Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Mal ne Frage zu Wiha-VDE-Schraubendrehern...

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
steboes
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1293
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 27.10.2005 18:03    Titel: Mal ne Frage zu Wiha-VDE-Schraubendrehern... Antworten mit Zitat
Tach Leute,

ich hab da mal ne frage zu den Vierkant-Elektrikerschraubendrehern bis 1000V. Es heißt in der Beschreibung "direkt auf die klinge gespritzte Schutzisolation". klingt toll, und was heißts???
ich hab nämlich folgendes problem: die sind bei mir schon länger im einsatz, nich unbedingt als elektrikschraubendreher sondern auch um mal fest schrauben zu lösen. deshalb is an der klingenspitze schon teilweise der schwarze lack ab. beeinträchtigt das irgendwie die sicherheit?
ich mein es heißt ja schutzisolation auf die KLINGE gespritzt...



MfG steboes
_________________
Alle Ratschläge erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Dennoch übernehme ich als Laie keinerlei Haftung oder Gewährleistung für deren Inhalt! Die letztendliche Planung und Ausführung muss einem konzessionierten Fachbetrieb überlassen werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 27.10.2005 18:28    Titel: GeBe Gefährdungsbeurteilung Antworten mit Zitat
Hallo ,

also bei Arbeiten u.S.(elektrische Betriebsräume u.ä.) nur mit den dafür geeigneten Werkzeugen !

Man muss eigenverantwortlich arbeiten, d.h. selber abschätzen, bzw. beurteilen, ob eine Auffrischung, Erneuerung des Werkzeuges notwendig ist !

Prüfungen nach VDE-Normen, sowie die "Gefährdungsbeurteilung" können hier weiterhelfen !
(smile--Smile

Gruß,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heimwerker
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 2760

BeitragVerfasst am: 27.10.2005 18:34    Titel: Re: GeBe Gefährdungsbeurteilung Antworten mit Zitat
Gretel hat folgendes geschrieben:
Hallo ,

also bei Arbeiten u.S.(elektrische Betriebsräume u.ä.) nur mit den dafür geeigneten Werkzeugen !

Man muss eigenverantwortlich arbeiten, d.h. selber abschätzen, bzw. beurteilen, ob eine Auffrischung, Erneuerung des Werkzeuges notwendig ist !

Prüfungen nach VDE-Normen, sowie die "Gefährdungsbeurteilung" können hier weiterhelfen !
ich glaube, er wollte sein werkzeug nicht ins labor schicken Wink
Zitat:

(smile-- Smile

Shocked gretel smiled Razz
aber komischer smiley Wink
_________________
Gruß, Heimwerker
Alle Angaben sind ohne Gewähr und unverbindlich zu verstehen,ich übernehme keine Haftung für entstehende Sach/Personenschäden
Elektroarbeiten dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen!Ich bin Laie!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
steboes
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1293
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 27.10.2005 19:00    Titel: Antworten mit Zitat
jaja so genau wollt ichs gar net hören ich wollte nur wissen ob der lack nur was kosmetisches is oder ne schutzfunktion hat...hat den keiner erfahrung mit dem zeugs...

na also schön ich sag euch mal was ich mein:

angespritzt issn bisschen zweideutig, der griff is auch an die klinge drangespritzt Wink

2. ich glaub ja kaum dass gerade eine markenfirma wie wiha des werkzeug so dermaßen leichtsinnig bauen würde, dass man eine geschossen kriegt, wenn mal der schöne schwarze lack weg wär...asserdem ich hab ma gemessen der is net grad wahnsinnig isolierend...also ich glaub 1000V würden schon ihren weg durchfinden... Rolling Eyes wenn so ein einfaches billiges lügenstifterl scho isoliert wird doch wohl so ein monstergriff auch hauptisolator sein...ich dacht eigentlich gretel würd jetz so ne VDE-Stelle rauszitiern wo gefordert is dass ein werkzeug des und des erfüllen muss und wo draus hervorgeht dass die schwarze iso nich der einzige schutz is...zur erinnerung es sind diese:





(halt als set nicht nur schlitz aber von der machart her...)
_________________
Alle Ratschläge erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Dennoch übernehme ich als Laie keinerlei Haftung oder Gewährleistung für deren Inhalt! Die letztendliche Planung und Ausführung muss einem konzessionierten Fachbetrieb überlassen werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 27.10.2005 19:12    Titel: Werkzeug 1kV Antworten mit Zitat
Hallo ,

mir geht es (hoffentlich !) nicht darum, einige VDE Normen zu zitieren, denn dies würde dann im Original eh niemand verstehen ! (wieder smile)

Diese Schrauber werden wohl sie 1kV Marke aufgedruckt haben und somit die nötigen 1kV Bestimmungen erfüllen !

(Kenne ich vom Röhrenbau her !)

Damit alles im Grünen Bereich - auch mit Abnützung der Schraub(er(en))spitze !

War jemand schon in einem elektrischen Betriebsraum ?

(Bitte um Einzelheiten/Beschreibungen!)

Gruß,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Janni
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.10.2005
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 27.10.2005 21:41    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
wenn sich an der Schraubendreherspitze das Schwarze
ablöst, beeinträchtigt das in keinerweise die Sicherheit. Meines Wissen nach, nennt man das Schwarze "Brünieren". Dabei wird das Metall in heißes Öl getaucht, um es gegen Korrossion zu schützen. Schusswaffen werden z.B. auch durch brünieren vor Rost geschützt.

Mfg
Janni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
steboes
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1293
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 28.10.2005 18:31    Titel: Antworten mit Zitat
jaja ich hab ma die sonnenbrille abgenommen Wink und gesehen, dass die beschichtung mehr ne antirutsch-fähigkeit verleiht als vor spannung schützt. aber trotzdem danke dass das endlich mal geklärt is!!! Razz Razz Razz
_________________
Alle Ratschläge erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Dennoch übernehme ich als Laie keinerlei Haftung oder Gewährleistung für deren Inhalt! Die letztendliche Planung und Ausführung muss einem konzessionierten Fachbetrieb überlassen werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Janni
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.10.2005
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 28.10.2005 19:18    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
wie Du richtig erkannt hast verhindert die Brünierschicht u.a. auch ein Abrutschen.
Leider war mein Beitrag zum Thema Brünieren unvollständig bzw. fehlerhaft. Deshalb habe ich mich mal bei Wikipedia schlau gemacht und folgendes gefunden:

Brünierschichten sind schwache Schutzschichten auf eisenhaltigen Oberflächen, um eine Korrosion zu vermindern. Durch Eintauchen der Werkstücke in saure bzw. alkalische Lösungen oder Salzschmelzen bilden sich Mischoxidschichten (Konversionsschicht) aus FeO und Fe2O3 von tiefschwarzer Farbe. Durch die geringe Schichtdicke von ca. 1 µm bleiben die brünierten Werkstücke weitestgehend maßhaltig. Wegen der Porosität der Brünierschichten besitzen sie einen nur geringen Korrosionsschutz, der sich aber durch beölen oder befetten deutlich verbessern lässt. Diese Schichten sind weitgehend biege- und abriebfest sowie bis ca. 300 °C temperaturbeständig. Das Einsatzgebiet liegt im Maschinen- und Werkzeugbau; eine spezielle Anwendung ist das Brünieren von Handfeuerwaffen.

Das Verfahren ist in der DIN 50938 normiert.

MfG
Janni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
steboes
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1293
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 28.10.2005 19:31    Titel: Antworten mit Zitat
wow, danke!!! Cool Razz

man lernt nie aus!!! Wink
_________________
Alle Ratschläge erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Dennoch übernehme ich als Laie keinerlei Haftung oder Gewährleistung für deren Inhalt! Die letztendliche Planung und Ausführung muss einem konzessionierten Fachbetrieb überlassen werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christiankrupp
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 14.07.2005
Beiträge: 479
Wohnort: Hoch im Norden

BeitragVerfasst am: 28.10.2005 22:32    Titel: Antworten mit Zitat
Moin,

noch ne kurze Anmerkung zum Brünieren. Das dürfte eigentlich nach Aussage meines Schlossers überhaupt nicht als zusätzliche Isolierung dienen. Es dient halt wie schon gesagt dem Schutz vor abrutschen.
Brünuierte Klingen habe ich bis jetzt auch nur bei hochwertigeren Schraubendreher gesehen(Belzer, Gedore, Wera, Wiha). Interessant dürfte sein, daß sogar einer meiner Lügenstifte eine brünierte Klinge hat. Das ist ein sauteures(14€) Ding von Belzer. Also dürfte die brünierte Oberfläche keinen nennenswerten Widerstand haben.

Gruß,
Christian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werkstoffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk