Drehstrom aus normaler Steckdose

Diskutiere Drehstrom aus normaler Steckdose im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; Hallo, ich baue mir ein neues Netzteil und würde dort gerne einen Drehstrom Anschluss verbauen (nicht 220/380 V sondern 22/38 V -> 1:10). Da ich...

  1. #1 Darkside447, 23.03.2013
    Darkside447

    Darkside447

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich baue mir ein neues Netzteil und würde dort gerne einen Drehstrom Anschluss verbauen (nicht 220/380 V sondern 22/38 V -> 1:10). Da ich dieses aber über einen normalen 230 V Stecker betreiben möchte muss ich irgendwie einen Adapter bauen. Ich weiß leider nicht wie man so etwas baut und ob es überhaupt geht. Das einzige was mir eingefallen ist, ist einen normalen Motor an einen Drehstromgenerator anzuschließen. Doch das ist sehr ineffektiv, laut und teuer. Ich hoffe das mir jemand helfen kann.
     
  2. Anzeige

  3. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.918
    Zustimmungen:
    128
    ?????
    Also ich verstehe da nur Bahnhof!
    Kannst Du das Projekt mal so beschreiben das ein Außen stehender versteht was Du machen möchtest?

    Ciao
    Stefan
     
  4. #3 werner_1, 23.03.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.213
    Zustimmungen:
    943
    1. Wofür benötigst du denn den Drehstrom und welche Leistung?
    2. Hast du denn keine Möglichkeit an einen Drehstromanschluss zu kommen?
    Den Drehstrom elektronisch zu erzeugen, wird auch nicht billig, aber dazu muss erst "1." geklärt sein.
     
  5. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.341
    Zustimmungen:
    117
    Da wir schon seit tausenden von Jahren 400/230 V haben funktioniert 1:10 mit 22/38 V nicht.

    FU?

    Lutz
     
  6. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.527
    Zustimmungen:
    372
    Die Kunst sich verständlich zu machen ...

    :lol:

    Ein bewährtes Mittel, um Mißverständnisse zu vermeiden, und ein Projekt klar darzulegen,

    ist immer noch das Anfertigen einer Schaltskizze.

    Einen guten Überblick gibt auch ein Blockdiagramm.

    Und wie Werner_1 schon geschrieben hat, das elektronische Erzeugen einer 3-Phasen-Wechselsspannung ist ein ziemlicher Aufwand.

    Ein Stepdown Netzteil und ein größerer Aufwand an Glättung würde sicher ebenso eine gute DC-Spannung ergeben, falls die Erzeugung einer solchen das Ziel deines Projektes wäre.

    Da warten wir ja noch auf eine Erklärung, wozu dein Projekt "gut" sein soll ... :wink:

    Patois
     
  7. #6 Darkside447, 23.03.2013
    Darkside447

    Darkside447

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich will mir ein Labornetzteil bauen. Dieses soll Gleich-, Wechsel- und Drehstrom liefern und nur über eine normale Steckdose betrieben werden.

    Ich noch zwei alte Blenden aus einem älteren Schaltschrank mit den Beschriftungen 22/38 V und 220/380 V und würde diese gerne nutzen. Deshalb sollte die Ausgangsspannung der Beschriftung entsprechen.

    Es sollte etwa 2A liefern.

    Wie soll ich einen Schaltplan anfertigen, wenn ich nicht weiß wie ich es lösen soll?

    Nein ich will das ganz normal wie jedes andere Netzteil auf meinem Tisch stehen haben und der einzige Drehstromanschluss ist in der Küche.
     
  8. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.527
    Zustimmungen:
    372
    .
    Nun ist der erste Schritt getan. Wir konnten aus ihm rauskitzeln, dass 3 verschiedene Anschlüsse bereitgestellt werden sollen.

    Aber trotzdem muss der Fragesteller etwas Konkreter werden.

    1) Gleichspannung: wieviel Volt, wieviel Ampere, welche Restwelligkeit

    2) Einphasen AC: wieviel Volt, wieviel Ampere, welche Frequenz

    3) 3-Phasenwechselwechselspannung: (hier deine Wunschwerte einsetzen)

    Du musst für dich selbst deine Gedanken zu Papier bringen.

    Dann über die Verwirklichung der einzelnen Blöcke nachdenken.

    Wenn ich allerdings lese, dass du die Spannung danach auslegst,
    welche "Schildchen" du zur Verfügung hast, dann habe ich doch große Zweifel,
    ob sich jemand mit diesem "Projekt" weiter beschäftigen möchte.

    P.
     
  9. #8 werner_1, 23.03.2013
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.213
    Zustimmungen:
    943
    Wozu brauchst du in der Küche 22/38V Drehstrom?
    Niemand kann dir einen gescheiten Vorschlag machen, solange nicht der Zweck und die Daten bekannt sind.
     
  10. #9 Darkside447, 23.03.2013
    Darkside447

    Darkside447

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo patois,

    Ich will daraus kein riesen Projekt machen.

    Das ist gar nicht Das Problem, dass habe ich schon selber alles gemacht. Meine Frage war nur wie ich das mit dem Wandeln der normalen Spannung in Drehstrom hinkriege.
    um die 22V ist aber auch egal wenn mehr oder weniger, etwa 2A, 50-60Hz

    Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen
     
  11. #10 Darkside447, 23.03.2013
    Darkside447

    Darkside447

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich meinte normalen
     
  12. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.527
    Zustimmungen:
    372
    So ungefähr im Jahr 1890 erfand ein amerikanischer Ingenieur namens Scott einen Transformator,
    den man heutzutage Scott-T-Transformator nennt.

    Dieser Transformator kann in etwa das, was du machen möchtest. Das Problem wird nur sein,
    ob man in Europa einen solchen Trafo auftreiben kann.

    Ansonsten musst du dir einen FU gebraucht kaufen, damit kein riesiges Projekt daraus wird.

    P.

    PS.: Scott-T-Transformator Gleichungen

    [​IMG]
     
  13. #12 Darkside447, 23.03.2013
    Darkside447

    Darkside447

    Dabei seit:
    23.03.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke patois erstmal

    sieht gut aus.
    das Problem ist nur, das ich die beiden Inputs nicht um 90° verschoben bekomme. Hast du da auch noch eine Idee?
     
  14. #13 Octavian1977, 24.03.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.411
    Zustimmungen:
    573
    Du wirst um einen Frequnzumrichter nicht herumkommen.
    Je nach Leistung kostet so ein Teil ab 500€ aufwärts, schließlich soll der Strom hinten ja auch noch Sinusförmig sein.

    Und wenn ich das Bild von dem Trafo richtig interpretiere macht der aus 2Phasenwechselstrom 3Phasenwechslstrom.

    Bringt aber hier nichts, da nur eine Phase vorhanden ist.
     
  15. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.527
    Zustimmungen:
    372
    In Amerika tritt dieses Problem, nämlich "Drehstrom" zu erzeugen, viel häufiger auf als wir uns das vorstellen können.

    Wenn man in amerikanischen Foren nachliest, dann beruhen die dort vorgestellten Lösungen zum überwiegenden Teil auf dem Einsatz von "rotatorischen Wandlern", zu deutsch Motor-Generator Aggregate.

    Bei den 2 Amp, die du erzeugen willst, wird ein solches Aggregat ja wirklich kein so Kaventsmann.

    Auch der Einwand, dass man zwei Phasen haben muss (was genau genommen nicht erforderlich ist, da man mit einem Phasenschieber arbeiten kann), wird hinfällig, da man einen Einphasenmotor einsetzen kann.

    Um sinusförmige Wechselspannungen von hoher Qualität aus dem FU zu bekommen, muss man auch allerhand Aufwand treiben.

    Da aber vermutlich eh keine konkrete Anwendung für diesen "Drehstrom" besteht, lasse ich das Thema ab sofort ruhen ... :wink:

    P.
     
  16. #15 schick josef, 24.03.2013
    schick josef

    schick josef

    Dabei seit:
    20.02.2012
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo 22/38V ich denke dass es sich um einen Fehlaufdruck handelt und 220 / 380 Volt gemeint sind.Auf unsere alten Unterwaserpumpe war auch ein solcher vorhanden statt 2800 Umdreh. stand auf dem Typenschild 28 Umdrehungen

    mfg sepp
     
  17. goon

    goon

    Dabei seit:
    21.03.2013
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es mit ner Wandlerstrecke Wechselstrommotor treibt Drehstromgenerator an das funzt auf jeden auch bei großen Leistungen [​IMG]
     
Thema:

Drehstrom aus normaler Steckdose

Die Seite wird geladen...

Drehstrom aus normaler Steckdose - Ähnliche Themen

  1. Steckdose mit externem Schaltkontakt für Schwimmerschalter

    Steckdose mit externem Schaltkontakt für Schwimmerschalter: Hallo Forum, wahrscheinlich für jede Elektroafinen eine lächerliche Frage... bin ich leider nicht, deswgen wage ichs :) Ich suche eine Steckdose...
  2. Alu Leitung in Steckklemmen (Steckdosen)

    Alu Leitung in Steckklemmen (Steckdosen): Moin, Bei unseren Rentnerparadies müssen ein paar Außensteckdosen getauscht werden eigentlich keine Sache wenn es nicht Alu Leitungen wären. Da...
  3. Empfehlung für schaltbaren Steckdosen-Aufsatz

    Empfehlung für schaltbaren Steckdosen-Aufsatz: Hallo, ich bin gerade dabei, meine No-Name-Mehrfachsteckdosen gegen bessere Produkte mit Überspannungsschutz auszuwechseln und möchte im selben...
  4. Installation einer Steckdose an vorhandene Abzweigdose

    Installation einer Steckdose an vorhandene Abzweigdose: Hallo.Ich würde gerne noch eine Steckdose für unseren Trockner installieren,Und wollte dazu an dieser Verteilerdose gehen siehe Bild. Nun meine...
  5. Steckdose per Funk schaltbar machen

    Steckdose per Funk schaltbar machen: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei unser Schlafzimmer zu renovieren und möchte dabei auch an der Lichtsituation etwas ändern. Im Moment ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden