Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Absicherung von WohnungsZuleitung 5x10qmm auf 20 Meter?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 27.05.2005 12:12    Titel: Antworten mit Zitat
Wer hat sowas ?

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


blue_sea_32
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 15
Wohnort: am Chiemsee

BeitragVerfasst am: 27.05.2005 13:16    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo,
Wandlermessungen sind in Haushalten / Landwirtschaft sehr selten, sondern meist in Gewerbebetrieben mit hohem Leistungsbedarf zu finden,
es gibt auch Nachtspeicherheizungen mit Wandlermessung ( über 50 KW)

Für eine Dachgeschoßwohnung ohne elektrische Warmwasserbereitung oder Heizung sollte es genügen, die Hauptleitung mit 3 x 25 A abzusichern,
so sind auch in unserem EVU die Wohneinheiten ( Zählerabgangssicherungen oder SHU) bis vor ca 15 Jahren abgesichert worden.
Mittlerweile ist 3 x 35 A pro Wohneinheit Standard, wohl aber in der Praxis meist überdimensioniert.
Viele Grüße
Michael
_________________
viele Grüsse von Michael vom Chiemsee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schrippe
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 30.05.2005 08:40    Titel: Antworten mit Zitat
hey danke. wandlermessung haben glaube ich halt meine eltern.
die haben eine zweitarifmessung und einen rundsteuerempfänger an ihrem zähler.
könnte ich für 35A Absicherung auch noch 5*6qmm nehmen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 30.05.2005 10:02    Titel: Bitte um Aufklärung bezgl. Zähler ? Antworten mit Zitat
Hallo schrippe , jetzt mal Tatsachen :
Für eine Verteilerzuleitung schreiben die TAB ( Technischen Anschlussbedingungen) der EVU/VNB/VDEW und auch die DIN VDE (z.Bsp. DIN 18015 ) nunmal 10mm² als Mindestquerschnitt vor.
Hierbei sind Diskussionen überflüssig !

Durch Spannungsfallrechnungen , Verlegearten , Häufungen , Temperaturbereiche , etc... kann es aber gegeben sein , die Leitung grösser zu dimensionieren !

Also bleibe bei Mindestquerschnitt 10mm² , am besten 5-adrig als NYM-J oder NYY-J ausgeführt , und sichere erstmal auf den Zähler bezogen ab ! ->
Der ist nun was genau :
Ein Drehstromzähler 10(60)A ?
oder
Ein Wandlerzähler grösseren Kalibers - was steht denn da genau drauf ?
-> Stimmt die Angabe vom vorigen Post mit "Drehstrom 10(60)A" ?
oder steht da noch etwas über NT (Niedertarif) und HT (Hochtarif) ?
-
Es bleibt bei der Summierung (Addition) der Abgangssicherungen , denn falls die Eltern schon (z.Bsp.) 3x50A Diazed/Neozed gL Schmelzsicherungen oder ähnliches installiert haben , kannst Du nur noch 60A - 50A = 10A abgreifen , oder aber die elterliche Absicherung auf niedriger Werte setzen - soweit möglich !
Sind es bei den eltern 3x35A Schmelzsicherungen , dann rechnen mit 60A -35A = 25A übrig für Deine Absicherung , das würde im Normalfall ohne Heizungsbedarf und Warmwassererzeugung ausreichen !
-
Der Zähler würde bei Über(be-)lastung tatsächlich kaputtgehen !
-
Das obige sind erstmal nur die Grundlagen .....
-
Für was genau wird der vorhandene Rundsteuerempfänger genutzt ?
(Welche Geräte , und wem gehören die , werden mit Niedertarif versorgt ?)
Was sagen die Stromversorgungsverträge genau aus ?
Dort stehen die Bedingungen der Stromlieferung !
Die liegen Euch vor - nicht hier im Forum (!)- deshalb erstmal dort lesen !

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schrippe
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 30.05.2005 10:17    Titel: Danke für die Antwort Antworten mit Zitat
Hallo,

also dann bleibe ich bei 5x10qmm zum ersten.
Es sind bei meinen Eltern keine typischen Niederlastverbraucher dran. Als die einen neuen Zähler bekamen hat das RWE diesen empfohlen. Tja, auf dem Zähler steht auf jeden Fall Drehstromzähler 10(60)A. Es ist ein elektronischer Zähler mit Display und darunter hängt, so steht es dran, Rundsteuerempfänger. Ich denke mal, das RWE holt sich damit die Verbauchsdaten.

Ich denke mal, meine Eltern sind mit 3*35A abgesichert. Es sind neozed, daher kann ich es nicht so ohne weiteres ablesen.
Würden für mich also ca. 25A beleiben.
Da frage ich mich, wenn es einen Elektroherd habe, der wird doch mit 3*20A abgesichert, so 5x2,5qmm Anschlussleitung.
Gesetz den Fall, ich habe den Ofen voll ausgeschöpft, bleiben dann für die Wohnung noch 3*5A übrig, ja?

Ich habe die Stromrechnung meiner Eltern noch nicht eingesehen, doch da ist kein Spezielles Gerät, wie Nachspeicheröfen ..., im Haushalt angeschlossen.

Ich bedanke mich erstmal für die ausführliche Antwort.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gretel
[Moderator]
[Moderator]


Anmeldungsdatum: 16.03.2005
Beiträge: 2110

BeitragVerfasst am: 30.05.2005 12:10    Titel: Zähler Antworten mit Zitat
Hallo ,
ein E-Herd wird nach seiner Leistung abgesichert , das wird bei haushaltüblichen Geräten (E-Herd) ca. 9 kW sein -> Rechnung dann :
P = U x I x Sqr3 x cosphi , bei sym.Last heisst das cosphi=1 , Umstellung auf I = P / (U x Sqr3) = 9000 W / ( 400V x 1,72) = 12,98 A
also reicht hierbei schon eine Absicherung mit 3poligem B16A Leitungsschutzschalter.
Ob das 5x2,5 mm² in NYM-J ausreicht hängt von weiteren Faktoren wie
- Spannungsfallrechnung (Leitungslängen ,etc ... )
- Verlegeart
- Häufung
- Abschaltbedingungen vor Ort
- Temperaturbereiche
ab.
-
Zu den Sicherungseinsätzen : Es sollte der Grundsatz : "So niedrig wie möglich absichern!" gelten , aber es wird durch Unwissenheit meistens "grob nach Daumen" abgesichert !

-> Das heisst also :
Die Zuleitung der Unterverteilung der Eltern abchecken auf Leitungslänge, Art der Leitung , deren Querschnitt und dann in deren Unterverteilung reinschauen -> evtl. geht eine kleinere Zählerabgangsabsicherung (niedrigere Sicherungseinsätze) .
(Es heisst nicht ,dass durch Sicherungseinsätze automatisch der Strom der eingestzten Sicherungseinsätze verbraucht wird !)

Eine Mehrbelastung geht auch über Kennlinienschaubilder der Überstromschutzeinrichtungen über längere Zeit ,
(- ist aber nicht empfehlenswert ),
aber durch die Leitungsquerschnitte durchaus sicherheitstechnisch vertretbar , will heißen : es kann eigentlich wenig passieren !
( Ausser dass die Zähler-Abgangssicherungen bei richtiger Dimensionierung bzgl. Zählerbelastung dicke Backen machen ! )

Gruß ,
Gretel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.01 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk