Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Feste Installation einer Pumpe

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mietepete
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2018
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 30.01.2018 14:24    Titel: Feste Installation einer Pumpe Antworten mit Zitat
Ich habe ein großes Problem mit dem Elektriker meiner Vermieterin, der offensichtlich auf unsere Kosten Geld verdienen möchte. Handwerker haben immer Recht und als Mieter hat man da auch nichts zu melden.

Da der Elektriker nicht mit falschen Beurteilungen geizt, habe mir seine Installation genauer angesehen. Ich habe damals eine Ausbildung zum Energieelektroniker gemacht und bin heute leider nicht vollständig auf dem Laufenden was die aktuellen Richtlinien angeht.

Es handelt sich um eine feste Installation in einem Schuppen. Eigentlich entspricht die gesamte Installation nicht dem was ich damals gelernt habe. In Frage gestellt habe ich die Installation zunächst nur, weil sowohl Pumpen- als auch Zuleitung auffällig rumbaumelten. Deshalb habe ich dazu ein paar Fragen

1. Ist es nicht Aufgabe des Elektromeisters, die Leitung sauber zu verlegen und diese auch so zu fixieren, dass sie nicht stört? Da baumelt alles. Es kam kein Installationsrohr, Nagelschellen, Schellen, Kabelbinder oder sonst was in der Richtung zum Einsatz.

2. Verwendet man nicht starre Leitung für eine feste Installation (die Leitung von Verteilerdose zur Pumpe ist die flexible Originalleitung)

3. Da die Leitung gar nicht fixiert ist, halte ich eine Zugentlastung für besonders wichtig. Die Verteilerdose selbst bietet keine Zugentlastung und seine Zugentlastung ist ein sehr lockerer "Knoten", der sich mit einem leichten Ruck lösen ließe. Ist sowas akzeptabel?

4. Ich habe damals gelernt, die Aderenden von flexiblen Leitungen mit Endhülsen zu versehen oder zumindest zu verzinnen, wenn man sie quetscht oder schraubt. Ist das nicht auch Pflicht?


Und als abschließende Fragen. Kann man eine solche Installation als fachgerecht und sicher einstufen? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass ein seriöser Elektromeister es abnehmen würde. Würde ich ein "Hängenbleiben" simulieren, könnte ich locker die Leitung rausreißen. Mag aber auch sein, dass ich nur einen sehr peniblen Ausbilder hatte Smile

Ich bedanke für eure Hilfe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2298

BeitragVerfasst am: 30.01.2018 14:32    Titel: Antworten mit Zitat
flexible Leitungen dürfen durchaus in der Festinstallation verwendet werden.

Gerade Anschlussleitungen fest angeschlossener Geräte sind meist flexible Leitungen (z.B.: Herdanschlussleitung)
Hier ist jedoch auf Zugentlastung zu achten. Ein Knoten, Kabelbinder usw. ist KEINE Zugentlastung. Eine fachgerecht montierte PG Verschraubung bei der Klemmdose schon.

flexible Adern müssen je nach verwendeten Klemmen vorbereitet werden. z.B.: Aderendhülsen bei Schraubklemmen oder man verwendet WAGO Hebelklemmen. Verzinnen ist eigentlich nicht erlaubt.


Eine Aufputzinstallation muss mechanisch befestigt sein. Nagelschellen oder Rohr mit Schellen. Der Schellenabstand darf dabei nicht zu groß sein, sodass eine Durchhängen nicht auftritt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1337

BeitragVerfasst am: 30.01.2018 14:37    Titel: Re: Feste Installation einer Pumpe Antworten mit Zitat
Mietepete hat folgendes geschrieben:

Da der Elektriker nicht mit falschen Beurteilungen geizt, habe mir seine Installation genauer angesehen.


Den Satz verstehe ich nicht. Was beurteilt der Elektriker?

Mietepete hat folgendes geschrieben:

Es handelt sich um eine feste Installation in einem Schuppen. Eigentlich entspricht die gesamte Installation nicht dem was ich damals gelernt habe. In Frage gestellt habe ich die Installation zunächst nur, weil sowohl Pumpen- als auch Zuleitung auffällig rumbaumelten. Deshalb habe ich dazu ein paar Fragen

1. Ist es nicht Aufgabe des Elektromeisters, die Leitung sauber zu verlegen und diese auch so zu fixieren, dass sie nicht stört? Da baumelt alles. Es kam kein Installationsrohr, Nagelschellen, Schellen, Kabelbinder oder sonst was in der Richtung zum Einsatz.


Forderungen zur Leitungsverlegung siehe DIN VDE 0100-520

Mietepete hat folgendes geschrieben:

2. Verwendet man nicht starre Leitung für eine feste Installation (die Leitung von Verteilerdose zur Pumpe ist die flexible Originalleitung)


Für feste Installation ist durchaus starre Leitung üblich, Geräteanschlüsse können auch mit flexibler Leitung ausgefuehrt werden

Mietepete hat folgendes geschrieben:

3. Da die Leitung gar nicht fixiert ist, halte ich eine Zugentlastung für besonders wichtig. Die Verteilerdose selbst bietet keine Zugentlastung und seine Zugentlastung ist ein sehr lockerer "Knoten", der sich mit einem leichten Ruck lösen ließe. Ist sowas akzeptabel?


Knoten als Zugentlastung? Kenne ich nur bei Arbeit mit ortsveraenderlichen Geräten und Verlängerungsleitungen...sog. Wismut-Knoten. In Festinstallationen hat das nichts zu suchen.

Mietepete hat folgendes geschrieben:

4. Ich habe damals gelernt, die Aderenden von flexiblen Leitungen mit Endhülsen zu versehen oder zumindest zu verzinnen, wenn man sie quetscht oder schraubt. Ist das nicht auch Pflicht?


Aderendhuelsen oder zugelassene Klemmen fuer fein/mehrdraehtige Leiter. Verzinnen ist in der Installationstechnik out.

Mietepete hat folgendes geschrieben:

Und als abschließende Fragen. Kann man eine solche Installation als fachgerecht und sicher einstufen?


Kann man wohl kaum ohne Bilder aus der Ferne beurteilen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15179
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 30.01.2018 15:08    Titel: Antworten mit Zitat
Da es sich offensichtlich nicht um Dein Eigentum handelt ist auch der Vermieter derjenige der das bezahlen muß!

Interessant wären zu der Installation auch die dazugehörigen Meßprotokolle!
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mietepete
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2018
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 30.01.2018 17:24    Titel: Antworten mit Zitat
Wow, ich bedanke für mich die schnelle Rückmeldung, im Internet gibt es offensichtlich doch noch gute Foren Smile

karo28 hat folgendes geschrieben:

Den Satz verstehe ich nicht. Was beurteilt der Elektriker?

Das ist ne längere Geschichte. Ich habe eine Installation am Gartenhäuschen vorgenommen und mit der Vermieterin vereinbart, die von ihrem Elektriker abnehmen zu lassen. Die Freigabe war noch nicht erteilt und letzte Woche war eine Wohnungsbesichtigung. Meine Vermieterin hat ihren geschätzen Elektriker mitgebracht, unangekündigt. Ich war leider nicht anwesend und er hat sehr viel Blödsinn erzählt. Folge war ne fette Abmahnung mit der Bedingung, meine Installation entweder durch ihn fertigstellen oder demontieren zu lassen, auf meine Kosten. Das und besonders der Typ stinkt mir ziemlich und ich suche nach Möglichkeiten, ihn als Handwerker ablehnen zu können. Die Vermieterin möchte 110% Sicherheit und da möchte ich ansetzen.

Die Antworten sind mir schon ein große Hilfe, da war meine Vermutung bzgl. der Klemmen leider falsch. Diese Multi-Dinger gab es früher glaube ich nicht.

Ein paar Bilder seiner wohlgemerkt einzigen Installation habe ich, bin derzeit leider nicht zuhause.

Verlegung



Zugentlastung


Das ist mir beim Vorbeilaufen auch noch aufgefallen



Kann man mit den Bildern bewerten, ob die Installation fachgerecht und sicher ist? Meinem Ausbilder damals hätte es definitiv gereicht Smile


Zuletzt bearbeitet von Mietepete am 30.01.2018 23:17, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2272

BeitragVerfasst am: 30.01.2018 17:35    Titel: Antworten mit Zitat
Zugentlastung an der Dose fehlt (Falsche Abzweigdose eingesetzt) Mittleres Bild völlig in Ordnung diese Klemmen benötigen keine Aderendhülse. Unteres Bild Murks Berührungsschutz nicht eingehalten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elo22
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 4732
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 30.01.2018 18:20    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
Interessant wären zu der Installation auch die dazugehörigen Meßprotokolle!

Wer so schlampig »installiert« hat keine Messgeräte.

Lutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15179
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 31.01.2018 09:20    Titel: Antworten mit Zitat
sag das nicht.
zumindest ein Meßprotokoll hatte ich schon für unsachgemäße Installationen in der Hand.

B16A Ik=50A keine Mängel, Unterschrift.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karo28
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 25.07.2013
Beiträge: 1337

BeitragVerfasst am: 31.01.2018 10:45    Titel: Antworten mit Zitat
Mietepete hat folgendes geschrieben:
Ich habe eine Installation am Gartenhäuschen vorgenommen und mit der Vermieterin vereinbart, die von ihrem Elektriker abnehmen zu lassen. Die Freigabe war noch nicht erteilt und letzte Woche war eine Wohnungsbesichtigung. Meine Vermieterin hat ihren geschätzen Elektriker mitgebracht, unangekündigt. Ich war leider nicht anwesend und er hat sehr viel Blödsinn erzählt. Folge war ne fette Abmahnung mit der Bedingung, meine Installation entweder durch ihn fertigstellen oder demontieren zu lassen, auf meine Kosten. Das und besonders der Typ stinkt mir ziemlich und ich suche nach Möglichkeiten, ihn als Handwerker ablehnen zu können.


Dann wäre es sicher für die hier lesenden interessant, auch mal Bilder von deiner Installation zu sehen, um sich dazu ein Urteil bilden zu können...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2298

BeitragVerfasst am: 31.01.2018 10:52    Titel: Antworten mit Zitat
Welche Leistung hat die Pumpe?

Wenn mich das Foto nicht täuscht, ist die Anschlußleitung eine 2.5mm² Leitung.

Da wäre zu prüfen, ob der Schalter diese Pumpe dauerhaft schalten kann.

Fehlende Zugentlastung wurde genannt.

Das letzte Bild kann ich nicht genau erkennen. Hängen die Wagos da irgendwie frei herum? Die rechte Wago scheint innen schwarz zu sein. Kann aber auch an der Bildqualität liegen.
Die mittlere Wago ist auch nicht ordentlich geklemmt (man sieht unter der Wago einige mm freies Kupfer). Er scheint es mit der Abisolierlänge nicht ganz genau zu nehmen. Wenn man die rechte Wago den braunen Draht anschaut, kommt einen die Frage: hat der mit dem Messer abisloiert?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.03 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk