Bei 24V Schleifenimpedanzmessung?

Diskutiere Bei 24V Schleifenimpedanzmessung? im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Ich habe einen Kunden, der möchte, dass ich die Leitungen die als Steuerleitungen für Magnetventiele angeschlossen sind und auf 24V...

  1. #1 Elektroschwein, 28.10.2011
    Elektroschwein

    Elektroschwein

    Dabei seit:
    03.04.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich habe einen Kunden, der möchte, dass ich die Leitungen die als Steuerleitungen für Magnetventiele angeschlossen sind und auf 24V laufen, messe. Mein Fluke 1653B kann aber nicht messen bei 24V er zeigt immer 13V an und Blinkt. Kann mann den überhaupt das Messen? Errechnen ist leider sehr schwer, da ich ja 24V habe und bei einen Wiederstandswert von 0,98 Ohm ist das ein zu schlechter Wert, da die Absicherung ein B10A Automat ist. Wer kann mir helfen. :roll: :roll: :roll:
     
  2. Anzeige

  3. #2 vaneesh, 28.10.2011
    vaneesh

    vaneesh

    Dabei seit:
    26.10.2011
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Tja, schlecht ausgestattet bist Du damit ja nicht, allerdings taugt auch ein Trüffel nicht um damit nen Nagel rein zu hauen - Obwohl er an sich ja nicht schlecht ist.
    Das würd ich in dem Fall so machen. Spannung an der Versorgung messen, Spannung direkt am Magnetventil messen, Strom messen und dann unseren lieben Herrn Ohm bemühen. Na ja, die Messung am Ventil ist nur dann nötig, wenn man es ganz genau wissen will. Wenn man drauf verzichten (muss), dann wird es aber ungenau.

    Aber eine Frage noch, Du musst im Betrieb messen? Wenn nicht, dann hätte auch das Fluke keine Probleme mit dem Schleifenwiderstand.
     
  4. #3 Octavian1977, 29.10.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Bei den Werten von 24V und 0,98Ohm Schleifenimpedanz ist, wenn man etwas Rechnet das ergebnis gerade mal 24A eine Abschaltung der 10A Sicherung erfolgt also nicht zuverlässig.
    Schleifenimpedanz zu hoch.

    Also Querschnitt zu gering.
    Bei Schutzkleinspannung dürfte es allerdings ausreichen, wenn die Leitung kurzschlußfest verlegt wird.
     
  5. #4 Elektroschwein, 01.11.2011
    Elektroschwein

    Elektroschwein

    Dabei seit:
    03.04.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben alles in 2,5mm² verlegt, jedoch nicht Kurzschlussfest. Wie soll ich denn die errechneten Werte in das Messprotokoll eintragen, wenn die Werte nicht das aussagen was wirklich ist. 2,5mm² ist doch ausreichend. Wir haben eine Trennung durch den Trafo vom eigentlichem Netz. Wer kann mir helfen ich verzweifele langsam und der kunde will das Protokoll haben. :roll: :roll:
     
  6. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.868
    Zustimmungen:
    288
    Warum wird denn mit B10 abgesichert. Vor allem: Wo? Vor oder hinter dem Trafo? Was hat der Trafo für eine Kurschlussleistung? Er schein mir in dieser konstellation für den Haupteil der Impedanz verantwortlich. Warum wird nicht kleiner abgesichet, z.B. mit einem Motorschutzschalter auf Trafonennstrom auf der Primärseite?

    Reicht im Messprotokoll nicht einzig eine Isomessung?
     
  7. #6 Zelmani, 01.11.2011
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    8
    Sagt mal, geht das nur mir so, oder geht hier nicht tatsächlich einiges gehörig durcheinander in diesem Thread? - Ich würde dem Kunden einfach erklären, dass man in einem galvanisch getrennten Kleinspannungsstromkreis keine Schleifenimpedanz messen kann, und zwar ganz einfach deswegen, weil es gar keine Fehlerschleife gibt...

    Und 2,5mm² für einen 24V-Steuerstromkreis find' ich auch klasse! Naja, sagen wir, ab 10mm² wär man wirklich im sicheren Bereich :lol:
     
  8. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.868
    Zustimmungen:
    288
    Ein Maschinensteuerstromkreis wird immer geerdet, so keine Isolationsüberwachung stattfindet. Insofern gibt es natürlich eine Schleifenimpedanz.
     
  9. #8 eckenhocker, 01.11.2011
    eckenhocker

    eckenhocker

    Dabei seit:
    01.11.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn man den B10 Automat kleiner wählt oder Untersicherungen, die kleiner sind wählt dann erreicht man doch die Werte. Was sagt ihr? :shock:
     
  10. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.868
    Zustimmungen:
    288
    Was sollen wir sagen? Ohne Daten vom Trafo wohl nichts.
     
  11. #10 eckenhocker, 01.11.2011
    eckenhocker

    eckenhocker

    Dabei seit:
    01.11.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Die B10 Sicherung ist auf der 24V Seite also nach dem Trafo, der Trafo wird wohl auf beiden Seiten abgesichert. Welcher trafo braucht schon 10 A der muss wenn sehr groß sein. Magnetventiele brauchen aber nicht viel Leistung. Entweder ist die Sicherung überdemonsiniert oder es gibt auf der Steurungsseite einen höheren Verbraucher. Dann sind Untersicherungen sinvoll oder?
     
  12. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.535
    Zustimmungen:
    120
    Wenn es ein Sicherheitstrafo ist brauchst du garkeine Sicherung Sekundär!

    Ich kann ja auch keine Schutzmaßnahmen festlegen ohne Angabe der Netzform und hinter einem Trafo ist es kein anderes Problem, wir müssen zuerst wissen was hier wirklich vorliegt um zu bestimmen wie es gegen was abgesichert sein muss, darf, kann ...
     
  13. #12 Zelmani, 01.11.2011
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    8
    Ok, da war dann wohl ich derjenige, der hier reichlich schief gewickelt ist. Hatte von der VDE 0113 überhaupt keine Ahnung, aber hab jetzt versucht, mich ein bisschen kundig zu machen. Hintergrund der Anforderung, den Minus-Pol des 24VDC-Trafos zu erden ist anscheinend der, dass es bei einem doppelten Erdschluss nicht zum ungeplanten Anziehen eines Schützes und dadurch z.B. zum unerwarteten Anlaufen einer Maschine oder eines Maschinenteils kommen soll.

    Aber wo und wie sind hier denn die Abschaltbedingungen definiert? Wohl kaum in der VDE 0100-410, oder?

    Und worin bestünde im hier vorliegenden Falle die konkrete Gefahr, wenn die Magnetventile durch einen Fehler plötzlich und ungeplant öffnen oder schließen?
     
Thema:

Bei 24V Schleifenimpedanzmessung?

Die Seite wird geladen...

Bei 24V Schleifenimpedanzmessung? - Ähnliche Themen

  1. Einspeisung von Solarstrom in 24V DC Netz ohne Batterie

    Einspeisung von Solarstrom in 24V DC Netz ohne Batterie: Hallo zusammen, vielleicht ist die Antwort auf diese Frage so einfach, dass ich sie momentan nicht erkenne. Ich hoffe hier im Forum kann mir...
  2. 12V und 24V Batterie

    12V und 24V Batterie: Hey Leute ich hoffe ich bin hier richtig. Habe eine frage zu 12V Autobatterien. Folgendes Problem ich brauche 24V und 12V. 12V ist ja kein...
  3. Schalter für Ferralux RWA Kettenantrieb 1000 MP 24V

    Schalter für Ferralux RWA Kettenantrieb 1000 MP 24V: Hallo liebes Forum. Im Dach unseres Hauses ist eine kettenbetriebene Dachluke verbaut, Typ Ferralux RWA Kettenantrieb 1000 MP 24V. Zwei Kabel...
  4. 24v zu 230v Spannungswandler

    24v zu 230v Spannungswandler: Hallo ich bin der Sven und bin neu in diesem Forum. Ich hoffe ich stelle hier an der richtigen Stelle meine Frage?! Ich habe mir einen...
  5. 24V Leitung verlegen ca 20 Meter

    24V Leitung verlegen ca 20 Meter: Hallo liebe Leute, eine Frage habe ich um sicher zu gehen das ich nichts falsch mache, ich habe eine Kamera die hat 24 Volt und ist mit 5 bis 6 A...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden