Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:

 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Herdanschluss Wechselstromverteiler korrekt?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
avb
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2018
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 07.01.2018 20:14    Titel: Antworten mit Zitat
Du kommst nicht zufällig aus Bremen? Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


leerbua
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.08.2010
Beiträge: 2854

BeitragVerfasst am: 07.01.2018 20:53    Titel: Antworten mit Zitat
avb hat folgendes geschrieben:
Du kommst nicht zufällig aus Bremen? Wink

k. A. ob Köln ein Vorort davon ist Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
avb
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2018
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 07.01.2018 23:00    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo leerbua,
fast Wink.

In meiner Mietswohnung hat sich bei Einzug eine ganz ähnliche Situation ergeben. Daher habe ich mir heute die Installation des identischen Kochfeldes bei mir angeschaut. Die Installation wurde von einem Elektrofachbetrieb aus meiner Stadt durchgeführt. Für die Interessierten habe ich nochmal ein paar Fotos gemacht.

Die Unterverteilung ist eine reine Wechselstromverteilung 230V. Hier sind zwei einpolige Automaten installiert LS B16A. Von hier ist ein 5x1,5mm² zu der Herdanschlussdose gezogen. Die beiden Adern braun und schwarz von denen Sicherungen sind hier in der Herdanschlussdose gebrügt. Graue-Ader und blaue-Ader liegen im Verteiler auf der N-Schiene und sind ebenfalls in der Herdanschlussdose gebrügt. Im Glaskeramikfeld sind L1/L2 angeschlossen und blau/grau gebrügt.

Mit Sicherheit kein wirklich konformer Anschluss. Funktioniert aber seit langer Zeit. Wobei die Brücke in der Herdanschlussdose auch weg gelassen werden kann. Liegt dann mit Sicherheit im Verantwortungsbereich des Installationsbetriebes die Installation so durchzuführen.[img]
[img]https://s9.postimg.org/q2ychttbv/herdanschlusskabel.jpg[/img]

Herdanschlussdose
[img]https://s9.postimg.org/n8v74dyvf/20180107_222351.jpg[/img]

Glaskeramikfeld
[img]https://s9.postimg.org/c99zstb17/20180107_222652.jpg[/img]
[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2272

BeitragVerfasst am: 07.01.2018 23:15    Titel: Antworten mit Zitat
Die Installation des Herdes ist so nicht zulässig. Durch die Verbindung von Braun und Schwarz werden 2 Sicherungen parallel geschaltet!
Auch Blau und Grau die auf der N-Schiene in der Verteilung aufgelegt sind dürfen Weder im Herd noch in der Herdanschlussdose miteinander verbunden werden. Nehmen wir mal an die Blaue Ader hat eine Unterbrechung dann wird die Graue Ader ohne Wenn und Aber mit 32 A belastet ohne das eine Sicherung anspricht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
avb
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2018
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 07.01.2018 23:31    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Pumukel,

vielen Dank für deine Antwort. Ich teile deine Meinung voll und ganz.
Für die Risiken muss im Schadensfall zum Glück der Elektrofachbetrieb herhalten. Und Rauchmelder sind ja nun auch überall Vorschrift Wink.

Interessant wird es natürlich wenn die UV's welche für Drehstrom vorbereitet sind tatsächlich auf Drehstrom umgestellt werden und keiner mehr weiß das es dort eine Brücke gibt Wink. Ich hätte L1/L2 ganz regulär angeschlossen und den N (blau/grau) gebrückt und das in der UV kenntlich gemacht.

Meiner Meinung nach wären die besseren Lösungmöglichkeiten
-3x4mm² legen (Wird sicherlich nicht gemacht gerade saniert)
- Anschluss (Zähler) auf dreiphasigen Betrieb umstellen
- Gaskochfeld einbauen
- Herd / Backofenkombination mit Anschlussmöglichkeit 2L / 2N müsste auch gehen oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2129

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 00:48    Titel: Antworten mit Zitat
Pumukel hat folgendes geschrieben:
Die Installation des Herdes ist so nicht zulässig. Durch die Verbindung von Braun und Schwarz werden 2 Sicherungen parallel geschaltet!

Wo liest du dass? Steht da nicht dass da sw/br irgendwo gebrückt ist.

Zitat:
Auch Blau und Grau die auf der N-Schiene in der Verteilung aufgelegt sind dürfen Weder im Herd noch in der Herdanschlussdose miteinander verbunden werden. Nehmen wir mal an die Blaue Ader hat eine Unterbrechung dann wird die Graue Ader ohne Wenn und Aber mit 32 A belastet ohne das eine Sicherung anspricht!

Egal wie du es machst, es ist verkehrt. Man muss es vernünftig beschriften, aber selbst das hilft bei den Küchenbauern nicht immer, besonders wenn die kein Deutsch können. Da an den Kochfeldern meist gr/bl von Haus aus in einer Aderendhülse stecken, besteht einfach mehr die Gefahr, dass die das NICHT aufteilen, sondern in ein N reinstecken. Funst auch. Messen ob da echte 400V anliegen tun die zu 99% auch nicht! Wenn der Herd/das Kochfeld eingebaut wird, ist schon fast Feierabend und dann schnell-schnell.

Die Gefahr, dass einer von den beiden N bricht ist viel geringer. Also ich klemme daher immer die beiden N in der Heranschlussdose zusammen, da ich auch keine Herdanschlußdose mit 2N-Beschriftung kenne. Und andere Ele machen das bei solcher Krückenverteilung auch.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.


Zuletzt bearbeitet von Moorkate am 08.01.2018 01:01, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2272

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 01:00    Titel: Antworten mit Zitat
avb hat folgendes geschrieben:
Hallo leerbua,
fast Wink.



Die Unterverteilung ist eine reine Wechselstromverteilung 230V. Hier sind zwei einpolige Automaten installiert LS B16A. Von hier ist ein 5x1,5mm² zu der Herdanschlussdose gezogen. Die beiden Adern braun und schwarz von denen Sicherungen sind hier in der Herdanschlussdose gebrügt. Graue-Ader und blaue-Ader liegen im Verteiler auf der N-Schiene und sind ebenfalls in der Herdanschlussdose gebrügt. Im Glaskeramikfeld sind L1/L2 angeschlossen und blau/grau gebrügt.

Mit Sicherheit kein wirklich konformer Anschluss. Funktioniert aber seit langer Zeit. Wobei die Brücke in der Herdanschlussdose auch weg gelassen werden kann. Liegt dann mit Sicherheit im Verantwortungsbereich des Installationsbetriebes die Installation so durchzuführen.[img]
[img]https://s9.postimg.org/q2ychttbv/herdanschlusskabel.jpg[/img]

Herdanschlussdose
[img]https://s9.postimg.org/n8v74dyvf/20180107_222351.jpg[/img]

Glaskeramikfeld
[img]https://s9.postimg.org/c99zstb17/20180107_222652.jpg[/img]
[/img]


So bis auf die Brücken in der Herdanschlussdose so erst mal ok
Den es sind 2 Stromkreise vorhanden auch wen der PE nur 1,5mm² ist. Jetzt kommt aber der Hammer. Durch die Brücke(n) in der Herdanschlussdose werden diese 2 Stromkreise zu einem verbunden! Der Herd darf nur laut Hersteller entweder mit L1 und L2 sowie N als Drehstromverbraucher versorgt werden oder eben mit nur einem Stromkreis aus L1 und N . Deshalb wird im Herd auch die Brücke von L1 zu L2 gesetzt. Die Klemme 3 für den 2 ten N fehlt nicht ohne Grund! Es würde nichts dagegen sprechen den Herd über 6mm² und mit 32 A abgesichert zu betreiben. Aber eben nicht über 2 16A Sicherungen wegen möglicher Überlastung des N!
Hier zeigt sich wieder mal das Normen eben nicht beachtet werden, auch von Fachleuten nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2129

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 01:09    Titel: Antworten mit Zitat
avb hat folgendes geschrieben:
[img]
[img]https://s9.postimg.org/q2ychttbv/herdanschlusskabel.jpg[/img]

Das so vom Kochfeldhersteller zu beschriften, ist auch fahrlässig, da er nie wissen kann, ob da ein FI vorhanden ist oder nicht. Da wäre theoretisch auch eine PE-Überlastung im Fehlerfall möglich.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pumukel
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.07.2016
Beiträge: 2272

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 01:14    Titel: Antworten mit Zitat
Über solche Kleinigkeiten reg ich mich schon gar nicht mehr auf. Das der PE überlastet wird bezweifle ich, den auch bei einem einfachem Fehler löst die Sicherung noch rechtzeitig aus. Zumal die Herdleitung 2,5mm² hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 2129

BeitragVerfasst am: 08.01.2018 01:28    Titel: Antworten mit Zitat
Na gut, ebenfalls sehr unwahrscheinlich, auch wenn du einen Betrag vorher 1,5mm" geschrieben hast.
Da der Kochfeldhersteller auch nie weiß, ob nicht sogar nur klassische Nullung vorhanden ist, wird es schon kritischer mit der Skizze.

mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in der Praxis Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk