Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Vorgehensweise Steckdosen im Holzrahmenbau unbeplankte Wand

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 21.09.2017 10:46    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Hast Du so einen schlechten Senker?

Meinst du damit jetzt eine Lochsäge/Dosenbohrer oder wirklich einen Senker, der die Rändern senkt bzw. anfast? Oder hälst du einen Dosenbohrer mit Randsenker auch für unnötig?
Es macht sicher auch einen Unterschied, ob man Hohlwanddosen in Gipskarton- und Gipsfaserplatten machen will. Ich möchte welche in Gipsfaserplatten machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14387
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 21.09.2017 11:05    Titel: Antworten mit Zitat
Beides.

Die Randversenkung an sich ist durchaus eine schicke Sache, allerdings halte ich grundsätzlich nicht viel von Leichtbauwänen.
An manchen Stellen ist es unumgänglich (z.B. Dach innen) ansonsten bin ich für richtige Wände aus KS, Ziegel oder Beton.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4674
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 21.09.2017 20:19    Titel: Antworten mit Zitat
Wieso sprichst du von einer Installationsebene, wenn da anschliessenmd doch alles mit Dämmung vollgestopft wird?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 21.09.2017 20:25    Titel: Antworten mit Zitat
ego1 hat folgendes geschrieben:
Wieso sprichst du von einer Installationsebene, wenn da anschliessenmd doch alles mit Dämmung vollgestopft wird?

Weil es als gedämmte Installationsebene geplant worden ist, so wie es vermutlich oft gemacht wird. Und dass man mit Leitungen und Hohlwanddosen nicht immer durch die luftdichte Schicht muss. Und weil man wohl keine so großen Hohlräume möchte. Selbst die Giebel des Kaltdaches wurden aus diesem Grund ausgeblasen. Der Wandaufbau ist wie folgt von außen nach innen:
Putz
12cm Holzfaserdämmplatte
18cm Holzständer mit Holzfaser ausgeblasen
1,25cm OSB-Platte luftdicht verklebt, die als Dampfbremse wirkt
6cm Latten als Unterkonstruktion für Installationsebene
1,25cm Gipsfaserplatte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 21.09.2017 21:37    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:
ego1 hat folgendes geschrieben:
Wieso sprichst du von einer Installationsebene, wenn da anschliessenmd doch alles mit Dämmung vollgestopft wird?

Weil es als gedämmte Installationsebene geplant worden ist, so wie es vermutlich oft gemacht wird.


In deinem unten aufgefuehrten Wandaufbau sind Daemmebene und Installationsebene aber getrennt, oder willst du die Installationsebene dann auch noch mit irgendeiner Art Daemmung vollstopfen?

worlde hat folgendes geschrieben:

Der Wandaufbau ist wie folgt von außen nach innen:
Putz
12cm Holzfaserdämmplatte
18cm Holzständer mit Holzfaser ausgeblasen
1,25cm OSB-Platte luftdicht verklebt, die als Dampfbremse wirkt
6cm Latten als Unterkonstruktion für Installationsebene
1,25cm Gipsfaserplatte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 22.09.2017 05:46    Titel: Antworten mit Zitat
karo28 hat folgendes geschrieben:
In deinem unten aufgefuehrten Wandaufbau sind Daemmebene und Installationsebene aber getrennt, oder willst du die Installationsebene dann auch noch mit irgendeiner Art Daemmung vollstopfen?

Ja, die Installationsebene wird auch mit Holzwolle gedämmt, wie ich schon geschrieben habe. Ich meine auch, dass es üblich ist. Bei den Zwischenwänden ist es ja fast die gleiche Ausgangslage, nur dass die Zwischenwände nicht komplett mit Dämmung gefülllt sind. Aber das ist ja nur Nebenthema hier. Mir geht es ja um die Elektroinstallation in solchen Wänden etc.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4674
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 22.09.2017 09:44    Titel: Antworten mit Zitat
Üblich ist es eher, das jene Installationsebene nicht gedämmt wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 22.09.2017 13:15    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:
karo28 hat folgendes geschrieben:
In deinem unten aufgefuehrten Wandaufbau sind Daemmebene und Installationsebene aber getrennt, oder willst du die Installationsebene dann auch noch mit irgendeiner Art Daemmung vollstopfen?

Ja, die Installationsebene wird auch mit Holzwolle gedämmt, wie ich schon geschrieben habe. Ich meine auch, dass es üblich ist.


Wer hat denn diesen Wandaufbau geplant?

worlde hat folgendes geschrieben:

Bei den Zwischenwänden ist es ja fast die gleiche Ausgangslage, nur dass die Zwischenwände nicht komplett mit Dämmung gefülllt sind.


Wie geht das denn? zwischenwand, halbhoch gedämmt???
Hast du in deinen Zwischenwänden auch eine luftdichte Ebene vorgesehen?

worlde hat folgendes geschrieben:

Mir geht es ja um die Elektroinstallation in solchen Wänden etc.


Ich kenne nur ungedämmte Installationsebene im Wandaufbau.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 22.09.2017 13:42    Titel: Antworten mit Zitat
karo28 hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn diesen Wandaufbau geplant?

Der Planer hat dies so geplant. Und die Zimmerei macht das auch immer so. Ich habe es auch oft schon so gesehen bzw. kenne ich einige so, wo der Wandaufbau vergleichbar ist.


worlde hat folgendes geschrieben:

Bei den Zwischenwänden ist es ja fast die gleiche Ausgangslage, nur dass die Zwischenwände nicht komplett mit Dämmung gefülllt sind.

karo28 hat folgendes geschrieben:

Wie geht das denn? zwischenwand, halbhoch gedämmt???

Natürlich nicht nur halbhoch, sondern das die Dämmung nicht die volle Tiefe der Wand ausfüllt. Dies kann schallschutztechnische Vorteile bringen und ist u.U. im "Steico Konstruktionsheft Innenwand" aufgeführt.

karo28 hat folgendes geschrieben:
Hast du in deinen Zwischenwänden auch eine luftdichte Ebene vorgesehen?

Nein, da ist keine luftdichte Ebene vorgesehen, warum auch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1213

BeitragVerfasst am: 23.09.2017 12:09    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:
karo28 hat folgendes geschrieben:
Wer hat denn diesen Wandaufbau geplant?

Der Planer hat dies so geplant. Und die Zimmerei macht das auch immer so. Ich habe es auch oft schon so gesehen bzw. kenne ich einige so, wo der Wandaufbau vergleichbar ist.


Ich sehe bei solch einen Wandaufbau eigentlich nur Probleme und keinen Nutzen. Die GK-Platte bietet kaum Stabilitaet, etwas befestigen geht gar nicht, mal dagegenstossen und Loch drin...ueblich sind hier entweder GK+OSB Platte oder eine Fermacell-Platte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk