Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Vorsicherung RCDs / FI (speziell von ABB)

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 07:47    Titel: Vorsicherung RCDs / FI (speziell von ABB) Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

benötigen ABB-RCDs eine Vorsicherung mit dem Nennstrom (also 40A Vorsicherung bei 40A RCD) oder muss die Vorsicherung um den Faktor 1,6 kleiner sein (25A Vorsicherung bei 40A RCD), sofern nach dem RCD die Summe aller LS-Schalter größer als der Nennstrom des RCDs ist?
Von ABB gibt es auch RCDs mit erhöhter thermischen Belastbarkeit, die aber einiges teurer sind. In dem Dokument wird leider nur auf eine österreische Norm verwiesen, in der man bei einem 40A RCD eine 25A Vorsicherung benötigt.
http://www02.abb.com/global/atabb/atabb104.nsf/0/a6d3aeb29782de55c125756000412868/$file/02_Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen.pdf
(Seite 30)
Was sagt hierzu die deutsche Norm und wp ist das aufgeführt? Oder ist das vom Hersteller abhängig?
Vielen Dank[/url]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 08:08    Titel: Antworten mit Zitat
nach VDE darf ein FI mit seinem Nennstrom vorgesichert werden, sofern der Hersteller keine anderen Angaben macht.

Dabei ist es egal ob diese Absicherung durch eine vorgeschaltete Sicherung oder die Summe der nachgeschalteten Sicherungen realisiert ist.

Eine erhöhte Thermische Belastbarkeit ist nur für Produkte notwendig die in Umgebungen betrieben werden sollen, die mehr als 30°C aufweisen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
s-p-s
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 3040

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 08:30    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Sehr geehrter Herr xxxx,
unsere FI- Schutzschalter sind mit der Stromstärke des FI- Schutzschalters abzusichern ( 40A Fi- Schutzschalter mit 40A Vorsicherung)

Habe ich von ABB 2015 bekommen als Mail

_________________
Mit freundlichem Gruß sps
Grundlage für meine Antworten sind Fachbücher, Frei verfügbare Quellen im Netz, Hersteller Infos sowie ein Abo bei der Fachzeitschrift de. Sicherheitsrelevante Tips im Forum durch mehrere Quellen bzw. User bestätigen lassen. Geduld, viele Profis Arbeiten und schauen erst Abends hier rein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 08:34    Titel: Antworten mit Zitat
vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen. Welche Art Vorsicherung würdet ihr dann verbauen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
s-p-s
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 3040

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 08:53    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
in Wohnungen ist beim Neubau im Zählerschrank oft ein Selektiver LSS eingebaut.
Danach machen weitere Vorsicherungen nur eingeschränkt Sinn, da es Probleme gibt die Selektivität einzuhalten.
Ansonsten Neozed Sicherungen.
_________________
Mit freundlichem Gruß sps
Grundlage für meine Antworten sind Fachbücher, Frei verfügbare Quellen im Netz, Hersteller Infos sowie ein Abo bei der Fachzeitschrift de. Sicherheitsrelevante Tips im Forum durch mehrere Quellen bzw. User bestätigen lassen. Geduld, viele Profis Arbeiten und schauen erst Abends hier rein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 08:59    Titel: Antworten mit Zitat
ja, es wird ein SLS verbaut, vermutlich mit 50A. Aber ich warte noch auf Rückmeldung vom Netzbetreiber, was für eine Hausanschluss gemacht werden soll. Also müsste ich bei einem 50A SLS vor die RCDs 40A Neozed-Sicherungen machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1212

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 09:05    Titel: Antworten mit Zitat
worlde hat folgendes geschrieben:
ja, es wird ein SLS verbaut, vermutlich mit 50A. Aber ich warte noch auf Rückmeldung vom Netzbetreiber, was für eine Hausanschluss gemacht werden soll.


Wird bei euch der Hausanschluss nicht nach der vom Bauherr beantragten, gleichzeitig benötigten Leistung im Formular ANA ausgelegt? Dort werden m.W. auch die geplante Zählerplätze und SLS mit angegeben.

worlde hat folgendes geschrieben:

Also müsste ich bei einem 50A SLS vor die RCDs 40A Neozed-Sicherungen machen.


Oder die Abgangsstromkreise so bemessen, das der RCD nicht überlastet werden kann...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 09:14    Titel: Antworten mit Zitat
Laut dem Elektriker, der meine Anlage später abnimmt, sei der Netzbetreiber eher "altmodisch" unterwegs und man hat nicht allzu viele Möglichkeiten in Sachen Hausanschluss.

Die Abgabestromkreise an den Nennstrom des RCDS anzupassen geht nicht, da ich einige LS-Schalter eingeplant habe, sodass deren Stromsumme einiges größer ist als der Nennstrom der RCDs.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
s-p-s
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 3040

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 09:33    Titel: Antworten mit Zitat
Da ist es Sinnvoller 63A RCD einzubauen.
selbst 35 A Sicherungen sind nicht Selektiv zum 50 A Selektiven LSS
_________________
Mit freundlichem Gruß sps
Grundlage für meine Antworten sind Fachbücher, Frei verfügbare Quellen im Netz, Hersteller Infos sowie ein Abo bei der Fachzeitschrift de. Sicherheitsrelevante Tips im Forum durch mehrere Quellen bzw. User bestätigen lassen. Geduld, viele Profis Arbeiten und schauen erst Abends hier rein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worlde
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 30.03.2016
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 22.08.2017 09:51    Titel: Antworten mit Zitat
s-p-s hat folgendes geschrieben:
Da ist es Sinnvoller 63A RCD einzubauen.
selbst 35 A Sicherungen sind nicht Selektiv zum 50 A Selektiven LSS


Das ist natürlich auch eine Überlegung, allerdings ist das auch eine Preisfrage. Für die 4 Stück 40A RCD wurde ja dann ein 3er Block Neozed als Vorsicherung reichen. Ein 40A RCD kostet 30€, ein 63A eher 50€. Bei 4 Stück wären das 80€ Mehrpreis. Wie ich momentan geplant habe, sind nach jedem RCD mehrere LS-Schalter verbaut, sodass die Summe der Ströme zu groß wäre. Also bräuchte ich in jedem Fall eine Vorsicherung, auch wenn ich nicht alle RCDs mit 63A mache. Allerdings wären 80€ Mehrpreis bei der gesamten Anlage auch nicht die Welt.
Nochmals danke für Eure Unterstützung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk