Elektrikforum.de
   
   
 
FAQFAQ
SuchenSuchen
MitgliederlisteMitgliederliste
ImpressumImpressum

Willkommen auf Elektrikforum.de - dem Elektro Forum zur Elektroinstallation

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten zu begrüßen. Die Mitgliedschaft im Forum ist natürlich kostenlos und bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich. Um aktiv am Forengeschehen teilzunehmen und sämtliche Funktionen zu nutzen, können Sie sich jetzt hier registrieren.
Benutzername:
Passwort:


 RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin    Bookmark

Starkes kribbeln bei der Berührung der Duscharmatur

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Heinz58
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 20.01.2015
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 13:54    Titel: Starkes kribbeln bei der Berührung der Duscharmatur Antworten mit Zitat
Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen, folgendes ist mein Problem:
Bei nassem Fusssboden (ebenerdige Dusche mit Fliesen) spüre ich ein starkes kribbel bei der Berührung der Duscharmatur. Das Bad wurde vor 4 Monaten neu gefliest, das Problem gibt es seit 2 Tagen. Das Warmwasser kommt von der Heizung. Es gibt keinen FI-Schalter. Mit dem Multimeter konnte ich zwischen Armatur und nassem Fussboden 12 V Wechselspannung messen. Bei trockenem Fussboden sind es 3 V. Der Abfluß besteht komplett aus Kunststoff. Der Elektriker meinte nach einigen Messungen, dass der Fußboden auf das gleiche Potenzial wie die Armatur gebracht werden muss (Matte mit Anschluss an die Heizung oder an ein Wasserrohr unter die Fliesen verlegen). Diese Lösung könnte vielleicht funktionieren, aber aus meiner Sicht wäre es doch besser nach der Ursache zu suchen.
Wie seht Ihr das?
Wer hat eine Idee zur möglichen Ursache?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige
Newbie
Hallo!

Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Antworten!


wechselstromer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.01.2013
Beiträge: 2145

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 15:27    Titel: Antworten mit Zitat
Hast Du eine Fußbodenheizung? Ist die evtl. elektrisch?
Aus welchem Material sind die Wasserleitungen, die zur Mischbatterien „gehen“?

Mache bitte Fotos vom geöffneten Zähler/Sicherungsschrank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 15:32    Titel: Antworten mit Zitat
NE!
Hier liegt offensichtlich ein Problem mit der Erdung des Hauses bzw dem Potentialausgleich vor.
irgendwelche geerdete Matten einzubringen ist einer der schwachsinnigsten Vorschläge die ich bisher gehört habe.

Die elektrisch Anlage ist dahingehend zu prüfen und der Potentialausgleich wieder fachgerecht her zu stellen.

Wenn hier noch kein FI verbaut ist kann ich nur dringend raten diesen nachzurüsten, ich hoffe, daß nicht noch die klassische Nullung vorliegt. Das wäre allerdings wieder ein typisches Beispiel indem man im Bad zwar neue Kacheln an die Wand klebt man aber alles darunter ignoriert.

Hier ist DRINGEND Abhilfe zu schaffen, Gefahr im Verzug.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heinz58
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 20.01.2015
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 18:17    Titel: Antworten mit Zitat
Eine Fussbodenheizung gibt es nicht. Ein Bild vom Zählerkasten kann ich morgen einstellen. Es wurden Kupferleitungen (gelötet) verbaut. Einen FI-Schalter lasse ich nachrüsten, der löst aber das Problem nicht.
Die vorhandene Potenzialschiene verbindet alle Wasser-leitungen und Heizungsrohre (gemessen 0 Ohm) und den Hausanschlußkasten der Stadtwerke.

Nach dem Abnehmen der Zwischendecke im darunter liegenden Gäste WC habe ich festgestellt, dass zwischen einem offen liegenden Bewehrungseisen der Betondecke und der Heizung bzw. der Wasserleitung 15 V Spannung vorhanden sind. Ich habe als Notlösung im Gäste-WC die Heizung mit dem Bewehrungseisen der Betondecke verbunden. Die Spannung in der Dusche zw. Armatur und Fussboden beträgt jetz 500mV.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sko
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 22.11.2010
Beiträge: 2464

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 18:25    Titel: Antworten mit Zitat
Zitat:
Ein Bild vom Zählerkasten kann ich morgen einstellen. Es wurden Kupferleitungen (gelötet) verbaut.


Meinst Du jetzt das Wasser oder den Strom?

Ciao
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heinz58
Cool Newbie
Cool Newbie


Anmeldungsdatum: 20.01.2015
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 18:59    Titel: Antworten mit Zitat
Die zur Duscharmatur führenden Wasserleitungen bestehen aus Kupfer.
Hier noch ein Hinweis: Die Spannung von 12V zw. Duscharmatur und Fussboden war auch nach Entnahme/Abschaltung aller Sicherungen weiterhin vorhanden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Moorkate
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 06.07.2014
Beiträge: 1882

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 19:15    Titel: Antworten mit Zitat
Octavian1977 hat folgendes geschrieben:
NE!
Hier liegt offensichtlich ein Problem mit der Erdung des Hauses bzw dem Potentialausgleich vor.
irgendwelche geerdete Matten einzubringen ist einer der schwachsinnigsten Vorschläge die ich bisher gehört habe......

Besonders unter Keramikfliesen! Rolling Eyes Vielleicht kribbelt es dann noch mehr.

@Heinz
Was ist dein Elektriker denn von Beruf? Die Spannung die gegen trockene Fliesen gemessen wurde kann sonst woher kommen, beim hochohmigen Multimeter! Da reicht schon eine statische Aufladung der Person.
Ich würde jetzt ein paar Meter vom Haus mal eine längere Eisenstange in den Boden treiben und gegen einen Schutzkontakt in der Steckdose und der Heizungsleitung messen. Und wenn da wirklich mehr als ein paar mV sind dann wirklich:
Zitat:
Hier ist DRINGEND Abhilfe zu schaffen, Gefahr im Verzug.


mfG
_________________
Normen haben kraft Entstehung, Trägerschaft, Inhalt und Anwendungsbereich den Charakter von Empfehlungen, deren Beachtung und Anwendung jedermann freisteht. Normen an sich haben keine rechtliche Verbindlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Octavian1977
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 14334
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 20:14    Titel: Antworten mit Zitat
Verbindung der Leitungen im Haus ist ja schon mal was und was ist mit dem Erder?

Eine Messung von 0 Ohm zweifel ich von vorne herein schon mal an, denn 0 Ohm gibt es nicht.
Zu messen wäre der Widerstand des Schutzleiters zur örtlichen Erde über geeignetes Messgerät mit Hilfserder.

Wie die Messung der Spannung zeigt ist das potential des Schutzleiters gegenüber der örtlichen Erde unzureichend ausgeglichen.

Dies kann entweder durch ein TN-C Netz entstehen oder aber auch durch einen fehlerhaften ZEP.
Ein TT netz in dem der Erder nicht mehr funktioniert zeigt gleiche Symptome.
_________________
Besonders helle Erleuchtungen nennt man Verblendung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wechselstromer
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 24.01.2013
Beiträge: 2145

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 20:14    Titel: Antworten mit Zitat
Heinz58 hat folgendes geschrieben:
.......................
.......................................
Nach dem Abnehmen der Zwischendecke im darunter liegenden Gäste WC habe ich festgestellt, dass zwischen einem offen liegenden Bewehrungseisen der Betondecke und der Heizung bzw. der Wasserleitung 15 V Spannung vorhanden sind. Ich habe als Notlösung im Gäste-WC die Heizung mit dem Bewehrungseisen der Betondecke verbunden. Die Spannung in der Dusche zw. Armatur und Fussboden beträgt jetz 500mV.


Ich habe schon einen Fall gesehen, da wurde in der Betondecke die Phase (damit keiner meckert: Der Außenleiter) einer- für die Deckenbeleuchtung verlegten Leitung- angekratzt und gleichzeitig ein Armierungseisen kontaktiert.

Ist die, darunterliegende, abgehängte Decke erst in letzter Zeit eingebaut worden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ego1
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 4666
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 20.01.2015 21:22    Titel: Antworten mit Zitat
Gibt es weitere Wohnungen im Haus? Wenn das Problem trotz ausgeschalteter Sicherungen deiner E-Anlage weiterbesteht, ist der Fehler mit ziemlicher Sicherheit nicht in deiner Wohnung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elektrikforum Foren-Übersicht -> Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  


Elektromaterial
Elektrikforum

Zur Ausführung elektrotechnischer Arbeiten wird ausdrücklich empfohlen, einen Fachmann zu beauftragen.
Nur so kann sichergestellt werden, dass die jeweils geltenden Vorschriften nach DIN VDE eingehalten werden.
SITE THEMA: ELEKTROFORUM | ELEKTRO HANDWERK | E-TECHNIK | ELEKTROINSTALLATION | ELEKTRIK FORUM | ELEKTROTECHNIK
Jetzt Erklärung von Funktion oder Schaltplan einer Schaltung anfragen und aktiv im Forum fragen und antworten.
Powered by phpBB- Page generated in 0.02 seconds
Elektroinstallation Haus Sat Board Amateurfunk