Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Welches Prüfgerät für DGUV 3 ( BGV A3)

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tim EG
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 28.07.2016 15:11    Titel: Welches Prüfgerät für DGUV 3 ( BGV A3) Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich soll in unserem Unternehmen mit ca. 400 Mitarbeitern das erste Mal die BGVA3 Prüfung durchführen. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Prüfgerät. Ich gehe von ungefähr 2500 zu prüfenden Geräten aus. Das Prüfgerät sollte leicht zu bedienen sein und am besten die Prüfabläufe automatisiert sein. Könnt Ihr mir ein Gerät empfehlen, bzw. worauf muss ich achten.

Ich würde mich über einige Vorschläge freuen.

Danke
VG
Tim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 28.07.2016 15:42    Titel: Antworten mit Zitat
Fluke und Gossen sind gute Geräte oder Benning.
Bei Fluke finde ich die Software zur Dokumentation allerdings schlecht.

Wichtig finde ich einen Codescanner damit es keine Verwechslungen gibt beim Prüfen und natürlich benötigst Du auch ein Gerät welches den Barcode drucken kann.

Ich würde allerdings von deutlich mehr Geräten ausgehen.
Für 30 Mitarbeiter kommen wir schon auf 400 Geräte, schließlich ist da jede Steckdosenleiste und Verängerung schon ein "Gerät"
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tim EG
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29.07.2016 10:49    Titel: Antworten mit Zitat
Du hast recht. Ich komme pro MA auf ca. 9 Prüflinge. (ca. 3600 Geräte)

Bei dem Prüfgerät habe ich zwei in die engere Auswahl genommen. Sind preislich doch etwas auseinander.
Benning ST 725 oder Fluke 6500-2

Für die Dokumentation wollen wir eine einfache Excel Liste führen. Einen Barcode mit Scanner wollen wir nicht unbedingt nutzen. Mir geht es um die Bedienung des Gerätes. Es sollte alle Prüfabläufe in einem machen und die Prüfung sollte schnell sein. Auf einem Auffrischungslehrgang hatten sie das Benning ST750, wo die Messungen ziemlich lange gedauert haben.

Hat jemand Erfahrung mit einem von den Geräten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 29.07.2016 12:28    Titel: Antworten mit Zitat
Du mußt jedem Prüfling eine Inventarnummer geben.
Wenn Du das alles ohne Barcode machen willst hast Du einen enormen Arbeitsaufwand zusätzlich und eine Möglichkeit der Fehlzuordnung.

Der Prüfablauf kann weitgehend nicht automatisiert werden.
Die Messung ja, aber die Auswahl welche Messung durchzuführen ist sowie auch die Sicht und Funktionsprüfung kann nicht automatisch erfolgen.
auch die Bewertung der Meßergebnisse muß abschließend durch die Fachkraft erfolgen.
Die Dokumentation muß manipulationssicher sein -> Excel also mindestens ausdrucken und unterschreiben.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
katmar
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 04.01.2010
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 29.07.2016 21:36    Titel: Antworten mit Zitat
Ich Kenne nur das Fluke und die Software dazu. Diese ist zwar nicht wirklich gut gelungen, jedoch muss man die Geräte nur einmal anlegen, dann ist alles da.
Beim Prüfen braucht man dann nur noch die Nummer des passenden Autotest eingeben (oder scannen von der Liste der fälligen Prüflinge), dann läuft der Prüfablauf automatisch durch. Zum Speichern muss dann nur noch die Inventarnummer eingegeben (oder gescannt) werden. Beim Synchronisieren mit der Software werden die Messwerte dann beim passenden Gerät gespeichert und können mit dem Protokoll ausgedruckt werden.
Ist also wesentlich einfacher als alle einzelnen Messwerte von Hand in eine Tabelle eintragen. Außerdem braucht man während der Prüfung nur das Messgerät und nicht noch einen Laptop mitschleppen. (OK, beim ersten Prüfen und Anlegen der Geräte schon sinnvoll).
Wenn die Geräte mal in der Datenbank sind, geht die Prüfung schneller als das Zusammensuchen der Geräte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk