Dosenboden rauskloppen

Diskutiere Dosenboden rauskloppen im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Ich suche die VDE in der es verboten wird den Schalterdosenboden raus zu kloppen wenn der Platz knapp ist. Lutz

  1. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.354
    Zustimmungen:
    119
    Ich suche die VDE in der es verboten wird den Schalterdosenboden raus zu kloppen wenn der Platz knapp ist.

    Lutz
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Dosenboden rauskloppen. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gretel

    Gretel

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    0
    DIN VDE 0606 T.1

    Hallo,


    Zitat Hersteller (Kaiser-Elektro):

    Schutzarten

    Unterputz- und Betonbaudosen müssen nach DIN VDE 0606 T.1 der Mindestschutzart IP 2X, Hohlwanddosen der Mindestschutzart IP 3X entsprechen. Sie bieten damit den geforderten Fremdkörper und Berührungsschutz nach EN 60529/DIN VDE 0470. Bei zu tief eingeputzten Installations-Dosen, nachträglichen Verfliesungen über den Dosen usw. können Dosen durch Putzausgleich- Ringe entsprechend der geforderten Schutzart verlängert werden.
    Nachträglich anzupassende Dosen (z.B. durch Abfräsen) werden wegen des nicht bestimmbaren Volumes (Dosentiefe) von der Vorschriftenseite abgelehnt.


    ->
    d.h. es verbietet sich die Schutzart der Dosen dahingehend zu beschädigen, dass Sie diese verliert.
    (obwohl es im "schoneingebauten" Zustand "nichtäußerlich" ersichtlich ist ! - Gern gemachter Murks !)


    Gruß,
    Gretel
     
  4. #3 Matze001, 15.11.2007
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt auch spezielle tiefere Dosen, wenn nicht die erwähnten Ausgleichsringe verwenden

    MfG

    Marcel D.
     
  5. HN22Z

    HN22Z

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es eng ist oder die Wand zu "dünn" können ebend
    nur flache dosen genommen werden,klar ist man dann beschränkt und man kann unter umständen statt einen Dimmer nur einen Schalter oder Taster verbauen notfalls mit ferdimmer das Problem lösen.
    Es würde für mich kein Sinn ergeben den Dosenboden
    "rauszukloppen".
     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.354
    Zustimmungen:
    119
    Es geht um den Austausch bzw. die zusätzliche Installation von ELV FS20 Teilen. Die passen natürlich nicht in eine normale Schalterdose. Nein, ich habe nicht gekloppt. Die Frage tauchte im Nutznetz auf.

    Lutz
     
  7. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.014
    Zustimmungen:
    333
    Obwohl ich sehr pingelig bin habe im im Mauerwerk kein problem damit mal den Boden rauszukloppen wenn der Platz nicht reicht!
     
  8. tome

    tome

    Dabei seit:
    25.07.2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also die Vorgabe das die Dosen in eingeputzem oder einbetoniertem Zustand noch IP2X sein muss halte ich persönlich ja für albern. Wie bitte soll es denn dazu kommen das man an eine einbetonierte Dose mit dem Finger von hinten an aktive Teile kommen kann?

    Selbst wenn ich jetzt davon ausgehe das man ja von der anderen Seite eine weiter Dose setzten können muss ohne das man an aktive Teile kommen kann, glaube ich nicht das die dünne Rückwand der Dose einen wirklichen Schutz bieten kann wenn man anfängt mit dem Stemmhammer oder Meissel und Fäustel ein Loch für die neue Dose zu stemmen.

    Ich hätte nicht wirklich ein Problem damit das Volumen der Dose durch wegstemmen der Rückwand und einem Teil des Mauerwerks zu vergrößern.
     
  9. #8 Nullvolt, 15.11.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Natürlich darf man aus den Dosen nicht die Rückwände heraushauen... :shock: Warum sollte man das? Für besondere Einbaugeräte gibt es besondere Dosen, wer diese vergisst einzubauen, muss die Dosen tauschen! Alles andere ist Murks.

    0V
     
  10. HN22Z

    HN22Z

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    sehe ich in dem Fall auch so, ich habe vor kurzem auch eine Dose gesetzt und war froh das ich die Bohrkrone nicht bis zum Anschlag reingerammt habe.
    Sondern danach vorsichtig mit kleinen Hammer und
    Elektrikermeißel weiter gearbeitet habe.
    Und siehe da man konnte die Zuleitung zum Schalter in der Küche sehen da die Wand zur Stube sehr dünn ist,die leitung blieb selbstverständlich Dank meiner
    Vorsicht unverletzt.
    Wenn man dahinter noch Dosen ohne Boden setzt na ich weis ja nicht.
     
  11. tome

    tome

    Dabei seit:
    25.07.2007
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wenn man in einer bestehenden Installation weiter Dosen setzt sollte man sowieso mal nachschauen ob auf der anderen Seite irgendwas ist. Wenn man dann feststellt das sich auf der anderen Seite eine Dose befindet, kann man den Einsatz ausbauen und nachschauen was los ist. Macht man ja alleine deswegen um die Ader die hinten an die Rückwand gequetscht sind vor Beschädigungen zu schützen.

    Bei einer Unterputzverteilung öffnet man auch die Leitungseinführungen und da macht sich auch keiner einen Kopf darüber wenn man das Loch größer macht als es eigentlich sein müsste.
     
  12. #11 techniker28, 16.11.2007
    techniker28

    techniker28

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    1
    hi,

    ich sehe das auch so wie 0 V. Warum haben die teile denn einen Boden, wenn man sie raushauen kann/soll?

    ich würde sowas nie einbauen.


    gruß,
    techniker28
     
Thema:

Dosenboden rauskloppen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden