Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Fundamenterder bei Neubau einer Leichtbauhalle

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1602

BeitragVerfasst am: 17.12.2016 17:28    Titel: Antworten mit Zitat
Die Europanormen haben Dank Europarecht, das über dem Landesrecht steht Gesetzescharakter. Eine VDE-Norm erlangt Rechtsgültigkeit nur über den Werksvertrag! Ansonsten ist auch die VDE -Norm nur eine Empfehlung wie jede andere Norm auch! Wäre die VDe eine Norm die Rechtsverbindlich ist müsste sie wie jede andere Verordnung oder jedes andere Gesetzt Frei zugänglich sein!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 17.12.2016 18:06    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
Vergessen oder falsch dagestellt wird bei den Beträgen immer wieder, dass die DIN eine Empfehlung eines wirtschafsintressengelenkten Vereins ist und keine gesetzliche Gesetzeskraft hat.

Weder DIN noch VDE beanspruchen Gesetzeskraft, das Gegenteil ist richtig. Aber Hauptsache ein weiteres Mal eine Unterstellung in die Welt gesetzt.

Dass Normen die Minimum-Basis der Anerkannten Regeln der Technik darstellen und die ohne vertraglichem Ausschluss von jedem Auftragnehmer - oder auch mehr - geschuldet werden, wurde schon zigmal genannt. Auf Bitten, doch gegenteilige Urteile zu benennen, folgt regelmäßig nix oder nur heiße Luft. Auch jetzt wird keiner der Ultras ein Urteil zitieren, das die Verbindlichkeit der Anerkannten Regeln der Technik ohne anderslautende Individualvereinbarung ausschließt.

Wer noch nicht mal die TAB anerkennt, wird bei nächster Gelegenheit wieder zum Rundumschlag ansetzen und mit dubiosen Unterstellungen operieren.

Duden hat folgendes geschrieben:
Pamphlet = Streit- oder Schmähschrift

Das trifft auf keine einzige DIN- oder VDE-Publikation zu, auf manche Beiträge notorischer Anti-Normen-Anarchisten aber schon. Die müssen dann als Katalysator für die eigene Fortbildungsresistenz herhalten.

Auch ich hätte nichts dagegen, wenn die Normen kostenlos zur Verfügung gestellt würden. Wer heute keinen Bock hat Sekundärliteratur zu lesen, wird auch dann kaum lese- und fortbildungswilliger sein und sich andere Ausreden für seine Wissensdefizite ausdenken. Um zu wissen, was in der DIN 18014:2014-03 steht, braucht man weder vertragstreu ein VDE-Auswahlabo noch die Norm selbst. Und trotzdem wird jede Menge Stuss gepostet.

Voraussetzung für eine wahrheitsgemäße Zähleranmeldungen bei allen Neubauten ist, dass die Erdungsanlagen nach DIN 18014:2014-03 ausgeführt wurden. Seit 2009-09 sind bei nicht erdfühligen Fundamenten/Bodenplatten - mit und ohne Bewehrung - NIRO-Ringerder mit max. 20 x 20 bzw. 10 x 10 Meter Maschenweite zu verlegen. Wer nach mittlerweile 7 Jahren noch immer nicht mal das kleine 1 x 1 der Gebäudeerdung beherrscht, hat als Eli den Beruf verfehlt.

Dass nur europäisch oder international harmonisierte Normen verbindlich sind, entbehrt der Logik, denn dann wären alle früher noch nicht harmonisierten Normen Pipifax gewesen.

Bevor noch mehr haltlose Thesen gepostet werden, bitte mal § 319 StGB, § 633 BGB und Kommentare dazu lesen, danach kann man sich die Lektüre der VOB sparen.

Pumukel hat folgendes geschrieben:
Die Europanormen haben Dank Europarecht, das über dem Landesrecht steht Gesetzescharakter.

Demnach sind also IEC, CENELEC und Co. im Gegensatz zu DIN und VDE oder DKE keine privaten Verbände?

Wie passt das damit zusammen, dass die letzte Ausgabe der IEC 60728-11 für Antennensicherheit im März von den nationalen (allesamt privaten) Komittes wie z. B. dem DKE verabschiedet wurden, aber noch immer nicht als EN 60728-11 in europäisches und als DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) in nationales Recht umgesetzt wurden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1887

BeitragVerfasst am: 18.12.2016 23:40    Titel: Antworten mit Zitat
Dipol hat folgendes geschrieben:
Weder DIN noch VDE beanspruchen Gesetzeskraft, das Gegenteil ist richtig. Aber Hauptsache ein weiteres Mal eine Unterstellung in die Welt gesetzt.
Das habe ich auch nicht behauptet!
Es wir von manchen aber so getan, als handle man gesetzeswidrig, wen man die Normen nicht einhält.

Auch habe ich nicht behauptet das Normen sinnlos oder überflüssig sind, aber neuere Normen oder Normämnderungen werden doch immer mehr zu Marketingzwecken zwecks Absatzsteigerung missbraucht, indem die eigentlich zu Entstehung von Normen unabhängige Wissenschaft, Verbände und Kammern mit Lobbyisten infiltriert.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 19.12.2016 00:20    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:
Das habe ich auch nicht behauptet!
Es wir von manchen aber so getan, als handle man gesetzeswidrig, wen man die Normen nicht einhält.

Die Binsenweisheit deiner Fußnote und was folgen kann wenn man die Normen(-Empfehlungen) nicht beachtet, wurde oft genug durchgekaut.

Moorkate hat folgendes geschrieben:
Auch habe ich nicht behauptet das Normen sinnlos oder überflüssig sind, aber neuere Normen oder Normämnderungen werden doch immer mehr zu Marketingzwecken zwecks Absatzsteigerung missbraucht, indem die eigentlich zu Entstehung von Normen unabhängige Wissenschaft, Verbände und Kammern mit Lobbyisten infiltriert.

Hier geht es allein darum ob ein Ringerder um die Halle erforderlich ist oder nicht und da sind Beschimpfungen von Normen als Pamphlete kropfunnötig und OT. Wenn du aus der Schublade des ewigen Normgegners heraus kommen willst, musst du schon inhaltlich mehr Substanz zu den jeweiligen Themen beitragen als nur deine ständige Leier.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1887

BeitragVerfasst am: 19.12.2016 07:24    Titel: Antworten mit Zitat
Was denn? So manche Norm ist doch eine Streitschrift, deren Sinn doch die alleinige Absatzvermarktung dient. Deine Energie solltest du lieber darauf richten, dass der Inhalt von Normen als Allgemeingut jedem frei zugänglich und kostenlos zugänglich ist.

mfG

PS: Und meine Fussnote ist ein Zitat aus einem gerichtlichen Urteil
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipol
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 626
Wohnort: Raum Stuttgart

BeitragVerfasst am: 19.12.2016 11:37    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat folgendes geschrieben:

Deine Energie solltest du lieber darauf richten, dass der Inhalt von Normen als Allgemeingut jedem frei zugänglich und kostenlos zugänglich ist.

Das steht nicht in meiner Macht, das müsste der EuGH entscheiden. Bei dir würde aber auch das m. E. nichts verändern.

Moorkate hat folgendes geschrieben:
PS: Und meine Fussnote ist ein Zitat aus einem gerichtlichen Urteil

Und was inhaltlich aus Urteilen nicht in den eigenen Kram passt wird weggelassen. Das fällt besonders leicht, wenn man außer dem zitierten Satzfetzen nichts gelesen hat.

IBR 1998, Privates Baurecht, S. 377 hat folgendes geschrieben:

Die DIN-Normen sind keine Rechtsnormen, sondern private technische Regelungen mit Empfehlungscharakter. Sie können die anerkannten Regeln der Technik wiedergeben oder hinter diesen zurückbleiben.

Bitte zurück zum Ringerder und DIN 18014:2014-03.

DIN 18014:2014-03 hat folgendes geschrieben:
Einführungsbeitrag:

Diese Norm gilt für die Anordnung und den Einbau von Fundamenterdern/Ringerdern im Zuge der Errichtung eines Gebäudes und ist entsprechend DIN 18015 und den Technischen Anschlussbedingungen (TAB) der Netzbetreiber für jedes Gebäude zu errichten. Der Fundamenterder/Ringerder ist für den Schutzpotentialausgleich über die Haupterdungsschiene nach DIN VDE 0100-540 (VDE 0100-540) erforderlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elektroblitzer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 3706
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 19.12.2016 15:06    Titel: Antworten mit Zitat
Moorkate hat geschrieben

Zitat:
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.



Wir reden hier von den anerkannten Regeln der Technik, du noch Normen.

Das sind zwei Paar Schuhe.

Der Bäcker arbeitet nach Normen. Der Elektriker nach den anerkannten Regeln der Technik.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19.12.2016 15:39    Titel: Antworten mit Zitat
Nur mal so als Beispiel aus dem Vorwort der VDE 0100-530: "...Für diese Norm..."

Gilt diese jetzt also nur für Bäcker?

Das Energiewirtschaftsgesetz schreibt die Einhaltung der anerkannten Regeln der Technik zwingend vor. Gleichzeitig wird im gleichen Gesetz eine Einhaltung dieser vermutet wenn die Normen der VDE eingehalten werden.

Siehe hierzu Energiewirtschaftsgesetz Teil 6 §49

Für den Anschluß an das öffentliche Niederspannugnsnetz hat der Versorgungsnetzbetreiber zusätzliche Regeln in seinen TAB aufgeführt.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.04 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk