nicht jedermanns Sache...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tstening
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 22:16    Titel: Antworten mit Zitat
werner_1 hat folgendes geschrieben:
Einzig der Sicherungsautomat (LSS) ist überflüssig. Du willst die 230V aus dem "Hausstromnetz" nehmen. Dieses ist wahrscheinlich schon mit einem B16A gesichert. 2 LSS hintereinander machen keinen Sinn, weil im Störfall zufälligerweise einer von beiden auslöst.


Ja, das Hausstromnetz ist natürlich schon gesichert. Sehe also ein, dass der zusätzliche Sicherungsautomat unnötig ist.

Ein Bekannter meinte eben so nebenbei, dass ich auf jeden Fall einen 1-poligen Ausschalter oder besser noch einen 3-poligen Hauptschalter im Verteilerkasten vorsehen soll. Da er keinen Grund nannte (er ist schon wieder offline), fällt mir eigentlich nur der Verbrauch des Schütz ein, den man im Sommer sparen könnte, wenn ich ihn vom 230 V-Netz trenne.

karo28 hat folgendes geschrieben:

Warum ein 3-poliges (Drehstrom)Relais/Schuetz? Die Pumpe wird doch wohl mit 230V AC betrieben?


Ja, die Pumpe wird mit 230V AC betrieben. Stimmt, da lag ich falsch. Welches Relais/Schütz ist denn für meinen Zweck empfehlenswert? Könnt ihr mir hier ein bestimmtes direkt empfehlen?

karo28 hat folgendes geschrieben:

Eine Notfall-Handschaltung wuerde ich vorsehen. Kalte Heizungen sind nicht jedermanns Sache...


Guter Einwand. In dem Fall muss ich idealerweise schon bei den Stellantrieben anfangen und welche mit NO (normally open) nehmen und nicht normally closed, denn wenn die Steuerung ausfällt, wären die Heizkreisläufe ohne Strom erstmal zu.

Und dazu müsste sich dann auch eine Handschaltung für die Pumpe gesellen. Vorschläge, wie man solch eine Schaltung in einem Verteilerkasten sicher umsetzt?

Grüße
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 23:05    Titel: Antworten mit Zitat
tstening hat folgendes geschrieben:

Und dazu müsste sich dann auch eine Handschaltung für die Pumpe gesellen. Vorschläge, wie man solch eine Schaltung in einem Verteilerkasten sicher umsetzt?


Hager SFL116 o.glw. als Hand/Automatikumschalter vor dem Relaiskontakt, der die Pumpe schaltet?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tstening
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 23:16    Titel: Antworten mit Zitat
karo28 hat folgendes geschrieben:

Hager SFL116 o.glw. als Hand/Automatikumschalter vor dem Relaiskontakt, der die Pumpe schaltet?


Vielen Dank, werde mir das Dingen mal ansehen.

Grüße
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1606

BeitragVerfasst am: 06.01.2017 23:29    Titel: Antworten mit Zitat
Klar doch bei Netzausfall ist es egal ob deine Ventile offen oder zu sind. Ohne Strom läuft weder die Heizung noch die Pumpe! Bei Ventilen die ohne Spannung offen sind benötigst du eine Spannung um diese zu schließen. Nun rate mal was häufiger vorkommt offene oder geschlossene Ventile? Nebenbei kannst du bei Ausfall der Steuerung mit einem Schalter auch die Steuerung umgehen und die Pumpe einschalten sowie die Ventile öffnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tstening
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.01.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 07.01.2017 00:44    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn ich davon ausgehe, dass in der Heizperiode, die Stellantriebe häufiger zu, als offen sind, dann ist normally closed wohl der richtige Ansatz. In der Nachtabsenkung dürften sie ja auch üblicherweise zu sein.

Einen zusätzlichen Schalter einzubauen, der alle Antriebe bei Bedarf öffnet, wäre sogar anderweitig sehr sinnvoll, nämlich dann, wenn die Fußbodenheizung gespült werden muss. Ansonsten müsste man die Stellantriebe vorher demontieren.

So langsam entwickelt sich ein Bild vor meinem Auge und ich sehe, dass ich die Sache noch nicht fertig durchdacht habe.

Vielen Dank für die Anregungen hier. Very Happy

Grüße
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk