Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Suche Hilfe zur Umrechnung einer Autobatterie in Betriebsst

Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bölla
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.06.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 10.06.2012 12:43    Titel: Suche Hilfe zur Umrechnung einer Autobatterie in Betriebsst Antworten mit Zitat
Guten Tag Elektrofreunde .

Da die Em vor der Tür steht und ich keinerlei Ahnung von einer Umrechnung habe benötige ich dringend Hilfe .

Meine Situatiun siehst wie folgt aus , ich besitzte einen Beamer mit 150 Watt ,dazu kommt noch Kleinkram , wo ich insgesamt 200 Watt Dauerleistung betreiben muss .

Einen Umwandler von 12 V auf 220 V und 300 Watt wird an einer Autobatterie angeschlossen . Meine Frage ist nun :Wie lange " Stunden" kann ich schauen bis der kritische Moment eintrifft und ich ausmachen sollte damit die Batterie keinen Schaden nimmt "Tiefendladung " usw .?
Da ich keinerlei Ahnung habe, hoffe ich das ihr mir eine Hilfestellung geben könnt , da der Beamer auf ein grossen Feld aufgestellt wird wo es keinen Strom gibt , ein Notstromagregart kann ich da leider nicht hernehmen

Die technischen Daten der Autobatterie sehen wie folgt aus :

Typ : Varta Professional Starter -LFD180-12V-180AH - Caravan - Boot

Volt:12 V
Kapatität: 180 AH

Kaltstartstrom A (EN): 1000 A .

Da dies mein erster Beitrag ist werde ich mich selbsverständlich später noch vorstellen und von dieser Idee Fotos einstellen Smile

Vielen Dank Grüsse aus Bayern Pascal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


edi
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 6405

BeitragVerfasst am: 10.06.2012 14:20    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

willkommen im Forum.

300 Watt bei 12 V ergeben 25 A ( 300/12= 25)

180Ah /25A = 7,2h

Der rein theroretische Wert würde also bei 7 h liegen.
Da eine Batterie ( Faustregel) nicht unter 50%
entladen werden soll, sind es noch ca 3,5 h.

Das aber auch nur wenn die Batterie voll ist , es wirklich nur 300 Watt und 12 V sind.....

Wahrscheinlich sind es auf Grund von Wandlerverlusten usw wohl eher noch weniger...

Nachtrag : Wenn ein Beamer mit 150 Watt angegeben ist ,sagt das sehr oft wenig über die wirklich aufgenommene
Leistung die dem Netz entnommen wird aus.
Diese entnommene Leistung kann durchaus ( geschätzt) bis 50% höher sein. Hinweise dazu geben evtl Angaben
zur Stromaufnahme auf dem Typenschild..
_________________
MfG edi



Bitte keine technischen Anfragen per PN !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
edi
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 6405

BeitragVerfasst am: 10.06.2012 16:29    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,

noch ein Hinweis von einem anderen User :

Starterbatterien haben eine geringere "Zyklenfestigkeit"als beispielsweise solche für Solar-Antriebs oder USV Anwendungen. Da heisst ,das bei diesen Starterbatterien die Anzahl der möglichen Lade /Entladezyklen geringer ist als bei sogenannten zyklenfesten Batterien..
_________________
MfG edi



Bitte keine technischen Anfragen per PN !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Strömler
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2010
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: 10.06.2012 17:52    Titel: Antworten mit Zitat
Die Frage kannst du dir eigentlich ganz einfach durch vorherige Tests zu Hause selbst beantworten, bis auf die mit der Zyklenfestigkeit deines Akkus.
Probier vor dem Finale oder der Generalprobe vllt. mal ob das überhaupt so funktioniert.
Denn den Wechselrichter (WR) welchen du verwendest hast du auch noch nicht benannt.
Gibt der sinus- oder trapezförmigen Wechselstrom aus, kommen deine geplanten Geräte damit zu recht, ist der Akku noch topfit, hat er (der WR) eine Unterspannungsüberwachung /Abschaltung, etc. pp.?
Und verträgt der überhaupt den Einschaltstrom vom Beamer, wäre nicht der erste zu knapp bemessene oder nicht so funktionierende elektr. Wandler.
Der von dir benannte Kfz-Starter-Akku, wenn er für diesen Zweck als solcher konstruiert wurde, verträgt derartige geplante Maßnahmen nicht so gut > fehlende Zyklenfestigkeit.
Wenn du den nur für diesen Zweck über hast, kannst du es ja riskieren.
Für mein Fzg würde ich sowas nicht so testen wollen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schick josef
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 20.02.2012
Beiträge: 1140

BeitragVerfasst am: 10.06.2012 18:29    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo den den Einschaltstrom vom Beamer müsste eine Autobatt. eigentlich problemlos vertragen schließlich strapaziert der Starter die Batt. auch gewaltig. > < 2 KW
= ca 170 A Was die Zylkenfestgkeit angeht ist
das bei einem PKW allerings so dass die Batt. normalerweise ständig geladen wird es also kaum solche Zyklen gibt wen man von der Startbelastung absieht.

mfg sepp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bölla
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.06.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 10.06.2012 18:36    Titel: Antworten mit Zitat
Toll das es solche Forums gibt auch für absulute lain´s wie mich die was eine koreckte antwort bekommen .

Vielen dank dafür .

Die Batterie ist eine woche alt und 100 % geladen besitze ein Ladegerät der was die Batterie überwacht und mir auf einen kleinen minni Display anzeigt wie voll sie ist , also genau das richtige für mich Smile

das maximun was die Batterie leisten sollte wäre für max 2 st

über den soganannten Beamer usw ohne Probleme laufen zu lassen.
wer möchte schon unterm Fussballspiel einen aussetzer haben ..... dann denke ich kann ich zum laufen anfangen und werde von einer Fam erschlagen Smile

Wie schon oben geschrieben bekanke ich mich vielmals für euere antworten .

genau : ja der Umwandler hat eine abschaltfuntion , dass kämme aber schlecht da die Gefahr besteht bei unterspannung wenn der Beamer auf einmal ausgeht gegen der Röhre .


Gruss Pascal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk