Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Heizungssteuerung übers Internet mit Schrittmotor

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1074

BeitragVerfasst am: 19.04.2017 18:50    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach mal den Mund halten.

Ich muss da nochmal auf den Dunning-Kruger-Effekt und den Mount Stupid verweisen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

https://www.google.de/search?q=mount+stupeid&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=laL3WPPOKrDi8AeP-KHIBQ#q=mount+stupid
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19.04.2017 19:03    Titel: Antworten mit Zitat
einen Brenner an zu steurern ist nun wirklich primitivste Reglungstechnik.
schwieriger wird es etwas wenn man den den Vorlauf noch an den Bedarf anpassen will um damit Energie zu sparen.

Vorbelüften, Gas öffnen, Zündzeitpunkt, Flammüberwachung etc macht der Brenner alles selbst und das soll er auch das wäre mir zu riskant da was dran zu basteln.

Regelung läuft bei mir seit 2 Jahren in Eigenbau, immer wieder erweitert und Verbessert. (Zeitsteuerung integrieren, Micherkreis hinzufügen)
Meine Regelung läuft seit Anbeginn über eine stetige Regelung des Raumes, da liefen kaufbare Regelungen noch lange mit 2 Punkt Raumtemperaturreglern.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6713

BeitragVerfasst am: 19.04.2017 19:13    Titel: Antworten mit Zitat
Sag ich ja, alles kein Hexenwerk. Bei mir gibt es auch diverse Eingriffe. Allerdings gaukel ich der Steuerung nur falsche Temperaturen vor. Sollte die aber mal sterben, und der Gaskessel ist noch I.O.. dann wird das bisschen Kram auch eine Logo erledigen. Allemal billiger als die Preise von Vissman oder Vailand. Falls man von denen überhaupt noch etwas bekommt und nicht gleich einen neuen Kessel kaufen soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1074

BeitragVerfasst am: 20.04.2017 06:55    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo milliwatt,
mir ist gerade eingefallen, es gibt doch eine Möglichkeit wie du ganz legal deine Heizungsanlage fernsteuern kannst:

Wenn der Regler auf Schneeflocke/Wasserhahn steht, bedeutet das, dass der Brenner noch aktiv ist und zumindest die Warmwasserbereitung aufrecht hält.
Lediglich die Umwälzpumpe bleibt abgeschaltet, solange bis der Aussenfühler Frost signalisiert.
Nach der WW-Aufbereitung verbleibt das aufgeheizte Brennerwasser im Brennkessel bis die nächste WW-Anforderung kommt.

In der Stellung 3, also Sonne/Halbmond, ist die Umwälzpumpe eingeschaltet und der Brenner heizt nur soweit hoch, wie der Aussenfühler signalisiert. Nur zum Aufheizen des WW schaltet der Brenner höher.
Das nun aufgeheizte Brennerwasser wird dann über die Umwälzpumpe in den Heizkreislauf geschickt und kühlt wieder runter.

Um über einen Wohnungsthermostaten die Wohnraumtemperatur einstellen zu können, besitzt die Steuerung einen Port, für eben diesen Thermostaten, der nichts weiter macht, als die Umwälzpumpe nach Bedarf ein-oder auszuschalten.

Da diese Art der Regelung aber immer die gesamte Heizungsanlage betrifft, habe ich bei meiner Viessmann den Wohnraumthermostaten abgeklemmt.
Es sollte ja nicht so sein, dass die Temperatur eines einzigen Raumes den Wärmebedarf des ganzen Hauses regelt.

Jetzt kommt mein Voeschlag:
Du lässt die Heizung auf Normalbetrieb, also Sonne/Halbmond.
Über den Port für den Raumthermostaten steuerst du die Umwälzpumpe an.
Im Fall deiner Abwesenheit bleibt die Pumpe aus, das bedeutet, nur WW wird weiterhin aufbereitet, genau wie in der Pos.6 deines Reglers.

Schaltest du den Port für die Pumpe ein, dann läuft die Heizung wieder im Normalbetrieb.

think it over
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6713

BeitragVerfasst am: 20.04.2017 08:35    Titel: Antworten mit Zitat
Aber gerade die WW Bereitung ist doch im Urlaub völlig überflüssig.
Wenn man also die Heizung so einfach abschalten kann, warum dann nicht einen weiteren Relaiskontakt, der den Boilerfühler umschaltet. Man braucht nur mal den Widerstand des Boilerfühlers messen, wenn der Boiler 60° hat und nimmt solch einen Widerstand gleicher Größe und schaltet diesen dann per Relais an den Eingang und schon heizt er nicht mehr. Legionellenerhitzung muss man da aber ausschalten. oder den Widerstand so klein machen, das die Steuerung denkt, der Boiler hat 75°. Man kann auch einen Einstellregler nehmen und sich die Boilertemperatur am Display anzeigen lassen und dann halt auf 75° einstellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 20.04.2017 08:43    Titel: Antworten mit Zitat
Meist geht es noch einfacher, da auch ältere Modelle häufig einen Freigabekontakt haben.
Meist sitzt da Standartmäßig eine Brücke drin.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1074

BeitragVerfasst am: 20.04.2017 09:19    Titel: Antworten mit Zitat
bigdie hat folgendes geschrieben:
Aber gerade die WW Bereitung ist doch im Urlaub völlig überflüssig.

Dann bliebe nur, die Heizung ganz auszuschalten.
Das geht aber wegen dem Frostwächter nicht.
Solange irgendein Programm aktiv ist, ist auch die WW-Aufbereitung aktiv.
Mit anderen Worten, kein Programm ohne WW.
Das ist eben die Eigenheit dieser Viessmann.
Zitat:

Wenn man also die Heizung so einfach abschalten kann, warum dann nicht einen weiteren Relaiskontakt, der den Boilerfühler umschaltet. Man braucht nur mal den Widerstand des Boilerfühlers messen, wenn der Boiler 60° hat und nimmt solch einen Widerstand gleicher Größe und schaltet diesen dann per Relais an den Eingang und schon heizt er nicht mehr. Legionellenerhitzung muss man da aber ausschalten. oder den Widerstand so klein machen, das die Steuerung denkt, der Boiler hat 75°. Man kann auch einen Einstellregler nehmen und sich die Boilertemperatur am Display anzeigen lassen und dann halt auf 75° einstellen.

Völliger Unsinn.
Ich will mal kurz die Funktionsweise der Viessmann
aus besagtem Baujahr beschreiben. Dazu hier ein Foto:


Die Anlage besteht aus einem Brenner, der für beide Funktionen, Heizung und WW, gleichermassen zuständig ist. Der WW-Behälter steht/hängt separat.
Das macht die Anlage so: Der Brenner heizt sein Brennerbehälterwasser, das sind so um 35L, auf Betriebstemperatur zum heizen des Wohnraumes, die Umwälzpumpe läuft.
Jetzt signalisiert der WW-Behälter, dass das WW abgekühlt ist. Die Steuerung schaltet nun den Brenner ein, welcher das Brennerbehälterwasser auf ca 80°C erwärmt, die Heizungs-Umwälzpumpe aus, und eine andere WW-Umwälzpumpe ein. Diese zirkuliert nun das 80°C heisse Wasser solange durch einen Wärmetauscher im WW-Behälter, bis dieser auf 60°C angekommen ist.
Solange wie WW aufbereitet wird, ist die Heizung des Hauses unterbrochen.
Dann schaltet die Steuerung wieder die Heizungspumpe ein, schiesst das jetzt 80°C heisse Wasser in die Heizungszirkulation. Damit holt die Anlage den Verlust an Heizenergie des Hauses während WW-Bereitung wieder auf.

Die Uhr der Steuerung erlaubt nun, sowohl für Heizung, alsauch für WW 2 Zeiten pro Tag zu programmieren.

Auf dem Bild ist zu erkennen, dass es keine Position des Reglers gibt, die ohne WW auskommt.

Die letzte Position, mit dem Wasserhahn, ist für Sommerbetrieb gedacht wo nur WW gebraucht wird.

Wer auch das nicht braucht, muss die Heizung komplett ausschalten.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 20.04.2017 09:55    Titel: Antworten mit Zitat
Werf die Regelung weg und bei Dir selbst eine.
hab ich auch gemacht:
1x S7-1212
1xSM für 4 Temperaturfühler
1x SM Digital 16xEin/aus
1x KTP400 mono

Dazu noch ein paar Koppelrelais und den Heizkreis über einen Mischer (Samson) gelegt um Heizkreis und WW parallel zu fahren ohne Erhöhung des VL Hz

die 80°C im Heizungsvorlauf dienen eigentlich nicht zum Ausgleich von irgendwas sondern sind aufgrund der Bauweise nicht zu vermeiden.

Für die SPS gibt es dann auch noch die Möglichkeit aus dem Netz steuern, damit kenn ich mich allerdings nicht gut aus.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6713

BeitragVerfasst am: 20.04.2017 10:19    Titel: Antworten mit Zitat
Hast du ja schön beschrieben, ist bei allen Heizungen so, wenn man es so lässt. Ich hab einen Mischer im Heizkreis und hab die Vorrangschaltung für WW abgeschalten.
Trotzdem kann ich den Boilertemperaturfühler durch einen Widerstand ersetzen und wenn die Steuerung denkt, der Boiler hat 70°, dann heizt sie den Boiler nicht mehr.
Mach ich bei mir auch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sparky
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 03.02.2013
Beiträge: 1074

BeitragVerfasst am: 20.04.2017 11:02    Titel: Antworten mit Zitat
Bei einem Punkt lag ich falsch.
Es gibt zwar keine Position des Programmstellers um die WW-Bereitung ganz auszuschalten, braucht es auch nicht, wenn man nämlich an der Uhr keine Zeit zur WW-Aufbereitung vorgibt, dann gibt es auch kein WW Idea

Das hilft hier jetzt zwar nicht weiter, trägt aber zum allgemeinen Verständnis bei.

Wenn man jetzt allerdings über IP seine Rückkehr einleiten, sprich die Heizung wieder auf Normalbetrieb stellen will, dann kommt man heim, die Bude ist warm, aber hat zunächst kein WW. Die Uhr lässt sich nur manuell einstellen.

Die Geschichte ist also nicht so ganz trivial.
_________________
http://sparky.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Haustechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk