Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Uralten Verteiler, Bj. 67 umbauen, wie vorgehen?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
TS0404
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 21.10.2009
Beiträge: 292

BeitragVerfasst am: 23.10.2017 12:32    Titel: Antworten mit Zitat
...die Automaten passen nicht so wirklich vom Alter her zur Zählerplatte (Hager U96), möglich, dass einfach altes Material verbaut wurde.


Und wofür wurden zwei Drehstromkreise mit 25A gelegt?
Zwei Durchlauferhitzer ohne Verriegelung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 23.10.2017 13:30    Titel: Antworten mit Zitat
Du hast ein Vorteil du kommst relativ gut ran. Bei mir ist das nicht der Fall. Deshalb versuche ich es auch zu vermeiden an dem alten Teil etwas zu ändern. Das einzige was ich an diesem Teil mal gemacht wurde ist der LS getauscht da ich das selbe Problem wie du hatte. ( Da hängen sozusagen Steckdosen und Licht von EG und Keller dran und wenn man den PC eingeschaltet hat war halt aufgrund der Einschaltstromspitze)

Villeicht kann sich deine Oma ja Geräte mit Sanftanlauf kaufen das würde das Problem eventuell beheben

[img]https://s1.postimg.org/1lnj50oc6z/a3ee92c1-0502-4b05-ba9d-317b928a638a.jpg[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 23.10.2017 15:10    Titel: Antworten mit Zitat
Ein Sanftanlauf behebt nicht die Problematik, des unzureichenden Schutzes durch die Typen H oder L.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 23.10.2017 16:03    Titel: Antworten mit Zitat
das mag zwar sein aber ich glaube nicht dass er oder seine Oma viel Geld haben sonst hätte er sich nicht hier Informiert sondern gleich den Elektriker gerufen.

Wie sagt meine Oma immer so schön "man muss sich eben nach der Decke strecken. wenn etwas finanziell nicht drin ist dann kann man das eben nicht ändern. Wir hätten auch keine 5-10 Tausend für einen Elektriker das könnten wir uns einfach nicht Leisten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 24.10.2017 09:07    Titel: Antworten mit Zitat
Eigentum verpflichtet.
Eine elektrische Anlage ist in Stand zu halten und so sieht die hier nicht aus.
Ist kein Geld für die Instandhaltung vorhanden, ist die Anlage still zu legen.

Wer kein Geld für den TüV hat darf auch kein Auto fahren.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
patois
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.10.2009
Beiträge: 7978

BeitragVerfasst am: 24.10.2017 10:13    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:

Eigentum verpflichtet.

...................


Da höre ich wohl MARX und ENGELS kichern ...
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14338
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 24.10.2017 11:02    Titel: Antworten mit Zitat
Das hat mit denen wenig zu tun, das ist einfach Realität und so sieht auch unsere Gesetzgebung aus.

Selbst im Mittelalter war das schon so.

Wenn ich etwas besitze muß ich dafür sorgen, daß andere davon nicht geschädigt werden, da ist es gleich ob das nun heißt im Winter Schnee zu räumen damit keiner aus rutscht, oder meine elektrische Anlage so zu Betreiben, daß von Ihr keine Brände ausgehen.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Knogle
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 15.02.2016
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 24.10.2017 20:26    Titel: Antworten mit Zitat
Aktuell mache ich eine Ausbildung zum Elektroniker weshalb ich zumindest in meinem Schuppen alles selbst gemacht habe. Jedoch konnte man da auch die ganze Anlage freischalten durch die Vorsicherungen, hier gehts ja nur mit den NHs, und viele viele andere Probleme.

Die letzten 4 Sicherungen oben rechts sind auch mit 25A abgesichert.

Unten links der Drehstromkreis ist Herd, Mitte ist Durchlauferhitzer.

Eine der Sicherungen laesst sich zumindest nicht mechanisch Betaetigen, da frage ich mich ob es damals schon sowas wie Freiauslösung gab, sonst ist das auch ein kleines Problem
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
creativex
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2016
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 24.10.2017 21:47    Titel: Antworten mit Zitat
Wenn du sowiso Ahnung davon hast dann kannst du es vielleicht doch "unter Spannung machen".

Die Einspeisung erfolgt ja rechts unten an den drei Sicherungen wenn du da diese Kabel vorsichtig herausziehst (mit einer Isolierten Zange) und sie mit Lüsterklemmen oder ähnlichen isolierst ist der Rest ja Spannungsfrei und du kannst in Ruhe arbeiten. Aber das solltest du nur machen wenn du dir das zutraust und gut isoliertes Werkzeug hast

Aber dabei solltest du vorsichtig sein. Am besten mit isolierenden Handschuhe und gesichtsschutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elektroblitzer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beiträge: 3706
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 24.10.2017 22:10    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Aktuell mache ich eine Ausbildung zum Elektroniker weshalb ich zumindest in meinem Schuppen alles selbst gemacht habe.


Aha. Keine Elektrofachkraft und dann die Durchführung von Arbeiten die nur ein eingetragener Elektrobetrieb durchführen darf.

Zitat:
Wenn du sowiso Ahnung davon hast dann kannst du es vielleicht doch "unter Spannung machen".


In 2010 gab es den letzten Toten hier in Dortmund. Er ist nach drei Tagen an den Verbrennungen gestorben, weil er ohne Schutzkleidung an einem HAK gearbeitet hat. Es war eine erfahrene Elektrofachkraft die für AuS ausgebildet und fortlaufend fortgebildet wurde. Die Person hatte die Gefahren unterschätzt.

Creativex du bist KEINE Elektrofachkraft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk