Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

2 Adern parallel anschliesen, welche Belastbarkeit?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
marwerno
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2014
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 10:46    Titel: Antworten mit Zitat
Das Kabel war an einem Drehstrommotor/ Torantrieb serienmäßig montiert der vermutlich zu Tausende an Rolltoren eingesetzt wird.
Hier zum Beispiel:
[url]http://www.elero.com/downloads/Deutsch/Gebrauchsanleitungen/Torantriebe/DKM_170-250-350-500-750_WKM_170_147073001_(DE_0711).pdf[/url]
(Siehe Seite 6)

Ich möchte es ja ABSICHERN und nicht neu verlegen (geht nicht).
Andere Leute hätten das Kabel an 16A angeklemmt und niemanden gefragt.
Wenn ich das Motorendatenblatt anschaue wo das Kabel her ist, dann stelle ich mal Laienmäßig einfach folgende Rechnung auf:

Drehstrom 2,2KW = 2200 W = (bei 230V) = 3,19A Belastung pro Ader (in dem anderen Datenblatt war eine PVC Leitung bis 3,3A Max zugelassen, paßt also).
Ich nehme 2 Leitungen parallel, also 6,6A Max (bei freier Verlegung).

Bei einer 1,5mm Quadrat Leitung frei verlegt (Verlegungsart E) ist bis zu 22A möglich.
Im schlimmsten Fall bei 1,5mm Quadrat ist nur 15,5A zulässig also ein Abschlag von rund 30%.
Nehme ich den Abschlag von 30% bei 6,6A komme ich auf 4,6A.
Es gibt 4A Sicherungen, diese werde ich nun davor montieren zum Absichern.
Deswegen wird mir auch im Falle eines Kurzschlusses vermutlich nicht die Bude abbrennen, im Vergleich mit den Leuten welche die Leitung einfach ungefragt und unüberlegt an der 16A Haussicherung belassen.

Für ernsthafte Antworten/ Berechnungen bin ich noch immer offen.
Und blos weil etwas nicht "zulässig" ist, heist es noch lange nicht dass es nicht gemacht und/ oder toleriert wird und/ oder gar unsicher ist.
(Früher war die 3te Bremsleuchte am Auto VERBOTEN, heute ist sie Pflicht...)

Danke,

Markus


Zuletzt bearbeitet von marwerno am 30.07.2014 10:57, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


Fanguro
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2010
Beiträge: 136

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 10:53    Titel: Antworten mit Zitat
Ich kann dich durchaus verstehen....

Aber du kannst von EFK´s nicht verlangen, dass sie dir Tipps zu unzulässigen Dingen geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 15184
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 10:57    Titel: Antworten mit Zitat
Doch das heißt es.
Genau deswegen gibt es die Normungen und Vorschriften.
Diese sind aus langjährigen erkenntnissen und Erfahrungen und (leider ) auch aus der Anlalyse schwerer Unfälle entstanden.

Vergleiche Bitte nicht deine Bastellei mit einer dritten Bremsleuchte, denn ein höheres Maß an Sicherheit wird bei dem Pfusch sicher nicht erreicht.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marwerno
Newbie
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2014
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 11:05    Titel: Antworten mit Zitat
OK, dann stelle ich meine Frage anderst:
Ich habe eine 6x0,5mm Quadratflexleitug welche sich auf dem Fußboden schlängelt als Verlängerungsleitung welche an einer Steckdose eingesteckt ist.
Wenn ich dieses Kabel nun mit einer Schmelzsicherung zusätzlich absichern will, wieviel A Sicherung muss ich nehmen damit mir bei einem Kurzschluss die Leitung nicht verraucht?

Wenn ich die Adern nun Parallel schalte:
Ergibt sich nun eine Verdoppelung der Belastbarkeit (also Max Belastbarkeit der Einzelader x2) oder ist da noch ein weiterer Faktor im Spiel der die Belastbarkeit dann höher werden lässt?

Danke,

Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fuchsi
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 2298

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 11:18    Titel: Antworten mit Zitat
marwerno hat folgendes geschrieben:
OK, dann stelle ich meine Frage anderst:


Haha......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kaffeeruler
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 01.01.2008
Beiträge: 3113
Wohnort: Oldenburg(Oldb)

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 12:42    Titel: Antworten mit Zitat
marwerno hat folgendes geschrieben:

Wenn ich die Adern nun Parallel schalte:
Ergibt sich nun eine Verdoppelung der Belastbarkeit (also Max Belastbarkeit der Einzelader x2)


Nein, eine generelle verdoppelung ergibt dieses nicht da man noch immer den fehlerfall betrachten muss.
Man kann höchsten pauschal sagen das man den Spannungsfall minimiert



PS: Die Leitung gehörte zu einer "Maschine" und obliegt somit anderen Normen als die der Installation im Eigenheim.
Das kann man nicht einfach gleichsetzen
_________________
"Je mehr wir wissen, desto weniger scheinen wir weiter-zu-wissen." - Bernhard von Mutius

Wir geben nur Hilfestellungen und keine Garantie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 7079

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 14:33    Titel: Antworten mit Zitat
patois hat folgendes geschrieben:
marwerno hat folgendes geschrieben:
Richtig, ist eine Flexleitung.
Und was die Spannung betrifft: Das Kabel ist von einem Drehstrommotor (400V) mit bis zu 2,2KW gesamt (3 Adern belastet, andere 3 für Thermoschalter und PE).
Spanung ist also kein Problem.

......................


An einem Drehstrommotor ein Kabel mit 0,5 mm² ist ja wohl kaum denkbar, es sei denn es wurde auch von einem "Laien" montiert. Rolling Eyes

Patois
__________
dieser Thread ist .. brand - gefährlich!

Wieso In Maschinen ist das völlig normal, da wird der Leitungsquerschnit nach dem Strom ausgelegt, und wenn da ein 250W Drehstommotor oder ein Lüfter dran hängt, gibt es auch 0,5 oder 0,75mm²
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tinkerbell
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2014
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 15:30    Titel: Antworten mit Zitat
bigdie hat folgendes geschrieben:

Wieso In Maschinen ist das völlig normal, da wird der Leitungsquerschnit nach dem Strom ausgelegt, und wenn da ein 250W Drehstommotor oder ein Lüfter dran hängt, gibt es auch 0,5 oder 0,75mm²

250W Drehstrommotor? Macht Sinn. Er schieb von 2200W

Tinkerbell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zosse
Master Member
Master Member


Anmeldungsdatum: 15.05.2010
Beiträge: 466
Wohnort: LK Diepholz / Braunschweig / Lower Saxony

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 15:38    Titel: Antworten mit Zitat
fuchsi hat folgendes geschrieben:
Wo steht das?

Die Fragen kann ich ab. Twisted Evil
_________________
Alle Angaben sind ohne Gewähr. Ich garantiere nicht für die Richtigkeit und hafte auch nicht für Folgen die durch selbst vorgenommene Eingriffe in die Elektroanlage entstehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bigdie
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 23.11.2013
Beiträge: 7079

BeitragVerfasst am: 30.07.2014 15:50    Titel: Antworten mit Zitat
Tinkerbell hat folgendes geschrieben:
bigdie hat folgendes geschrieben:

Wieso In Maschinen ist das völlig normal, da wird der Leitungsquerschnit nach dem Strom ausgelegt, und wenn da ein 250W Drehstommotor oder ein Lüfter dran hängt, gibt es auch 0,5 oder 0,75mm²

250W Drehstrommotor? Macht Sinn. Er schieb von 2200W

Tinkerbell

2,2kW Motor braucht 4,5A.
0,5mm² kannst du bis 9 A nehmen. Wo ist da das Problem?
In Maschinen sitzt da ein auf 4,5A eingestellter Motorschutzschalter davor und gut ist es.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk