Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Welcher FI/SI beim Campingbus bzw. welche werte

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6708

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 11:33    Titel: Antworten mit Zitat
Capone hat folgendes geschrieben:
Okay, Also die Spannung kommt "würde ich mal sagen" nicht aus einem FU.
Ich werde den Strom ganz normal vom Campingplatz oder wenn ich zuhause bin, von haus beziehen.
ich habe da nichts mit wechselrichter im Bus.

brauch ich dann noch immer Typ A, den es nicht in Kombi mit LS gib?? oder kann ich dann den Typ B nehmen

Puncto Auslösecharakteristik, kanns du da auch nichts sagen ohne genauere angaben???

Danke für die Hilfe
lg

Fis sind Typ ac, A oder B
Ac ist bei uns nicht erlaubt, sieht man aber oft in der Bucht aus Polen
A ist der am meißten verbaute und B willst du gar nicht einbauen, der kostet mittlere 3-stellige Beträge.
Das was du meinst ist die Auslösecharakteristik des Leitungsschutzschalters und da nimmt man gewöhnlich B. Es gibt auch noch trägere z.B. c. Macht aber keinen Sinn, weil vor 90% aller Steckdosen auch nur B ist. Von der Seite her macht der im Auto eigentlich eh keinen Sinn. Ein 2poliger Lss ist aber Vorschrift, weil der auch als Hauptschalter dient.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Capone
Member
Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 11:45    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo
Danke für den Hinweis

Also wenn ich das jetzt mal zusammenfasse brauche ich eine FI/LS von Typ A, B-Charakteristik
bei den Werten bin ich mir noch nicht sicher, am Sichersten ist 10mA es würden aber auch 30mA gegen, Sehe ich das so richtig???

beim LS ist halt noch die Frage wie viel A ich nehmen soll, dass muss dann der Elektriker entscheiden.

Gibt es da ein cooles kombigerät?? wie gesagt ich möchte gerne ein Kombiniertes gerät haben.



Zitat:
Ein FI schützt nur bei Fehlern in der dahinter liegenden Anlage. Wenn du also dein Auto ab einer Steckdose anschließt, bei der Spannung auf dem Schutzkontakt ist, dann setzt du dein Auto unter Spannung und dem FI ist das egal.
Ein PRCD-S in deinem Anschlusskabel trennt in dem Fall die Stromversorgung allpolig inklusive Schutzleiter und verhindert damit Spannung auf der Karosserie.
Nachteil: Die Teile schalten auch bei Unterspannung ab. Nach jeder Stromunterbrechung muss man das Teil also wieder einschalten.
Es ist also der bessere Fi.



Wenn ich jetzt mal blöd fragen darf, ersetzt mir das ding den FI aus dem Haus?? wenn ich jetzt z.b. bei mir zuhause den Strom anhänge um die Batterie zu laden, stimmt das??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6708

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 11:56    Titel: Antworten mit Zitat
Du kannst dann auch Strom aus zweifelhaften Quellen beziehen ohne Gefahr. Campen tut man ja nicht nur auf deutschen Norm Campingplätzen. Ich stehe auch mal in Tchechien und nächstes Jahr wahrscheinlich in Polen, Littauen, Lettland, Estland, Finnland und Norwegen, wenn es klappt. Und ich wette, das zumindest in den östlichen Ländern keine Norm CEE Dose mit Fi für jeden Anschluss vorhanden ist, die dann noch max. 20m vom Stellplatz entfernt ist. Das ist trotz Norm noch nicht mal in DE überall so Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Capone
Member
Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 12:25    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo bigdie

Okay, dann habe ich das Richtig verstanden. das ist eine zweite sicherheitsmasnahme, fallst zw. PRCD-S und meinem FI/LS etwas "Kaputt" wäre Smile

Ja danke, ich werde das auf alle fälle ins auge fassen, aber erstmal möchte ich den Richtigen FI/LS kaufen, und in meinen Bus einbauen, der PRCD-S kommt dann später, aber danke auf alle fälle für die Hilfreiche erklärung.

Was sagst du zu den Daten vom FI/LS?? passen die so??

Typ: A
Charakteristik: B
FI 10-30mA (besser 10mA)
LS10-13A (besser 10A)

Kennst du da ein gerät, bzw. könntest du mir ein Kombi gerät empfehlen???

Link wäre super

danke
lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6708

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 12:36    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Okay, dann habe ich das Richtig verstanden. das ist eine zweite sicherheitsmasnahme, fallst zw. PRCD-S und meinem FI/LS etwas "Kaputt" wäre Smile

Der PRCD-S löst auch bei einem Fehler davor aus. Also auch wenn die Steckdose auf dem Campingplatz fehlerhaft ist schützt er dich. Das kann ein normaler FI nicht.
Ansonsten such bei e b a y nach FI/LS und wenn dann ABB, Siemens , Döpke oder Hager drauf steht, machst du nichts falsch. Nur bei Bemko oder so ähnlich wäre ich vorsichtig. Das sind die Teile aus Polen und das sind oft AC Typen. Das ist dort wahrscheinlich noch erlaubt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sko
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.11.2010
Beiträge: 2464

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 12:58    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
LS10-13A (besser 10A)


und wenn Du das noch 100 mal fragst, das kann Dir keiner sagen, denn es ist von der Länge / Querschnitt der Zuleitung abhängig!
Ist die zu dünn / zu lang können schon 6A zu viel sein!

Ciao
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Capone
Member
Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 13:21    Titel: Antworten mit Zitat
Okay, ja aber ich denke mir da muss es doch gewisse standarts geben.
Wenn ich jetzt mal bei den ganzen renomierten Campingausbauer nachsehe, dann nehmen die meistens 10-13A, wobei 13A eher seltener ist.

Warum sollte bei meiner ausführung 6A schon zu viel sein??
Kabel Querschnitt ist immer 2,5mm² ausser der Sicherungsleiter 4mm², das Zuleitungskabel darf 20 Meter sowieso nie überschreiten, innen habe ich ca 4-5M Kabel bis zur Schukodose

Generell ist mein Zuleitungskabel gerade mal 10 Meter lang

lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 6708

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 13:42    Titel: Antworten mit Zitat
Ist ganz einfach Wurst. Wenn du einen Kurzschluss machst, hast du keine selektivität. Sprich egal, ob 6 oder 16A der fliegt raus und die Sicherung davor, wo du dein Auto ansteckst ebenso. Überlasten kannst du die Leitung nicht, selbst wenn du 1,5mm² hast, reicht die 16A um die Leitung zu schützen. Ergo nimm irgend etwas, was du billig bekommst, weil das zumindest auf dem Norm Campingplatz eh nur ein besserer Hauptschalter ist, weiter nichts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Capone
Member
Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 14:27    Titel: Antworten mit Zitat
was haltet ihr von dem

https://www.hagemeyershop.com/Hagemeyer/Verteiler/Sicherungsmaterial/Kombination-FI-Schalter-Leitungsschutzschalter/DS202C-M-B10-A10%2C-FI-LS-Schalter-10kA%2C-2P%2C-Typ-A%2C-B-10%2C-10mA/p/2813922?prevPageNumber=0

finde nur leider keinen Preis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 21.03.2017 18:58    Titel: Antworten mit Zitat
Du brauchst Dir Über die Stromstärke und somit eine Dimensionierung des Teiles gar keine Gedanken machen solange das mit den Umgebungsvariablen nicht geklärt ist.
Die Temperatur ist essentiel wichtig zur Bestimmung!

Wenn im Sommer in dem Teil eine Temperatur von 60°C entstehen kann und die Verlegung der Leitung innerhalb von Dämmung erfolgt sind gearde mal 6A zulässig für NYM.

Der Link ist leer.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk