Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Antennentechnik-Berechnung einer GA-Anlage!

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Arni
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.11.2015
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 16.11.2015 19:20    Titel: Antworten mit Zitat
Kann mir jemand einen Kanal als Beispiel verrechnen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2761

BeitragVerfasst am: 16.11.2015 20:47    Titel: Antworten mit Zitat
Arni hat folgendes geschrieben:
Meine Rechnung ist wohl jetzt falsch? Was kann ich jetzt verbessern.
Grundrechenarten üben! (Seltsamerweise hat zumindest der Dreisatz funktioniert)

Eine Loesungshilfe würde mir weiterhelfen.

Laughing
z. B.
UKW (LMKU)

62 -1 -6 -3,5 -10,5 ergibt nach Adam Riese 41. Wie zum Teufel kommst du auf 31??


PS: Die Lösung ist natürlich falsch, da im Beispiel ebenfalls mit deinem falschen Wert für die Dosendämpfung gerechnet wurde.

Eigentlich sollte das von T.Paul gesagte mehr als erschöpfend ausgeführt sein.

Ach so, noch als Tip für obigen Fall
Dose 1 (1,5dB) +Dose 2 (1,5dB) + Dose 3 (19dB) --> Question Question
_________________
Wink auch wenn der Name nicht mehr ganz aktuell ist,

ich bin von mir nicht derart eingenommen, dass ich nicht von anderen noch LERNEN könnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Arni
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.11.2015
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 17.11.2015 08:44    Titel: Antworten mit Zitat
Anbei übersende ich meine Lösung mit Zwischensummen und der erfoderlichen Verstärkung für jeden Kanal!

Danke für kritische Blicke!

Arni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2761

BeitragVerfasst am: 18.11.2015 19:14    Titel: Antworten mit Zitat
Arni hat folgendes geschrieben:
Anbei übersende ich meine Lösung mit Zwischensummen und der erfoderlichen Verstärkung für jeden Kanal!
Wie kommst du da drauf?

...

Gut gedacht ist noch lange nicht gut gemacht ...

Als allererstes sollte immer die Frage stehen, danach das verstehen!

Arni hat folgendes geschrieben:
...
Bitte berechnen Sie für jeden Kanal die erfoderlichen Verstärkung?
...


T.Paul hat folgendes geschrieben:
...
Du musst die einzelnen Dämpfungen addieren, vom Eingangspegel subtrahieren und dann hast du den unverstärkten Ausgangspegel,
soweit bist du im Moment.

dann brauchst nur noch die notwendige Verstärkung (zu der es keine Zielvorgabe in deiner Aufgabe gibt) zu bestimmen.

Die "Zielvorgabe", möglicherweise sogar auf der Rückseite oder aber aus den vorherigen Fragen ersichtlich, bleibt weiterhin dein Geheimnis. Rolling Eyes
_________________
Wink auch wenn der Name nicht mehr ganz aktuell ist,

ich bin von mir nicht derart eingenommen, dass ich nicht von anderen noch LERNEN könnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 27.11.2015 01:23    Titel: Antworten mit Zitat
Rechnen mit logarithmierten Pegeln ist doch sooo einfach.

Ohne Angabe, ob an den TAD die Normpegelfenster oder weniger breit gespreizte Planungspegel mit beispielsweise 3 - 6 dB Abstand zu den Limits einzuhalten sind, ist die Aufgabe nicht lösbar. Das hat leerbua mit der Zielvorgabe gemeint.

Der VHF-Kanal 5 lässt vermuten, dass sich die Aufgabe noch auf nicht mehr existente analoge PAL-Signale mit 60 bis 80 dB(µV) Pegel und nicht auf heutige DVB-T-Signale bezieht.

Darf man fragen an welcher Schule derart schlampige Zeichnungen abseits antennentechnischer Realität gestellt werden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Hausaufgaben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk