3 FIs nachrüsten

Diskutiere 3 FIs nachrüsten im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Ich habe neulich bemerkt, dass nichts in meiner Wohnung (BJ 1984) durch einen FI geschützt ist [hatte mich zunächst über das fehlen eines FIs im...

  1. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe neulich bemerkt, dass nichts in meiner Wohnung (BJ 1984) durch einen FI geschützt ist [hatte mich zunächst über das fehlen eines FIs im Sicherungskasten gewundert, und dann im Experiment (5 Sekunden lang 115mA von L in PE rein) bestätigt dass da wirklich nichts ist (hätte ja noch im Keller in der Hauptverteilung sein können...)]

    Daher möchte ich nun nachrüsten [und es am Ende von einem befreundeten formell qualifizierten Elektriker abnehmen lassen].

    Hier ein Bild des ist-Zustands (oben) sowie des soll-Zustands (unten)
    (Aus Faulheitsgründen habe ich den Leitungsschutzschaltern das normale Schaltersymbol verpasst...)


    Kann man so machen, oder? (Küche soll wegen des Kühlschranks, Wohnzimmer wegen einem Haufen Elektronik separat abgesichert sein).


    Achja und: Gibt es eigentlich brauch+bezahlbaren Überspannungsschutz für den Einbau auf normale Hutschienen?


    (Wen's interessiert: Hier noch ein Bild der Verteilung vom Hausanschluss in die Wohnungen (das meiste ist verplombt, nur die 63A-Sicherungen sind glücklicherweise zugänglich, kann also problemlos freischalten))
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: 3 FIs nachrüsten. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.534
    Zustimmungen:
    187
    Ab 1984 hätte zumindest ein FI für die Badsteckdose verbaut sein müßen.

    Ein Bild deiner Verteilung könnte nicht schaden.

    Dann sei noch gesagt, das du zum Preis eines 63A FI zwei 40er bekommst.
     
  4. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Yep, das wundert mich auch. Der wuerde aber schon im normalen Sicherungskasten sitzen, oder könnte der auch im Bad selbst installiert sein -- wenn ja müsste ich dort nochmal suchen.

    Ist doch am Ende von meinem Post; oder meinst Du was anderes?

    Aber ist das zulässig wenn die Vorsicherungen (zwischen Zähler und Wohnungs-Sicherungskasten) 63A Nennstrom haben?
     
  5. #4 Pumukel, 21.10.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.109
    Zustimmungen:
    456
    Mit 2 63 A FI sind diese durch die Sicherung vor dem Zähler gegen Überlastung gesichert. Aber bei 40 A Fi musst du eine 40 A vorsicherung vor jeden FI setzen oder dafür sorgen , das der durch die Summe der nachfolgenden FI gegen Überlast gesichert ist . Das wird schwer bei 16 A für den Herd und 16 A für den DLH dann bleiben noch 8 A bis 40 A übrig . Selbst 16 A +13A +13A ergeben je Aussenleiter 42 A und damit ein klares NOGO! In deinem Fall ist also die Wahl da 63 A FI zu verwenden zwar die teure aber einfachere Lösung. Den den Platz in der Verteilung kannst du nicht vergrößern!
    Alternativ kannst du darüber nachdenken Herd und DHL auf einen 40 er Fi zu hängen und den Rest über FI/LS 16A zu versorgen. Was bei dir möglich ist kann nur ein Blick in den Verteiler sagen!
     
  6. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.534
    Zustimmungen:
    187
    Bild=Foto
     
  7. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Ok (die 63A Sicherung sind jedoch hinter dem Zähler; vor dem Zähler sind 80A Sicherungen fur je 2 Wohnungen -- siehe das zweite Bild am Ende des OP)

    Ok, das klingt blöd.


    Versteh ich nicht -- ich schalte doch keine FIs in Reihe.


    Moment, der DHL hat 32A Sicherungen (leicht auf dem verlinkten Bild zu übersehen).

    Ok

    Falls "Platz" = "Nennstrom der Vorsicherungen": Ist mir klar dass ich nicht einfach größere Sicherungen einbauen kann ;).

    Schätze das geht wegen des 32A DLH nicht.

    Hab ich doch im ersten Post verlinkt, oder meinst Du was anderes? ego1 hatte ja auch schon gefragt...
     
  8. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Okay hier ein Bild der Hauptverteilung (der HAK ist daneben, kann ich nicht reinkucken). Zuleitung von unten.

    Inwiefern das jetzt mehr Informationen gibt als auf dem Schaltplan versteh ich nicht.
     
  9. #8 werner_1, 21.10.2017
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.550
    Zustimmungen:
    736
    Hallo sb,
    aus deinen Fragen ersehe ich, dass du keine Fachkraft bist. Diese solltest du dir unbedingt holen.

    Statt der 2-pol. 63A FI mit den nachgeschalteten LSS kannst du sinnvollerweise 2 FI/LS 16A verwenden (spart Platz und Geld).
     
  10. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Gut geschlussfolgert! Ein anderer hätte es möglicherweise schon an meinem eingangs erwähnten
    gesehen.


    Hm, keine schlechte Idee. Andererseite: Was wäre denn dann der Fehlermodus eines seperaten 16A FIs dem nur dieser eine 16A LSS nachgeschaltet ist? Er geht bei Überlast kaputt wegen der Zeitkonstante des LSS?
     
  11. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.259
    Zustimmungen:
    97
    Statt so einen Schwa**sinn zu veranstalten hättest Du ja auch nachsehen können.

    Was sagt dein Vermieter/Hausverwaltung dazu?

    Lutz
     
  12. #11 Pumukel, 22.10.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.109
    Zustimmungen:
    456
    Ein Foto des Verteilers ist gemeint nicht der Stromlaufplan!Der Verteiler ist übrigens der Sicherungskasten! Und ob die Sicherung vor oder nach dem Zähler 63 A beträgt wissen wir schon! Üblicherweise haben Wohnungsverteiler heutzutage mindestens 2 Reihen für je 12 Teilungseinheiten. Eine Teilungseinheit entspricht der Breite eines LS. Also passen da auf die Reihe 12 LS oder 3 4 polige FI oder 6 FI/LS .
     
  13. #12 werner_1, 22.10.2017
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.550
    Zustimmungen:
    736
    Ganz sicher nicht.
    Hatte vor kurzem einen 4-pol. 25A FI. Vorgesichert mit 63A. angeschlossen waren 2 DLEs mit je 25A unverriegelt, ein E-Herd 3x16A und diverse 16A-Stromkreise. Der FI funktionierte auch nach zig Jahren noch.
     
  14. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Klar, ich mach da einfach die Plomben auf, schaue ueberall rein und mach dann hinterher neue ran? Soviel zum Thema Schwachsinn.

    Als "letzten Test" um festzustellen ob auf der gesamtem Strecke nirgends ein FI liegt halte ich die experimentelle überprüfung für OK, vorallem wenn ich eh die nötigen Leistungswiderstände noch rumliegen habe.


    Na die sagten natürlich ich solle erstmal auf elektrikforum.de nachfragen ob das so Sinn macht wie ich mir das vorstelle.

    Uh. Schätze das könnte man auch auf Glück zurückführen? Oder Du hast die drei Großverbraucher nie gleichzeitig genutzt? Ich hätte Bedenken den FI langfristig mit mehr als seinem Auslegungsstrom zu belasten.

    Achso! Damit kann ich im Augenblick nicht dienen (zumindest nicht ohne Frontblende, weil ich dafür freischalten wollen würde was gerade nicht gut passt).
    Es sind aber, wie du sagst, 2 Reihen zu je 12 TE.
    In jeder Reihe sind 6 L16A LSS verbaut die jenen auf dem Schaltplan entsprechen, sonst ist da nichts. die Hälfte des Platzes ist also noch frei.
     
  15. #14 Strippe-HH, 22.10.2017
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    2.945
    Zustimmungen:
    168
    1984 gab es in TC-Netzen noch keine Bestimmungen einzelne Stromkreise über einem FI-Schalter zusätzlich abzusichern, die Ausnahme war das Badezimmer. Aber auch hier war noch die Übergangsregelung, die zu dem Zeitpunkt vorher geplante Anlagen davon ausgeschlossen hatte schon fast an der Grenze gewesen.
    Also bedeutet das für deinen Sicherungskasten: Dieser ist zu den damaligen Normen des Errichter Zeitraumes erstellt worden und braucht nicht umgerüstet zu werden da in nachfolgenden Anlagenteilen keine Erweiterungen sowie Änderungen stattgefunden hatten.

    Dazu gesagt: Meine Wohnung ist 2006 erneuert worden also 3 Jahre bevor die VDE0100-410-2009-05-01 in die Übergangsphase kam und ab da angewendet werden musste.
     
  16. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe, Danke.

    Ok - aber dass ich damit unzufrieden bin und zu meiner eigenen Sicherheit gerne FIs nachrüsten möchte ist nachvollziehbar, oder? :)
     
  17. #16 werner_1, 22.10.2017
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.550
    Zustimmungen:
    736
    Ja, das kann ich nachvollziehen. Für mich gäbe es sowieso nichts anderes.
    Wichtig ist dann aber, dass alle Leitungen durchgängig 3-adrig sind und alle "Null"verbindungen entfernt werden. Je nach Zustand der Anlage kann es schon aufwändig werden.
     
  18. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Soweit ich das erkennen kann habe ich hier TN-C-S ab HAK (EDIT: Stimmt nicht, ich habe TN-C bis zum Wohnungsverteiler, Aufteilung in N und PE erfolgt dort), weitere Nullungen erwarte ich nicht. Aber müsste man ja, wenn freigeschaltet ist und die Zuleitung abgeklemmt, per Durchgangsprüfung zwischen N und PE auf der Verbraucherseite nachprüfen können, oder?
     
  19. #18 Pumukel, 22.10.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.109
    Zustimmungen:
    456
    In diesem Fall würden gerade noch 2 63 A Fi +2 FI/LS gehen.
    Reihe 1 1*63A FI + 6 LS +1 FI/LS = 12TE und in der 2 ten Reihe das Selbe noch mal. Aber das ist Sache einer Elektrofachkraft und nichts für den möchtegern Bastler!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sb

    sb

    Dabei seit:
    21.10.2017
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Oder halt das was ich eigentlich im Sinn hatte, naemlich ein 4pol FI und zwei 2pol FI (alternativ 2 LS raus und dafuer 2 FI/LS. Beides geht, was den Platzbedarf betrifft. Aber das war mir natürlich schon vorher klar)

    ...was die Frage aufwirft, wenn der möchtegern-Bastler tatsächlich anfängt zu "basteln", ist er dann immernoch ein möchtegern-Bastler? Sollte ihn das nicht zum hatwirklich-Bastler befördern?
     
  22. #20 Pumukel, 22.10.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.109
    Zustimmungen:
    456
    Nein ein Bastler bleibt ein Bastler! Das eine Elektroanlage funktioniert bedeutet noch lange nicht, das sie auch Sicher ist. Die Sicherheit einer Elektroanlage kann nur eine Fachkraft messtechnisch nachweisen. Dazu gehört nicht nur das messen, sondern auch die Interpretation der Messwerte!
     
Thema:

3 FIs nachrüsten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden