Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Leitung zwischen PEN-Schiene und HES "verlängern"

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mgreg
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.01.2017
Beiträge: 6
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 17.01.2017 21:32    Titel: Leitung zwischen PEN-Schiene und HES "verlängern" Antworten mit Zitat
Hallo Alle zusammen,

Wir haben in unserem Altbau (1908) folgende Situation:
Strom über Dacheinführung, HAK im Dachboden, von dort 4 x 16mm² zum Zählerschrank im Keller, dort Auftrennung des PEN.
Von der PEN Schiene geht ein 1x16mm² NYM Kabel mehrdrähtig (nicht feindrähtig) zu der HES. Leider nicht direkt :-/
Das Kabel ist an die Kaltwasserleitung mit Rohrschelle angeklemmt. Einen Meter weiter befindet sich wieder eine Rohrschelle und von dort geht es mit dem gleichen Kabeltyp auf die HES.

Unsere Intention wäre es nun den PEN direkt mit der HES verbinden zu lassen. Wir hatten nun zwei Fachbetriebe im Haus und natürlich auch zwei Meinungen erhalten:
1. Geht nicht - Kabel muss als Massivleiter von der PEN Schiene durchgängig bis zur HES neu gezogen werden
2. Verlängerung der vorhandenen Leitung kein Problem - PAS-Schiene als Verbinder installieren oder mit einer Klauke Schraubverbindung verbinden - hat mir einen Verbinder gezeigt - scheint ein Modell wie SAK31 zu sein - es wäre auch kein Problem mit einem massiv-Leiter zu verlängern...

Nun gehe ich davon aus, das wenn ich ein drittes Unternehmen kommen lasse noch weitere Vorschläge auf den Tisch kommen :-/

Was wäre denn in so einem Fall machbar? Darf man die Leitung überhaupt verlängern, und wenn ja, wie ?

Danke und viele Grüße,
Greg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Strippe-HH
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 04.04.2016
Beiträge: 1409
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 17.01.2017 21:41    Titel: Antworten mit Zitat
Innerhalb eines Potenzialausgleiches kann man gerne zwei HES setzen, nur zwischen den beiden muss eine direkte Verbindung bestehen.
An dieser HES werden wieder die naheliegenden Rohre angeschlossen.
_________________
Immer das Beste draus machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1611

BeitragVerfasst am: 17.01.2017 21:43    Titel: Antworten mit Zitat
1*16mm² CU eindrähtig ist nur bei Blitzstromtragfähigkeit erforderlich. In deinem Fall also ist das Mehrdrähtige 1*16mm² zulässig und mit einem Pressverbinder auch Verlängerungsfähig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mgreg
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.01.2017
Beiträge: 6
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 17.01.2017 22:25    Titel: Antworten mit Zitat
Also wenn ich es nun richtig verstanden habe währen folgende Konstellationen ok:

1. Kabel mit Pressverbinder verlängern (wahrscheinlich ebenfalls mit einer mehrdrähtigen Leitung?) und an die vorhandene HES verbinden lassen
2. eine weitere HES setzen lassen, Kabel dort anbinden und dann mit 16mm² massiv oder mehrdrähtig weiter an die bereits vorhandene HES

Was ist von diesem SK31 zu halten (statt zusätzlicher HES)?

Ich sollte noch erwähnen das an der vorhandenen HES der Mast der Sat-Anlage mit 1x16mm² NYY sowie ein Staberder mit 50mm² Alu-Leitung angeklemmt sind.

Vll. hat das noch Auswirkung auf die Konstellation.

Danke und viele Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14378
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 18.01.2017 01:58    Titel: Antworten mit Zitat
Ich würde mir eher Gedanken darüber machen warum es hier noch eine PEN Schiene gibt.
Der PEN ist so früh wie möglich auf zu teilen.
Ab diesem Trennpunkt gibt es nur noch PE und N.
Der PEN ist bis zu diesem Punkt isoliert zu führen.

Die Aufteilung des PEN muß eigentlich schon am HAK erfolgen. An diesem Auftrennpunkt ist auch ein PA Leiter zu befestigen der direkt zur HPAS geht.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6755

BeitragVerfasst am: 18.01.2017 05:37    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Ich würde mir eher Gedanken darüber machen warum es hier noch eine PEN Schiene gibt.
Der PEN ist so früh wie möglich auf zu teilen.
Ab diesem Trennpunkt gibt es nur noch PE und N.
Der PEN ist bis zu diesem Punkt isoliert zu führen.

Die Aufteilung des PEN muß eigentlich schon am HAK erfolgen. An diesem Auftrennpunkt ist auch ein PA Leiter zu befestigen der direkt zur HPAS geht.

Das ist in diesem Fall völlig egal. Und in den meißten Tabs steht nach wie vor frühest möglich z.B. im Zählerschrank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mgreg
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.01.2017
Beiträge: 6
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 18.01.2017 08:20    Titel: Antworten mit Zitat
Guten Morgen,

bei uns findet die Aufteilung noch im Zählerschrank im Keller statt und von dort geht's dann weiter in die UV der einzelnen Stockwerke. Ich denke das war damals noch so üblich.

Da nun der Austausch einiger Wasserleitungen im Keller ansteht, würde ich erst mal diese Anbindung vom PEN zum HES bereinigen lassen.

Würde mich über weitere Hinweise zu meinen noch offenen Fragen freuen.

Danke und viele Grüße,
Greg

P.S. Das die E-Installation bei der nächsten größeren Sanierung überarbeitet werden sollte ist mir natürlich auch bewusst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 18.01.2017 22:23    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
1*16mm² CU eindrähtig ist nur bei Blitzstromtragfähigkeit erforderlich.

Es war einmal (und das auch nur temporär im Antennenbau und noch nie im Blitzschutzbau)!

In Angleichung an die Blitzschutznorm müssen sowohl nach (noch) aktueller DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2011-06 wie auch der letzten Ausgabe der IEC 60728-11:2016 (noch nicht in nationales Recht umgesetzt) die Klemmen der Verbinder auch für Einzelmassivdraht Klasse H = 100 kA nach Prüfnorm zertifiziert sein. Dass M6er-Schräubchen leichter zu fixierende Einzelmassivdrähte schon irgendwie festhalten werden, hat sich als grober Irrtum herausgestellt.

Speziell im Antennenbau hat die Unkenntnis von Bauteilnormen eine lange Tradition. Wurde früher die Normenreihe DIN 488xx missachtet, war das ab 2000 bei der EN 50162-1 der Fall und heute eben bei der international harmonisierten DIN EN 62561-1 (VDE 0185-561-1):2013-02.

Pumukel hat folgendes geschrieben:
In deinem Fall also ist das Mehrdrähtige 1*16mm² zulässig und mit einem Pressverbinder auch Verlängerungsfähig.

Gemeint ist ein mehrdrähtiger Cu mit 7 Einzeladern á 1,7 mm Durchmesser bzw. 2,286 mm² Querschnitt.

  1. Für nicht blitzstrombelasteten PA sind auch feindrähtige Leiter zulässig.
  2. Kabelschuhe für reine Starkstromanwendungen müssen der DIN 46235 entsprechen.
  3. Einen Verpresskabelschuh, der für 100 kA Blitzstrom zertifiziert ist, gibt es weder für Einzelmassivdraht noch mehrdrähtig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14378
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19.01.2017 08:57    Titel: Antworten mit Zitat
Aufteilung des PEN im Hak ist seit ca 2010 in der VDE gefordert.
2015 in der AR-N 4101 dann endlich noch mal deutlich gemacht.
Wenn die VNBs Ihre TAB dahingehend nicht anpassen, hat das ziemlich wenig gewicht, da nicht nur diese die Einhaltung der aktuellen VDE fordern.

Abgesehen davon hat die Aufteilung am HAK einen triftigen Grund, die massive Veringerung von Ausgleichsstömen über geerdete Gebäudeteile und somit die Verhinderung von Korrosionsschäden sowie Schäden und Störungen an vernetzten elektrischen Verbrauchern.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mgreg
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.01.2017
Beiträge: 6
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 19.01.2017 09:44    Titel: Antworten mit Zitat
Guten Morgen,

heute Morgen hatte ich noch einen weiteren ortsansässigen Betrieb im Haus der sich die Sache angeschaut hat.

Deren Vorschlag sieht nun wie folgt aus:
Die Leitung von der PEN auf eine DEHN K12 anschließen, von da mit einem NYY 1x16mm² Massivleiter weiter zur vorhanden HES.

Dabei ist noch aufgefallen, das in einem anderen Kellerraum die Erdgasleitung und im Heizungsraum Vorlauf und Rücklauf der Heizung nicht am PA angeschlossen sind.

Die würden von der HES eine Leitung (nyy 1x16mm² massiv) in den Nebenraum zu der Einführung der Gasleitung führen und dort ebenfalls eine K12 setzen.

Von dieser soll dann eine weitere Leitung (nyy 1x16mm² massiv) in den Heizungsraum gezogen werden welche dann auch auf einer K12 endet.

Darf man so viele HES/PAS hintereinander kaskadieren, oder wäre es besser jede dieser Schienen direkt bis zur HES führen zu lassen, quasi sternförmig?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk