Belastungsgrenzen von Verlängerungskabeln?

Diskutiere Belastungsgrenzen von Verlängerungskabeln? im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Leute. Ich weiß das diese Fragen schon öfters vorkamen, da ich aber aus den meisten nicht das wirklich wichtige finde frage ich hier. Ich...

  1. #1 perla85, 31.12.2013
    perla85

    perla85

    Dabei seit:
    27.10.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute. Ich weiß das diese Fragen schon öfters vorkamen, da ich aber aus den meisten nicht das wirklich wichtige finde frage ich hier. Ich möchte mir neue Verlängrungskabel zulegen. Um die richtige Dimension zu nehmen brauch ich ein paar Angaben von euch. Alle Kabel sind PUR-Leitungen und mit wechselstrom betrieben.

    - Wieviel KW kann ein 30m langes 3x1,5 Kabel ab?
    - Wieviel bei 30m 3x2,5?
    - Wieviel bei einem 50m langem 5x1,5?
    - und zuletzt wieviel bei 50m 5x2,5?

    Ich danke für eure Hilfe. Und ein schönes neus Jahr.
     
  2. Anzeige

  3. #2 kaffeeruler, 01.01.2014
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.288
    Zustimmungen:
    31
    Wenn vom Hersteller nicht vorgegeben 3600W bei 230V ( wobei man zwischen aufgerollt und ab getrommelt unterscheiden muss )
    Bei vielen Herstellern wie z.B Schill gibt es dazu auch angaben auf der (fertigen)Trommel

    Allerdings bezieht sich dies nur auf die Verlängerung und nicht auf den gesamten Stromkreis inkl. Verlängerung
     
  4. #3 Skolem33, 01.01.2014
    Skolem33

    Skolem33

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Kann man so pauschal nicht 100%ig beantworten.

    Wie ist die Verlegeart?
    Wie ist die erwartete Umgebungstemperatur?

    es stimmt wohl, das Standard 1,5mm² mit 16A abgesichert wird, was dann die 3,6kW entsprechen.

    Dazu kommt aber noch der höchst zulässige Spannungsfall am Leitungsende durch den Widerstand der Leitung selbst. Liegt glaube ich bei 3% von Nominalspannung,aber was mir gerade nicht ganz klar ist, bei genauerem überlegen, ob da "nur" der Widerstand für den 1fachen weg relevant ist, oder auch für den Rückleiter. (Werte in Klammer wäre Stecke mal 2, L & N).
    Entsprechende Fachkräfte werden die Richtigkeit dann noch feststellen)
    1,5mm²
    30m: 357mOhm (0,714Ohm) -> 5,712V (11,424V)
    50m: 595mOhm (1,190Ohm) -> 9,52V (19,04V)
    230V -> 3% -> 6,9V
    2,5mm²
    Selber rechnen ( :
     
  5. Franke

    Franke

    Dabei seit:
    01.12.2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Geregelt ist die Belastbarkeit von flexiblen Leitungen in der DIN VDE Bestimmung 298 Teil 4. Als Anhaltswerte bei zwei belasteten Adern ( Phase und N-Leiter) kann man bei 1,5 qmm Cu von 16 A Dauerstrom ausgehen, bei 2,5 qmm sind es 25 A Dauerstrom.

    Bei einer Umgebungswärme von 30 Grad C wird bei diesen Strömen die Leitung nur so warm, dass die Isolation eine zu schnelle Alterung erfährt.

    Welche Spannung noch am Ende der Leitung bei Volllast ankommt, steht auf einem anderen Blatt.

    Grenzwerte für den zulässigen Spannungsfall gibt es allerdings nur für die Festinstallation. Bei flexiblen Anschlussleitung muss daraf geachtet werden, bei welcher Unterspannung das Gerät am Ende der Leitung noch funktioniert.

    Bei der max. Dauerlast müssen flexible Leitung auf jeden Fall frei liegen und nicht aufgerollt oder aufgetrommelt sein.

    Gruß
     
Thema:

Belastungsgrenzen von Verlängerungskabeln?

Die Seite wird geladen...

Belastungsgrenzen von Verlängerungskabeln? - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Verlängerungskabeln/Steckdosenleisten

    Frage zu Verlängerungskabeln/Steckdosenleisten: Hallo, ich habe an einer Wandsteckdose folgendes angeschlossen. Geräteschutz DI-Schutzstecker 3-fach Steckdosenleiste 1.Anschluß...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden