Hausanschlussberechnung

Diskutiere Hausanschlussberechnung im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Moin! Ich hab da mal ne Frage. Wie hoch muss der gesamte Hausanschluss bei einem Mehrfamilienhaus (7WE) bemessen werden, wenn man Pro WE von...

  1. #1 Tiefspüler, 21.06.2007
    Tiefspüler

    Tiefspüler

    Dabei seit:
    21.06.2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Moin!
    Ich hab da mal ne Frage. Wie hoch muss der gesamte Hausanschluss bei einem Mehrfamilienhaus (7WE) bemessen werden, wenn man Pro WE von einer Leistung von 24kW ausgeht ohne schon irgendwelche Gleichzeitigkeitsfaktoren berücksichtigt zu haben?
    Über Ratschläge wäre ich sehr dankbar.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Hausanschlussberechnung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schweizer, 21.06.2007
    Schweizer

    Schweizer

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Grob :!: :!: geschätzt 50mm² vom HAK zum Zählerschrank!

    Hängt natürlich noch auf andere Faktroen ab!
     
  4. #3 Tiefspüler, 21.06.2007
    Tiefspüler

    Tiefspüler

    Dabei seit:
    21.06.2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke, aber was müsste ich denn für eine Leistung auf den Antrag für den VNB schreiben? Darum geht es mir hauptsächlich...
     
  5. #4 ulipascha, 21.06.2007
    ulipascha

    ulipascha

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    würde ich mal munter in den Raum werfen 7WE x24KW=168KW
     
  6. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.534
    Zustimmungen:
    187
    Mit oder ohne Elektrische Warmwasserbereitung?
     
  7. #6 Fentanyl, 22.06.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Wie bitte? schonmal was vom Gleichzeitigkeitsprinzip gehört? bei 24kW einzelleistung reichen 90kW (125A) dicke!

    MfG, Fenta
     
  8. #7 ulipascha, 22.06.2007
    ulipascha

    ulipascha

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Elektro-Mensch, 23.06.2007
    Elektro-Mensch

    Elektro-Mensch

    Dabei seit:
    13.11.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    für die Ermittlung des Leistungsbedarf in Wohngebäuden gilt DIN 18015-1 !
    Hier wird unterschieden ob mit oder ohne elektrischer Warmwwasserbereitung für Bade- oder Duschzwecke.

    Hier gilt nach Schaubild
    "Effektive Leistungen zur Bemessung von Hauptleitungen für Wohnungen ohne Elektroheizung, Nennspannung 230/400V"

    Bei 7 Wohneinheiten ohne elektrische Warmwasserbereitung eine elektrische Leistung von ca 48kVA was einem Strom von ca 70 Ampere entspricht d.H. Hauptleitung muss für einen Bemessungsstrom von 80A ausgelegt werden. Querschnitt (in Abhänigkeit der Leitungslänge und des max. zulässigen Spannungsfalls und Verlegeart) ca 25qmm und Leiteranzahl gemäß Netzform.

    Bei 7 Wohneinheiten mit elektrischer Warmwasserbereitung eine elektrische Leistung von ca 93kVA was einem Strom von ca 135Ampere entspricht d,H. Hauptleitung muss für einen Bemessungsstrom von 160A ausgelegt werden. Querschnitt (in Abhänigkeit von Leitungslänge und des max. zulässigen Spannungsfalls und Verlegeart) ca 95qmm und Leiteranzahl gemäß Netzform. (4 bzw.5 Adrig)

    Quellenverzeichnis DIN 18015-1 und TAB 2000 Ausgabe 03.2001 siehe unter Abschnitt 6 Hauptstromversorgung Seite 17 und Seite 18 (Zugrundegelegt jeweils Verlegungsart B3=Mehradrige Kabel oder Mantelleitung in Elektroinstallationsrohr auf einer Wand bei 3 belasteten Adern (Drehstrom))

    wobei für ich den 2ten Fall (7 Wohneinheiten mit elektrischer Warmwasserbereitung) durchaus auch eine Leitung mit 70qmm (natürlich in Abhänigkeit von Leitungslänge und daraus resultierenden Spannungsfalls) als Elektrofachkraft verantworten kann, deren Bemessungsstrom laut o.g. Tabellen und Quellen bis 158A bei Verlegeart B3 erlaubt ist.

    Der von Tiefspüler angenommen Wert von 24kW pro Wohneinheit ist lt oben genannten TAB (Technische Anschlußbedingungen) weder für den ersten Fall (Ohne W-Bereitung) noch für den zweiten Fall (mit WW-Bereitung) richtig!

    Zwingend müssen hier die Gleichzeitigkeitsfaktoren berücksichtigt werden. Andernfalls wäre es doch auch sehr einfach -------24kWx7 Wohneinheiten = 168kW
    entspricht pi mal Daumen 243Ampere und somit einem zu verlegenden Querschnitt von 240qmm :roll: (Aderanzahl in Abhänigkeit der Netzform 4 oder 5 Adrig) bitte Ironie beachten!

    Also Anmelden beim EVU mit WW 93kVA
    ohne WW 48kVA

    Es grüßt Elekro-Michel
     
  11. #9 Tiefspüler, 25.06.2007
    Tiefspüler

    Tiefspüler

    Dabei seit:
    21.06.2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Super Leute! Dieses Forum gefällt mir, alle Fragen geklärt. Vielen Dank! Warmwasserversorgung erfolgt zentral (nicht elektrisch)...
     
Thema:

Hausanschlussberechnung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden