Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Batterien durch Akkus ersetzen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7976

BeitragVerfasst am: 20.08.2017 18:36    Titel: Antworten mit Zitat
Laughing

Hallo Sparky, bist du vor dem Spiegel gestanden als du einen Forentroll gesehen hast?

Muss schon recht ärgerlich für dich sein, dass deine Vorschläge immer abgelehnt werden, wie z.B. die 5 Akkus ...

Laughing
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1887

BeitragVerfasst am: 20.08.2017 19:03    Titel: Antworten mit Zitat
Sparky hat folgendes geschrieben:
Der Forentroll plärrt wieder dummes Zeuch in die Runde.

Ein Gerät welches mit Batterien arbeitet, muss einen grösseren Spannungsbereich abdecken können.

Du plärrst hier dummes Zeug rum. Wo steht das, dass Batteriegeräte das können müssen. Und das gibt mehr Geräte, auch neuere, die beim Akkubetrieb streiken, zB elektr. Entfernungsmesser, elektronische Wasserwaagen und Niveliergeräte.

Und ein Dymo läuft tatsächlich im Akkubetrieb und mittelschwache Batterien nicht. Da aber rumzubastel lohnt nicht. Höherwertige Batterien kaufen, die die Spannung länger halten und wenns mal mehr wird, ein Steckernetzteil benutzen. Bei gelegentlicher Nutzung halten gute Batterien ein Jahr bzw vier Bänder.

Ich benutze schon seit Jahren den Dymo und mache es so. Am Schulanfang drucke jede Menge Bänder über ext. Netzteil und sonst nur ab und an und habe das Problem nicht mehr, seit dem ich nicht mehr die Billigbatterien vom Discounter einsetze.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6712

BeitragVerfasst am: 20.08.2017 19:03    Titel: Antworten mit Zitat
Um was für ein Gerät geht es denn?
Wir haben in der Firma so ein billiges von Brother. Da sind 6 oder 8 AAA Batterien drin. Aber die halten ewig also bestimmt mehrere Jahre. Die Kosten der Batterien sind praktisch vernachlässigbar gegenüber den Schriftbändern. Mit einem Satz Batterien bedruckt man bestimmt 10-20 solche Kassetten, die mehr als 10€ kosten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
alligator
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2017
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 04.09.2017 10:59    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

Danke für die Tipps. Ich war eine Weile weg.

Ein Kollege hat mir auch Dioden empfohlen. Diese habe ich dann bestellt. Es handelt sich um das Beschriftungsgerät DYMO LetraTag 100. Inzwischen hat mir die Firma geschrieben, dass dieses Gerät eine Eingangsspannung von 9V (!) hat. Also könnte ich den Akku OHNE irgendwas anschliesen (?).
Nun ist das Problem, dass wenn der Lipo Akku leer ist (7,4V) dann zieht da Gerät ja immer noch und der Akku wird tiefentladen, oder? Gibt es ein Bauteil, dass den Strom unterhalb einer gewissen Spannung unterbricht?
Das Gerät zieht im Ruhemodus kaum, beim Drucken ca 600mA.

Vielen Dank im Voraus nochmals für die Tipps Jungs!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
alligator
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2017
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 04.09.2017 11:00    Titel: Antworten mit Zitat
bigdie hat folgendes geschrieben:
Um was für ein Gerät geht es denn?
Wir haben in der Firma so ein billiges von Brother. Da sind 6 oder 8 AAA Batterien drin. Aber die halten ewig also bestimmt mehrere Jahre. Die Kosten der Batterien sind praktisch vernachlässigbar gegenüber den Schriftbändern. Mit einem Satz Batterien bedruckt man bestimmt 10-20 solche Kassetten, die mehr als 10€ kosten.


Es geht mir um die Umwelt Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7976

BeitragVerfasst am: 04.09.2017 15:27    Titel: Antworten mit Zitat
Question

Warum macht man aus dem "Ruhemodus" nicht einfach einen "Ausschaltmodus" ?

Sobald das Gerät ausgeschaltet ist, zieht es doch sowieso keinen Strom mehr, oder ???
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
alligator
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2017
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 04.09.2017 15:49    Titel: Antworten mit Zitat
patois hat folgendes geschrieben:
Question

Warum macht man aus dem "Ruhemodus" nicht einfach einen "Ausschaltmodus" ?

Sobald das Gerät ausgeschaltet ist, zieht es doch sowieso keinen Strom mehr, oder ???
.


Aber es zieht Strom bis unter 5V, dann sind die Akkus tiefentladen und eventuell zerstört!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7976

BeitragVerfasst am: 05.09.2017 06:42    Titel: Ankündigung Antworten mit Zitat
alligator hat folgendes geschrieben:

Aber es zieht Strom bis unter 5V, dann sind die Akkus tiefentladen und eventuell zerstört!


Habe eine Idee, die ich aber erst noch überprüfen möchte ...

.


Zuletzt bearbeitet von patois am 05.09.2017 15:56, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7976

BeitragVerfasst am: 05.09.2017 15:54    Titel: Re: +++ nur 3 Bauteile erforderlich +++ Antworten mit Zitat
alligator hat folgendes geschrieben:

Aber es zieht Strom bis unter 5V, dann sind die Akkus tiefentladen und eventuell zerstört!


Man könnte sich für den Hausgebrauch eine Anzeige basteln, die den Ladezustand der Akkus als eine Art Bereitschaftsmeldung darstellt.

Eine LED leuchtet GRÜN solange sich die Akku-Spannung im zulässigen Bereich bewegt.

Der Nennstrom von ZENER-Diode und LED soll für ca. 5 mA beim Kauf nach Datenblatt ausgelegt sein.

Es ist klar, dass hiermit nur eine grobe optische Überwachung geboten wird, aber besser als garnichts.

Eine umfangreichere Schaltung, die eventuell eine Zwangsabschaltung bewirken könnte, würde die Resourcen (Akkus) übermäßig belasten.

[img]https://s26.postimg.org/njfwyyyqt/GUT-_Anzeige.jpg[/img]

... und jetzt kann das übliche Gemecker wieder losgehen. Laughing
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 1602

BeitragVerfasst am: 05.09.2017 19:29    Titel: Antworten mit Zitat
Es soll auch genauere Möglichkeiten geben. ZB
[img]https://s26.postimg.org/t8zds6fgl/Unterspannungsanzeige.gif[/img]
Sollange die Spannung über der Z-Diodenspannung +0,7V liegt bekommt der Transistor Basisstrom und steuert durch, die LED leuchtet. Der Strom durch die LED lässt sich über R2 noch so weit verringern , das sie gerade noch erkennbar leuchtet. LOW-Corent LED reichen da locker 1mA ! https://www.voelkner.de/products/29467/LED-3mm-Low-Current-Gruen.html R2 kann durchaus bis auf 4,7K erhöht werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk