Unterverteilung Problem !!!

Diskutiere Unterverteilung Problem !!! im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo allerseits, ich habe da mal eine Frage bezüglich einer Unterverteilung im alten Standart. Die alte Unterverteilung muss versetzt...

  1. aki76

    aki76

    Dabei seit:
    01.05.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    ich habe da mal eine Frage bezüglich einer Unterverteilung im alten Standart.

    Die alte Unterverteilung muss versetzt werden bzw ist schon versetzt. Als Zuleitung kommen vom Flur 4 Ader á 10mm2 in die Wohnung. Diese wurden mit Muffen und Schrumpfschlau verlängert. Nach dem Kabel zu urteilen handelt es sich um ein TN-C Netz mit Neutralleiter als Schutzfunktion. Da ich schon länger aus dem Beruf raus bin brauche ich eure Hilfe.

    Wie muss die Verkabelung an der neuen UV aussehen am FI?? Klar die drei Phasen ganz normal unten im FI anschliessen. Zusätzlich den PEN unten am FI anklemmen. Nun zum wesentlichen, muss ich unten vom FI hoch auf die Schiene für den N-Leitung oder oberhalb des FI´s ?? Um danach eine Brücke oben vom N auf PE legen??

    Oder muss ich unterhalb vom FI mit einer Brücke zur N-Schiene und oberhalb vom FI in die PE-Schiene??

    Danke euch schon im Voraus für eure Mühe..

    Gruss

    aki
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Unterverteilung Problem !!!. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sevo

    sevo

    Dabei seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Unten oder oben ist egal - bzw. Geschmacks- und Gewohnheitssache, Haushaltsinstallateure folgen meist dem physikalischen Kabelweg (von unten beim Erdkabel, von oben beim Dachständer :roll:), in der Industrie ist eher von links oben nach rechts unten üblich, weil den vorliegenden Schaltplänen von Herstellern oder Ingenieuren folgend...

    Falsch. PEN auf PE(N)-Schiene, davon mit N auf den FI (RCD) und ab dessen N-Ausgang weiter auf N-Schiene, und je nach TAB entweder PA zur PE(N)-Schiene und die PE da anklemmen, oder Brücke von der PE(N)-Schiene zu einer eigenen PE-Schiene, die mit dem PA zu verbinden ist. Wenn der PA schon am HV angeklemmt wurde, wohl immer ersteres...

    Wie gesagt, weder noch. Der FI (RCD) ist nur an L(x) und N angeschlossen, zwischen N und PE wird dazu immer vor dem RCD aufgeteilt. Schon eine Teilung durch Anklemmen des PE an einer freien Klemme des N-Eingangs des RCD halte ich mindestens für Pfusch, wenn's nicht gar unzulässig ist.

    Gruß Sevo

    PS: Übrigens gibt es von besseren Herstellern auch passende Kammschienen-Montagesätze für übliche RCD/LS-Konfigurationen, die die korrekte Verdrahtung fast schon ezwingen...
     
  4. #3 Hemapri, 12.07.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    Was immer du meinst, so etwas gibt es nicht. Wenn es sich um eine vieradrige Leitung handelt, dann ist es entweder ein TN-C-Netz, wenn ein PEN mitgeführt wird, oder ein TT-Netz. bei letzterem haben wir nur einen Neutralleiter. Der Neutralleiter hat mit der Schutzfunktion nichts zu tun.

    Wie der FI anzuschließen ist, schreibt der Hersteller vor. Grundsätzlich ist erst mal entscheidend, wo du am FI die Netz- und wo die Verbraucherseite anschließt. Der PEN hat am FI nichts zu suchen. Entweder du teilst ihn vorher auf oder nutzt die vorhandene PE-Schiene eben als PEN-Schiene, indem der PEN da drauf kommt und von der PEN-Schiene dann der (blaue) Neutralleiter abzweigt. Diesen kannst du, wie auch die Außenleiter, am FI anschließen.

    Was für eine Brücke? N und PE dürfen sich nach der PEN-Aufteilung nicht mehr brühren. Zudem wäre die Funktion des FI als absurdum geführt, da der normale Stromfluß dann am FI vorbeiführt. Eine Brücke kommt da nirgendwo hin!

    Weder noch! Der FI hat mit dem PE absolut nichts zu tun! Die verbraucherseitige N-Klemme des FI wird mit der N-Schiene verbunden. Netzseitig kommt ja der N, sofern es sich wirklich um TN-C handelt, von der PEN-Aufteilung. Sobald ein separater N vorliegt, haben wir dann ein TN-C-S-System.

    MfG
     
  5. aki76

    aki76

    Dabei seit:
    01.05.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi, also im ganzen Haus ist keine Erde durch Kreuzerder o.ä gewährleistet. Mir geht es darum wie die Aufteilung in der UV geschen muss wenn auf dem N auch der PE liegt.

    Es muss doch eine Erdung gemacht werden damit ein Schutz vorhanden ist. Ich habe mir von einem Elektriker sagen lassen, das der N mit der Zuleitung unten angeschlossen wird. Von unten wiederum muss eine Brücke hoch zur N-Schiene. So dann sagte man mir, das oberhalb des FI´s eine Kabel hoch zur PE-Schiene verlaufen muss.

    Kann mir das jemand mal erklären??

    Danke

    Gruss

    aki
     
  6. #5 Nullvolt, 12.07.2006
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Auf dem N liegt kein PE. Niemals! Im TN-C-System gibt es den Nulleiter PEN. Diesen teilst Du in PE und N auf und führst sie nach dieser Aufteilung getrennt weiter. Anhand Hemapris Erläuterung sollte das problemlos möglich sein.

    Wer sagt das? Warum?

    Das kann Dir nur derjenige erklären, der Dir das gesagt hat. Bitte lies Dir nochmal Hemapris Erklärung durch und nutze auch die Suchfunktion. (--> "PEN-Aufteilung")

    0V
     
  7. #6 Hemapri, 12.07.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    @aki76

    Nein, im TN-C-Netz muß keine Erdung gemacht werden! Die Schutzfunktion ist durch den PEN gegeben. Dieser ist ein Betriebsstromleiter mit Schutzfunktion, kein N mit PE drauf. Erst durch die PEN-Aufteilung erhält man einen PE und einen Neutralleiter ohne Schutzfunktion. das der PEN zweckmäßigerweise mit dem Hauptpotenzialausgleich und damit in der regel auch mit einem Erder verbunden wird, steht auf einem ganz anderen Blatt und hat nichts mit der Schutzfunktion, sondern mit der Einbindung des PEN in den Potenzialausgleich zu tun. Im Falle eines Stromes auf dem PE wegen eines Fehlers, fließt dieser über den PEN direkt zum Niederspannungstransformator zurück, egal, ob der PEN an der Kundenanlage geerdet ist oder nicht. Das spielt für die Schutzmaßnahme also keine Rolle.
    Anders im TT-Netz. Da wird der Strom auf einem PE direkt über einen Erder abgeleitet.
    Du scheinst einen Denkfehler hinsichtlich des FI zu haben. So, wie dir das erklärt wurde, wird dein FI von oben angeschlossen, also der (blaue) N von der PEN-Schiene (nicht PE) zum FI oben. Vom FI unten (Verbraucherseite) dann die Verbindung zur N-Schiene. Der Neutralleiter wird, wie die Außenleiter auch, einfach durch den FI geschleift. Mehr nicht.

    MfG
     
  8. sevo

    sevo

    Dabei seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Anderes Problem. Wenn das Gebäude keinerlei Erdung hat, könnten vielleicht der Versorger und das Wasserwerk dagegen etwas einzuwenden haben, und vielleicht verrottet dir die Wasserzuleitung beschleunigt. Aber an der Wirksamkeit der Schutzmaßnahme PE ändert das in einem TN-Netz nichts, und an der Funktion des RCD sowieso nicht, denn letzterer überwacht nur N und L...

    Einfachste Variante: PEN geht auf Schiene, von der werden die N und PE der einzelnen Kreise abgezweigt.

    Da mit RCD (FI) der N durch diesen geschaltet wird, ginge in deinem Fall nur eine N-Brücke zum RCD und eine weitere von diesem zu einer zusätzlichen N-Schiene.

    Nein. Es muß ein PE gebildet werden - das wird er im TN-C-S aus dem PEN. Der PE wird irgendwo mit dem PA verbunden - aber der PA wird nur aus anderen Gründen (damit man das Haus nicht mit einem Hüpfer betreten oder verlassen muß :lol:) geerdet. Außer im TT-Netz ist Erdung nicht Teil der Schutzmaßnahme.

    N und PE dürfen nach dem RCD nie mehr verbunden werden, sonst wird der RCD deaktiviert!

    Gruß Sevo

    PS: Und vergiß daß Denken in "unten" und "oben" - wichtig ist "vorne" und "hinten"! Wenn du Ratschläge von einem "Von-Unten"- und einem "Von-Oben"-Elektriker kombinierst, ohne dabei den Stromlauf umzudenken, kommt eine Katastrophe heraus!
     
Thema:

Unterverteilung Problem !!!

Die Seite wird geladen...

Unterverteilung Problem !!! - Ähnliche Themen

  1. Bluetooth Kopfhörer Philips SHB 7250 komisches Problem

    Bluetooth Kopfhörer Philips SHB 7250 komisches Problem: Liebe Community, ich hoffe, jemand kann mir bei meinem Problem weiterhelfen. Seit Längerem besitze ich die Philips SHB 7250 Bluetooth Kopfhörer....
  2. Unterverteilung unter Strom ausbauen.

    Unterverteilung unter Strom ausbauen.: Hallo zusammen. Meine Schwester zieht in den nächsten Tagen um. Dafür braucht sie in ihrem Zimmer noch zwei weitere Steckdosen. Diese sollen...
  3. Unterverteilung mit 2 Hutschienen

    Unterverteilung mit 2 Hutschienen: Hallo,folgendes Zenario. In meinem Haus liegt Drehstrom an. In meiner unteren Etage sind alle 3 Hutschienen im Zählerschrank mit jeweils einem...
  4. Anschluss einer Unterverteilung über einen SLS Schalter

    Anschluss einer Unterverteilung über einen SLS Schalter: Hallo zusammen, ich arbeite gerade an einem AC gekoppelten Akku-Projekt, das meinen tagsüber erzeugten Solarstrom nachts wieder abgeben soll....
  5. Brauche im Unterverteiler eine Info, ob die Zuleitung Strom führt oder nicht

    Brauche im Unterverteiler eine Info, ob die Zuleitung Strom führt oder nicht: Hallo zusammen, ich habe für den Garten eine Unterverteilung, die mit einer Zuleitung vom Zählerschrank bespeist wird. Nun möchte ich gerne, wenn...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden