Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Erdung SAT-Schüssel grundsätzlich

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jasper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 21
Wohnort: Stadthagen

BeitragVerfasst am: 12.05.2005 08:20    Titel: Erdung SAT-Schüssel grundsätzlich Antworten mit Zitat
Hallo Leute,

ich hatte das Thema ja bereits einmal hier im Forum eingestellt. Heute geht es mir um eine grundsätzliche Frage zur Erdung von SAT-Schüsseln an einer Hauswand:

Wenn die bewährte örtliche Fachkraft des Fernsehhandwerks bei einem Ortstermin kein Wort über Erdung verliert, darf ich dann daraus schließen:
A: Erdung ist überflüsig oder
B: Erdung interessiert die TV-Fachkraft nicht?

Wenn ich es recht sehe, wäre es für eine Erdung der Schüssel erforderlich, einen 2,5 m langen Eisenstab in die Erde zu rammen und an die Schüssel anzuschließen.

Ich habe mich mal gestern abend in der Umgebung umgeschaut. Nicht eine Schüssel an Hauswänden habe ich entdeckt, wo eine Erdung erfolgt.

Wenn ich an größere Wohnhäuser mit 5 Etagen etwa in Hannover-Linden (viele türkische Einwohner) denke, wo jeder irgendetwas an die Wand knallt, frage ich mich, wie die das mit der Erdung machen.

Verhält es sich also so, dass sich die wenigsten um erdung kümmern oder wird die Erdungsfrage ein wenig übertrieben?

Konkret würde es bei uns so aussehen: Wir haben ein Flachdach, das ca. 0,70 m übersteht. Die Schüssel würde unmittelbar darunter kommen und weil es exakt die Südseite ist, würde sie nur 15 cm von der Wand abstehen - in einer Höhe von ca. 4,70 m.

Erde ich nun oder nicht? - Jetzt bin ich doch von einer generellen Frage zu einer konkreten kommen... Sorry, wenn man so ins Grübeln kommt...

MfG Jasper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Jasper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 21
Wohnort: Stadthagen

BeitragVerfasst am: 12.05.2005 08:21    Titel: Antworten mit Zitat
..._in einer Höhe von 3,70 m..._, nicht 4,70 m.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 12.05.2005 12:45    Titel: SAT Antenne Schutzmassnahme Antworten mit Zitat
Hallo Jasper ,
allgemein gilt für Antennenschutz :

Blitzschutz bei SAT-Antennen ,

Bei Aussenantennen , welche sich mehr als 2m unterhalb der Dachkante und weniger als 1,5m vom Gebäude ; oder Antennenanlagen, die sich innerhalb von Gebäuden ; befinden ist keine Schutzmassnahme erforderlich.
(Nach DIN VDE.0855.T1.(03-94).Abschnitt 10)
In allen anderen Fällen müssen Antennenanlagen nach Abschnitt 10.2 geerdet werden.
Als geeigneter Erdungsleiter gilt ein Einzelmassivdraht mit einem Mindestquerschnitt von 16 mm² Kupfer, isloiert oder blank , der auf kürzestem Weg mit einer Erdungsanlage verbunden werden soll.
-
Änderung in DIN VDE 0855-300 Abschnitt 12.3.3 (Juli 2002):
"Als geeigneter Erdungsleiter gilt ein Einzelmassivdraht mit einem Mindestquerschnitt von 16 mm² Kupfer, isoliert oder blank,...
Mehrdrähtige Leiter sind nur erlaubt, wenn die für diese Leiter vorgesehene Klemmvorrichtungen entsprechend der auftretenden Blitzstrombelastung von 100 kA geeignet ausgeführt sind".
-
Schutzleiter und/oder Neutralleiter des Starkstromnetzes oder der Aussenleiter eines beliebigen Koaxialkabels dürfen nicht als Erdungsleiter verwendet werden.
Die Ausführung kann entweder durch eine Verbindung zu einer vorhandenen Blitzschutzanlage, durch Verbindung mit dem Erdungssystem des Gebäudes oder durch Verbindung zu einer Erdungsanlage erfolgen, die aus wenigstens zwei horizontalen Erdern von mindestens 5m Länge oder einem vertikalen Erder von 2,5m besteht.
Der Mindestquerschnitt des Erders beträgt 50mm² Kupfer oder 80 mm² Stahl. Die Ausführung sollte durch ein Fachunternehmen erfolgen, dabei sollte auch ein entsprechender Schutz gegen Überspannungen und ein ordnungsgemäßer Potentialausgleich beachtet werden.

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jasper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 21
Wohnort: Stadthagen

BeitragVerfasst am: 12.05.2005 18:52    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo gretel,

wieso muss die mehr als 2,5 m unterm Dach sein, damit keine erdung erforderlich ist???

Ich dächte eher, dass sie weder von Wand noch Dach zu weit entfernt sein dürfte, damit sie nicht zu sehr vom Gebäude abragt udn deswegen sich die Blitze einfängt...

Jasper - schon wieder grübelnd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 12.05.2005 19:00    Titel: ? Bitte lesen - aber richtig ! Antworten mit Zitat
Hallo !

Ich lese nichts von "2,5 m unterm Dach !"

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
titus78
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 02.05.2005
Beiträge: 237
Wohnort: Offenbach Land

BeitragVerfasst am: 12.05.2005 20:21    Titel: Antworten mit Zitat
hi,

Grundsätzlich gilt wenn die Antenne(Mast) Geerdet wird dann ist ein min. CU (Kupfer) 1x 16mm/2 Leitung zu verwenden....
Oder mit solchen an den Blitzschutz anzuschliessen...
Unter dem Dachfirst gelten die Maße von Gretel...
Auf dem Dach muss ein abstand zu Freileitung und Kamin von 1 m einzuhalten.....

PS: Hatte die Frage heute in meiner Meisterprüfung Laughing
_________________
Meine Firma:
Elektro-Seibert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jasper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 21
Wohnort: Stadthagen

BeitragVerfasst am: 12.05.2005 22:40    Titel: Antworten mit Zitat
oklay, war ein Vertipper von mir:

muss nicht 2,5 m sondern 2 m heißen:

... mehr als 2m unterhalb der Dachkante und weniger als 1,5m vom Gebäude ...

Also: Warum darf's sie nicht dichter zum Dacxh hinsitzen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jasper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 21
Wohnort: Stadthagen

BeitragVerfasst am: 12.05.2005 22:45    Titel: Antworten mit Zitat
@gretel:

und an dein "bitte genauer lesen" anzuschließen:
ist meine Frage missverständlich geworden, weil ich 2,5 m statt 2 m tippte?

Ich versuche nur zu verstehen, warum eine Schüssel an der Hauswand mind. diese 2 m Tief unterm Dachvorsprung angebracht werden muss und nicht dichter dran darf.

Ich hatte übrigens geschrieben, dass wir ein Flachdach haben...

MfG Jasper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 13.05.2005 06:16    Titel: Weiterer Lesestoff ! Antworten mit Zitat
Hallo Jasper ,

also die VDE - DIN - Normen sagen das nunmal aus !
Egal ob Flachdach oder Anderes !

Weiterlesen geht bei :
http://www.blitzschutz.com/infos/fach.htm

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jasper
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 21
Wohnort: Stadthagen

BeitragVerfasst am: 14.05.2005 12:05    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo gretel,

da haben wir ein Missverständnis:

Mir geht es nicht um die Norm, sondern um den sachlichen Grund der dahinter steckt.

Den hätte ich gern gewusst... Bin halt neugierig...

Schöne Pfingsten

Jasper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk