Bosch Herd hat 11 Kw mit wieviel Ampere absichern?

Diskutiere Bosch Herd hat 11 Kw mit wieviel Ampere absichern? im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Ich möchte in meinem Haus umziehen und dadurch auch die Herde wechseln: der alte der raus soll ist mit 16 Ampere abgesichert der neue hat 11 KW...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Steckie

Beiträge
5
Ich möchte in meinem Haus umziehen und dadurch auch die Herde wechseln: der alte der raus soll ist mit 16 Ampere abgesichert der neue hat 11 KW und hängt an einer 3 Fachsicherung.
Muss ich nun für den neuen auch eine 3 Fachsicherung einbauen obwohl dafür in dem Sicheungskasten kein Platz ist, oder gibt es eine andere Möglichkeit?
Mit wieviel Ampere sollte ein 11 KW Herd abgesichert sein um volle Leistung zu bringen?

Gruß Steckie.
 
Willkommen im Forum!

Mit 3NPE 16A.

Was steht denn zur verfügung?
 
Auweia, wirklich nur eine popelige 16A Absicherung? Das langt nie für nen 11kW Herd, denn 11000/230 ist ca. 48 (A). Das kann trotzdem ne Zeit lang gut gehen, wenn man am Herd nicht alles gleichzeitig einschaltet, hoffnungslos zu schwach ist das aber trotzdem!
Was hast Du denn zur Verfügung? Wenn Du das nicht weisst, dann schick uns doch mal ein Bild vom Verteiler und speziell auch vom Zähler - Daraus können wir schon sehr viel erkennen.
Wenn Drehstrom vorhanden wäre, dann wäre das ideal, aber dann müsste halt doch ne 3xB20 oder im knappsten Fall ne 3xB16 rein und dazu fehlt Dir anscheinend der Platz in der Verteilung. Was für ne Leitung liegt denn zum Herd? Das könnte auch noch ein grosses Problem werden?!
Oder ist gar nur Wechselstrom vorhanden? Wenn ja, wie belastbar ist der? Als Krückenlösung könnten hier (bei einer entsprechenden Herdzuleitung) auch zwei B25er herhalten. Bleibt halt die Frage, ob das die Hauptzuleitung mitmacht :shock:

Mach einfach mal Fotos von der Verteilung, vom Zähler (dabei besonders vom Typenschild) und dem Herdanschluss, dann können wir mehr sagen.

Viele Grüsse,

Uli
 
Ich würde ja gerne ein Bild einfügen aber das ist mir zu kompliziert.
Ich habe nochmal nachgesehen der Herd welcher neu angeschlossen werden soll ist mit einer 3 fach BH16
415 V abgesichert.
Der alte Herd der ausgetauscht werden soll hat 8800 Watt und hängt seit 20 Jahtren an einer 16 A Sicherung und ist bis heute ohne Probleme gelaufen.
Am Sicherunskasten ist aber kein Platz mehr für eine 3 fach Sicherung. Das Stromkabel scheint ausreichend zu sein denn es ist so Dick wie ein kleiner Finger und ich denke mal dass das 5x 2,5 Querschnitt hat.

Gruß.
 
Öhm, warum ist das Einfügen von Bildern zu kompliziert? Das geht hier zwar manchmal etwas mit Problemchen, funzt abber dennoch recht easy.

Dass der 8,8kW Herd so lanng an ner 16er funktioniert hat kann ich mir nur dadurch erklären, dass nie alles zusammen eingeschalten wurde.
B-Automaten halten für einige Zeit das 1,45-fache des Nennstroms aus. Damit sind wir bei 1,45*16=23,2[A]. Bei 230V~ ergibt sich damit die Leistung von 230*23,2=5336[W]. Das kann längere Zeit "gut" gehen, wenn nicht alles an ist. Die 2,5er Leitung ist aber in dem Fall grenzwertig belastet und das ist garantiert nicht gut für die, obwohl der Laie nur sieht, dass es wenigstens tut und ihm das die Hauptsache ist. Diese Meinung ändert sich spätestens dann, wenn ihm mal ne Leitung ankokelt!
Es hat schon seinen Sinn, weshalb wir bei der Leitungsdimensionierung gründlich rechnen!
Nun willst Du aber noch nen dickeren Herd dran hängen und spätestens da kracht's!
So kann das nix werden!
Gut, Du sagst Du hättest keinen Platz mehr in der Verteilung und das ist sehr schlecht. Dann gibt es aber immer noch einen unschönen Ausweg, indem man unwichtige und gering belastete Stromkreise zusammenlegt und auf eine Sicherung klatscht. Das ist unschön und unkomfortabel, aber das geht dann wenigstens und bleibt sicher. Dann hat man auch zumindest den Platz für mindestens einen weiteren Automaten für den Herd.
Hoffen wir mal, dass Dein kleiner Finger dem 2,5 qmm Standard entspricht, der kleine Finger meiner Lebensabschnittspartnerin würde dem nicht entsprechen.
Überleg Dir das nochmal, ob Du zu der Beantwortung Deiner Fragen nicht doch mehr Infos rausgibst und Du doch die ungeheuren Mühen des Einstellen eines Bildes auf Dich nimmst.
So kann man nix sagen!
- Wir haben keine Ahnung, wie Deine Verteilung aussieht.
- Wir wissen nicht definitiv, was das für ne Zuleitung ist.
- Wir wissen auch nicht, ob Du Drehstrom hast oder nicht.
- Wir haben auch keine Ahnung, was die Hauptzuleitung und der Zähler abkann.
Unter diesen Umständen wäre es unverantwortlich, Dir noch weitere Ratschläge zu geben.
Also überleg's Dir - Entweder mehr Infos oder hier ist Schluss (zumindest für mich)!
 
Hallon79616363 wen Steckie schreibt es handelt sich zu einen um ein 5poliges Kabel und eine 3 polige Sicherung dan ist es mit ziemlicher Sicherheit Drehstrom. Man könnte auch andere Sicherungen einbauen wenn das Kabel eine Querschnitt von 5x2,5 mm² hat. Die Berechnung ist nur dann richtig wen es nur Lichtstrom ist.mfg sepp
 
Stimmt, man sollte wirklich erst mal gründlich lesen :) Dennoch ist unklar ob wirklich auf allen Phasen Dampf drauf ist und die übliche N-Brücke eingesetzt ist. Ich hab den bösen Verdacht, dass es die N-Brücke ist :wink:

Ähm Nachtrag:

Sorry, Thread verwechselt :shock:
 
79616363 schrieb:
Stimmt, man sollte wirklich erst mal gründlich lesen :) Dennoch ist unklar ob wirklich auf allen Phasen Dampf drauf ist und die übliche N-Brücke eingesetzt ist. Ich hab den bösen Verdacht, dass es die N-Brücke ist

shock:
Hallo Auch Ich glaube dass der Neutralleiter nicht/richtig angeschlossen ist.Da müsste man messen ob zwischen N und allen Leitern 230 Volt vorhanden sind. Einem Laien kann man aber schwer erklären wo zu messen ist,es sei dem es gelingt ihm ein Bild einzufügen.
mfg sepp
 
Die nächste Frage wäre auch, ob ein RCD (FI) eingebaut ist, und welchen Auslösestrom der hat!

Wenn beim Verteiler kein Platz mehr ist,
könnte doch oberhalb (oder daneben, je nach Platz) des Verteilers ein zusätzlicher Kleinverteiler montiert werden!

Viktor
 
@Steckie
Grundsätzlich erstmal Herd anschliessen und keine Veränderung am Netz durchführen. Leitung und Absicherung wurden bestimmt vom Errichter korrekt ausgelegt, wenn es sich um eine konzessionierte Firma handelte.
Nach DIN 18015 muss ein Herandschluss mit 5x2,5 qmm ausgeführt werden. Die Absicherung richtet sich nach einige Kriterien die Vorort geprüft werden müssen.

@79616363
Ich halte es für grob fahrlässig ohne Vorortbesichtigung und Messungen Aussagen über die Abschaltbedingungen durchzuführen.
 
@elektroblitzer

Ja ja, und Du empfiehlst nen 11kW Herd an ner 16er Absicherung zu betreiben, weil der ja nach DIN installiert sein muss. Da frag ich mich dann doch ernsthaft, wer von uns beiden grob fahrlässige Aussagen von sich gibt!
 
Steckie schrieb:
Ich würde ja gerne ein Bild einfügen aber das denn es ist so Dick wie ein kleiner Finger und ich denke mal dass das 5x 2,5 Querschnitt hat.

Gruß.

Wie "dick" ist denn ein kleiner Finger?
Ich habe da schon Finger in unterschiedlichen Größen
gesehen... :?
 
@79616363

1. Zur Klarstellung eine Empfehlung ist aus der Distanz ohne Besichtigung der Anlage nicht möglich.

2. Es wurde aus Normen zitiert. Die Zitate erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
 
@elektroblitzer

Dass ich früher oder später mit Dir aneinander gerate, war mir schon anfangs klar. Nur dass es in diesem Thread ist, hätte ich nicht erwartet.
Wo hab ich denn hier Ratschläge gegeben ohne darauf hinzuweisen, dass hinreichende Randbedingungen gegeben sein müssen?
Also der Vorwurf der "Leichtfertigkeit" ist hier ein Witz! Stattdessen willst Du nen 11kW Verbraucher an ne 16er hängen - Tss tts tss ...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Bosch Herd hat 11 Kw mit wieviel Ampere absichern?

Ähnliche Themen

D
Antworten
3
Aufrufe
1.742
Elektrikkiller
E
F
Antworten
4
Aufrufe
3.699
Zelmani
Z
Z
Antworten
5
Aufrufe
1.472
kurtisane
K
W
Antworten
3
Aufrufe
5.551
uweForEtec
U
Zurück
Oben