Lästige Rechnungsschreiberei

Diskutiere Lästige Rechnungsschreiberei im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; hey, ich bin nebenberuflich selbstständig und muss fast jeden tag eine rechnung schreiben. Mir geht es ein wenig auf den keks, immer wieder meine...

  1. #1 michAAel, 11.10.2013
    michAAel

    michAAel

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    hey, ich bin nebenberuflich selbstständig und muss fast jeden tag eine rechnung schreiben. Mir geht es ein wenig auf den keks, immer wieder meine wordvorlage abzuändern und dann auszudrucken.

    gibt es denn nicht eine andere möglichkeit,die einfach und schnell geht? meine rechnungen sehen halt auch nicht professionell aus, was ich gerne ein klein wenig ändern möchte.

    wäre für jeden tipp dankbar.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Lästige Rechnungsschreiberei. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wechselstromer, 11.10.2013
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    0
    Also das Schönste an der ganzen Arbeiterei :( ist für mich das Schreiben der Rechnungen. :lol: :lol:

    Noch besser ist es dann, wenn das Geld auf dem Konto gutgeschrieben wurde. :lol: :lol:
     
  4. #3 Onkel_G, 12.10.2013
    Onkel_G

    Onkel_G

    Dabei seit:
    01.02.2008
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo michAAel,
    wenn Du selbstständig bist bekommst Du doch bestimmt auch Rechnungen.
    Such Dir eine Schöne aus und male einfach ab.
    Man mus ja nicht alles selber erfinden.

    MfG Günter.
     
  5. #4 Octavian1977, 12.10.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    dann mußt Du Dir ein passendes Programm leisten das Dich unterstützt.
    Oder Du lernst mal Access programmieren um Dir so was zu erstellen.
     
  6. #5 AgentBRD, 12.10.2013
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    Oder du vergisst den "Tipp", dass Rechnungschreiben ein schöner Lebensinghalt ist (doofer, nicht helfender Beitrag, der an der Materie völlig vorbeigeht. Daumen runter.)...

    Mit Access lässt sich da viel machen, vor allem, wenn man seine Rechnungen im Rechner archivieren möchte. Allerdings ist der Weg zur "Fix und Fertig"-Lösung per Access ein steiniger und sehr zeitintensiver Prozess. (Nichtsdestotrotz: Funktioniert!)

    Ich würde dir mal das Programm A1-Faktura vorschlagen. Das ist in seinem Grundumfang erstmal kostenlos. Für Rechnungen und Angebote reicht das. Rechnungsnummervergabe und Archivfunktionen sind gleich onBoard. Kundenadressdatenbank ist auch drin. Toll: Aus Rechnungen lassen sich direkt auch Gutschriften und Lieferscheine oder auch Angebote ableiten.
    Zudem ist das Paket so klein, dass man es bei Bedarf auch auf einem USB-Stick nutzen kann.

    Zugegeben: Faktura zieht man nicht einfach aus dem Netz und hat fünf Minuten später eine perfekte Rechnung in der Hand, aber wenn du dich ein bis zwei Stunden intensiv damit beschäftigst, wirst du hervorragende Ergebnisse damit erzielen. Probier's mal aus.

    Das Programm ist Freeware. Erst wenn du auch bspw. eine DataNorm-Einbindung benötigst, offene Posten verwalten (Stichwort: Mahnwesen) oder Abschlagszahlungen einbinden musst, macht der Kauf von A1-Faktura Plus Sinn. Kostet 250,- €.
     
  7. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.503
    Zustimmungen:
    371
    Geht's noch?
    Wenn der TE tatsächlich selbsständig arbeitet, dann benötigt er etwas, was Hand und Fuß hat.

    ACCESS kann man machen, wenn man viel Zeit hat sich einzuarbeiten.
    (für die ewigen Motzer: ja, ich habe schon "Verwaltungen" damit generiert {programmiert ist der falsche Ausdruck für den Umgang mit ACCESS})

    Faktura dürfte auf längere Zeit betrachtet die bessere Wahl sein, vor allem, weil man das LEIDER heutzutage so wichtige Mahnwesen später integrieren kann.

    Patois

    PS: manche Handwerker heiraten eine Frau, die in der Lage ist dann das Rechnungswesen zu übernehmen, gegen Bezahlung natürlich (Steuerersparnis)
     
  8. #7 werner_1, 12.10.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.186
    Zustimmungen:
    935
    Dem kann ich nur zustimmen.

    Kann ich nichts zu sagen. Hört sich aber gut an.

    Wenn man keine neue Software will und evtl. Excel hat - auch damit kann man vieles machen. Vom "Abmalen" über eine einfache Rechnung bis hin zur Datenbank mit Materialstammsätzen, Rechnungsverfolgung usw.
     
  9. #8 schmucki, 12.10.2013
    schmucki

    schmucki

    Dabei seit:
    09.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Das Data-Becker Rechnungsdruckerei programm ist recht ordentlich, nur ist data Becker wohl jetzt Geschichte.
     
  10. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.503
    Zustimmungen:
    371
    :arrow: EXCEL kann eventuell das, was man zum Rechnung schreiben benötigt,

    aber,

    es ist in der Rohform, wo man dann direkt in die Tabellen Einträge vornimmt, nicht alltagstauglich.

    Diese umständliche Handhabung führte zur Entwicklung von ACCESS.
    In ACCESS erstellt man sich genau auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmte Eingabe-Masken,
    so dass auch eine angelernte Schreibkraft Daten eingeben kann.

    Irgendein Schüler oder Student, der sich ein paar €uro hinzuverdienen möchte,
    sollte doch zu finden sein, der dir eine einfache ACCESS-Anwendung erstellen würde.

    Patois
     
  11. #10 werner_1, 13.10.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.186
    Zustimmungen:
    935
    Auch mit Excel kann man Eingabemasken erstellen, Datenbanken anlegen usw.
    Es ist nur nicht so komplex wie Access und Access liegt ohne Konfiguration auch nur in der "Rohform" vor.
     
  12. #11 AgentBRD, 13.10.2013
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    Sicher kann man das alles auch per Excel oder Access machen. Sogar der gute, alte Kugelschreiber und das Lineal sind nicht ausgestorben. Fragt sich eben nur, wann man die Schwelle hin zu "Mehr Aufwand bei weniger Nutzen" überschreitet.
    Daheraus erteile ich dem Office-Paket generell eine Absage für den Zweck. Es sei denn, es geht nur um "Rechnug schreiben und ausdrucken" und nicht um speichern, archivieren, Datenkomplexe zusammenführen, Auswertung machen, Kalenderfunktionen nutzen, externe Daten einbinden, blablabla.
     
  13. #12 michAAel, 13.10.2013
    michAAel

    michAAel

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ich finde es wirklich toll, dass ihr euch so dolle einbringt.

    nun kam ich am wochenende nicht wirklich dazu, mich umzuschauen. ichh musste mal abschalten :)

    Also ich brauche wirklich keine datenbanken und komplexe systeme. im grunde brauche ich nur eine rechnungsvorlage. weiß aber eure ratschläge sehr zu schätzen.
     
  14. #13 Huggert, 13.10.2013
    Huggert

    Huggert

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Handelst du als Kleinunternehmer, der von der Umsatzsteuer befreit ist oder kassierst du von deinen Kunden auch die MwSt. ab?

    Wenn es dir nur um eine Vorlage geht, dann kann ich dir auch diese Seite empfehlen: klick mich.

    Dort findest du eine Vorlage, in der die MwSt. mit drin ist und eine, ohne MwSt., sofern du befreit bist.

    Kein Plan, ob dir das helfen wird!?
     
  15. #14 michAAel, 14.10.2013
    michAAel

    michAAel

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    das sieht schon mal ganz gut aus. werner hat mir auch seine hilfe angeboten. mal schauen, was er mir vorschlägt.
     
  16. #15 Robert80, 31.01.2014
    Robert80

    Robert80

    Dabei seit:
    31.01.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    moin erstmal,

    also ich stand lang vor der selben Frage und bin mittlerweile wieder zu Excel zurückgekehrt :)

    1A Faktura finde ich zwar funktional ok, aber alles andere als komfortabel. Dazwischen hab ich lang den Lw Buchhalter benutzt (http://shop.lexware.de/lexware-buchhalter), die (neuen?) monatlichen(!) Kosten schrecken mich aber schon ein wenig ab.
    Umfangreich ist es allemal, also wer die Kosten nicht scheut..
     
  17. #16 geogott, 14.03.2014
    geogott

    geogott

    Dabei seit:
    21.05.2013
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    kann dir Fakturama empfehlen.
    Ist Open-Source und die Rechnungen die du damit machen kannst, sehen professionell aus.
    Mahnungen und sowas alles inkludiert...
     
  18. #17 Anten1991, 03.04.2014
    Anten1991

    Anten1991

    Dabei seit:
    26.03.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Also Data Becker kenne ich auch. Ist viel einfacher als sich lange mit Access zu befassen.
     
  19. #18 CarstenBk, 22.05.2014
    CarstenBk

    CarstenBk

    Dabei seit:
    22.05.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, wieso nimmst du nicht einfach eine Vorlage und änderst einfach die Rechnungsnummer bzw. die Daten? so macht mein Vater das immer :)
     
  20. #19 Henriks, 10.06.2014
    Henriks

    Henriks

    Dabei seit:
    10.06.2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    ich nutze auch nur vorlagen, was sonst? Programme sind mir zu aufwändig und für die paar Rechnungen im Monat reicht das völlig aus ;)
     
  21. #20 MoseHen, 16.06.2014
    MoseHen

    MoseHen

    Dabei seit:
    16.06.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ich nutze auch nur Excel für die Verfassung von Rechnungen, mit den Programmen komme ich mittlerweile nicht mehr klar
     
Thema:

Lästige Rechnungsschreiberei

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden