Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Kein Schutzleiter vorhanden, Erdung "nachrüsten" m

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Michael2706
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 02.11.2017 11:59    Titel: Kein Schutzleiter vorhanden, Erdung "nachrüsten" m Antworten mit Zitat
Hallo liebe Mitglieder,

vor kurzem wollte ich in von unserem alten Stall eine neue Leitung zu einem nebenstehenden Schuppen ziehen, um dort ebenfalls einen Steckdosenanschluss und eine Lampe zu installieren.

Nach dem Öffnen und Messen des (dreiadrigen) Kabels mit Duspol, welches bereits im Stall vorhanden ist, hab ich nach einigem Suchen festgestellt, das aus dem Haus nur ein 2-adriges Kabel (also Phase und geerdeter Nullleiter) in den Stall verlegt worden sind (vor wahrscheinlich 30 oder 40 Jahren) und der Schutzleiter recht nutzlos im kleinen Zwischenverteiler baumelt und somit den FI nicht auslösen kann.

Da ein komplettes Rausreißen der alten Kabelinstallation im Stall nicht in Frage kommt, wollte ich wissen ob trotzdem eine Möglichkeit besteht die Installation abzusichern und eine zusätzliche Erdung im Stall einzubauen damit man bei einem defekten Gerät nicht gegrillt wird.

Wäre es eine Möglichkeit z.B einen neuen Staberder neben den Stall in den Boden zu rammen und mit dem Schutzleiter zu verbinden, sodass zwar kein FI-Schalter dazwischen wäre, aber Ströme bei einem Defekt in den Boden geleitet werden?

Die klassische Nullung hier anzuwenden war meine zweite Idee für eine Absicherung, aufgrund der Gefahren die es allerdings mit sich bringt würde ich gerne darauf verzichten.

Falls noch jemand eine Idee hat wäre ich sehr dankbar, denn wie gesagt wäre eine komplette Neuinstallation durch die "verbaute" Bauweise des Hauses unpraktikabel.

Mit freundlichen Grüßen

Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


werner_1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.11.2012
Beiträge: 8405
Wohnort: 324xx

BeitragVerfasst am: 02.11.2017 13:05    Titel: Antworten mit Zitat
Lokales TT-Netz (Staberder) wäre eine Möglichkeit. Aber natürlich muss ein 30mA-FI vorhanden sein (im Hauptgebäude oder im Stall).

Neue Steckdosen ohne FI geht nicht! Wobei das Alte auch schon Fusch war.
_________________
Gruß Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 02.11.2017 13:24    Titel: Antworten mit Zitat
Neuer Anlagen Teil ist nach aktueller Norm zu installieren.
Der Beschriebene Teil wurde nicht nach den zum Erstellungszeitpunkt gültigen Richtlinien hergestellt und ist somit nach aktuellen Normen zu ertüchtigen.

Ein TT Netz mit örtlichem Erder ist dazu eine Methode, irgendwie ein Staberderchen ein zu schlagen ist dafür aber keine ausreichende Maßnahme. Es ist eine Fachgerechte Erdungsanlage zu erstellen die bestimmte Werte einhält.
Auch FI Schutzschalter sind entsprechend zu installieren.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael2706
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 02.11.2017 15:19    Titel: Antworten mit Zitat
Mit Erdungsanker funktioniert wieder alles, FI springt wie gewollt bei Fehlerstrom raus

Danke für die schnellen Antworten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 02.11.2017 16:01    Titel: Antworten mit Zitat
Es wäre auch zu Prüfen ob der Erder niederohmig genug ist und ob der FI in ausreichend kurzer Zeit herausspringt!
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk